1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KEF: Rundfunkbeitrag bringt über 1,2…

"in den nächsten vier Jahren"

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 04.02.15 - 08:26

    Woher wissen die jetzt schon, wieviele Haushalte in den kommenden 4 Jahren existieren und ob der "genehmigte Bedarf" nicht steigen wird?

    Das ist nur eine Prognose. Dass Prognosen oft danebenliegen, sieht man doch schon beim Wetter oft genug.

  2. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: peter_pan 04.02.15 - 08:47

    Interessant, warum der Beitrag bei der Prognose nicht gesenkt wird. Haben die davor nicht berechnet, dass es zuviel wird?

  3. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: Subsessor 04.02.15 - 09:25

    Wir sehen hier die eine besonders deutliche Form der Stammtisch-schizophrenie. Der eine meint, dass man nicht in die zukunft sehen kann und dass Prognosen danebenliegen, der andere stimmt ihm zu und sagt, man hätte in der vergangenheit in die zukunft sehen können und die prognose anpassen können.

    Aber dennoch sind sich vermutlich beide einig, dass irgendwas ganz dolle doof ist.

  4. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: plutoniumsulfat 04.02.15 - 09:26

    Dennoch, Recht hat er. Wenn sich jetzt in den nächsten vier Jahren ein paar WGs mehr bilden?

  5. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: Subsessor 04.02.15 - 09:29

    Beide widersprechen sich grundlegend aber sind sich einig. das ist schizophren.
    Niemand kann in die zukunft sehen. also soll sich in der zukunft auch niemand beschweren, wenn man mit schätzungen danebengelegen hat.

  6. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: plutoniumsulfat 04.02.15 - 09:31

    Sie widersprechen sich, sind sich aber einig? ;)

  7. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: Subsessor 04.02.15 - 09:33

    ja!? ... ich sag doch: das ist schizophren.
    wer lesen kann...

  8. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: peter_pan 04.02.15 - 10:13

    Eigentlich weder schizophren, noch Stammtisch, sondern einfache Wirtschaftsmathematik.
    Wenn X "Zahlunswillige" knapp 18 Euro Monatlich an Beitrag zahlen, dann kommen am Ende Y¤ raus. Davon werden Z¤ laufende Kosten benötigt und Y-Z¤ überflüssig eingenommen. Davon werden Lizenzen für alle möglichen Interessen eingekauft. Da der ÖR aber alle Schichten und Interessen laut Rundfunkstaatsvertrag gleichermaßen bedienen muss, dürfen für Fußball aber nicht zB. 4 Millionen für ein WM-Spiel ausgegeben werden, sondern auch das Musikantenstadl sollte 4 Millionen bekommen und Lieschen Müllers Strickkurs auch, ebenso wie neutrale Jugendformate.
    Ich persönlich zahle widerwillig, da ich kein TV habe und im Netz auf die ÖR Mediatheken aus Prinzip verzichte. Meine News erhalte ich von (afaik) unabhängigen Medien. Das manche da nur zwischen ÖR und Privat-TV unterscheiden ist schade, denn der Rattenschawanz ist deutlich länger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 10:14 durch peter_pan.

  9. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: Subsessor 04.02.15 - 10:42

    Herzlichen Glückwunsch. Jetzt muss man nur noch das zukünftige X raten oder vielleicht durch einen Blick in die Kristallkugel finden und schon hat man Y raus...

  10. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: peter_pan 04.02.15 - 15:16

    Nein, geraten wird da nicht. X sind die gemeldeten Haushalte.

  11. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: Subsessor 04.02.15 - 15:28

    Eben war X noch die Zahlungswilligen.
    Jetzt die Haushalte. Was ist mit den Befreiten? Mit leer stehenden Wohnungen? Mit sozialhilfeempfängern? Was ist mit den Betrieben? Was mit den Autos?

  12. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: Garius 05.02.15 - 11:43

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben war X noch die Zahlungswilligen.
    Deswegen hat er es ja in Anführungszeichen gesetzt oO?

    > Jetzt die Haushalte.
    Er berichtigte sich doch auf "gemeldete Haushalte", weil du mit Anführungsstrichen nicht umgehen konntest.

    > Was ist mit den Befreiten?
    Gemeldete Haushalte!

    > Mit leer stehenden Wohnungen?
    Gemeldete Haushalte!

    > Mit sozialhilfeempfängern?
    Völlig egal, auch für die wird bezhalt. Sie tun es nur nicht selbst.

    > Was ist mit den Betrieben?
    Die zahlen bekanntermaßen nochmal doppelt.

    > Was mit den Autos?
    Sind in der Abgabe enthalten.

    Kommt da noch was von dir, außer Gestänker? Erst spricht er zusammenfassend und ironisch von "Zahlungswilligen", du kritisierst das und als er die Aussage für dich simpler gestaltet, kritisierst du das ebenso.
    Und inwiefern hat peter_pan denn dem Beitrag von Yes!Yes!Yes! zugestimmt oder andersrum? Einer hat was gepostet, der andere hat den Gedanken aufgegriffen. Ist üblich für ein Forum oO



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.15 11:47 durch Garius.

  13. Re: "in den nächsten vier Jahren"

    Autor: peter_pan 06.02.15 - 09:58

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist üblich für ein Forum oO

    Danke fürs erläutern. Manche wollen es einfach nicht verstehen, ich ärger mich über solche Trolle schon lange nicht mehr. Verschwendete Energie. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. Vössing Ingenieurgesellschaft mbH, Düsseldorf
  3. Helios Universitätsklinikum Wuppertal GmbH, Wuppertal
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  2. 1.199€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  4. (u. a. State of Mind für 2,50€, Animal Doctor für 11,99€, Where the Water Tastes Like Wine...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme