1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kleinstadt: Glasfaser findet nicht…

Naja, Geld vs. ggf. nicht benötigte Bandbreite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja, Geld vs. ggf. nicht benötigte Bandbreite

    Autor: Paule 02.08.17 - 12:14

    Da benötigen die Leute die ggf. höhere Bandbreite wohl nicht so sehr, als dass sie bereit wären die höheren Kosten zu zahlen.
    Mal auf http://wemacom.de nachgelesen ...

    Die "vergünstigten" einmaligen Hausanschlusskosten betragen wohl immer noch 299 ¤ für den Hauseigentümer. Normalpreis wären 1450 ¤.

    Dazu kommt pro Anschluss noch 100 ¤ einmalig Bereitstellung für das Internet.
    Und dann monatlich:
    - 35 ¤ für 30 MBit/s symmetrisch
    - 45 ¤ für 50 MBit/s symmetrisch
    - 55 ¤ für 100 MBit/s symmetrisch
    - 95 ¤ für 500 MBit/s Down, 100 MBit/s UP

    Wer darüber auch noch telefonieren will, der zahlt dafür zusätzlich einmalig 50¤.
    Und dann monatlich:
    - 5 ¤ für Basistelefonie mit Minutenpreisen
    - 10 ¤ für Telefonie mit Festnetzflat, 1 Rufnummer, nur ein Gespräch/Leitung gleichzeitig
    - 15 ¤ für Telefonie mit Festnetzflat, 5 Rufnummern und zwei Gespräche gleichzeitig.

    Eine Mobilfunkflat kostet 15 ¤ monatlich Aufpreis. (sonst 20 Cent/Min)

    Natürlich ist kein Call-by-Call möglich.
    ...

    Sagen wir mal Einfamilienhaus mit 50 MBit/s und Telefonflat für nur 1 Leitung...
    Das macht dann einmalig 449 ¤ und monatlich 55 ¤

    Kein monatlicher Preisvorteil gegenüber VDSL und einmalig deutlich teurer, dazu noch kein CbC mehr möglich.

    Das günstigste wären 30 MBit/s ohne Telefonie für immer noch 399 ¤ einmalig und 35 ¤ monatlich.
    ...

    Fazit:
    Da wundere ich mich nicht, dass so einige Leute zögern, bzw. das gleich ablehnen.

  2. Re: Naja, Geld vs. ggf. nicht benötigte Bandbreite

    Autor: Oktavian 02.08.17 - 12:24

    > Da benötigen die Leute die ggf. höhere Bandbreite wohl nicht so sehr, als
    > dass sie bereit wären die höheren Kosten zu zahlen.
    > Mal auf wemacom.de nachgelesen ...

    Dem ist wohl so, der Vorteil gegenüber VDSL ist allenfalls ein besserer Upload. Für viele Nutzer ist der aber irrelevant.

    > Sagen wir mal Einfamilienhaus mit 50 MBit/s und Telefonflat für nur 1
    > Leitung...
    > Das macht dann einmalig 449 ¤ und monatlich 55 ¤

    Naja, und ich brauch noch 3 Nummern mehr mit 2 Leitungen, die Mobilflat auch. Damit bin ich schon bei 75 EUR monatlich. Derzeit habe ich von der Telekom dazu noch Entertain, vergleichbares scheint nicht angeboten zu werden. In der Konsequenz müsste wieder eine Schüssel aufs Dach, neue Verkabelung, etcc.

    > Kein monatlicher Preisvorteil gegenüber VDSL und einmalig deutlich teurer,
    > dazu noch kein CbC mehr möglich.

    Den Preisvorteil finde ich nicht so spannend, aber es ist eben auch kein Leistungsvorteil.

  3. Re: Naja, Geld vs. ggf. nicht benötigte Bandbreite

    Autor: gadi 02.08.17 - 13:08

    Meh, warum brauch das Telefon nochmal 50¤?
    Der rest geht doch noch und würde ich sofort zahlen.

    Ich hab für meinen 100/10 (kann nur 60/10 nutzen) Anschluss (Kupfer) ~130,00¤ "Anschlussübernahme" bezahlt und zahle pro Monat 59,95¤.

  4. Re: Naja, Geld vs. ggf. nicht benötigte Bandbreite

    Autor: LennStar 02.08.17 - 13:14

    > Dazu kommt pro Anschluss noch 100 ¤ einmalig Bereitstellung für das
    > Internet.
    > Und dann monatlich:
    > - 35 ¤ für 30 MBit/s symmetrisch
    > - 45 ¤ für 50 MBit/s symmetrisch
    > - 55 ¤ für 100 MBit/s symmetrisch
    > - 95 ¤ für 500 MBit/s Down, 100 MBit/s UP

    Das ist natürlich happig. Ich weiß ja nicht, ob die Kabelscnhluss haben, aber ich zahl 53¤ für Internet, TV und Telefon. Bei 50Mbit. Da wär die Faser schon teurer.

  5. Re: Naja, Geld vs. ggf. nicht benötigte Bandbreite

    Autor: Flexor 02.08.17 - 13:30

    Ich zahle 39,99 und bekomme 2~3 MBit/s und die nicht mal Konstant...
    Netflix? Damit? Wohl kaum...
    Telekom Entertain? Das ich nicht lache!

    Also sooo unattraktiv ist das Angebot für mich nicht. 15¤ mehr und ich habe ne 100 Mbit/s Leitung symmetrisch. Wozu brauche ich ein Telefon? Ich hab 'n Smartphone mit entsprechendem Tarif und super Empfang.

  6. Re: Naja, Geld vs. ggf. nicht benötigte Bandbreite

    Autor: nille02 02.08.17 - 13:37

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich zahle 39,99 und bekomme 2~3 MBit/s und die nicht mal Konstant...

    Du solltest deinen Tarif mal aktualisieren lassen. Das bis zu 16Mbit bekommst du bei der Teuerkom für 35¤ im Monat. Congstar verlangt 24¤ und 1&1 30¤ (günstiger wenn du das alle 2 Jahre Wechseln spiel wagen willst. )

    Ich weiß natürlich nicht was du für Extraleistungen in den 40¤ mit drin hast.

  7. Re: Naja, Geld vs. ggf. nicht benötigte Bandbreite

    Autor: berritorre 02.08.17 - 15:12

    Also bei den Telefongebühren war ich auch erstmal überrascht.

    2 cent pro Minute ins Festnetz?
    20 Cent pro Minute zu Mobil??????

    Habe seit damals "Lidl-DSL" noch einen Voip-Anschluss von Easybell (nutze den jetzt noch im Ausland). Die Preise pro Minute sind sehr gut und die Qualität auch. Bin mir sicher, dass es da noch mehr solcher Anbieter in Deutschland gibt. Daher würde ich den Internetanschluss unabhängig von Telefonanschluss holen.

    Grad nochmal geschaut: Der Tarif ohne Grundgebühr
    Grundgebühr 0 ¤/Monat
    Festnetz 0,98 ct/min
    Mobilfunk 9,8 ct/min
    Die Rufnummer ist im ersten Jahr gratis, danach 10 Euro pro Jahr. Finde ich eigentlich sehr fair und kündigen kann man auch Ratzfatz. Die Qualität ist teilweise besser also bei Ortsgesprächen hier, trotz ca. 10.000km zwischen mir und deren Servern (bzw. den angerufenen).

  8. Re: Naja, Geld vs. ggf. nicht benötigte Bandbreite

    Autor: Gunah 02.08.17 - 15:37

    nicht immer... kenne auch welche die bei O2 soviel Zahlen.
    dachte auch mal wo anders hin, aber die Kosten waren überall gleich.
    Bei 1und1 steht auch, dass es 5 ¤ mehr kostet gegenüber die anderen.
    bei allen kam am ende dadurch der gleiche Preis raus.
    Vergünstigen wurden bei dennen auch nicht gegeben. warum kA

  9. Re: Naja, Geld vs. ggf. nicht benötigte Bandbreite

    Autor: chefin 02.08.17 - 16:19

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich zahle 39,99 und bekomme 2~3 MBit/s und die nicht mal Konstant...
    > Netflix? Damit? Wohl kaum...
    > Telekom Entertain? Das ich nicht lache!
    >
    > Also sooo unattraktiv ist das Angebot für mich nicht. 15¤ mehr und ich habe
    > ne 100 Mbit/s Leitung symmetrisch. Wozu brauche ich ein Telefon? Ich hab 'n
    > Smartphone mit entsprechendem Tarif und super Empfang.

    Korrekt, wer nichts hat, für den sind alle Angebote attraktiv. Und wer nur solche lahmen Anbindungen hat, genau da sollte Förderung erfolgen.

    Man sollte vieleicht die Förderung an den langsamsten Anschlüssen die wegfallen festmachen. Alles unter 3MBit/s bekommt volle Förderung, die 3-6Mbit 90%, die 6-16Mbit 75% und alles drüber 50% der Fördersumme. Dann legt man eine Summe fest, die attraktiv genug ist für Firmen. Und deren Anliegen wird sicher mehr dahin gehen, die Randbezirke zu erschliessen als die Kernbereiche,

    Obige Zahlen sind beispielhaft, muss man natürlich über entsprechende statistische Erhebungen anpassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bank-Verlag GmbH, Köln
  2. ABENA GmbH, Zörbig
  3. Rödl & Partner, Nürnberg
  4. sepp.med gmbh, Forchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 4,80€
  2. 0,99€
  3. 3,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

  1. Gegen Youtube: ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken
    Gegen Youtube
    ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken

    ARD und ZDF machen Schritte um ihre Mediatheken enger zu verbinden. Die ersten Maßnahmen wie eine Weiterleitung bei der Suche und ein gemeinsames Login sind nur der Anfang.

  2. Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
    Gigafactory
    Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

    Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

  3. Windows 10 on ARM: Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten
    Windows 10 on ARM
    Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten

    Bisher können die Snapdragon-Chips unter Windows 10 on ARM nur native ARM64/ARM32-Apps ausführen und x86-Code mit 32 Bit, aber nicht mit 64 Bit emulieren. Das will Microsoft nun offenbar doch ändern.


  1. 18:34

  2. 16:45

  3. 16:26

  4. 16:28

  5. 15:32

  6. 15:27

  7. 14:32

  8. 14:09