1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KEF: Rundfunkbeitrag bringt über 1,2…

Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: schlange12 03.02.15 - 18:10

    Also als Schweizer der jeden Tag mit Deutschen zutun hat, da ich an der Grenze wohne. Würde ich gerne wissen, wie viel GEZ ihr eigentlich zählen müsst?

    Bei uns heißt die GEZ Billag und wir zahlen pro Haushalt 480 CHF im Jahr. Das sind aktuell etwa 440 ¤.

    Danke.

  2. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: plutoniumsulfat 03.02.15 - 18:11

    Es sind 17,90 im Monat, wenn ich mich nicht irre.

  3. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: Sharra 03.02.15 - 19:10

    Sind derzeit ca 18¤ im Monat.

    Wobei man auch sehen muss, dass Billag nur insgesamt etwas über eine Milliarde Umsatz im Jahr macht, während wir hier für den ÖR knappe 7 Milliarden aus dem Fenster blasen.

    Und das, wo wohl bedeutend weniger Schweizer Gebühren zahlen werden, als es Deutsche tun. Dass dann die Gebühr in der Schweiz entsprechend höher ist, wo sowieso das Preisniveau über dem von Deutschland liegt, sollte klar sein.

  4. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: tritratrulala 03.02.15 - 19:29

    schlange12 schrieb:
    > Bei uns heißt die GEZ Billag und wir zahlen pro Haushalt 480 CHF im Jahr.
    > Das sind aktuell etwa 440 ¤.
    >

    Der relevante Unterschied: ihr zahlt freiwillig, in Deutschland ist das nicht der Fall!

  5. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: Friedrich.Thal 03.02.15 - 19:55

    schlange12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also als Schweizer der jeden Tag mit Deutschen zutun hat, da ich an der
    > Grenze wohne. Würde ich gerne wissen, wie viel GEZ ihr eigentlich zählen
    > müsst?
    >
    > Bei uns heißt die GEZ Billag und wir zahlen pro Haushalt 480 CHF im Jahr.
    > Das sind aktuell etwa 440 ¤.
    >
    > Danke.
    Die GEZ heißt nun ARD-ZDF-Deutschlandradio Betragsservice. Eine entsprechende Abkürzung darf sich jeder selber basteln. Derzeit sind es 17,90¤ für ein relativ flaues Programm und vielen Wiederholungen auf zu vielen Kanälen der ÖR.

    Wir zahlen seit 2013 pro Wohnungstür. Unabhängig davon, ob darin jemand wohnt, Geräte hat oder nicht. Durch den mehrmaligen Datenbankabgleich mit den Einwohnermeldeämtern, konnten nun mehr Wohnungstürbesitzer oder -Mieter ausfindig gemacht werden, als zur Zeit der GEZ.
    Stand kein Name an der Tür, war die Wohnung durch GEZ-Mitarbeiterobservierung definitiv nicht bewohnt, war für den selbstständigen GEZ-Eintreiber die Wohnung leer.

    Einfacher wurde es nun für Wohngemeinschaften. Die "Pro Zimmer und Geräte" Idee wich der "Einer zahlt für alle" Idee.

    Bei Hotels und Pensionen hat sich nicht viel geändert. Bei KFZ-Händlern auch nicht. Jedes angemeldete weiße oder rote Firmennummernschild zahlt.

    Genauso Halsstarrig wie vorher verhält sich die neue Firmung der GEZ, bei Zusammenzug, Abmeldung oder gar Tot von Zwangskunden. Beigelegte Sterbeurkunden werden ignoriert.
    Das gründet einfach in der Tatsache, das die GEZ In der Vergangenheit schon zu oft verarscht wurde. Solange sie bei Adam Ries, der seit über 200 Jahren bereits gestorben ist oder bei Hunden versuchen Beiträge einzutreiben, weil der Besitzer bei Preisausschreiben teilnahm zeigt, welche hellsichtigen Leistungen dort vollbracht wurden, um Neukunden zu gewinnen.

    8 Mrd. wurden schon 2013 geschätzt. Zudem kommen noch die Einnahmen aus der Werbung, fast 2 Mrd. Dem Laden gehts offensichtlich nicht schlecht. :D

  6. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: __destruct() 03.02.15 - 20:26

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schlange12 schrieb:
    > > Bei uns heißt die GEZ Billag und wir zahlen pro Haushalt 480 CHF im
    > Jahr.
    > > Das sind aktuell etwa 440 ¤.
    > >
    >
    > Der relevante Unterschied: ihr zahlt freiwillig, in Deutschland ist das
    > nicht der Fall!

    Genau. Das ist das allerwichtigste. Außerdem ist noch wichtig, dass unser Beitrag nicht an die Anzahl der Personen, die zahlen, angepasst ist. Würden sie hier in D genausoviel wie in der Schweiz (umgerechnet 1.23 Mrd Euro / Jahr) einnehmen, dann müssten wir nur 2.70 Euro / Monat / Haushalt zahlen.

