Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kleßen-Görne: Telekom schließt…

Mast und Technikcontainer sehen ziemlich mobil aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mast und Technikcontainer sehen ziemlich mobil aus

    Autor: M.P. 11.07.18 - 16:18

    Wenn Minister und Presse weg sind, kann man das Ding wieder abbauen, und zum nächsten PR-Termin in einem anderen unterversorgten Dorf mit viel Presserummel von einem Minister einweihen lassen ;-)

    Nicht einmal eine unnütze Glasfaserleitung als Zuführung bleibt zurück: Oben auf dem Mast meine ich ein Richtfunkhorn erkennen zu können ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.18 16:20 durch M.P..

  2. Re: Mast und Technikcontainer sehen ziemlich mobil aus

    Autor: michael2371 11.07.18 - 16:30

    Ist es wohl auch -> Zitat "Mit der Übergangslösung eines mobilen Funkmasten sind die Einwohner zufrieden" von http://www.waz-online.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Ein-weisser-Fleck-weniger

  3. Re: Mast und Technikcontainer sehen ziemlich mobil aus

    Autor: johnripper 11.07.18 - 16:47

    Selbiges dachte ich mir auch.

    Wer die Aufbauten auf Volksfesten & co. kennt, der weiß, dass so ein Hänger auch schnell wieder weg sein kann :-)

  4. Re: Mast und Technikcontainer sehen ziemlich mobil aus

    Autor: x2k 11.07.18 - 16:52

    Einfach die Reifen klauen dann dauert es etwas länger bis er weg ist.

  5. Re: Mast und Technikcontainer sehen ziemlich mobil aus

    Autor: TC 11.07.18 - 17:16

    Und verwirrt dann wunderbar die GPS-lose Ortung unter Android :)

  6. Re: Mast und Technikcontainer sehen ziemlich mobil aus

    Autor: EMP 11.07.18 - 17:34

    Ja, mobile Station. Kam ganz plötzlich nachdem Vodafone den leitungsgebundenen Ausbau ankündigte. Die Schrecksekunde war lang nachdem am Tag 1 ausschließlich EDGE Verbindungen zum Masten bestanden haben und das stellenweise am Ortsrand zu empfangene LTE Signal nicht mehr greifbar gewesen ist. Aber an Tag 2 ist nun auch LTE Verbindung etabliert. Aber mobil bleibt mobil, Hybrid oder Glasfaser bleiben Träume. Sobald die Bewohner nach und nach auf D1 umgestiegen sind, wird sich zeigen wieviel jeder Videostreamer zur Hauptsendezeit abbekommt.
    Aber, Notrufe sind endlich flächendeckend verfügbar, Daumen hoch.

  7. Re: Mast und Technikcontainer sehen ziemlich mobil aus

    Autor: marcometer 12.07.18 - 16:01

    EMP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, mobile Station. Kam ganz plötzlich nachdem Vodafone den
    > leitungsgebundenen Ausbau ankündigte. Die Schrecksekunde war lang nachdem
    > am Tag 1 ausschließlich EDGE Verbindungen zum Masten bestanden haben und
    > das stellenweise am Ortsrand zu empfangene LTE Signal nicht mehr greifbar
    > gewesen ist. Aber an Tag 2 ist nun auch LTE Verbindung etabliert. Aber
    > mobil bleibt mobil, Hybrid oder Glasfaser bleiben Träume. Sobald die
    > Bewohner nach und nach auf D1 umgestiegen sind, wird sich zeigen wieviel
    > jeder Videostreamer zur Hauptsendezeit abbekommt.
    > Aber, Notrufe sind endlich flächendeckend verfügbar, Daumen hoch.
    Klingt als wärst du direkt von dort.
    Kannst du etwas mehr zu dem Punkt sagen wie es jetzt wirklich dazu kam?
    Also Telekom lehnte immer ab und als irgendwann VF kommen wollte ging es dann mit mobilen Stationen von einem auf den anderen Tag?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cartonplast Group GmbH, Dietzenbach
  2. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  3. WorldSync GmbH, Köln
  4. Deutsche Welle, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 219,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    1. Metro Exodus: Update bringt 24-Stunden-Tage und Entwicklerkommentare
      Metro Exodus
      Update bringt 24-Stunden-Tage und Entwicklerkommentare

      Viele inhaltliche Änderungen und Ergänzungen sowie Verbesserungen bei der Grafik und Fehlerkorrekturen: Das Entwicklerstudio 4A Games hat ein rund 6 GByte großes Update für Metro Exodus veröffentlicht.

    2. Urheberrecht: Das steht in der EU-Urheberrechtsrichtlinie
      Urheberrecht
      Das steht in der EU-Urheberrechtsrichtlinie

      Nach zweieinhalb Jahren Diskussionen hat das Europaparlament der EU-Urheberrechtsrichtlinie zugestimmt. Das haben die Abgeordneten neben Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern konkret beschlossen.

    3. Careem: Uber tätigt seine bisher größte Übernahme
      Careem
      Uber tätigt seine bisher größte Übernahme

      Uber zahlt 3,1 Milliarden US-Dollar für den Konkurrenten Careem. Damit will der Fahrdienstvermittler vor dem Börsengang stärker werden.


    1. 17:48

    2. 17:15

    3. 16:44

    4. 15:32

    5. 15:00

    6. 14:43

    7. 14:39

    8. 14:30