Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kleinstadt: Glasfaser findet nicht…

Liegt am Provider...?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liegt am Provider...?

    Autor: DerDy 02.08.17 - 23:15

    Wenn ich mir im Internet die Berichte zu Wemacom ansehe, dann wundert es mich fast, dass überhaupt Leute einen Vorvertrag abgeschlossen haben. Einfach mal nach "Wemacom" bei Google schauen und sich selber eine Meinung bilden.

    Ansonsten finde ich es schon ziemlich daneben, dass viele hier im Forum schreiben, dass wegen der vielen alten Menschen dort kaum Interesse am Glasfaser besteht.
    Niemand hat die wahre Altersstruktur aufgezeigt, noch wurden die Leute vor Ort um eine Stellungsnahme gebeten. Kaum Informationen über die örtlichen Bedingungen haben und trotzdem Ferndiagnosen zu machen ist nicht professionell und führt zu nix.

  2. Re: Liegt am Provider...?

    Autor: chefin 03.08.17 - 13:20

    Was sind viele alte Leute? 20%?

    Also wären immer noch 80% junge da die es scheinbar auch nicht brauchen.

    Dazu kommt, das sagst du schon ganz richtig, alles nur Hohle Phrasen aus dem Bauch. Ich gehöre zu den Älteren und ich wäre jemand der es sich leisten könnte und vieleicht auch leisten würde. Weil ich eben nicht mehr so aufs Geld schauen muss. Jeder der Älter wird, wird diesen Effekt erleben. Man verdient mehr, man muss aber weniger anschaffen. Kinder sind plötzlich auch aus dem Haus und es ist viel Geld über deswegen. Früher musste das Geld für 4 Personen reichen, heute nur noch für 2 Personen. Und der erste der nun das Kindergeld erwähnt, den lasse ich 6 Monate nur vom Kindergeld leben. Essen, Anziehen, Ausgehen von 200Euro/mtl.

    Nein, es sind nicht die Älteren die verweigern, sondern die, welche jeden ct umdrehen müssen und sparen. 400Euro Verlegekosten, 150 Euro Anschlusskosten und dann fast 100Euro/mtl laufende Kosten.Und das für etwas, das ich heute noch nicht auslasten kann.

  3. Re: Liegt am Provider...?

    Autor: DerBene 03.08.17 - 14:42

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sind viele alte Leute? 20%?
    >
    > Also wären immer noch 80% junge da die es scheinbar auch nicht brauchen.
    >
    > Dazu kommt, das sagst du schon ganz richtig, alles nur Hohle Phrasen aus
    > dem Bauch. Ich gehöre zu den Älteren und ich wäre jemand der es sich
    > leisten könnte und vieleicht auch leisten würde. Weil ich eben nicht mehr
    > so aufs Geld schauen muss. Jeder der Älter wird, wird diesen Effekt
    > erleben. Man verdient mehr, man muss aber weniger anschaffen. Kinder sind
    > plötzlich auch aus dem Haus und es ist viel Geld über deswegen. Früher
    > musste das Geld für 4 Personen reichen, heute nur noch für 2 Personen. Und
    > der erste der nun das Kindergeld erwähnt, den lasse ich 6 Monate nur vom
    > Kindergeld leben. Essen, Anziehen, Ausgehen von 200Euro/mtl.
    >
    > Nein, es sind nicht die Älteren die verweigern, sondern die, welche jeden
    > ct umdrehen müssen und sparen. 400Euro Verlegekosten, 150 Euro
    > Anschlusskosten und dann fast 100Euro/mtl laufende Kosten.Und das für
    > etwas, das ich heute noch nicht auslasten kann.

    Wie ich bereits im anderen Forum geschrieben habe: keine Ahnung wie sie auf 100¤ laufende Kosten kommen. Aber ich stimme soweit zu, dass es nicht an den alten Leuten liegt dass kein Glasfaser liegt. Es liegt eher an, wie Sie bereits gesagt haben, Leuten die jeden Cent zweimal umdrehen und zusätzlich noch an Leuten, die absolut kein technisches Verständnis haben und deswegen einfach nur das günstigste nehmen was sie gerade so bekommen.

    Als Beispiel kann ich hier meine Mutter nennen, welche einen Internetvertrag abschließt, von dem sie keine Ahnung hat, was er ihr bietet, dafür aber günstig ist. Blöd nur, dass sie sich dann immer beschwert hat, dass das Internet langsam ist und Videos nur sehr langsam Laden.

    Als jemand der jüngeren Generation, in einer digitalisierten Welt aufgewachsen ist, kann ich aus Erfahrung sagen, dass ich und viele meiner Freunde, niemals ein Haus bauen würden, ohne FTTH. Es lohnt sich in der heutigen Zeit schlichtweg nicht mehr, da früher oder später die Aufrüstung zu Glasfaser kommen muss. Und ich würde mir genauso wenig ein neue Haus kaufen, an dem nur Kupfer anliegt, solange es auf dem Markt vergleichbare Angebot mit Glasfaser gibt. Klingt zwar merkwürdig, aber das wird in Zukunft bei der Häuser Wahl eine genauso große Rolle spielen wie andere Faktoren beim Häuserkauf. Deswegen finde ich die Entscheidung der Leute tatsächlich absolut nicht Nachvollziehbar, da offensichtlich absolut kein Gedanke an Zukunftssicherheit verschwendet wurde. (Selbst meine Mutter hat nun, als die Straße an der sie wohnt renoviert wurde, darauf bestanden, dass zumindest Glasfaser bis zum Haus gelegt wird, selbst wenn es ehr kostet und sie es nicht unbedingt nutzt. Das kam auch nur, weil die Stadt plötzlich keins mehr verlegen wollte.)

  4. Re: Liegt am Provider...?

    Autor: DerDy 03.08.17 - 22:13

    DerBene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Beispiel kann ich hier meine Mutter nennen, welche einen
    > Internetvertrag abschließt, von dem sie keine Ahnung hat, was er ihr
    > bietet, dafür aber günstig ist. Blöd nur, dass sie sich dann immer
    > beschwert hat, dass das Internet langsam ist und Videos nur sehr langsam
    > Laden.
    Dann sag doch bitte deiner Mutter, dass sie den Vertrag upgraden soll. In einen höheren Tarif wechseln sollte eigentlich immer gehen, in einen niedrigeren Tarif wechseln aber erst nach der Mindestlaufzeit.

    > Als jemand der jüngeren Generation, in einer digitalisierten Welt
    > aufgewachsen ist, kann ich aus Erfahrung sagen, dass ich und viele meiner
    > Freunde, niemals ein Haus bauen würden, ohne FTTH.
    Dann hast Du aber nicht viele Freunde, aber das ist ein anderes Thema.
    So Pauschal ist diese Aussage von dir eigentlich ziemlich dumm. Um ein Haus mit FTTH zu bauen, musst du auch die Möglichkeit haben. Oder willst du zig tausende Euros für ein Glasfaserkabel verlegen? Wärst der erste Privatmensch, den ich treffe.
    Man kann vom Haus zur Straße ein Leerrohr legen lassen, damit später mal eine Faser ohne Aufwand eingeblaßen werden kann. Aber die vielen 100 Meter Tiefbau vom Grundstück bis zum Verteilerkasten zu bezahlen wären es mir nicht wert.

  5. Re: Liegt am Provider...?

    Autor: DerBene 04.08.17 - 09:10

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sag doch bitte deiner Mutter, dass sie den Vertrag upgraden soll. In
    > einen höheren Tarif wechseln sollte eigentlich immer gehen, in einen
    > niedrigeren Tarif wechseln aber erst nach der Mindestlaufzeit.

    Das habe ich meiner Mutter schon mehrfach vorgeschlagen. Aber das wollte sie dann eben auch nicht weil der nächste größere damals 10¤ mehr im Monat gekostet hätte und sie nicht verstanden hat, dass dieser mehr als die 5-fache Bandbreite bereitstellt. Sie hat einfach kein Gefühl dafür, wie viel Bandbreite bestimmte Tätigkeiten im Internet benötigen und da haben alle Erklärungsversuche nichts genützt.

    > Dann hast Du aber nicht viele Freunde, aber das ist ein anderes Thema.
    > So Pauschal ist diese Aussage von dir eigentlich ziemlich dumm. Um ein Haus
    > mit FTTH zu bauen, musst du auch die Möglichkeit haben. Oder willst du zig
    > tausende Euros für ein Glasfaserkabel verlegen? Wärst der erste
    > Privatmensch, den ich treffe.
    > Man kann vom Haus zur Straße ein Leerrohr legen lassen, damit später mal
    > eine Faser ohne Aufwand eingeblaßen werden kann. Aber die vielen 100 Meter
    > Tiefbau vom Grundstück bis zum Verteilerkasten zu bezahlen wären es mir
    > nicht wert.

