Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klarnamenpflicht: Schluss mit der…

der Einwahlprovider könnte eine ID erzeugen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der Einwahlprovider könnte eine ID erzeugen

    Autor: Kaiser Ming 09.12.15 - 13:31

    die er dem Anbieter mitteilt den man ansurft
    damit könnte man auch rückwirkend immer die Person identifizieren

    nur mal als Tip für unsere Politiker ;)

  2. Re: der Einwahlprovider könnte eine ID erzeugen

    Autor: ma_il 09.12.15 - 22:05

    Ja, vielleicht nennt man es "IP-Addresse". Oh warte, das gibt es ja bereits.

    Jetzt mal ernsthaft: selbst wenn man annimmt, dass ueberhaupt eine Einwahl stattfindet - etwas, was es ueberhaupt nur rueckstaendigerweise in .de gibt -, woher soll der Provider wissen, wer sich da eingewaehlt hat?

  3. Re: der Einwahlprovider könnte eine ID erzeugen

    Autor: Kaiser Ming 10.12.15 - 00:13

    ma_il schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, vielleicht nennt man es "IP-Addresse". Oh warte, das gibt es ja
    > bereits.

    äh nope
    die ändert sich ja ständig

    user id bleibt, braucht man auch keine VDS für


    >
    > Jetzt mal ernsthaft: selbst wenn man annimmt, dass ueberhaupt eine Einwahl
    > stattfindet - etwas, was es ueberhaupt nur rueckstaendigerweise in .de gibt
    > -, woher soll der Provider wissen, wer sich da eingewaehlt hat?

    weil du an irgendjemanden bezahlst damit du in Inet kommst
    das ist weltweit so ;)

  4. Re: der Einwahlprovider könnte eine ID erzeugen

    Autor: elf 10.12.15 - 11:15

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ma_il schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, vielleicht nennt man es "IP-Addresse". Oh warte, das gibt es ja
    > > bereits.
    >
    > äh nope
    > die ändert sich ja ständig

    Sollte aber für die Verfolgung einer Strafttat reichen.

    > > Jetzt mal ernsthaft: selbst wenn man annimmt, dass ueberhaupt eine
    > Einwahl
    > > stattfindet - etwas, was es ueberhaupt nur rueckstaendigerweise in .de
    > gibt
    > > -, woher soll der Provider wissen, wer sich da eingewaehlt hat?
    >
    > weil du an irgendjemanden bezahlst damit du in Inet kommst
    > das ist weltweit so ;)

    Dann hat meine Frau, die sieben Kinder und der Hund dieselbe ID wie ich?
    Auf Arbeit haben alle meine Kollegen dieselbe ID?

  5. Re: der Einwahlprovider könnte eine ID erzeugen

    Autor: Kaiser Ming 10.12.15 - 11:34

    elf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaiser Ming schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ma_il schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja, vielleicht nennt man es "IP-Addresse". Oh warte, das gibt es ja
    > > > bereits.
    > >
    > > äh nope
    > > die ändert sich ja ständig
    >
    > Sollte aber für die Verfolgung einer Strafttat reichen.

    nein denn dazu braucht man ein ausführliches Logfile
    was bis jetzt nicht oder dann nur für eine bestimmte Zeit vorgehalten wird

    diese ID geht schon deshalb nicht verloren weil die Firmen mind 10 Jahre ihre Steuerunterlagen aufheben müssen

    >
    > > > Jetzt mal ernsthaft: selbst wenn man annimmt, dass ueberhaupt eine
    > > Einwahl
    > > > stattfindet - etwas, was es ueberhaupt nur rueckstaendigerweise in .de
    > > gibt
    > > > -, woher soll der Provider wissen, wer sich da eingewaehlt hat?
    > >
    > > weil du an irgendjemanden bezahlst damit du in Inet kommst
    > > das ist weltweit so ;)
    >
    > Dann hat meine Frau, die sieben Kinder und der Hund dieselbe ID wie ich?

    zählt als Familie
    dieselbe IP habt ihr eh also keine Verschlechterung ;)

    > Auf Arbeit haben alle meine Kollegen dieselbe ID?

    zählt als Firma
    ....Rest siehe oben

  6. Re: der Einwahlprovider könnte eine ID erzeugen

    Autor: tibrob 10.12.15 - 19:31

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diese ID geht schon deshalb nicht verloren weil die Firmen mind 10 Jahre
    > ihre Steuerunterlagen aufheben müssen

    Kann man jetzt die ID steuerlich absetzen? Blödsinn ...

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Bonn, Meckenheim, München
  3. Jobware GmbH, Paderborn
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 294€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
      Wolfenstein Youngblood angespielt
      "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

      E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
      Von Peter Steinlechner


        1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
          Docsis 3.1 Remote-MACPHY
          10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

          Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

        2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
          Sindelfingen
          Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

          In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

        3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
          Load Balancer
          HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

          In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


        1. 18:42

        2. 16:53

        3. 15:35

        4. 14:23

        5. 12:30

        6. 12:04

        7. 11:34

        8. 11:22