Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein freies WLAN für Berlin

Ah...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ah...

    Autor: 23-1 06.01.10 - 10:25

    Die Gelder aus dem Länderfinanzausgleich möchten die Berliner, die ja nie was selbst erwirtschaften in ihrer hippen Kulturmetropole und Hauptstadt, für sowas verballern. Sonst geht's noch?

  2. Re: Ah...

    Autor: Overlord 06.01.10 - 10:28

    Also ich finds super... aber gut, bin ja auch Berliner ;) Aber hier lohnt es sich auch noch! Wie oft man Mobil mal fix einen Tisch reservieren möchte, ne Auskunft braucht etc.

  3. Re: Ah...

    Autor: stag3k 06.01.10 - 10:43

    wer braucht in zeiten von iphone, smartphone, datenflats und mobilportalen, handy als modem, simslots in notebooks noch einen stadtweiten wifi zugang?

    ich hätte da gerne die wirtschaftslichkeits-analyse gesehen. ich kann mir nicht vorstellen, dass der aufwand den nutzen gerechtfertigt hätte. erinnert mich ein wenig an dvb-t im handy vs. dvb-h...

  4. Re: Ah...

    Autor: rambazamba 06.01.10 - 10:46

    man könnte seinen tele / inet anschluss kündigen und geld sparen. als student feine sache.

  5. Re: Ah...

    Autor: Hagen Schramm 06.01.10 - 11:00

    Studenten... Wenn ich das schon wieder höre... Wer sich ein Studium leisten kann, sollte auch den 20er für iNet übrig haben. Kostet mittlerweile ja auch so gut wie nix mehr.

  6. Re: Ah...

    Autor: Overlord 06.01.10 - 11:08

    Also ich hab ein iPhone und ne Datenflat die allerdings nur bis 200 MB HSDPA zulässt. Alles andere wäre mir dann doch zu teuer, zumal ich zuhause meine 50 MBit VDSL hab.

    Kleinere Dinge gehen auch über HSDPA aber Größere dann übern Hotspot

  7. Re: Ah...

    Autor: Han Solo 06.01.10 - 11:34

    Das offene WLAN wäre sowieso nicht für freies Internet gedacht, sondern nur ein Portal auf bestimmte Seiten/Informationen. Wäre ja noch schöner, wenn der Berliner Senat irgendwelchen Studenten und Geil-Geiz-Assis das Internet bezahlt.

    Grundsätzlich finde ich ein offenes WLAN aber nicht schlecht. Besonders als Tourist im fernen Ausland ist es toll, mal wieder deutsche Nachrichten zu lesen, E-Mails zu checken oder auch mal Infos zur Umgebung abzufragen. Mit einer deutschen SIM-Card und Datentarif kommt man da nicht weit. Daher wäre ich absolut dafür, aber nur für ein echtes WLAN.

  8. Re: Ah...

    Autor: Yoda 06.01.10 - 13:09

    Ich habe in Berlin kein Problem mit freiem WLAN :D man muss selten länger als 5 Minuten suchen um was zu finden.....

    Mit nem Notebook gehts noch schneller als mitm iPhone, aber selbst da kommt man schnell ans Netz - UMTS ist für mich dank Eplus keine Alternative...

  9. Re: Ah...

    Autor: Bärlin 06.01.10 - 13:48

    Yoda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe in Berlin kein Problem mit freiem WLAN :D man muss selten länger
    > als 5 Minuten suchen um was zu finden.....
    >
    > Mit nem Notebook gehts noch schneller als mitm iPhone, aber selbst da kommt
    > man schnell ans Netz - UMTS ist für mich dank Eplus keine Alternative...

    Da kann ich nur eines sagen: Du pöser pöser Pup. Hängt Ihn, diesen Prein.

    So wie Du es geschrieben hast, gehe ich davon aus, dass Du Private W-Lan Netze für Deine bösen Machenschafften nutzt. Respekt. Was sind die Leute auch so Blöde und lassen Ihre Netze offen?

  10. Re: Ah...

    Autor: narf 06.01.10 - 14:20

    >Wer sich ein Studium leisten kann,

    FAIL!

  11. Re: Ah...

    Autor: narf-Klatscher 06.01.10 - 16:46

    Fail? Sonst noch was? Quellen? Gegenbelege? Ansonsten: Ruhe bitte.

  12. Re: Ah...

    Autor: Klatscher-Buster 07.01.10 - 00:44

    Für eine Meinung brauchts aber keine Belege.

    Habe ich ja gerne: Elitenförderung betreiben und den Großteil der Bevölkerung bildungsmäßig abhängen und sich dann am Ende wundern, dass von den Eliten nichts zurückkommt. Am besten dann noch die dumm gebliebene Bevölkerung dafür verantwortlich machen.

    Nein, ein Studium sollte für jeden möglich gemacht werden und nicht vom Geldbeutel abhängen. Nur so kann Deutschlands einzige Ressource "Köpfe" nutzbar gemacht werden. Deshalb sollte niemand etwas dagegen einzuwenden haben wenn nicht nur Touristen, sondern auch Studenten von einem freien Wlan profitieren. Muss ja keine High-Speed-Anbindung sein.

    Das Internet ist schließlich die wichtigste Infrastruktur von morgen. Beschwert sich ja auch keiner wenn Berlin in Straßenbau investiert.

  13. Re: Ah...

    Autor: Spacko 07.01.10 - 07:25

    Bärlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yoda schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe in Berlin kein Problem mit freiem WLAN :D man muss selten
    > länger
    > > als 5 Minuten suchen um was zu finden.....
    > >
    > > Mit nem Notebook gehts noch schneller als mitm iPhone, aber selbst da
    > kommt
    > > man schnell ans Netz - UMTS ist für mich dank Eplus keine Alternative...
    >
    > Da kann ich nur eines sagen: Du pöser pöser Pup. Hängt Ihn, diesen Prein.
    >
    > So wie Du es geschrieben hast, gehe ich davon aus, dass Du Private W-Lan
    > Netze für Deine bösen Machenschafften nutzt. Respekt. Was sind die Leute
    > auch so Blöde und lassen Ihre Netze offen?

    Der sucht sich glaube ich eher den naechsten McDoof. Bei uns haben die zumindest alle kostenloses W-Lan

  14. Re: Ah...

    Autor: Senfspender 07.01.10 - 08:44

    Bildung ist ein Grundrecht. Alles was darüber hinausgeht, soll auch jeder selbst finanzieren. Soviel dazu.

    Aber unabhängig davon wird das wohl mehr ein Portal als alles andere. Freies Internet? Telekom geht von Staats wegen pleite? Ich glaube nicht, Tim!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 229,00€
  4. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55