  7. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: Moe479 03.02.15 - 20:45

    Friedrich.Thal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betragsservice

    smile, und es stimmt sogar, denn einen beitrag leisten weder die zu meinem leben noch ich zu ihnen, die wollen nur nen betrag, eine anzahl virtuellen wertes, keinen echten beitrag, denn diesen könnte ich ich ja auch anders leisten, z.b in 'naturalien', ganz frisch aus meinem arsch, denen vor die tür drapiert!

  8. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: schlange12 03.02.15 - 22:35

    Hallo

    Also wenn ich sehe was die öffentlichkeit Rechtliche hin bekommen und wenn ich sehe was das deutschschweizer Fernsehen hin bekommt, würde ich mein Beitrag lieber den deutschen geben. Und sorry seit wann ist das Preisniveau von der Schweiz 1.5 höher als in Deutschland. Musst nicht das was die überall sagen nachplapern. Selber Kopf verwenden oder Erfahrungen mache. Fakt ist, dass das SFR um lengeb hinter ARD und ZDF sind. Dazu bin ich der Meinung das die Billag auf 250 Franken gesenkt werden müsste. Die lassen so viel in Deutschland herstellen. Aber der Hammer ist, dass die Leute welche bei der SFR arbeiten , keine Billag zahlen müssen.

  9. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: phre4k 03.02.15 - 23:43

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Friedrich.Thal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Betragsservice
    >
    > smile, und es stimmt sogar, denn einen beitrag leisten weder die zu meinem
    > leben noch ich zu ihnen, die wollen nur nen betrag, eine anzahl virtuellen
    > wertes, keinen echten beitrag, denn diesen könnte ich ich ja auch anders
    > leisten, z.b in 'naturalien', ganz frisch aus meinem arsch, denen vor die
    > tür drapiert!

    Vielleicht sollten wir es eher Betrugsservice nennen?

  10. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: Hopfentee73 03.02.15 - 23:47

    Dann sieh Du das "Mutantenstadl" Samstags zur Prime Time als Bereicherung an. Oder einen "Tatort" welcher von der BILD gepusht wird ohne Ende.

    Es sollte nur das Nötigste gesendet werden, Nachrichten und etwas Unterhaltung. Als ich ganz klein war gab es morgens "Sesamstrasse" und "Telekolleg". Dann war bis 15 Uhr nichts. Später gab es eine Mittagspause, 13- 15 Uhr? Aber noch den Sendeschluss.
    Heute? Rund um die Uhr, mit Spartensendern die niemand braucht, und die wollen noch mehr!
    Die guten Filme (teuer eingekauft) laufen irgendwann gegen Mitternacht, mitten in der Woche, Eigenproduktionen haben Vormachtstellung.

    Die Nachrichten werden vorgegeben, Quellen sind zum Teil Youtube Videos... Dafür werden Milliarden verschleudert? Abschaffen, neu aufbauen... Aber so das die knapp 18 Euro Berechtigung haben.

  11. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: __destruct() 04.02.15 - 00:09

    Quellenangabe gibt es bei den ÖR sowieso nicht, genauso wenig wie Mitsprache. Hier in den Kommentaren kann man andere und die Redaktion darauf hinweisen, dass etwas falsch ist. Bei den ÖR käme so etwas nie vor.

  12. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: NaruHina 04.02.15 - 07:19

    FSK 16 darf offiziell ohne Sondergenehmigung erst ab
    Rund 22uhr gesendet werren , fsk18 erst ab ~24uhr.

    Das erklärt so einiges... Bzgl wann was läuft.


    Bzgl. Des Programms, die öfentlich rechtlichen sind verpflichtet ein Programm für "jeden" zu machen.
    Ubrigens ich sehe häufig eher die sparten Sender sie eins plus, und im radio dasding,
    Beim radio Sender dasding gibt es auch keine Werbung...
    Bei einsplus gibt es öfters Konzerte...

    Ansonsten, ich selber schaue nur selten Fernsehen, bin seit geraumer Zeit dazu über gegangen mir die.Filme als blueray zu kaufen, oder Serien aus den mediatheksn zu Zeiten in denen ich Zeit habe nach zuschauen.

  13. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: Gaggaman 04.02.15 - 07:54

    NaruHina schrieb:

    > Bzgl. Des Programms, die öfentlich rechtlichen sind verpflichtet ein
    > Programm für "jeden" zu machen.

    Ja, soweit ich weis, war das mal der Grundgedanke bei dem Ganzen. Und was ist heute? Sollten die öffentlichen nicht besser den Bereich abdecken, der von den Privaten ausgelassen wird?

    Der "Grundversorgungsauftrag" schließt ja keine Fussballübertragung aus, aber muss es denn sein, dass ARD / ZDF den privaten die Übertragungsrechte streitig machen wollen?
    Warum gibt es trotz GEZ-Beitrag immer noch Werbung? Zählt das zu Unterhaltung?

    Uns wird jeden Monat das Geld zwangseingezogen - und wofür? Damit man einen Lanz oder Pocher bezahlen kann?

    Wenn die öffentlich rechtlichen Sendungen oder Spielfilme zeigen würden, die sonst nirgends laufen, würde ich ja gar nichts sagen. Aber so wie es aktuell ist, kann es ja wohl nicht angehen...

  14. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: Haspu 04.02.15 - 07:55

    Ich schaue mir gerne ZDFInfo an und bin froh über so einen Sender. Ich z.B. schaue mir überhaupt kein Werbefinanziertes Fernsehen an. Wenn ich mir Überlege was für ein Schrott auf RTL und SAT 1 läuft. Auf Pro 7 laufen immer die selben Serien in der Endlosschleife und die anderen Sender kannst du auch vergessen.

    Ich für meinen Teil bin froh das wir zwei große Senderanstallten haben die so ein Dreck nicht senden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 07:56 durch Haspu.

  15. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: AndyMt 04.02.15 - 08:07

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tritratrulala schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > schlange12 schrieb:
    > > > Bei uns heißt die GEZ Billag und wir zahlen pro Haushalt 480 CHF im
    > > Jahr.
    > > > Das sind aktuell etwa 440 ¤.
    > > >
    > >
    > > Der relevante Unterschied: ihr zahlt freiwillig, in Deutschland ist das
    > > nicht der Fall!
    Das stimmt nicht! Im Prinzip muss jeder bezahlen. Ab nächstem Jahr gibts dann eh auch eine Art "Haushaltsabgabe".
    > Genau. Das ist das allerwichtigste. Außerdem ist noch wichtig, dass unser
    > Beitrag nicht an die Anzahl der Personen, die zahlen, angepasst ist. Würden
    > sie hier in D genausoviel wie in der Schweiz (umgerechnet 1.23 Mrd Euro /
    > Jahr) einnehmen, dann müssten wir nur 2.70 Euro / Monat / Haushalt zahlen.
    Also sind eure ÖR vergleichsweise billig. Ihr bekommt für die GEZ X Sender, wir pro Sprachregion genau 2 für fast das doppelte Geld.

  16. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: Nirduna 04.02.15 - 08:33

    Ich habe zwar einen relativ großen Fachbildschirm für mein Netflix und meinen BlueRay-Player. Einen Kabelanschluss habe bzw. nutze ich nicht. Da ist meine grundsätzliche Frage; Wieso zahle ich für eine Dienstleistung, welche ich nicht in Anspruch nehme?

    Ich will die ÖR nicht sehen.

    Ich zahle doch auch kein Busticket, wenn ich damit nicht fahre.

    Ich stelle jeden Mitarbeiter der GEZ es frei, mich besuchen zu kommen, den Kabelanschluss lahm zu legen und mich dann in Ruhe zu lassen.

  17. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: AndyMt 04.02.15 - 08:54

    Das ist kein gutes Argument. Ich nehme auch viele "Dienstleistungen" nicht in Anspruch für die ich mit meinen Steuergeldern mit bezahle. Auch für solche die nur der Unterhaltung dienen oder sonst nur einer kleinen Gruppe zu Gute kommen.

    Mir wärs auch lieber die Rundfunkgebühren wären tiefer und sowohl bei den Schweizer ÖR wie auch bei den Deutschen könnte man bestimmt vieles einsparen oder weglassen. Aber mir kann keiner glaubhaft machen, dass er niemals in seinem Leben irgend eine der Dienstleistungen in Anspruch genommen hat. Und sei es nur bei Besuch bei Bekannten.

  18. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: plutoniumsulfat 04.02.15 - 08:58

    Du bekommst sehr viel mehr Sender, es sind ja nicht nur ARD und ZDF.

  19. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: plutoniumsulfat 04.02.15 - 08:59

    Naja, hast du jetzt einen Anschluss oder nicht? ;)

    Ist nur leider egal, schon zu Zeiten der GEZ. Du könntest ja auch über DVB-T das Programm empfangen.

  20. Re: Wie viel muss man denn zahlen, was zahlt man in anderen Ländern?

    Autor: Truster 04.02.15 - 08:59

    In AT sind es auch um die 20Eur herum, jedoch sind die Werbeschaltungen gefühlt noch extremer als in DE. Bsp: Nachrichten am ORF 2 Lt. EPG von 19:30-20:00
    19:30-19:40 nachrichten
    Werbung
    Sport
    Werbung
    Wetter
    Werbung

    Wir haben 4 Sender
    ORF1: Mainstrem Vergleichbar mit privatsender / Spitzenport
    ORF2: Allgemeines
    ORF3: Kultur
    Sport+: Sport aus "weniger interesannten" Bereichen.

    Bezahlt wird Pro Wohnsitz. Autoradios und dgl. zahlt man beim Kauf eine einmalige Gebühr, die im Kaufpreis bereits mit inbegriffen ist.

    Sobald man technich die Möglichkeit hat, den ÖR zu empfangen, ist man Zahlungspflichtig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 09:01 durch Truster.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. über Hays AG, Thüringen
  3. über Hays AG, Baden-Württemberg
  4. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme