1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaufprämie…

Vollkommen absurde Preise

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Vollkommen absurde Preise

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 03.01.22 - 13:25

    Das E-Auto gibts seit über 100 Jahren. Die Technik ist so primitiv, dass jeder Kaffee-Maschinen-Hersteller sein eigenes E-Auto produzieren könnte. Der einzige Kostentreiber ist die Batterie und das sollte bei der steigenden Zahl an Herstellern auch (bald) nicht mehr problematisch sein.

    Warum man für ein eAuto dann 40-100tsd Euro ausgeben muss, ist einfach absurd.

    Klar wollen die bisherigen Hersteller und neue Hersteller weiterhin kräftig verdienen. Aber warum es keine Game-Changer am Markt gibt, die Basis-Modelle anbieten, verstehe wer will.

    Niemand braucht diesen ganzen Computerkrempel in seinem Auto. E-Auto bedeutet nicht Software-Auto. Außerdem könnte man sich endlich mal auf ein leichteres Design konzentrieren, auf Reichweite. Sicher geht auch leicht.

  2. Luxusproblem

    Autor: Standard 03.01.22 - 14:25

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das E-Auto gibts seit über 100 Jahren. Die Technik ist so primitiv, dass
    > jeder Kaffee-Maschinen-Hersteller sein eigenes E-Auto produzieren könnte.
    > Der einzige Kostentreiber ist die Batterie und das sollte bei der
    > steigenden Zahl an Herstellern auch (bald) nicht mehr problematisch sein.
    >
    > Warum man für ein eAuto dann 40-100tsd Euro ausgeben muss, ist einfach
    > absurd.
    >
    > Klar wollen die bisherigen Hersteller und neue Hersteller weiterhin kräftig
    > verdienen. Aber warum es keine Game-Changer am Markt gibt, die
    > Basis-Modelle anbieten, verstehe wer will.
    >
    > Niemand braucht diesen ganzen Computerkrempel in seinem Auto. E-Auto
    > bedeutet nicht Software-Auto. Außerdem könnte man sich endlich mal auf ein
    > leichteres Design konzentrieren, auf Reichweite. Sicher geht auch leicht.

    Weil kein Deutscher einen Dacia fahren will!

  3. Re: Vollkommen absurde Preise

    Autor: orsg2 03.01.22 - 16:49

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das E-Auto gibts seit über 100 Jahren. Die Technik ist so primitiv, dass
    > jeder Kaffee-Maschinen-Hersteller sein eigenes E-Auto produzieren könnte.

    Nach dieser Denke kommt ein Auto raus wie der E-Golf. Mag für den einen oder anderen use case schon passen, aber wirklich gute E-Autos sind dann doch nicht mehr so ganz primitiv

    > Der einzige Kostentreiber ist die Batterie und das sollte bei der
    > steigenden Zahl an Herstellern auch (bald) nicht mehr problematisch sein.

    Doch, im Gegenteil. Je mehr Firmen einsteigen, umso mehr hat man zwar die Fertigung im Griff, umso größer wird aber relative Anteil der Rohstoffeineinkaufskosten. Der Bedarf ist jetzt schon dabei das Angebot zu übersteigen, mit entsprechenden Folgen für den Preis. Ich rechne damit, dass der ¤/kWh-Preis die nächsten 1-3 Jahre kaum fallen wird, jedenfalls nicht bei den üblichen Zellchemien.

    > Niemand braucht diesen ganzen Computerkrempel in seinem Auto. E-Auto
    > bedeutet nicht Software-Auto.

    1. Das bisschen computerei ist nicht der Grund, warum die Fahrzeuge 40-100k¤ kosten. in den meisten Fahrzeugen steckt ein Infotainment-System, das von jedem Mittelklassetelefon in den Schatten gestellt wird.
    2. doch man braucht die computerei, allein schon aus regulatorischer sicht für sowas wie E-Call oder die vorgeschriebenen Notbremsassistenten
    3. und man will auch die computerei, weil gerade beim E-Auto Ladeplanung eben doch einen Unterschied macht, siehe E-Auto Supertests vom Bloch

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Security Administrator (m/w/d)
    Sedus Stoll AG, Dogern, remote
  2. IT-Systemadministrator / Netzwerkadministrator (m/w/d) (Informatiker, Techniker o. ä.)
    SCHEUERLE Fahrzeugfabrik GmbH, Pfedelbach
  3. IT-Projektleiter (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. Trainee (m/w/d) Digitalisierung und Blenden Learning mit betriebswirtschaftlichem Fokus
    Königsteiner Services GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (ohne Otto Up zzgl. 2,95€ Versand. Vergleichspreis mind. 25€)
  2. 19,99€ zzgl. 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung. Angebot auch bei Saturn erhältlich...
  3. (u. a. Recaro Rae Essential Gamingstuhl für 429€ inkl. Versand statt 581,02€ im Vergleich)
  4. 79€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kubernetes-Kontrollcenter: Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten
Kubernetes-Kontrollcenter
Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten

Wir zeigen, wie man mit zentraler und automatisierter YAML-Generierung Hunderte Microservices spielend verwalten kann.
Eine Anleitung von Jochen R. Meyer

  1. Container Kubernetes 1.24 entfernt endgültig Docker-Support

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Star Trek Continuum Paramount verärgert Trekkies mit Star-Trek-NFTs
  2. Star Trek Hauptbesetzung von Next Generation tritt in Picard auf
  3. Star Trek Viel Action bei erstem langem Trailer von Strange New Worlds

Rasterfahndung: Europol will Daten von Europäern beim Grenzübertritt sammeln
Rasterfahndung
Europol will Daten von Europäern beim Grenzübertritt sammeln

Frontex und Europol wollen für alle Reisenden eine Datei anlegen und mit verschiedenen Datenbanken abgleichen. Die Auswertung soll mit KI erfolgen.
Von Matthias Monroy

  1. Subventionswettbewerb Halbleiterkrise stärke die Zusammenarbeit von EU und USA
  2. Digital-Markets-Act EU könnte Safari-Dominanz auf iOS brechen
  3. Digitale-Dienste-Gesetz Was die Einigung zum DSA bedeutet