1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Geld von Google: Sony Music…

Bezahlen für Werbung

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bezahlen für Werbung

    Autor: Nemorem 24.03.14 - 12:03

    Die Musikindustrie ist schon etwas ganz besonderes. Sie hat ihre Produkte: Konzerte und Tonträger und ihre Werbekanäle etwa bei Radio, MTV oder Youtube. Soweit ist sie wie alle anderen Industriezweige auch. Aber hier das Besondere: Für die Werbung bezahlt man bei der Musikindustrie nicht, sondern man wird bezahlt.

    Das ist schon etwas ganz besonderes, glückwunsch.

  2. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: DrWatson 24.03.14 - 12:09

    Aha. Youtube ist Werbung? Ist ja mal was neues.

  3. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: violator 24.03.14 - 12:21

    Natürlich ist das Werbung für die, was denn sonst?

  4. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: nykiel.marek 24.03.14 - 12:26

    Es könnte jedenfalls eine Einnahmequelle sein, wenn mann sich nicht auf Geschäftsmodelle aus dem vorigen Jahrhundert versteift.

    http://orf.at/stories/2222899/2222913/

    LG, MN

  5. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: DrWatson 24.03.14 - 12:30

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das Werbung für die, was denn sonst?

    Wenn auf den "Tonträgern" das gleiche ist wie bei Youtube, dann ist auf den Tonträgern auch nur Werbung?

    Wofür soll man sich noch Musik kaufen, wenn es doch alles gratis bei Youtube, Pirate Bay usw gibt?

  6. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: DrWatson 24.03.14 - 12:32

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es könnte jedenfalls eine Einnahmequelle sein, wenn mann sich nicht auf
    > Geschäftsmodelle aus dem vorigen Jahrhundert versteift.


    Ist die Frage, ob man das mit dem Umsatzanteil als Künstler haben will.

    Es bedeutet nämlich auch: Youtube-Nutzer hat Werbeblocker installiert => kein Geld für den Künstler.

  7. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: nykiel.marek 24.03.14 - 12:33

    Das natürlich nicht, auch wenn davon gefühlte 95% auf den gleichen oder niedrigeren Niveau ist :)
    LG, MN

  8. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: nykiel.marek 24.03.14 - 12:38

    Das kommt darauf an, wie aufdringlich die Werbung ist. Der verlinkte Artikel zeigt jedenfalls, dass es funktionieren kann. Nur weil man mit Tonträgern kein Geschäft machen kann, heißt es nicht das man das Gleiche Geschäftsmodell, 1 zu 1, auf die digitalen Medien umlegen kann. Manche haben dass, auch wenn es lange genug gedauert hat, kapiert, manch e eben noch nicht.
    LG, MN

  9. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: DrWatson 24.03.14 - 12:40

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das natürlich nicht, auch wenn davon gefühlte 95% auf den gleichen oder
    > niedrigeren Niveau ist :)
    > LG, MN


    Ja, wo ist denn dann der Unterschied?

    Warum soll denn noch jemand für Musik zahlen, wenn alles gratis bei Youtube ist?

    Die Gleichung Musik = Werbung = eigentlich müsste ich etwas dafür bekommen mir Musik anzuhören, ist meiner Meinung nach ziemlicher Quark.

  10. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: nykiel.marek 24.03.14 - 12:42

    War ja auch nicht ganz ernst gemeint. Ich weiß nicht ob man bei Youtube wirklich das Gleiche wie am Tonträger bekommen kann. Ist das so?
    LG, MN

  11. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: gema_k@cken 24.03.14 - 12:43

    Naja wenn man jetzt nur von den ganz gezielt von den Labels hochgeladenen Musik-Videos ausgeht, dann könnte man das schon als Werbung oder Promotionsmaterial (meist für ein neues Album einer Band) bezeichnen.

    Die Gema und Co. lässt sich demnach augenscheinlich die Werbung der Labels für ihre Bands vergüten. Soweit kann ich den Gedankengang nachvollziehen, aber ob man das wirklich allgemeingültig so darstellen kann ... hmm ... ich bin davon nicht überzeugt.

    Was ich auch klar finde, ist, dass die Gema und die Labels es sicherlich nicht so gerne sehen wenn die kompletten Alben auf Youtube auftauchen. Trotzdem sind die Alben fast alle da. Zumindest in dem Musik-Breiech in dem ich mich rumtummel (Heavy Metal) kann man fast alles bei YT finden ...

  12. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: DrWatson 24.03.14 - 12:57

    gema_k@cken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja wenn man jetzt nur von den ganz gezielt von den Labels hochgeladenen
    > Musik-Videos ausgeht

    Darum geht es doch gar nicht. Oder sperrt Sony jetzt die Videos, die sie selbst hochladen?

    Es geht doch darum, dass irgendjemand irgendwelche Musik auf Youtube lädt.
    Wenn der Künstler das selbst macht oder das Plattenlabel, dann ist das natürlich gewollt, also schon eine Art Werbung.

    > Was ich auch klar finde, ist, dass die Gema und die Labels es sicherlich
    > nicht so gerne sehen wenn die kompletten Alben auf Youtube auftauchen.
    > Trotzdem sind die Alben fast alle da. Zumindest in dem Musik-Breiech in dem
    > ich mich rumtummel (Heavy Metal) kann man fast alles bei YT finden ...

    Ja genau das meine ich. Warum soll man noch Geld für Musik ausgeben, wenn es alles gratis und Werbefrei (dank Adblock) bei Youtube gibt?

