1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimakatastrophe: Aktivistin…
  6. Thema

KLIMAKATASTROPHE

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: KLIMAKATASTROPHE nein, Energiekatastrophe ja

    Autor: Plumpaquatsch 18.06.21 - 23:31

    the_crow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SuperProbotector schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 1.
    > > "Wenn die Weltbevölkerung dauerhaft auf über 6 Mrd wächst, ist die Welt
    > > nicht mehr zu retten."
    > Das hängt am Lebensstiel. Und ja, der aktuelle westliche muss sich dann
    > ändern.
    Wie viele Leute Leben in den Westlichen Ländern? 1Mrd? Was denkst du, was passiert, wenn die Industrialisierung in den "anderen" Staaten mit weit über 4 Mrd losgeht. Wie stark denkst du, können wir hier zurückfahren? Das Betrifft ja nicht nur Energie, es geht um Baumaterial, Kupfer, Rohstoffe allgemein ...

    >
    > > 2.
    > > Kaufst du chinesische Waren ? Bereit für den totalen Boykott bis China
    > > alles abschaltet ?
    >
    > Das ist gar nicht notwendig, China hat auch ein Eigeninteresse an
    > erneuerbaren Energien und baut diese weit mehr als Europa aus. Allein schon
    > wegen der Luftqualität in den großen Städten. Leider bauen sie allerdings
    > auch Kohle aus...
    China hat auch bei weitem mehr Menschen als Europa. Und es werden noch einige mehr nach dem Fallen der 1 Kind Politik. Vor allem hat China auch einen erheblichen Nachholbedarf an Mobilität.

    >
    > > 3.
    > > Fortschritt ja. Unrealistische Kamikaze Politik nein.
    >
    > Viel zu oft wird Innovation unterdrückt statt gefordert. Man muss nur mal
    > schauen, welcher Ideenreichtum sich in der Pandemie entwickelt hat. Die
    > Industrielobby ist in Deutschland wirklich gut im jammern - und wird leider
    > viel zu oft gehört.
    Ja z.B. wird die Methan/Wasser Brennstoffzelle unterdrückt, da unsere Autokonzerne und Investoren Maximal in eAutos investiert haben. So verhindert dieser ganze "alles E" Wahnsinn, dass nach besseren Alternativen gesucht wird.
    >
    > > 4.
    > > Selbstversorgungsgrad Energieerzeugung durch Abschaltung, soweit ich es
    > in
    > > Statistiken gesehen habe, hat den kritischern Bereich erreicht.
    > > Streckenweise Unterversorgung. Stromimport ist durch deutsche
    > > Insel-Abschaltungen schon alternativlos. Das ist nicht wirklich eine
    > > Problemlösung. Explosionsartig steigender Strombedarf von Elektroautos
    > > fehlt sogar noch in der Betrachtung. Stromlockdown in 5,3,2 - .. mal
    > > abwarten....
    >
    > Die Fakten dazu: Wenn wir alle E-Autos fahren benötigen wir ca 10-15% Strom
    > zusätzlich. Die großen Energieversorger haben das durch gerechnet und sehe
    > kein Problem mit der Ladeinfrastruktur.
    Das sagen also die Leute, welche daran verdienen und eine Ladeinfrastruktur von den Steuerzahlern finanziert haben wollen. Dann muss das auf jeden Fall Stimmen!

    > Im Übrigen ist ein Stromimport
    > (oder besser Energieimport) ja nicht grundsätzlich ein Problem. Warum nicht
    > erneuerbare Energien von dort nehmen, wo sie einfach zu erzeugen sind?
    Doch, ist es. Unser Netz in Europa ist inzwischen mehr als Wackelig, was auch mit den "Erneuerbaren Energien" zu tun hat. Strom lässt sich nicht so einfach wie Öl oder Gas transportieren.

    > Schlimmer als die Abhängigkeit von den Öl-Produzierenden Autokratien wird
    > es nicht.
    Das schlimme am Öl ist hier mehr, dass einige Staaten die Autokratien fördern und Kriege befeuern, um sich selbst Macht zu sichern. Das verhindert dann auch, dass man hier andere Energieformen in betracht ziehen kann. Das hat aber nur sekundär mit dem Öl zu tun.

  2. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: oldmcdonald 19.06.21 - 00:28

    "Jede Art von Regierungskritiker?" Da lachen ja die Hühner! Wie ist denn Kritik an der Regierung überhaupt möglich, wenn man sich von der Realität verabschiedet hat?
    Was soll man denn machen, wenn sich irgendwelche Honks z.B. einen "großen Austausch" hervorhalluzinieren? Was für eine politische Forderung ergibt sich aus reiner Phantasie?
    "Frau Merkel! Tun sie endlich was gegen das Aussterben der Einhörner! Wenn nicht, dann stürme ich den Reichstag!"

  3. Ja, KLIMAKATASTROPHE!!!

    Autor: oldmcdonald 19.06.21 - 00:33

    Vor ungefähr einem Monat hab ich mitbekommen, dass das Eisschild Grönlands verloren ist. Es ist noch da, aber es schmilzt. Unaufhaltsam. Selbst, wenn wir sofort aufhören, CO2 auszustoßen: In 50 Jahren ist es weg.
    Das heißt auch, dass die Meere steigen werden. Nicht nur wegen des geschmolzenen Eis' - wärmeres Wasser braucht einfach mehr Platz. Alle Küstenstädte dieser Welt werden riesige Probleme bekommen. Hunderte Millionen Menschen werden unterwegs sein und eine neue Heimat suchen müssen. (Zum Vergleich: Derzeit sind ~90 Mio Menschen auf der Flucht.)
    Die Biodiversität wird an vielen Stellen der Welt schlicht kollabieren, weil sich die Pflanzen und Tiere nicht an die raschen Änderungen des Klimas anpassen können. Schon jetzt leben wir in einer Zeit der Ausrottung: Jeden Tag sterben ungefähr 100-150 Tiere und Pflanzen aus. Unwiederbringlich. Dass Tiere und Pflanzen aussterben, ist normal. Das Tempo aber entspricht dem eines Meteoriteneinschlags. Bisher gab es in der millionen Jahre alten Weltgeschichte 5 große Artensterben. Das letzte mal sind die Dinosaurier ausgestorben. Wir befinden uns mitten im 6. großen Artensterben.
    https://www.youtube.com/watch?v=A8qtdXFtyv8

    Ich kürze das hier einfach mal ab, weil die Aufzählung hier noch ein paar Seiten weiter gehen müsste, um den ganzen Umfang der Scheiße, in der wir uns befinden, vollständig aufzuzählen…

    …und in einer solchen Situation meint ihr tatsächlich einen intelligenten Beitrag an der Diskussion zu leisten, weil ihr euch an dem Wort "Katastrophe" stört? Oder herumnuhrt, wie unangebracht es sei, Panik zu verbreiten?

    Wisst Ihr, ich bin sehr für einen gepflegten Dialog über Maßnahmen und Pläne für die Zukunft, ohne Theatralik und konzentriert auf die Fakten. Das Problem aber ist, dass eine ganze Kohorte von Dünnschissproduzenten sich mit dem Zünden von Nebelkerzen und dem Abballern von Störfeuer beschäftigt, wie zum Beispiel in diesem Thread hier.

    Wenn es _nicht_ total übertrieben ist, dann sollte man, um auch für den letzten Idioten mit Bildschirm und Tastatur vor der Fresse den Ernst der Lage deutlich zu machen, diese Superlativen tunlichst nutzen. Der intelligentere Rest überlegt derweil, was es wirklich Wichtiges zu tun gäbe.

  4. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: Emulex 19.06.21 - 05:45

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was die Zubaurate angeht, machst du Witze? Nicht nur China, schau dir doch
    > mal an, was in USA an Windkraft gerade installiert wird oder in England,
    > und dann das krümelartige bisschen in DE, wo man fast schon dankbar sein
    > darf, dass die installierte Leistung letztes Jahr nicht sogar abgenommen
    > hat.

    Wo hab ich denn auch nur ein Wort über dieses Thema verloren !??

    Aber wenn du drüber reden möchtest: Deutschland ist eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt und nach dem Willen der Grünen soll das noch massiv zunehmen.
    Wir haben im Gegensatz zu den USA keinen Platz, im Gegensatz zu China Menschenrechte und im Gegensatz zu England nicht überall Meer um uns herum (Offshore).

    Abgesehen davon ist unser Energiemix bereits Jahre voraus, was den Anteil an EE angeht - eine Abschwächung ist also nur normal.

  5. Re: Ja, KLIMAKATASTROPHE!!!

    Autor: Emulex 19.06.21 - 06:39

    Was hat dein Youtube-Video mit der Klimaerwärmung zu tun?
    Garnichts.
    In dem Video geht es um die Zeit seit 1900.
    Es handelt von der MENSCHENKATASTROPHE - einem bereits seit langer Zeit andauernden Ereignis.
    Wir vermehren uns schlimmer als die Karnickel, breiten uns überall hin aus, bauen alles zu, schaffen Monokulturen, haben aktiv Arten ausgerottet oder vertrieben, usw. usf.

    Dagegen ist das was mit dem Klima auf uns zu kommt erstmal ein abstrakter zukünftiger Prozess, der über viele Generationen geht.
    In keiner Küstenregion der Welt wird - im ggs. zu Kriegsgebieten - von Heute auf Morgen eine massive Anzahl Menschen ihre Koffer packen.
    Diese Panik ist völlig unbegründet. Wäre sie begründet, wären das nicht immernoch die am stärksten wachsenden Siedlungsgebiete.

    Und das Thema Klimaflüchtlinge ist auch generell mit Halbwahrheiten gespickt, denn nicht das Klima vertreibt diese Menschen, sondern ihr ungehemmtes Bevölkerungswachstum - maximal in Kombination mit dem Klima.
    Würden diese Regionen nicht weiter wachsen, dann hätten sie auch in Zukunft genug Lebensraum und -grundlage.

  6. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: Heiner 19.06.21 - 08:00

    hell9000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ignoranz scheint mir die viel grössere Katastrophe zu sein. Aber he am
    > Ende hats ja wieder keiner wissen koennen oder geschweige denn
    > vorausschauen koennen.
    > Ich Lebe in einem waldgruendsrueck und muss es das Elend täglich mit
    > ansehen... Aber gut was weiss ich schon, ich erfahre es ja nur....

    ja, der Wald sieht richtig scheisse ausnBTW: In Bayern ist es optisch besser. Aber RLP Nordwesthessen/NRW ist es shon erschreckend. aber meist sind nur die Monokuluturen betroffen.
    BTW: Früher haben die Menschen ganze Inseln von Wald befreit (ich meine nicht Südamerika), war das auch eine Katastrophe ider der Untergang? irgendwie ist es nur eine Randnotiz bzw. heute redet keiner mehr davon und Natur und Menschen leben in England auch?

  7. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: Ach 19.06.21 - 11:53

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber wenn du drüber reden möchtest: Deutschland ist eines der am dichtesten
    > besiedelten Länder der Welt und nach dem Willen der Grünen soll das noch
    > massiv zunehmen.
    > Wir haben im Gegensatz zu den USA keinen Platz, im Gegensatz zu China
    > Menschenrechte und im Gegensatz zu England nicht überall Meer um uns herum
    > (Offshore).

    Selbstverständlich haben wir noch Platz für Windräder in De, vor allen in Wäldern wenn die 10H Regel endlich über Board geworfen wird sowieso und natürlich haben wir auch in De offshore noch aso einigen Raum zu bieten. Nicht nur bei den Grünen sondern in jedem Energiewendeszenario wird der Wind an Land noch um mindestens das Doppelte zugebaut, offshore entsprechend mehr. Die Menschenrechte werden nicht mit der Windkraft sondern mit der grosindustriell sabotierten Windkraft via Ausschreibungspflicht, der Sonnensteuer und unzähligen weiteren Regeln zur Sabotage von Bürgern erzeugter Eigenenergie geschunden, und das geschieht dann auch nicht zum Wohle des Klimas, sondern allein um die klimafeindlichen Interessen der Großindustrie zu schützen.

    > Abgesehen davon ist unser Energiemix bereits Jahre voraus, was den Anteil an
    > EE angeht - eine Abschwächung ist also nur normal.

    Diese Aussage entlarvt, dass du mehr an deinem Geldbeutel als an einer der Bevölkerung zu gute kommenden, wenn nicht sogar die Bevölkerung rettenden Energiewende interessiert bist. Ein sich sehschlitzartig auf einen gewinnoritentierten Investitionswillen verjüngt habender Blick auf die Welt bläht sich auf zum ultimativen Realitätsbegriff. Von dir geht eben mal gar keine Alternative zur Rettung unseres Klimas und mittel- bis langfristigen zur Rettung unseres Lebensstils aus. Nur Gemaule an Veränderungen und der Untergang zwar, aber erst nachdem du nicht mehr da bist und es dir egal sein kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.21 11:54 durch Ach.

  8. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: ulink 19.06.21 - 11:56

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AliKarimi2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Lass mal, ich freu mich schon auf die weiteren
    > Steigerungen

    Bitte sehr: Ökozid und Klimaapokalypse habe ich auch schon gelesen. Ersteres kürzlich, zweiteres noch vor der Covid Sache.

    Da bin ich jetzt auch neugierig auf Steigerungen.

  9. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: pandameister 19.06.21 - 12:20

    thrust26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir den Wahlkampf anschaue, dann bezweifele ich dass die Menschen
    > das schon begriffen haben. Außer den Grünen lügen alle die Wähler schamlos
    > an.
    8 Mrd. Euro für den Wahlkampf jährlich zeigen Wirkung.

  10. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: Prof.Dau 19.06.21 - 23:59

    Die einzige Katastrophe die mir unmittelbar bevorsteht, ist die Hitzewelle gepaart mit einer fehlenden Klimaanlage daheim.

    Alle anderen Modellrechnungen in die Zukunft sind fehlerbehaftet. Zu glauben die Wissenschaft sei bereits in der Lage die klimatischen Bedingungen inkl deren folgen genau abzusehen irrt.
    Ich erinnere mich noch an einen Bericht in den 90ern. Nach diesem hätten wir jetzt eine Wüste in Dt.
    In Panik zu verfallen hilft hier niemanden, im Gegenteil, man wird nicht mehr ernst genommen. Mehr EE gerne gut, aber zu viele schnelle Einschnitte, nein.
    Im Übrigen ist Venedig noch über dem Wasser.

  11. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: KringeWorld 20.06.21 - 00:54

    AliKarimi2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre (schon aus journalistischer Perspektive) mit der Verwendung
    > solcher Kampfbegriffe vorsichtig. Ein einfaches "Klimawandel" würde es auch
    > tun.

    sry, auch du musst ab jetzt mehr zahlen für weniger, weil dein leben ist nun einmal mehrfache veränderung, es wandelt sich nun einmal, leider nicht immer zu deinen gunsten, bzw. für die weningsten überhaupt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.21 00:55 durch KringeWorld.

  12. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: Doline 20.06.21 - 03:37

    Ach ja Prof Dau?
    Die Klimamodelle wurden über Jahrzehnte immer wieder bestätigt. Aber ist ok, red dir das nur weiter ein.

    twitter (dot) com/MichaelEMann/status/1357428058823786496?s=20
    Michael E. Mann: "Paleoclimate evidence overall STRONGLY supports the accuracy of current generation climate models in predicting future warming:"

    climate (dot) nasa (dot) gov/news/2943/study-confirms-climate-models-are-getting-future-warming-projections-right/
    "Study Confirms Climate Models are Getting Future Warming Projections Right"

    en (dot) wikipedia (dot) org/wiki/Hockey_stick_graph
    "More than two dozen reconstructions, using various statistical methods and combinations of proxy records, support the broad consensus shown in the original 1998 hockey-stick graph, with variations in how flat the pre-20th century "shaft" appears.[12][13] The 2007 IPCC Fourth Assessment Report cited 14 reconstructions, 10 of which covered 1,000 years or longer, to support its strengthened conclusion that it was likely that Northern Hemisphere temperatures during the 20th century were the highest in at least the past 1,300 years.[14] Further reconstructions, including Mann et al. 2008 and PAGES 2k Consortium 2013, have supported these general conclusions."

    Aber natürlich, du weißt das alles besser, kannst du auch belastbare Quellen liefern?

  13. Re: Ja, KLIMAKATASTROPHE!!!

    Autor: KringeWorld 20.06.21 - 05:27

    igendwie fehlt immer das nennen einer lösung zur besserung bei all der tollen selbsterkenntnis.

    vielleicht ist aber auch seine umwelt mit voller karache kollabieren zu lassen zutiefst menschlich ... weil alles was menschen machen nur menschlich sein kann.

  14. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: Prof.Dau 20.06.21 - 08:40

    Ich habe gesagt die Modelle sind Fehlerbehaftet. Eine genau Berechnung des Klimas mit seinen Folgen ist nicht möglich.
    Welche Quelle soll ich dafür anbringen? Das gesamte universitäre Studium beruht darauf keinen allwissenden Anspruch zu erheben, sondern eher nach dem Motto "Ich weis, dass ich nichts weis" zu verfahren. Jeder der behauptet etwas zu wissen, hat in aller Regel doch nichts verstanden. Seriöse Wissenschaftlicher sind sich dessen Bewusst, dass sie nicht in eine Glaskugel blicken können.
    Ihr Wahn vor einer heranstürmenden Katastrophe und Ihre Forderung von sofortigem ultimativen Handeln entlarvt Sie darin, nicht begriffen zu haben, wie Wissenschaft funktioniert.

    Hier nochmal die Grundprinzipien:
    Beobachtung, Hypothese, Reproduzierbarkeit.

    Rechnungen in die Zukunft funktionieren in der Physik seit jeher durch idealisierte Vorstellungen von der (um)Welt gepaart mit Mathematik.
    Modellrechnungen über das Klima, den Ursachen und dessen Folgen sind bei weitem komplexer zu kalkulieren und dem entsprechend Fehlerbehafteter. Diese Tatsache ignorieren zu wollen ist das unwissenschaftliche an ihrer Katastrophenprophezeiung.
    Hier in diesem Thread leugnet niemand, dass sich die Erde erwärmt, oder gar, dass der Mensch hierfür eine Mitschuld trägt. Es wird sich lediglich darüber aufgeregt, dass der Begriff Katastrophe verwendet, viel Hysterie erzeugt und die verrückte Idee kreiert wird, dass Deutschland die Welt retten soll.

  15. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: Antischwurbler 20.06.21 - 11:29

    thrust26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AliKarimi2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein einfaches "Klimawandel" würde es auch tun.
    >
    > Nein, denn die Auswirkungen werden katastrophal sein wenn wir nicht
    > entschieden gegensteuern.
    >
    > Wer's nicht glaubt sollte sich einfach mal die Rückversicherer anschauen.
    > Die heben weltweit die Prämien massiv an. Die können und müssen(!) rechnen!

    Völlig richtig. Klimakatastrophe ist der einzig richtige, angemessene Begriff.