    "Dann hast Du aber nicht viele Freunde, aber das ist ein anderes Thema." Erstmal ne Beleidigung raushauen, warum? Keine Ahnung aber das ist wohl mittlerweile so üblich. Ich habe zudem absolut keinerlei Ahnung wie du von meiner zuvor getätigten Aussage darauf schließt, dass ich wenig Freunde habe.
    Nun gut: Die Aussage ist nicht "ziemlich dumm" weil man sein Haus ja nicht irgendwo in die Pampa baut und hofft, dass irgendein Anbieter was hinlegt. Wenn du das so machen willst/gemacht hast, dann selbst schuld. Man sucht sich einen Standort dafür aus und bei der Standortwahl kann man sehr wohl darauf achten, dass man die Möglichkeit auf FTTH hat und gerade Neubaugebiete haben diese ;)

  6. Re: Liegt am Provider...?

    Autor: der_wahre_hannes 04.08.17 - 09:39

    DerBene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun gut: Die Aussage ist nicht "ziemlich dumm" weil man sein Haus ja nicht
    > irgendwo in die Pampa baut und hofft, dass irgendein Anbieter was hinlegt.
    > Wenn du das so machen willst/gemacht hast, dann selbst schuld. Man sucht
    > sich einen Standort dafür aus und bei der Standortwahl kann man sehr wohl
    > darauf achten, dass man die Möglichkeit auf FTTH hat und gerade
    > Neubaugebiete haben diese ;)

    Nur haben Neubaugebiete auch ziemlich hohe Preise (es sei denn, sie liegen irgendwo in der Pampa). Man stellt sich das immer so leicht vor: "Ja, dann holt man sich n tolles Grundstück und baut da ein suuupertolles Haus rauf und FTTH ist ja quasi schon mit dabei".
    Nee... erstmal musst du ein Grundstück finden, dass du dir überhaupt leisten kannst. Und das meine ich nicht als Witz oder als Angriff oder so, es ist tatsächlich so, dass die Grundstückspreise wieder enorm anziehen. Ich habe schon Grundstücke mit einer größe von knapp 400m² gesehen, für die 200.000¤ aufgerufen wurden. NUR FÜR DAS GRUNDSTÜCK! OHNE HAUS!
    Dann soll das Grundstück natürlich nicht einfach irgendwo sein, sondern schon in einer bestimmten Region (Arbeit, Freunde, Familie, etc), was die Suche nochmal eingrenzt.
    Dann muss das Haus ja auch noch gebaut werden, was natürlich auch nochmal ordentlich ins Geld geht. Keller z.B. kosten richtig viel Geld, (weshalb viele schon auf den Keller verzichten) das ist natürlich Geld, was dir für's Grundstück wieder fehlen wird. Etc. pp.

    Und dann kommst du noch an und sagst "ja, ohne FTTH mach ich das alles nicht" und *zack* fallen schon wieder viele Grundstücke weg und man muss feststellen, dass man -wie so oft im Leben. doch Kompromisse eingehen muss. Und versuch mal, dem Partner klar zu machen, dass das tolle und günstige Grundstück, welches man ohne Probleme finanzieren könnte, nicht in Frage kommt, weil kein Glasfaseranschluss möglich ist...

  7. Re: Liegt am Provider...?

    Autor: DerBene 04.08.17 - 10:04

    Ein Häuserbau und die damit verbundene Grundstückssuche ist ja ne längere Geschichte. Man entschließt sich ja nicht ein Haus zu bauen und kauft direkt ne Woche später ein Grundstück.
    Das man eventuell Abwarten muss und etwas Glück haben muss bis man ein Grundstück findet, das einem zusagt und man am Ende trotzdem Kompromisse eingehen muss ist schon klar. Es geht nur darum, bei was man bereit ist Kompromisse einzugehen und wie man seine Prioritäten gesetzt hat. Worauf ich hinauswollte ist eben genau das, dass sich diese Prioritäten bei mir und vielen meiner Freunde eben, im Vergleich zu den Prioritäten die viele Menschen damals hatten, geändert haben.

    Edit: Außerdem sollten Neubaugebiete mittlerweile immer mit Glasfaser ausgestattet sein. Wurde in einem anderen Bereich schon von "Faksimile" bereits festgestellt. Telekommunikationsgesetz (https://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/TKG.pdf) Paragraphen 77i, Ziffer 7.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.17 10:09 durch DerBene.

  8. Re: Liegt am Provider...?

    Autor: plutoniumsulfat 04.08.17 - 14:16

    Naja, dass es nicht an bestimmten Altersgruppen liegt, kann man jetzt so auch nicht sagen. Sowas wird natürlich nur jemanden interessieren, der etwas affiner ist als Browsergames, E-Mails und Facebook. Oder der überhaupt Internet nutzt. Der Anteil der Leute, die das nicht tun/sind, ist bei älteren Menschen durchaus höher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  4. HITS gGmbH, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27