Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kickstarter: Das kleinste…

Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: FrankGallagher 14.06.18 - 11:18

    Sie lernen es wohl nie... Wer Produkte haben will, der kauft nicht auf Kickstarter.

  2. Re: Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: Prokopfverbrauch 14.06.18 - 11:28

    Quatsch, das ist nur der kognitive bias dass negative Fälle eher in die Medien kommen als die ganzen Fälle, wo es klappt.

  3. Re: Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: dantist 14.06.18 - 11:41

    Ich backe grade mein drittes Projekt, die ersten beiden waren ziemliche Reinfälle. Es stimmt schon, Kickstarter ist Glücksspiel. Man sollte nicht fest davon ausgehen, das zu bekommen, was man bestellt hat. Oder überhaupt etwas.

  4. Re: Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: AllDayPiano 14.06.18 - 11:50

    Wieso Quatsch? Wer solche Ideen unterstützt, ist ein klassischer Risikokapitalgeber. Und das heißt aus genau einem Grund so: Weil es ein riskantes Anlagegeschäft ist. Nur ist hier die Vergütung keine Rendite, sondern ein fertiges Produkt. Das ändert jedoch nichts an der Ausfallwahrscheinlichkeit.

  5. Re: Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: randalemicha 14.06.18 - 11:56

    Prokopfverbrauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quatsch, das ist nur der kognitive bias dass negative Fälle eher in die
    > Medien kommen als die ganzen Fälle, wo es klappt.
    Ich habe bisher 20 Projekte aus unterschiedlichen Bereichen unterstütz. Weniger als die Hälfte sind was geworden. Eigentlich habe ich nur bei den Projekten etwas bekommen, wo es auch komplett ohne Kickstarter zustande gekommen wäre (Lomography-Kameras) und bei einer Handvoll Spielen (z.B. Thimbleweed Park).

  6. Re: Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: gadthrawn 14.06.18 - 16:51

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich backe grade mein drittes Projekt, die ersten beiden waren ziemliche
    > Reinfälle. Es stimmt schon, Kickstarter ist Glücksspiel. Man sollte nicht
    > fest davon ausgehen, das zu bekommen, was man bestellt hat. Oder überhaupt
    > etwas.

    Von 16 Projekten war bisher zwei ein Ausfall - bei einem da kam das Geld zurück, das andere wurde schon vor Zahlung und ende der Kampagne abgebrochen. Okays, 2 sind noch offen, aber die informieren sehr gut und ich bin guter Dinge, da ich schon von beiden andere Produkte bekommen habe.

    Allerdings mache ich das nicht blind bei Produkten die mir gefallen würden, sondern überlege ob so etwas zu dem Preis machbar ist, und was die Firma eigentlich macht.

  7. Re: Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: William 14.06.18 - 18:10

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dantist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich backe grade mein drittes Projekt, die ersten beiden waren ziemliche
    > > Reinfälle. Es stimmt schon, Kickstarter ist Glücksspiel. Man sollte
    > nicht
    > > fest davon ausgehen, das zu bekommen, was man bestellt hat. Oder
    > überhaupt
    > > etwas.
    >
    > Von 16 Projekten war bisher zwei ein Ausfall - bei einem da kam das Geld
    > zurück, das andere wurde schon vor Zahlung und ende der Kampagne
    > abgebrochen. Okays, 2 sind noch offen, aber die informieren sehr gut und
    > ich bin guter Dinge, da ich schon von beiden andere Produkte bekommen
    > habe.
    >
    > Allerdings mache ich das nicht blind bei Produkten die mir gefallen würden,
    > sondern überlege ob so etwas zu dem Preis machbar ist, und was die Firma
    > eigentlich macht.


    Eben man sollte sich dafür schon etwas beschäftigen müssen, um potentielle schwarze Schaffe aus sortieren zu können. Aber auch dann besteht immer noch ein gewisses Risiko bei deiner Auswahl, dass es nicht klappt und eventuell auch nicht dein Geld zurück bekommst. Dann kommt noch dazu, das wahrscheinlich einige Unterstützer sich mit der Materie nicht auskennen bzw. das Risikopotential falsch interpretieren. Das gleiche passiert momentan auch bei den Early Access Spielen in Steam. Viele davon schließen die Entwicklung überhaupt nicht ab oder veröffentlichen das Spiel als Vollversion in einem zu frühen Stadium. Daher ist immer mit gewissen Risiko zu rechnen, dass du kein fertiges Produkt von deinem investierten Geld bekommst. Auch wenn es dich nicht oft trifft, kannst du nie vorher mit 100%iger Sicherheit sagen, dass du dein erwünschtes Produkt bekommst.

  8. Re: Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: Baron Münchhausen. 14.06.18 - 19:52

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso Quatsch? Wer solche Ideen unterstützt, ist ein klassischer
    > Risikokapitalgeber. Und das heißt aus genau einem Grund so: Weil es ein
    > riskantes Anlagegeschäft ist. Nur ist hier die Vergütung keine Rendite,
    > sondern ein fertiges Produkt. Das ändert jedoch nichts an der
    > Ausfallwahrscheinlichkeit.

    Falsch. Produkt bezahlen muss ich auch ohne Kickstarter. Bei Kickstarter wird das Investment-Risiko auf den Verbraucher umgelegt. Komplett oder Teilweise.

  9. Re: Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: redmord 15.06.18 - 00:47

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso Quatsch? Wer solche Ideen unterstützt, ist ein klassischer
    > > Risikokapitalgeber. Und das heißt aus genau einem Grund so: Weil es ein
    > > riskantes Anlagegeschäft ist. Nur ist hier die Vergütung keine Rendite,
    > > sondern ein fertiges Produkt. Das ändert jedoch nichts an der
    > > Ausfallwahrscheinlichkeit.
    >
    > Falsch. Produkt bezahlen muss ich auch ohne Kickstarter. Bei Kickstarter
    > wird das Investment-Risiko auf den Verbraucher umgelegt. Komplett oder
    > Teilweise.

    Gibt genügend Kampagnen, die klar den Zweck von Vorbestellungen erfüllen. Die Darstellung des Projekts, die Sprache, die Blingblings. Alles ziehlt darauf ab, dem Backer das Gefühl des Risikos zu nehmen. Häufig wird direkt von Produkterwerb als "Perk" gesprochen. Es gibt auch schon Gerichtsurteile nach denen es sich in einem solchen Fall auch um einen schlichten Kauf handelt und ein Recht auf Erstattung bei Nichteinhaltung des Kaufvertrages besteht.

  10. Re: Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: Baron Münchhausen. 15.06.18 - 09:27

    Da muss klar eine Regel vor. Investment oder Kauf. Investments: Aufklärungspflicht zu Risiken, etc. Kauf: Ansprüche auf Erstattung, etc. Bei Bichtlieferung Schuldsprüfung und ggfs Geldstrafe oder Knast für Eigentümer bei Merkwürdigen Geldflüssen oder Vorsätzlichkeiten (da hilft auch heute keine GmbH).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.18 09:29 durch Baron Münchhausen..

  11. Re: Die Unterstützer fühlen sich betrogen und wollen ihr Geld zurück

    Autor: Trockenobst 26.06.18 - 17:37

    randalemicha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weniger als die Hälfte sind was geworden. Eigentlich habe ich nur bei den
    > Projekten etwas bekommen, wo es auch komplett ohne Kickstarter zustande
    > gekommen wäre (Lomography-Kameras) und bei einer Handvoll Spielen (z.B.
    > Thimbleweed Park).

    Ein Kumpel von mir ist absoluter Comic Fan.
    Sehr viele Comicautoren in den USA finanzieren die Produktion über Kickstarter, und das funktioniert bei einigen so gut dass sie schon die mehrere Runden drehen.

    https://www.kickstarter.com/discover/advanced?category_id=3&woe_id=0&sort=magic&seed=2550043&page=2

    Auch im bereich Brettspiele gibt es Teams die sehr gut sind und praktisch von Erfolg zu Erfolg schwimmen.

    Das nächste zwei Mann Studenten Team das jedoch behauptet eine Drohnensoftware hinzubekommen die besser ist als die 1000(!) Entwickler von DIJ sollte gleich öffentlich ausgepeitscht werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. init SE, Karlsruhe
  3. ADAC Versicherung AG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
      Android
      Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

      Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

    2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
      Google
      Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

      Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

    3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
      e*message
      Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

      Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


    1. 15:23

    2. 13:48

    3. 13:07

    4. 11:15

    5. 10:28

    6. 09:02

    7. 18:36

    8. 18:09