  16. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: Doline 20.06.21 - 11:42

    Aha, und warum sprechen Wissenschaftler dann von katastrophalen Folgen, falls wir die 1.5° under erste recht 2° überschreiten?
    Du verharmlost hier eindeutig, es war mir klar, dass du keine Quelle für deine Behauptungen lieferst.

    un (dot) org/en/un75/climate-crisis-race-we-can-win
    "No corner of the globe is immune from the devastating consequences of climate change."

    theguardian (dot) com/environment/2018/oct/08/global-warming-must-not-exceed-15c-warns-landmark-un-report
    "We have 12 years to limit climate change catastrophe, warns UN - Urgent changes needed to cut risk of extreme heat, drought, floods and poverty, says IPCC"

    Kein Mensch spricht hier von einer Glaskugel, den Fokus auf "uncertainties" zu legen ist das typische playbook der fossilen Brennstoffkonzerne.

    insideclimatenews (dot) org/news/22102015/exxon-sowed-doubt-about-climate-science-for-decades-by-stressing-uncertainty/
    "Collaborating with the Bush-Cheney White House, Exxon turned ordinary scientific uncertainties into weapons of mass confusion."
    "The company wanted a new strategy to focus on the uncertainties."

    Ich glaube dir ist nicht bewusst was für katastrophale Folgen der Klimawandel jetzt schon hat. Bei dem Wort Apokalypse würde ich die Aufregung verstehen, nicht bei Katastrophe oder Krise.

    academic (dot) oup (dot) com/bioscience/article/70/1/8/5610806
    "Yet greenhouse gas (GHG) emissions are still rapidly rising, with increasingly damaging effects on the Earth's climate. An immense increase of scale in endeavors to conserve our biosphere is needed to avoid untold suffering due to the climate crisis (IPCC 2018)."

  17. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: toj 20.06.21 - 16:38

    thrust26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, denn die Auswirkungen werden katastrophal sein wenn wir nicht
    > entschieden gegensteuern.

    Wie kommst du zu diesem Wissen, welches nicht der Position des IPCC entspricht? Laut IPCC sind die Auswirkungen etwa 1-1.5% des GDP.

  18. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: Prof.Dau 20.06.21 - 18:39

    Doline schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >, es war mir klar, dass du keine Quelle für
    > deine Behauptungen lieferst.
    >
    Du Scherzkeks. Dann mach dich halt psychisch kaputt, dass kaum einer deiner Ideologie folgt. Stell diich wie die Prepper auf den Weltuntergang ein. Hol dir Klopapier und was sonst noch so nötig sein wird und warte auf deinen Tag X an dem du endlich sagen kannst: Ich habe es euch ja schon immer gesagt.

    Und wenn der Tag X nicht so kommt, wie deine Prophezeiung es dir vermittelte, dann hast du sicherlich eine Alternativhypothese, erm sorry ich meine Tatsachenbehauptung, wieso, weshalb, warum.

    Alles für unsere Kinder und rettet die Waale. In diesem Sinne, peace.

  19. Re: KLIMAKATASTROPHE

    Autor: Doline 20.06.21 - 18:53

    Hallo, jetzt zeigst du ja dein wahres Gesicht. Tschüss!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Android Entwickler (m/w/d)
    intive GmbH, München, Regensburg
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Kyberg Pharma Vertriebs-GmbH, Oberhaching
  3. Fachprojektleiter (w/m/d) Automatisierung
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Full Stack Software Developer (m/w/d) Java / Spring Boot / Angular
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alienware AW2521HFA 25 Zoll Full HD 240Hz für 279€)
  2. (u. a. Ultragear 34GN73A-B 34 Zoll Curved Full HD 144Hz für 359€)
  3. (u. a. LG OLED65A19LA 65 Zoll OLED für 1.299€)
  4. (u. a. Akkuschrauber UniversalDrill 18V mit 2 Akkus im Koffer für 94,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Fairphone 4 im Test: Innen modular, außen schickes Smartphone
Fairphone 4 im Test
Innen modular, außen schickes Smartphone

Das vierte Fairphone sieht kaum aus wie ein modulares Smartphone - aber auch hier lassen sich wieder viele Bauteile leicht tauschen. Die Qualität ist so gut wie nie zuvor.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Preise und Fotos zum Fairphone 4 geleakt
  2. Smartphone Verkauf des Fairphone 3 wird eingestellt
  3. Green IT Fairphone macht wieder Gewinn

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller