Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein freies WLAN für Berlin

Wieder ganze Arbeit geleistet...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieder ganze Arbeit geleistet...

    Autor: BezahlterOSer 06.01.10 - 10:25

    ...und in Stockholm hat man stattdessen 4G LTE mit 100MBit und WLAN Hotspots an jeder Ecke. Naja, zumindest wird man in Berlin dann nicht gegrillt.

  2. Re: Wieder ganze Arbeit geleistet...

    Autor: Hagen Schramm 06.01.10 - 10:29

    Mein Kompliment an den Senat. Da hat doch wieder einer ne gute Idee gehabt und die Masse im Berliner Senat kriegts nicht auf die Reihe, was umzusetzen... Freies WLAN, wie schwer ist es, das Kernelement umzusetzen und ein paar Standorte zu benennen? Wieso müssen die Antennen denn ausgerechnet auf Laternen und Ampeln montiert werden??

  3. Re: Wieder ganze Arbeit geleistet...

    Autor: Sayyadin 06.01.10 - 11:21

    Dies liegt darin begründet, dass es in Großstädten zu jeder Ampel Leerrohre gibt, die man zur Verlegung der Infrastruktur nutzen kann.
    Dazu kommt der bereits vorhandene Stromanschluss.
    Will man das alles erst neu machen, ist es unbezahlbar.

    Weiterhin ist eine Ampel auch noch schön hoch, so dass niemand so einfach an die Antenne kommt, um sie einfach mal zu zerstören.

  4. Re: Wieder ganze Arbeit geleistet...

    Autor: Hagen Schramm 06.01.10 - 12:07

    Sayyadin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Weiterhin ist eine Ampel auch noch schön hoch, so dass niemand so einfach
    > an die Antenne kommt, um sie einfach mal zu zerstören.
    >

    Was die Installation und die Kosten angeht, gebe ich Dir Recht. Aber zum Thema Ampel sag ich nur Love-Parade. Die bekloppten Raver haben an der Siegessäule jede Ampel als Tanzstange mißbraucht und die eine oder andere ist bei diesem Mißbrauch auch umgekippt.

    Daher sind Ampeln m.E. kein guter Installationsplatz. Aber das Thema ist sowieso durch...

  5. Re: Wieder ganze Arbeit geleistet...

    Autor: antares 06.01.10 - 12:13

    die loveparade wurde doch verboten? Damit hängen jetzt auch keine Ravers On Speed mehr drauf :-P

  6. Re: Wieder ganze Arbeit geleistet...

    Autor: Plain_Text 06.01.10 - 16:48

    Auch wenn Hagen hier die meiste Zeit nur Müll von sich gibt, hat er trotzdem nicht Unrecht. Laternen und Ampeln sind kein Problem für jemanden, der da wirklich ran will. Und wenn in Neukölln Silvester ist, dürfte es spätestens vorbei sein mit WLAN in dieser Ecke.

  7. Re: Wieder ganze Arbeit geleistet...

    Autor: Sayyadin 06.01.10 - 20:13

    Natürlich ist eine Ampel auch kein Hindernis, für jemanden der es wirklich will.
    Aber wenn man so argumentiert, dann gibt es nicht, wo man die Dinger hinbauen könnte.

    Es geht ja bloss um die Leute, die sich daraus (im Suff oder sonstwarum) einen Spass machen wollen, die dinger zu zerstören.

    Und um eine Ampel mit allem Innenleben zu zerstören brauch man dann doch etwas mehr Kraft (oder eben ein Haufen Raver von der Loveparade ;) ).

  8. Re: Wieder ganze Arbeit geleistet...

    Autor: Ein Irrer 06.01.10 - 23:51

    da hat doch mal jemand den Stacheldraht erfunden...... oder ???

    Ist billig und erfüllt seinen Zweck.

    Gruß Ein Irrer

  9. Re: Wieder ganze Arbeit geleistet...

    Autor: Klüngeldüngel 07.01.10 - 00:54

    Hagen Schramm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Kompliment an den Senat. Da hat doch wieder einer ne gute Idee gehabt
    > und die Masse im Berliner Senat kriegts nicht auf die Reihe, was
    > umzusetzen...

    Jawohl. Und leider kommen die Pappnasen auch nicht auf die Idee, dass man es anders umsetzen könnte als über die Ampeln. In Berlin gibt es bereits eine lebendige Freifunk-Initiative. Mit der hätte man sich verbünden können, um Ausbau und Verbreitung des bereits bestehenden Netzes zu fördern. Nicht nur mit Geld, sondern vor allem auch behördlicher Unterstützung. Aber von Freifunk haben die vermutlich noch nie was gehört, und auf diesem Weg hätten sie ihren Seilschaften dann auch keine überbezahlten Aufträge zuschachern können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51