  13. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: Anonymer Nutzer 24.03.14 - 13:12

    > Ja genau das meine ich. Warum soll man noch Geld für Musik ausgeben, wenn
    > es alles gratis und Werbefrei (dank Adblock) bei Youtube gibt?


    Wer jetzt Youtube, Google oder die bösen Werbelocker?
    Wo darf ich an Sony spenden um ein Video auf youtube anzuschauen, von dem ich die LP & die CD Besitze und das Musikvideo im Fernsehen aufgenommen habe.

    Damals hat die Musikindustrie ihre Kunden auch beschissen und mehrfach verdient.
    Besonders Sony, die dummen A***löcher, die Ihre Konsumenten mit Rootkits, DMA auf Minidisks und anderem Schwachsinn (securom) abmelken...

  14. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: nykiel.marek 24.03.14 - 13:13

    Dem Kunden etwas zu bieten, wofür er bereit wäre Geld auszugeben, ist, meiner Meinung nach, die Bringschuld der Unternehmen. Jede andere Firma, die ihre Produkte nicht mehr an den Kunden bringen kann, muss sich etwas überlegen oder sie geht pleite.
    LG, MN

  15. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: Dino13 24.03.14 - 13:15

    YouTube ist eine Präsentations platform wo man eben sich oder die Künstler die man vertritt der Welt näher bringen kann, ob das jetzt persönliche Videos sind oder Musikstücke ist unerheblich da jeder die gleiche Möglichkeit bekommt für seine Aussendarstellung. Dies ist beim Verkauf von Tonträgern nicht vorhanden, ganz davon abgesehen dass man bei gekauften Tonträger tatsächlich den Tonträger besitzt. Bei YouTube darf man sich eine selektierte Auswahl an Musikvideos anschauen und das war's. Denn nicht jedes Musikstück bekommt ein eigenes Video.

    Der Grund warum jemand zahlt ist unerheblich von YouTube und kann eher sogar noch durch das anschauen der Videos angekurbelt werden.
    Meistens kauft man Musik um diese eben auf mehreren Geräten hören zu können ohne dabei vom PC anhängig zu sein.

  16. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: Dino13 24.03.14 - 13:16

    Aber auch kein Geld für Google. Das muss man dann schon ganz klar sagen!

  17. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: Doedelf 24.03.14 - 13:20

    Sony könnte auch schlicht im eigenen Kanal die Videos zur Verfügung stellen - vorne im Video gibts ne nette Werbung für den Künstler - hinten den Link zum Sony Musik Store oder ähnliches - dazwischen noch ne kleine Werbung wie man es im TV kennt und das Lied nicht ganz ausspielen - fertig ist die Laube.

    Wer damit leben kann das vom Lied am Anfang 5 Sekunden und am ende 5 Sekunden fehlen - der lebt eben damit wie beim Privatrundfunk (Überblenden) - alle anderen kaufen sich dank der Werbung das Album, den Song - alle wären glücklich und zufrieden.

    Aber Sony will mal wieder Kohle ohne Arbeit...."denkt denn niemand an die Künstler" - Preisfrage an Sony: Was muss der Künstler eigentlich für euer "arbeit" das Video hochzuladen abdrücken - wenn Google/Youtube zahlen würde?

  18. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: katzenpisse 24.03.14 - 13:21

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was ich auch klar finde, ist, dass die Gema und die Labels es sicherlich
    > > nicht so gerne sehen wenn die kompletten Alben auf Youtube auftauchen.
    > > Trotzdem sind die Alben fast alle da. Zumindest in dem Musik-Breiech in
    > dem
    > > ich mich rumtummel (Heavy Metal) kann man fast alles bei YT finden ...
    >
    > Ja genau das meine ich. Warum soll man noch Geld für Musik ausgeben, wenn
    > es alles gratis und Werbefrei (dank Adblock) bei Youtube gibt?

    Weil kein ernsthafter Heavy Metal Fan sich dauerhaft die Alben nur auf YouTube anhören würde.

  19. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: Anonymer Nutzer 24.03.14 - 13:28

    Man benutzt immer Intressen anderer die sogenannten Geschädugten um selbst abzukassieren.

    Youtube macht doch eher Werbung für Produkte und müsste dann ja bezahlt werden :D

    Aber die Music Industry Schadet sichs elber am meisten dürch solche Maßnahmen

  20. Re: Bezahlen für Werbung

    Autor: Das Original 25.03.14 - 10:00

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War ja auch nicht ganz ernst gemeint. Ich weiß nicht ob man bei Youtube
    > wirklich das Gleiche wie am Tonträger bekommen kann. Ist das so?
    > LG, MN

    wenn man "youtube" mit "tonträger" vergleichen will, dann muss man das selbst-hochladen auf youtube mit dem selbst-verlag von tontrögern vergleichen.

    wenn ich als komponist miene musik selbst komponiere und sie auf dem eigenen label rausbringe, dann ist mein anteil am umsatz der vertriebsfirma 60-70%.

    abzüglich der unkosten für produktion usw. kannst du also als selbstverleger durchaus 30% von nettopreis einer CD als nettoeinkommen für deine familie rausholen.

    nun, und um das gleiche mit werbebannern zu schaffen müsstest du grob geschätzt mehrere millionen klicks oder views oder was auch immer erreichen.

    das ist bereits unmöglich - und es wird erst recht unmöglich, wenn das erst mal alle machen! :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm
  2. Westfleisch SCE mbH, Münster
  3. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. STRABAG AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme