1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimakatastrophe: Aktivistin…
  6. Thema

Logik?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Logik?

    Autor: Ach 19.06.21 - 20:46

    dobeldo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn du also konkreter wissen willst was ich auf deinen, wie du nun
    > > behauptest, ausgesuchte Gegenmeinung zu antworten hätte, musst du jene
    > erst
    > > einmal und aus eigenem Antrieb benennen und verlinken, was du selbst
    > nach
    > > dem nun vierten Wortwechseln noch nicht umsetzen konntest!.
    > Will ich gar nicht wissen. Deine gezeigt Art zu kommunizieren laesst mich
    > bereits erahnen das da nichts kommt.
    >
    > > Diese deplatzierte Gesprächsmentalität, bei der klarer Weise auch so gut
    > > wie nicht rüber kommt, genügt mir um meinen im vorherigen Post gefassten
    > > Entschluss als bestätigt zu sehen. Bevor es weiter geht, wollte ich von
    > dir
    > > 1. endlich über deine(n) ominösen und professionell wissenschaftlichen
    > > In-Frage-Steller der aktuellen Energiewende Leitstudien aufgeklärt
    > werden,
    > Ich bleibe mal bei dem Bekanntesten damit du schnell antworten kannst: Hans
    > Werner Sinn das Gruene Paradoxon. Ich nenne gern noch mehr wenn du mal
    > konkret wirst mit irgendetwas.
    > > 2. endlich erfahren, ob du außer sie "zu kennen" dich in die Dena
    > > Leitstudie auch tatsächlich etwas hineingearbeitet hast, und
    > Wie bereits gesagt, ich haette mich nicht gegenteilig geaeussert wenn ich
    > diese nicht kennen wuerde.
    > > 3. entsprechende Links erhalten, welche die von dir als zu gering für
    > > jeglichen sozialen Impact prognostizierten Gewinn-/Einsparerwartungen in
    > > Zahlen bestätigen.
    > Selbst rechnen aufgrund der von dir vorgebrachten Zahlen geht nicht?
    >
    > > Darauf hin beschreibe ich dann auch gerne, warum deine
    > > in den Raum gestellte Denkleistungsschwäche der Deutschen nicht mal dann
    > > als Argument funktionieren würde, wenn die tatsächlich zutreffen würde
    > ...
    > Wo schrieb ich den etwas zur Denkleistungsschwaeche der Deutschen? Meinst
    > du die Ergebnisse des TIMSS? Bin ja mal gespannt was du da vorbirngen
    > moechtest. Oder geht es darum das deine Herkunft ueber deinen
    > wirtschaftlichen Lebenserfolg bestimmt? Auch da bin ich sehr gespannt. Oder
    > etwa darum das die Schulabbrecher deutlich seltener ein gutes Leben fuehren
    > und deshalb frueher sterben? Ist dir wahrscheinlich egal.
    >
    > Toll wie dein Beitrag auch wieder nur die Haelfte von meinem adressiert.


    Mal zusammenfassen :

    1. Hinter dem ominösen "Energiewendekritiker" versteckt sich also Werner von Sinn, dem studierten Volkswirt der mit seinem wirtschaftsakademischen Abschluss den Naturwissenschaftsprofi mimt, dessen Diesel und Energiewendestudien von allen Seiten und selbst von seinen direkten Fachkollegen in Frage gestellt wurden, wobei die "Schwedenstudie", auf welche Sinn seine ganze Diesel-gegen-Elektro-Studie aufbaute, weil er eben selber keinen eigenen Messung und empirische Datenzusammenstellungen zu realisieren in der Lage ist, wobei also jene Studie längst von ihren schwedischen Autoren revidiert, und mit einer deutlich Eneuerbaren freundlicheren Version korrigiert wurde.

    2. Weiterhin lässt du die entscheidende Frage offen, ob du dich, außer die Leitstudie der Dena nur "zu kennen", tatsächlich jemals konkreten mit deren Inhalten auseinandergesetzt hast.

    3. Kommen von dir anscheinend überhaupt keine Links für gar nichts! Was sich übersetzt in eine Anhäufung schwammigsten Gelabers, in welchem Beweise und Zahlen weder dort auftauchen wo sie unverzichtbar sind, noch wo sie deutlich dem Gesprächsfortschritt auf die Sprünge helfen würden. Auch die Sache mit Prof. Sinn tröpfelt erst nach 10maligen Nachhaken mal so ganz allmählich raus. Das macht in aller Regel jemand, dem es tatsächlich nur um die Show geht statt um echte Inhalte, was mir überhaupt nicht reicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.21 20:53 durch Ach.

  2. Re: Logik?

    Autor: dobeldo 19.06.21 - 20:54

    Also um es zusammenzufassen:
    1. Immer wenn ich konkret werde und deine Fehler aufzeige, dann uebergehst du das einfach und greifst das nicht mehr auf.
    2. Immer wenn ich oeberflachlich bleibe um ein Gespraech zu ermoeglichen, kritisierst du fehlende Links.

    Anders gesagt: Wieder einmal null Inhalt. Mach es gut. Halte doch jemand anders von der Arbeit ab.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.21 21:01 durch dobeldo.

  3. Re: Logik?

    Autor: Ach 19.06.21 - 21:10

    dobeldo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder einmal null Inhalt. Mach es gut.

    Bei konkreter Nachfrage jeder hat einfach noch jeder substanzlose Energiewende Kritiker die Segel gestrichen, Auch hier fällt also die große Ausnahme aus. Das schön dabei ist, dass sich das realitätsferne Störfeuer Aktzienmarktfokussierter Energiewendetrolle von Monat zu Monat immer schneller als solches entlarvt, gerade auch dank klärender Feststellungen wie der von Luisa Neubauer, danke!

  4. Re: Logik?

    Autor: dobeldo 19.06.21 - 21:45

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei konkreter Nachfrage jeder hat einfach noch jeder substanzlose
    > Energiewende Kritiker die Segel gestrichen, Auch hier fällt also die große
    > Ausnahme aus. Das schön dabei ist, dass sich das realitätsferne Störfeuer
    > Aktzienmarktfokussierter Energiewendetrolle von Monat zu Monat immer
    > schneller als solches entlarvt, gerade auch dank klärender Feststellungen
    > wie der von Luisa Neubauer, danke!
    Was hat Hans Werner Sinn mit dam Aktienmarkt gemein (Wissensluecke)? Warum sollte der Aktienmarkt gegen die Energiewende sein? Ist denen doch egal mit welchen Aktien man Geld verdienen kann.
    Wie bereits im anderen Beitrag angeboten bin bereit in die Tiefe zu gehen und andere Studien zu benennen wenn du dich erst einmal zu ihm befasst (hast du wahrscheinlich ueberlesen).

  5. Re: Logik?

    Autor: Ach 19.06.21 - 23:00

    dobeldo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei konkreter Nachfrage jeder hat einfach noch jeder substanzlose
    > > Energiewende Kritiker die Segel gestrichen, Auch hier fällt also die
    > große
    > > Ausnahme aus. Das schön dabei ist, dass sich das realitätsferne
    > Störfeuer
    > > Aktzienmarktfokussierter Energiewendetrolle von Monat zu Monat immer
    > > schneller als solches entlarvt, gerade auch dank klärender
    > Feststellungen
    > > wie der von Luisa Neubauer, danke!
    > Was hat Hans Werner Sinn mit dam Aktienmarkt gemein (Wissensluecke)? Warum
    > sollte der Aktienmarkt gegen die Energiewende sein? Ist denen doch egal mit
    > welchen Aktien man Geld verdienen kann.
    > Wie bereits im anderen Beitrag angeboten bin bereit in die Tiefe zu gehen
    > und andere Studien zu benennen wenn du dich erst einmal zu ihm befasst
    > (hast du wahrscheinlich ueberlesen).

    Ich habe mir schon zweimal sein Referat zu seiner 2008 erschienenen Anti-Energiewende-Publikation : "Das Grüne Paradoxon" von Anfang bis Ende angeschaut. Werner von Sinn ist zwar in der Lage dazu, so wie eigentlich ja jeder nicht gerade auf den Kopf gefallene Amateur, aktuelle Zahlen und Werte in Tabellen zusammenzufassen, diese zu präsentieren und dabei auch mal einfach und linear zu multiplizieren, nur bleibt ihm mangels fachlichem Hintergrundwissen der aller wichtigste Punkt jeder qualitativen Vorhersage verwehrt, die Variablen Größen mathematisch zu erfassen, sprich : die in der Windkraft, in den Stromnetzen und in der Speicherung von Energie ständig von Statten gehenden und ständig alle Werte und Bezüge verschiebenden technischen Weiterentwicklungen in belastbarer Treffgenauigkeit in die Zukunft denken zu können.

    Etwa hat sich die Leistung des durchschnittlichen WK Turms an Land zwischenzeitlich nahezu verdreifacht, bei den Offshore Anlagen fallen die Sprünge noch einmal deutlich höher aus. gerade werden die ersten in Netz einspeisenden schwimmenden WK Anlagen ausgetestet, die unsubstituierte Photovoltaik, die in 2008 noch ein Minusgeschäft war, ist inzwischen zur aller günstigsten Form der Energieproduktion überhaupt aufgestiegen, immer mehr Häuser werden gleich mit Batteriespeichern ausgestattet, Berlin ist die erste Stadt(in De) in der Photovoltaik zur Pflichtinstallation bei Neu- und Umbauten wird, mit den V2G Netzen wartet der ultimative (Puffer-)Speicherriese über mehrere Tage auf seine endliche Umsetzung, die neuen und vielversprechenden Entwicklungen in der H2 Technik, das Paris Abkommen, eine Klima orientierte EU, eine sich mit dem grünen Einfluss öffnende Politik, ein sich als unbrechbar heraus gestellt habender Volkswille zur Energiewende bei nach wie vor über 90% der Bevölkerung, Fridays for Future, wobei jede einzelne dieser Entwicklungen und jede Studie, die mindestens einen Teil dieser Entwicklungen vorhergesehen hatte, die Annahmen aus "Das grüne Paradoxon" aus dem Wasser blasen konnte. Entsprechend ist die Lektüre heute unrettbar veraltet.

    Man sollte sich einfach immer direkt an den wenden, der von einer Sache das meiste versteht.

  6. Re: Logik?

    Autor: dobeldo 20.06.21 - 00:04

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mir schon zweimal sein Referat zu seiner 2008 erschienenen
    > Anti-Energiewende-Publikation : "Das Grüne Paradoxon" von Anfang bis Ende
    > angeschaut. Werner von Sinn ist zwar in der Lage dazu, so wie eigentlich ja
    > jeder nicht gerade auf den Kopf gefallene Amateur, aktuelle Zahlen und
    > Werte in Tabellen zusammenzufassen, diese zu präsentieren und dabei auch
    > mal einfach und linear zu multiplizieren, nur bleibt ihm mangels fachlichem
    > Hintergrundwissen der aller wichtigste Punkt jeder qualitativen Vorhersage
    > verwehrt, die Variablen Größen mathematisch zu erfassen, sprich : die in
    > der Windkraft, in den Stromnetzen und in der Speicherung von Energie
    > ständig von Statten gehenden und ständig alle Werte und Bezüge
    > verschiebenden technischen Weiterentwicklungen in belastbarer
    > Treffgenauigkeit in die Zukunft denken zu können.
    >
    > Etwa hat sich die Leistung des durchschnittlichen WK Turms an Land
    > zwischenzeitlich nahezu verdreifacht, bei den Offshore Anlagen fallen die
    > Sprünge noch einmal deutlich höher aus. gerade werden die ersten in Netz
    > einspeisenden schwimmenden WK Anlagen ausgetestet, die unsubstituierte
    > Photovoltaik, die in 2008 noch ein Minusgeschäft war, ist inzwischen zur
    > aller günstigsten Form der Energieproduktion überhaupt aufgestiegen, immer
    > mehr Häuser werden gleich mit Batteriespeichern ausgestattet, Berlin ist
    > die erste Stadt(in De) in der Photovoltaik zur Pflichtinstallation bei Neu-
    > und Umbauten wird, mit den V2G Netzen wartet der ultimative
    > (Puffer-)Speicherriese über mehrere Tage auf seine endliche Umsetzung, die
    > neuen und vielversprechenden Entwicklungen in der H2 Technik, das Paris
    > Abkommen, eine Klima orientierte EU, eine sich mit dem grünen Einfluss
    > öffnende Politik, ein sich als unbrechbar heraus gestellt habender
    > Volkswille zur Energiewende bei nach wie vor über 90% der Bevölkerung,
    > Fridays for Future, wobei jede einzelne dieser Entwicklungen und jede
    > Studie, die mindestens einen Teil dieser Entwicklungen vorhergesehen hatte,
    > die Annahmen aus "Das grüne Paradoxon" aus dem Wasser blasen konnte.
    > Entsprechend ist die Lektüre heute unrettbar veraltet.
    >
    > Man sollte sich einfach immer direkt an den wenden, der von einer Sache das
    > meiste versteht.

    Erst einmal vielen Dank fuer diesen (meiner Auffassung nach ersten inhaltlichen) Beitrag von dir. Ich finde allerdings das du den Kern seiner Aussagen nicht erfasst hast. Hans Werner Sinn hat sich nie gegen die Energiewende ausgesprochen und deren Notwendigkeit ausdruecklich betont. Was er allerdings kritisiert hat, ist die Luecke ueber den Winter fuer die es meiner Auffassung nach noch keine einsatzfaehige Loesung gibt und auch die Forschung fuer diesen Bereich zu wenig Gelder erhaelt. Da kann die PV noch toller werden und auch das Windkraftrad noch besser, dazu hat Prof. Sinn nie etwas gesagt und dies fuer seine Betrachtung voellig offen gelassen (ausser bei seiner Flaechenbedarfsberechnung). Es hat sich deshalb daran auch nichts geaendert und er hat die Rechnung auch nachtraeglich aktualisiert (zum Beispiel auch auf die benoetigten Speicherkapazitaeten fuer H2).

    Da du sagst das man sich immer direkt an die wenden sollte die von der Sache am meisten verstehen, dann muss ich sagen das die VWL hier nunmal die richtige Adresse ist. Denn die beschaeftigt sich mit Verteilungsfragen von knappen Guetern.

  7. Re: Logik?

    Autor: KringeWorld 20.06.21 - 00:16

    vielleicht äußert sich hans-werner besser selbst zu seinen thesen, er versteht doch deiner meinung nach auch am meisten davon, oder nicht, bist du firmer als er selbst?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.21 00:19 durch KringeWorld.

  8. Re: Logik?

    Autor: Ach 20.06.21 - 05:03

    > Erst einmal vielen Dank fuer diesen (meiner Auffassung nach ersten inhaltlichen) Beitrag von dir.

    Danke zurück, dass du als vorangestellte Bedingung ein "meiner Auffassung nach" in diese Aussage eingepflegt hast.

    > Hans Werner Sinn hat sich nie gegen die Energiewende ausgesprochen und deren
    > Notwendigkeit ausdruecklich betont. Was er allerdings kritisiert hat, ist die Luecke
    > ueber den Winter fuer die es meiner Auffassung nach noch keine einsatzfaehige
    > Loesung gibt und auch die Forschung fuer diesen Bereich zu wenig Gelder erhaelt.
    > Da kann die PV noch toller werden und auch das Windkraftrad noch besser, dazu
    > hat Prof. Sinn nie etwas gesagt und dies fuer seine Betrachtung voellig offen
    > gelassen (ausser bei seiner Flaechenbedarfsberechnung).

    Hans Wener Sinn hat den kostentechnischen Durchbruch der Fotovoltaik schlichtweg verschlafen, hat den Flächenverbrauch der Windkraft immer wieder mit veralteten Zahlen dramatisiert, verteufelt und die Windkraft ausschließlich in Verbindung mit einem CO2 ausstoßendem Gaskraftwerksbackup als zweite Wahl beschrieben. Hintergrund ist seine atomfreundliche Einstellung, denn die Atomkraft begreift er als energetisches Allheilmittel und erste Option.

    Zur Kohlekraft meinte er dann an anderer Stelle wiederum, dass diese selbst bei intensivster Nutzung in De. keine zusätzliches CO2 produzieren würde, weil ja der CO2 Zertifikatehandel das freigesetzte CO2 an andere Stelle Europas wieder abkassieren würde. Nur dass der Zertifikatehandel schon von Beginn an überhaupt nicht und dann nie wieder funktionierte, weil insbesondere die Deutsche, aber auch viele andere Regierungen ihren heimischen Unternehmen die Zertifikate einfach schenkten. Das hat er also mal eben verschluckt, aber mit seinem Gelaber selbst den dreckigen Braunkohleunternehmen eine potente Entschuldigung in die Hand gegeben, ein ganzes weiteres Jahrzehnt lang große Löcher in unsere Erde zu graben und deren Aushub in Form der mit großem Abstand schmutzigsten Methode der Braunkohleverstromung zu verbrennen.

    Des weiteren hat er den Grünen Politikern eine Verschwörung vorgeworfen, zusammen mit den "Franzosen" durch ein gemeinsames Puschen des Elektroautomobilmarktes(die Franzosen würden ihren Atomstrom gewinnbringend an die vielen E-Autos los werden wollen) den Kollaps der Deutschen Automobilindustrie heraus zu fordern, und des weiteren hat er den Grünen Politikern unterstellt, allein mit ihrer Erneuerbaren Politik den panischen Preisverfall des Öls ausgelöst und damit genau das Gegenteil von Umweltschutz unternommen zu haben, den Grünnen Politikern also vorgeworfen quasi allein auf Grund ihrer nakten Existenz, die CO2 Verbrennung in die Höhe zu treiben, und zwar richtig böse vorgeworfen. Das ist Werner Sinn, jene von ihm entworfene Kontroverse begründet den Titel seines Buches "Das Grüne Paradoxon" und wie so viele BWLer kann natürlich auch Werner keinen Ausweg aus dem von ihm angeprangerten Dilema bieten, sondern ist einfach nur hochzufrieden, einen vermeindlichen Schuldigen dafür ausfindig gemacht zu haben, und auf den mit Wonnen mit seinem Finger zu zeigen.

    Wobei wir es heute endlich geschafft haben, den Casinomäßigen, sich nie erholt habenden und nach wie vor ständig unterwanderten Zertifikatehandel gegen eine prinzipbedingt immer funktionierende CO2 Steuer auszutauschen, sich der Eletroautomarkt nicht als Französische sondern weltweite nicht Bedrohung sondern Herausforderung herauskristallisierte, in der Frankreich im besten Fall eine vierte bis sechste Geige spielt und in der De glücklicher Weise ziemlich fröhlich vorne mit schwimmt, und sich das "Grüne Paradoxon" heute so darstellt, dass die Ölscheichs selber ihre ganze Energetische Zukunft voll auf die Solarenergie setzen und die mit großen Abstand aller größten PV Kraftwerke planen und Umsetzen in energetischen Equivalenten von bis zu zehn Atomkraftwerken und darüber! Ich denke in dieser Beziehung immer an den berühmt gewordenen Spruch dieses einen Ölscheichs : "Die Steinzeit ist nicht aus Mangel an Steinen zu Ende gegangen". Was Werner Sinn auch nicht mitbekommen hat ist, dass die Elektromobilität auf Grund der unschlagbaren Effizienz des Elektro- gegenüber dem Verbrennungsmotors und selbst nach einer kompletten Umstellung der Flotte von nur einem Viertel der heutigen Stromerzeugung Deutschlands gespeist werden würde, sowie er auch das hohe Einsparpotenzial der Wärmepumpe überdsah, oder anders : der Wener Sinn erzählt doch eine unabezifferbare Menge an Scheiße, wenn einfach nur sein Tag lang genug ist!

    => Keynote: Prof. Dr. Dr. Hans-Werner Sinn

    > Es hat sich deshalb daran auch nichts geaendert und er hat die Rechnung auch
    > nachtraeglich aktualisiert (zum Beispiel auch auf die benoetigten Speicherkapazitaeten
    > fuer H2).

    Ja was denn nun? Hat er nichts an den Berechnungen Geändert oder hat er die Berechnungen nachträglich auf H2 aktualisiert?

    > Da du sagst das man sich immer direkt an die wenden sollte die von der Sache am
    > meisten verstehen, dann muss ich sagen das die VWL hier nunmal die richtige
    > Adresse ist. Denn die beschaeftigt sich mit Verteilungsfragen von knappen Guetern.

    Die tatsächlich Verteilung der Ressource Strom hat Werner Sinn nie angerührt, sondern die Verteilung kommentarlos in dem katastrophalem Zustand schmoren lassen, in welchem sie seinerzeit Fize Gabriel manövrierte, mit dem Problem des starren EE Börsenstrompreises, dessen Differenz zum tatsächlichen Stromverkaufspreises die großen Vier ihren Kunden als EE Umlage aufs Auge drückten und das bis heute weiter so treiben. Ansonsten stellt sich Sinns Energiehorizont eigentlich so wie schon beschrieben dar, dass ihm sein Unwissen darüber, in welchen EEs welche Potenziale schlummern, wie leicht oder schwer und wann diese Potenzial wohl erschlossen werden könnten und welche Dynamiken sie im System auslösen, dass also sein Unwissen über diese Dinge ihm entscheidende Blick in die Zukunft versperrt, und seine Prognosen zu einem schwer bezifferbaren Anteil in ein reines Glücksspiel verwndeln.

  9. Re: Logik?

    Autor: Emulex 20.06.21 - 09:20

    Und die Rohstoffe für die EE-Bauteile werden von den Gemeinden regional ausgegraben, in der Jägerhütte verhüttet und dann in der Sporthalle zu Solarpanels, Windrädern und Akku-Pufferspeichern zusammengeschraubt.

    Alles was du über die Stromkonzerne schreibst, kannst du 1:1 dann auf die Produktion der nötigen EE-Technik mit den entsprechenden Rohstoffen ummünzen.
    Du gewinnst nichts, ausser einer Menge Verwaltungsaufwand.
    Lass mal eine energieintensive Firma ins Gewerbegebiet deiner autonomen Gemeinde ziehen und überleg dir was das für die Anpassung der Energieversorgung bedeutet.

    Deine Idee ist einfach fern jeder sinnvoll möglichen Realität.

  10. Re: Logik?

    Autor: Prof.Dau 20.06.21 - 10:00

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > >Bauen die deshalb so viele Kohlekraftwerke?
    > > Bauen sie nicht weniger neu als gleichzeitig stillgelegt wird?
    >
    > Nein, netto hat China über die letzten Jahre Jahr für Jahr einen Zuwachs
    > der Kohleverstromung von etwa 40 Gigawatt. Ein typischer Kraftwerksblock
    > liegt bei 0,5 Gigawatt, der Zuwachs beträgt also somit 80 Stück jedes
    > Jahr.
    >
    > > Wie dem auch sei, was China macht darf nicht unser Maßstab sein. Wir
    > sind
    > > eine der führenden Industrienationen seit wievielen Jahrhunderten? Eben,
    > > seit es die Industrialisierung gibt. Warum sollten wir dann nicht auch
    > die
    > > ersten sein, die sich an die Nase zu fassen haben?
    >
    > Weil das keinen Effekt hat. Wir müssen den Zuwachs von CO2 in der
    > Atmosphäre weltweit auf ziemlich genau Null bringen. Wenn wir uns hierbei
    > vor allem aufs Sparen bei uns konzentrieren, bekommen wir den Zuwachs bei
    > uns dadurch vielleicht tatsächlich auf Null. Gleichzeitig wollen China,
    > Indien, große Teile Südamerikas und halb Asien noch zu uns aufschließen.
    > Wenn die durch die gleichen Phasen gehen wie wir dabei, verpufft unser
    > Spareffekt sofort.
    >
    > > Warum sollte
    > > irgendwelche Länder damit anfangen, die gerade zum ersten mal diesen
    > Luxus
    > > bekommen?
    >
    > Weil es global betrachtet notwendig ist, dass alle mitmachen. Wenn wir bei
    > uns bis auf 0 reduzieren, aber 7 Mrd. Menschen erst mal auf unser
    > Lebensniveau hochkommen wollen (und dazu haben sie jedes Recht), und diese
    > dazu den gleichen Pfad beschreiten, den wir genommen haben, dann können wir
    > unsere Sparbemühungen auch gleich lassen, dann hat es keinen Effekt.
    >
    > Eine Lösung übers Sparen alleine kann deshalb nicht funktionieren, das kann
    > allenfalls etwas Zeit kaufen. Eine Lösung kann nur über technologische
    > Entwicklung und technologische Entwicklungshilfe laufen. Wir müssen es
    > schaffen, bei uns CO2-Neutral zu leben und gleichzeitig die restlichen
    > Menschen CO2-neutral auf unser Niveau zu heben.

    Exakt +1

  11. Re: Logik?

    Autor: dobeldo 20.06.21 - 21:10

    KringeWorld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vielleicht äußert sich hans-werner besser selbst zu seinen thesen, er
    > versteht doch deiner meinung nach auch am meisten davon, oder nicht, bist
    > du firmer als er selbst?
    Das er am meisten von seinen These versteht ist wohl anzunehmen. Falls du reininterpretierst das ich davon ausgehe das er zu 100% recht hat, dann hast du falsch interpretiert.



    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hans Wener Sinn hat den kostentechnischen Durchbruch der Fotovoltaik
    > schlichtweg verschlafen, hat den Flächenverbrauch der Windkraft immer
    > wieder mit veralteten Zahlen dramatisiert, verteufelt und die Windkraft
    > ausschließlich in Verbindung mit einem CO2 ausstoßendem Gaskraftwerksbackup
    > als zweite Wahl beschrieben.
    und das stimmt wohl nicht? Was passiert denn wenn kein Wind vorhanden sind? Warum zahlen wir den die Reservevorhaltungspramien an die Kraftwerksbetreiber?
    > Hintergrund ist seine atomfreundliche
    > Einstellung, denn die Atomkraft begreift er als energetisches Allheilmittel
    > und erste Option.
    Er begreift es nicht als energetischs Allheilmittel, aber fuer das geringste Uebeln. Haetten die Gruenen damals nicht so gegen die Atomkraft gekaempft und sich stattdessen als erstes um die Kohle gekuemmert (so wie ich das immer wollte), dann waeren wir heute bei CO2 Verringerung deutlich weiter.
    > Zur Kohlekraft meinte er dann an anderer Stelle wiederum, dass diese selbst
    > bei intensivster Nutzung in De. keine zusätzliches CO2 produzieren würde,
    > weil ja der CO2 Zertifikatehandel das freigesetzte CO2 an andere Stelle
    > Europas wieder abkassieren würde. Nur dass der Zertifikatehandel schon von
    > Beginn an überhaupt nicht und dann nie wieder funktionierte, weil
    > insbesondere die Deutsche, aber auch viele andere Regierungen ihren
    > heimischen Unternehmen die Zertifikate einfach schenkten. Das hat er also
    > mal eben verschluckt, aber mit seinem Gelaber selbst den dreckigen
    > Braunkohleunternehmen eine potente Entschuldigung in die Hand gegeben, ein
    > ganzes weiteres Jahrzehnt lang große Löcher in unsere Erde zu graben und
    > deren Aushub in Form der mit großem Abstand schmutzigsten Methode der
    > Braunkohleverstromung zu verbrennen.
    Er Sinn hat diese Behauptung immer nur von dem Hintergrund eines funktionierenden Zertifikatehandels gebracht und er hat immer kritisiert das dieser von den Regierungen kaputt gemacht wird. Du hast dir hier wieder nur die Haelfte seiner Argumente herausgepickt. Was kann er dafuer das die Regierung wieder mal unfaehig ist und zu viele Zertifikate ausgibt? Oder das die Regierung mit dem EEG noch einmal dem Zertifikatehandel einen Schlag gibt?

    > Des weiteren hat er den Grünen Politikern eine Verschwörung vorgeworfen,
    > zusammen mit den "Franzosen" durch ein gemeinsames Puschen des
    > Elektroautomobilmarktes(die Franzosen würden ihren Atomstrom gewinnbringend
    > an die vielen E-Autos los werden wollen) den Kollaps der Deutschen
    > Automobilindustrie heraus zu fordern, und des weiteren hat er den Grünen
    > Politikern unterstellt, allein mit ihrer Erneuerbaren Politik den panischen
    > Preisverfall des Öls ausgelöst und damit genau das Gegenteil von
    > Umweltschutz unternommen zu haben, den Grünnen Politikern also vorgeworfen
    > quasi allein auf Grund ihrer nakten Existenz, die CO2 Verbrennung in die
    > Höhe zu treiben, und zwar richtig böse vorgeworfen. Das ist Werner Sinn,
    > jene von ihm entworfene Kontroverse begründet den Titel seines Buches "Das
    > Grüne Paradoxon" und wie so viele BWLer kann natürlich auch Werner keinen
    > Ausweg aus dem von ihm angeprangerten Dilema bieten, sondern ist einfach
    > nur hochzufrieden, einen vermeindlichen Schuldigen dafür ausfindig gemacht
    > zu haben, und auf den mit Wonnen mit seinem Finger zu zeigen.
    Oh wow, er hat gesagt das die Gruenen mal etwas global denken muessen und mit ihrem Nationalismus aufhoeren sollen. Klima ist ein globales Thema und die Zusammenhaenge etwas komplexer als von denen immer gebracht. Die Aussage mit dem Oel ist auch vollkommen richtig. Des Weiteren ist er kein BWLer sonder VWLer und er hat mehrere Kapitel gebracht wie die Energiewende ablaufen sollte damit das Ziel der Klimaneutralitaet erreicht wird. Zeigt nur mal wieder das du dich mit der Thematik nicht beschaeftigt hast. Das die Franzosen unseren Automobilsektor noch nie mochten, ist auch kein Geheimnis.
    > Wobei wir es heute endlich geschafft haben, den Casinomäßigen, sich nie
    > erholt habenden und nach wie vor ständig unterwanderten Zertifikatehandel
    > gegen eine prinzipbedingt immer funktionierende CO2 Steuer auszutauschen,
    Das wird sich erst noch zeigen. Die Politik hat den Zertifikatehandel kaputt gemacht und sie wird auch hier wieder Wege finden.
    > sich der Eletroautomarkt nicht als Französische sondern weltweite nicht
    > Bedrohung sondern Herausforderung herauskristallisierte, in der Frankreich
    > im besten Fall eine vierte bis sechste Geige spielt und in der De
    > glücklicher Weise ziemlich fröhlich vorne mit schwimmt, und sich das "Grüne
    > Paradoxon" heute so darstellt, dass die Ölscheichs selber ihre ganze
    > Energetische Zukunft voll auf die Solarenergie setzen und die mit großen
    > Abstand aller größten PV Kraftwerke planen und Umsetzen in energetischen
    > Equivalenten von bis zu zehn Atomkraftwerken und darüber!
    Was er auch beschrieben hat, weil die Scheichs fuer ihren Geldbeutel arbeiten und fuer nichts anderes. Er hat nie gesagt das die sich nicht rueheren. Er hat gesagt das es denen egal ist solange nur genug Geld kommt. Sieht man ja auch an der "Oeko"nation Norwegen. Oberflaechigkeit vom feinsten.
    > Ich denke in
    > dieser Beziehung immer an den berühmt gewordenen Spruch dieses einen
    > Ölscheichs : "Die Steinzeit ist nicht aus Mangel an Steinen zu Ende
    > gegangen". Was Werner Sinn auch nicht mitbekommen hat ist, dass die
    > Elektromobilität auf Grund der unschlagbaren Effizienz des Elektro-
    > gegenüber dem Verbrennungsmotors und selbst nach einer kompletten
    > Umstellung der Flotte von nur einem Viertel der heutigen Stromerzeugung
    > Deutschlands gespeist werden würde, sowie er auch das hohe Einsparpotenzial
    > der Wärmepumpe überdsah, oder anders : der Wener Sinn erzählt doch eine
    > unabezifferbare Menge an Scheiße, wenn einfach nur sein Tag lang genug ist!
    Aeh??? Das hat er alles beschrieben. Was du jetzt wahrscheinlich einfach in einen Topf wirfst, ist das er gesagt dass der Energieverbrauch der Elektroautos noch hinzugerecht werden muss. Bitte genau lesen und differenzieren.
    > Ja was denn nun? Hat er nichts an den Berechnungen Geändert oder hat er die
    > Berechnungen nachträglich auf H2 aktualisiert?
    Er hat sie neuen Entwicklungen angepasst. Weil er im Gegensatz zu vielen Leuten mit den Dingen rechnet die belegt sind und keine Glaskugel bemueht.
    > Die tatsächlich Verteilung der Ressource Strom hat Werner Sinn nie
    > angerührt, sondern die Verteilung kommentarlos in dem katastrophalem
    > Zustand schmoren lassen, in welchem sie seinerzeit Fize Gabriel
    > manövrierte, mit dem Problem des starren EE Börsenstrompreises, dessen
    > Differenz zum tatsächlichen Stromverkaufspreises die großen Vier ihren
    > Kunden als EE Umlage aufs Auge drückten und das bis heute weiter so
    > treiben. Ansonsten stellt sich Sinns Energiehorizont eigentlich so wie
    > schon beschrieben dar, dass ihm sein Unwissen darüber, in welchen EEs
    > welche Potenziale schlummern, wie leicht oder schwer und wann diese
    > Potenzial wohl erschlossen werden könnten und welche Dynamiken sie im
    > System auslösen, dass also sein Unwissen über diese Dinge ihm entscheidende
    > Blick in die Zukunft versperrt, und seine Prognosen zu einem schwer
    > bezifferbaren Anteil in ein reines Glücksspiel verwndeln.
    Ich nehme an das du mit Verteilung wieder auf gerecht im sozialistischen Sinne abzielst? Ja damit hat er sich nicht beschaeftigt, sondern mit dem was das Volk fuer einen Bedarf hat und wie dieser gedeckt werden koennte. Ergebnis: Sonne und Wind reicht alleine nicht. Es muss flankiert werden und deutlich mehr geforscht werden. Jetzige Anstrengungen reichen nicht aus. Fuer dich mag das Scheisse sein, aber du hast mir kein Argument gebracht das mich an dieser Aussage zweifeln laesst.


    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Rohstoffe für die EE-Bauteile werden von den Gemeinden regional
    > ausgegraben, in der Jägerhütte verhüttet und dann in der Sporthalle zu
    > Solarpanels, Windrädern und Akku-Pufferspeichern zusammengeschraubt.
    >
    > Alles was du über die Stromkonzerne schreibst, kannst du 1:1 dann auf die
    > Produktion der nötigen EE-Technik mit den entsprechenden Rohstoffen
    > ummünzen.
    > Du gewinnst nichts, ausser einer Menge Verwaltungsaufwand.
    > Lass mal eine energieintensive Firma ins Gewerbegebiet deiner autonomen
    > Gemeinde ziehen und überleg dir was das für die Anpassung der
    > Energieversorgung bedeutet.
    >
    > Deine Idee ist einfach fern jeder sinnvoll möglichen Realität.
    +1

  12. Re: Logik?

    Autor: Ach 21.06.21 - 00:06

    > Er Sinn hat diese Behauptung immer nur von dem Hintergrund eines funktionierenden
    > Zertifikatehandels gebracht und er hat immer kritisiert das dieser von den Regierungen
    > kaputt gemacht wird. Du hast dir hier wieder nur die Haelfte seiner Argumente herausgepickt.
    > Was kann er dafuer das die Regierung wieder mal unfaehig ist und zu viele Zertifikate ausgibt?
    > Oder das die Regierung mit dem EEG noch einmal dem Zertifikatehandel einen Schlag gibt?

    Was? Ja klar. Es ist nicht die Schuld des von Grund auf viel zu löchrigen Zertifikate-Casinos und auch nicht das Problem Werner Sinns, die Schwäche des Zertifikate Systems vollkommen blond ignoriert zu haben, nein, es ist natürlich die böse Regierung und all die bösen anderen Regierungen, welche auf Druck ihrer Energieversorger die Schwäche des Zertifikatehandels ausgenutzt haben, aber Sinn ist gut und Sinn hat recht, selbst mit seiner voll daneben Vorhersage, wie CO2 Neutral die Kohle doch selbst dann bliebe, wenn die Produktion in DE bis zum Anschlag hochgefahren würde, Lol was für ein Schwachsinn, und vor allem hat Sinn keine Möglichkeitsform benutzt oder die Aussage sonst wie bedingt, nein! Er hat eine vollkommen ernst gemeinte Vorhersage zum Besten gegeben! Schau dir das Video an und überzeuge dich selber! Am Ende gehen mindestens drei Fünftel von Sinns Gerede in die Hose, und wie du seine Ausführungen nachdem sie mal wieder versagten und zu gar nichts führten auch immer streicheln magst, ist mir, sry, aber total egal!

    Du bist ein Freund der Atomkraft? Na dann viel Spaß beim Zusehen, wie diese für die Erneuerbaren eh viel zu unbeweglich gewesene, vollzentralisierte restlos überteuerte Energie mit ihren fetten, ungelösten Müllproblem in DE demnächst entsorgt wird, auch ich freue mich schon riesig drauf, Grüne Wiese, Yeay! Dass du dir genauso wenig wie Sinn mit seiner geradezu lächerlichen Fehleinschätzung des Energiebedarf von Elektroautos und von Wärmepumpen, begreifbar machen kannst, dass wir uns problemfrei in die Lage versetzen werden, selbst eine längere Dunkelflaute mit gespeicherter EE Energie zu überbrücken, ist nicht auf die Physik zurück zu führen sondern auf dein speziellen und persönliches (Nicht-)Bezug zu dieser immer die Wahrheit wiedergebenden Disziplin, und natürlich darauf, dass die Inhalte der Leitstudie ganz offensichtlich immer nicht bei dir gelandet sind. Klar dass du Sinn als deinen Leidensgenossen in Schutz nimmst, und die bizarrsten Theorien aufstellst, warum Sinn eigentlich immer recht hätte und nur die Wirklichkeit daneben läge oder sowas. Hey ich hab sowas von keine Lust mehr auf das selbstgerechtes Dunning-Kruger Geschwurbel von Leuten wie Sinn, das zu absolut gar keinem technischen Fortschritt geführt hat, sondern im genauen Gegenteil nur einer EE feindlichen Regierung mehr Munition in die Finger gab, die Bürgerenergie mit aller Macht zu sabotieren. Genauso übrigens, wie Sinns katastrophale Diesel Studie, wenn die so hingenommen worden wäre, zu nicht anderem geführt hätte, als die Elektrifizierung des Straßenverkehrs um unbestimmte Zeitabschnitte zu verzögern. genauso wie diese Unterhaltungen für meinen Geschmack einmal zu viel in einen von unserer physikalischen Realität befreiten Schwurbelbereich gesteuert wurde.

    Merk dir einfach, dass am Anfang die Physik war und noch immer ist, und diese die Grundlage herstellt für die VWL und niemals umgekehrt, und das ich deshalb nur noch über Zahlen mit dir kommuniziere, insbesondere wenn sich das VWLische Verbal-jonglieren mal wieder diametral zur physikalischen Kausalität bewegt. Fangen wir also mal ganz unten an, etwa damit was passieren würde, wenn man jedes Dach in DE mit Solarstrom zubaute :

    => Was wäre, wenn auf jedem Dach eine Photovoltaik-Anlage wäre?

    Und als nächstes unterhalten ich mich mit dir gerne über ausgesuchte Punkte aus der Dena Leitstudie. Such dir doch schon mal einen Raus. Mein Vorschlag wäre die H2 Speicherung, hier nochmal der Link zur der Studie :

    => Dena-Leitstudie



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.21 00:23 durch Ach.

  13. Re: Logik?

    Autor: dobeldo 21.06.21 - 02:03

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was? Ja klar. Es ist nicht die Schuld des von Grund auf viel zu löchrigen
    > Zertifikate-Casinos und auch nicht das Problem Werner Sinns, die Schwäche
    > des Zertifikate Systems vollkommen blond ignoriert zu haben, nein, es ist
    > natürlich die böse Regierung und all die bösen anderen Regierungen, welche
    > auf Druck ihrer Energieversorger die Schwäche des Zertifikatehandels
    > ausgenutzt haben, aber Sinn ist gut und Sinn hat recht, selbst mit seiner
    > voll daneben Vorhersage, wie CO2 Neutral die Kohle doch selbst dann bliebe,
    > wenn die Produktion in DE bis zum Anschlag hochgefahren würde, Lol was für
    > ein Schwachsinn, und vor allem hat Sinn keine Möglichkeitsform benutzt oder
    > die Aussage sonst wie bedingt, nein! Er hat eine vollkommen ernst gemeinte
    > Vorhersage zum Besten gegeben! Schau dir das Video an und überzeuge dich
    > selber! Am Ende gehen mindestens drei Fünftel von Sinns Gerede in die Hose,
    > und wie du seine Ausführungen nachdem sie mal wieder versagten und zu gar
    > nichts führten auch immer streicheln magst, ist mir, sry, aber total egal!
    Die Schwaeche des Zertifikatesystems ist die Politik. Die Schwaeche der CO2 Steuer ist die Politik. Merkste du das Problem?
    > Du bist ein Freund der Atomkraft? Na dann viel Spaß beim Zusehen, wie diese
    > für die Erneuerbaren eh viel zu unbeweglich gewesene, vollzentralisierte
    > restlos überteuerte Energie mit ihren fetten, ungelösten Müllproblem in DE
    > demnächst entsorgt wird, auch ich freue mich schon riesig drauf, Grüne
    > Wiese, Yeay!
    Ich bin kein Freund der Atomkraft, aber haette zuerst die Kohlekraftwerke abgeschaltet und erst danach die Atomkraft. Da war man damals mit dieser Meinung natuerlich auch alleine und ein Feind der Menschheit. Das unserer jetziger CO2 Ausstoss jetzt deutlich geringer waere weil einige der Kohlekraftwerke bereits weg waeren, das will keiner hoeren.

    > Dass du dir genauso wenig wie Sinn mit seiner geradezu
    > lächerlichen Fehleinschätzung des Energiebedarf von Elektroautos und von
    > Wärmepumpen, begreifbar machen kannst, dass wir uns problemfrei in die Lage
    > versetzen werden, selbst eine längere Dunkelflaute mit gespeicherter EE
    > Energie zu überbrücken, ist nicht auf die Physik zurück zu führen sondern
    > auf dein speziellen und persönliches (Nicht-)Bezug zu dieser immer die
    > Wahrheit wiedergebenden Disziplin, und natürlich darauf, dass die Inhalte
    > der Leitstudie ganz offensichtlich immer nicht bei dir gelandet sind.
    Du scheinst meinen Absatz bezueglich der Energie von Eleoktroautos nicht verstanden zu haben. Was ich sagen wollte ist das Sinn deutlich gemacht hat das wir nicht nur unseren jetzigen Stromverbrauch umstellen muessen, sondern auch noch mehr Strom erzeugen muessen weil beispielsweise Elektroautos hinzukommen. Das ist ja nun einmal ein Fakt der auch nicht gegen die Energiewende spricht.

    > Klar dass du Sinn als deinen Leidensgenossen in Schutz nimmst, und die
    > bizarrsten Theorien aufstellst, warum Sinn eigentlich immer recht hätte und
    > nur die Wirklichkeit daneben läge oder sowas.
    Wo tat ich das? An welcher Stelle habe ich gesagt das Prof. Sinn 100% richtig liegt? Ich bezog mich auf einen Teil seiner Aussage die ich fuer richtig halte.

    > Hey ich hab sowas von keine
    > Lust mehr auf das selbstgerechtes Dunning-Kruger Geschwurbel von Leuten wie
    > Sinn, das zu absolut gar keinem technischen Fortschritt geführt hat,
    > sondern im genauen Gegenteil nur einer EE feindlichen Regierung mehr
    > Munition in die Finger gab, die Bürgerenergie mit aller Macht zu
    > sabotieren.
    Wenn die Argumente die Position der Opposition staerken, dann muss man vielleicht seine Position hinterfragen wenn man den Argumenten nichts entgegnen kann.
    > Genauso übrigens, wie Sinns katastrophale Diesel Studie, wenn
    > die so hingenommen worden wäre, zu nicht anderem geführt hätte, als die
    > Elektrifizierung des Straßenverkehrs um unbestimmte Zeitabschnitte zu
    > verzögern.
    Mit der Dieselstudie hat Herr Prof. Sinn gezeigt wie voellig daneben es ist wenn die EU Elektroautos mit 0 fuer den Flottenverbrauchs ansetzt. Es waere hier richtig gewesen sich von den Hersteller Nachweise ueber die Erzeugung vorlegen zu lassen und daraus eine Kennzahl zu berechnen. Mit der jetzigen Regelung findet die EU ein Elektroauto das zu 100% mit Strom aus Steinkohle erzeugt wurde genauso gut wie eines das zu 100% mit erneubaren Energien erzeugt wurde. Good Job EU!!!!
    > genauso wie diese Unterhaltungen für meinen Geschmack einmal zu
    > viel in einen von unserer physikalischen Realität befreiten
    > Schwurbelbereich gesteuert wurde.
    >
    > Merk dir einfach, dass am Anfang die Physik war und noch immer ist, und
    > diese die Grundlage herstellt für die VWL und niemals umgekehrt, und das
    > ich deshalb nur noch über Zahlen mit dir kommuniziere, insbesondere wenn
    > sich das VWLische Verbal-jonglieren mal wieder diametral zur physikalischen
    > Kausalität bewegt.
    Vielleicht beschaeftigst du dich mal mit der VWL? Wenn jemand die Gesetze der Physik nicht achtet bei seiner VWL Theorie, dann ist das nicht das Problem der VWL. Genauso wenig wie es ein Problem der Physik ist wenn ein Physiker die Gesetze der Physik ignoriert.
    > Fangen wir also mal ganz unten an, etwa damit was
    > passieren würde, wenn man jedes Dach in DE mit Solarstrom zubaute :
    > => Was wäre, wenn auf jedem Dach eine Photovoltaik-Anlage wäre?
    Sorry, ich schaue aus oekologischen Gruenden keine Videos. Falls es den Inhalt schriftlich gibt, dann lese ich den gern. Ich vermute mal es wird gesagt das wir dann noch mehr Geld ausgeben um den Strom los zuwerden wenn wir Ertragsspitzen haben und unsere europaeischen Nachbarn noch mehr genervt sind von uns. Adressiert aber wahrscheinlich nicht das von mir angebrachte Problem des Stromsspeichers fuer den Winter fuer den ich uebrigens dringend Forschungsgelder fordere.

    > Und als nächstes unterhalten ich mich mit dir gerne über ausgesuchte Punkte
    > aus der Dena Leitstudie. Such dir doch schon mal einen Raus. Mein Vorschlag
    > wäre die H2 Speicherung, hier nochmal der Link zur der Studie :
    >
    > => Dena-Leitstudie

    Gern, lass uns doch ueber den Punkt sprechen an dem aufgezeigt wird in welchen Monaten wir Wasserstoff erzeugen und wie lange wir diesen, wo speichern um damit die Energieernte aermeren aber -verbrauchs hoeheren Monate abdecken.

  14. Re: Logik?

    Autor: Ach 21.06.21 - 04:31

    > Die Schwaeche des Zertifikatesystems ist die Politik.

    Lächerlich! Die Schwäche dieses nicht zuende gedachten Systems ist, dass es viel zu viele Hebel bietet, von denen aus es sich einfach manipulieren lässt. Bei mehreren Nation, die zueinander in Konkurrenz stehen entpuppte sich das naive Finanzspielzeug als Rohrkrepierer, weil es der Natur der Sache geschuldet, zur gleichen Zeit von den Politikern wie Unternehmen verschiedener Länder angegriffen und auszuhebeln versucht wird. Außerdem ist es seiner Börsenherkunft und Manipulierbarkeit geschuldet so fluktuierend, dass sich ständig irgend jemand ungerecht behandelt fühlt. Dagegen passt bei einer direkten CO2 Steuer kein Haar zwischen die Regelung, die zudem die Marktteilnehmer aller unterschiedlicher Länder überall gleich trifft.

    Um die Sache mit dem Werner Sinn kurz zu machen : du hast mich gefragt, was ich von dessen Gegenkritik zu den verschieden Energiewende Leitstudien halte : Nichts! Sein Buch, "das Grüne Paradoxon" ist wie gesagt, zu mindestens 3/5teln schlicht und ergreifend falsch, und gerade auch die Titelbehaptung hat sich nicht bewahrheitet, woraufhin jeder Wissenschaftler bereits seinen Hut nehmen dürfte, weshalb man aus dieser Lektüre nichts aber auch gar nicht für die Energiewende Konstruktives heraus ziehen kann, und weshalb Sinns Thesen die Energiewende wenn überhaupt, nur ausgebremst haben, genau wie seine hoffnungslos abwegig und amateurverkorste Dieselstudie, weshalb der Typ auch niemanden in keiner Zukunftsüberlegung im Forum weiterbringen wird, der für mich deshalb gestorben ist, ich will einfach nichts mehr von diesem unrettbaren EE Verlierer wissen, ist das machbar?

    Ansonsten : ja dann wenden wir uns doch gerne den Überbrückungstechniken für die "Dunkelflaute" zu ...

  15. Re: Logik?

    Autor: Emulex 21.06.21 - 09:22

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Schwaeche des Zertifikatesystems ist die Politik.
    >
    > Lächerlich! Die Schwäche dieses nicht zuende gedachten Systems ist, dass es
    > viel zu viele Hebel bietet, von denen aus es sich einfach manipulieren
    > lässt. Bei mehreren Nation, die zueinander in Konkurrenz stehen entpuppte
    > sich das naive Finanzspielzeug als Rohrkrepierer, weil es der Natur der
    > Sache geschuldet, zur gleichen Zeit von den Politikern wie Unternehmen
    > verschiedener Länder angegriffen und auszuhebeln versucht wird. Außerdem
    > ist es seiner Börsenherkunft und Manipulierbarkeit geschuldet so
    > fluktuierend, dass sich ständig irgend jemand ungerecht behandelt fühlt.
    > Dagegen passt bei einer direkten CO2 Steuer kein Haar zwischen die
    > Regelung, die zudem die Marktteilnehmer aller unterschiedlicher Länder
    > überall gleich trifft.
    >

    Das Problem bei der CO2-Steuer ist aber, dass es erstmal ein reines Strafsystem ist.
    Eine Firma wie Tesla würde dann keine Gewinne durch CO2-Zertifikate machen, sondern lediglich wenig/keine zusätzliche Steuer zahlen. Ob es die wohl noch geben würde, wenn dem so wäre?

    Der Rückfluss des Steuer-Geldes gestaltet sich komplex (z.B. über die MwSt wären das zig Abstufungen um das abzubilden), ist aber notwendig um die Wirtschaft nicht zu schädigen.
    Ich weiß, dieses Argument zählt bei dir nicht - von dir aus kann die Wirtschaft komplett verschrottet oder verstaatlicht werden.
    Aber in der realen Welt ist das ein relevanter Punkt.

  16. Re: Logik?

    Autor: Emulex 21.06.21 - 09:47

    ShaDdoW_EyE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man kann da nur noch herablassend reagieren.
    > Diese nicht vorhandene weitsicht, weil man sich an seinem ach so tollen
    > Lebenstandard aufgeilt und den nicht missen möchte, aber zu blöd ist zu
    > realisieren dass man damit die zukünftigen generationen vom homosapiens in
    > den untergang schickt, weil dass ja jetzt gerade im moment viiiiiiiiiiel zu
    > viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel kostet-

    Versuchen wir es mal mit einem einfachen Beispiel.
    Du wohnst in einer Straße mit 50 anderen Häusern.
    Die Straße wird langsam kaputt, überall Schlaglöcher und aufplatzender Asphalt.
    Dein Haus macht 2% der Straße aus.
    Die Stadt/Gemeinde sagt "kein Geld, müsst ihr selber zahlen wenn wir was ändern wollt".

    Dein Argument ist nun: Du würdest deine 2% Straße auf eigene Kosten so schnell wie möglich reparieren lassen, um die weiter fortschreitenden Folgen für Autos und Radfahrer zu minimieren.
    Die anderen sagen "ja müsste man schon, aber das machen wir lieber später - ein neues Auto mit guter Federung gegen Schlaglöcher ist mir erstmal wichtiger, die meisten Straßenabschnitte werden ja so miserabel bleiben".

    Wie verhältst du dich? Was macht Sinn?
    1. Dein kleines Stück reparieren lassen (trotz dass es anteilig viel viel teurer ist als es wäre wenn alle mit machen würden) und dich mit deiner Klapperkiste über die 2% toll reparierte Straße freuen, obwohl es letztlich auf der gesamten Strecke überhaupt keinen Unterschied macht?
    2. Oder doch lieber das Geld sparen bzw. in die Dämpfung der Folgen dieser - und da sind wir uns natürlich einig - dummen Vorgehensweise der restlichen Anwohner stecken?

    Dein kleines Stück Straße bzw. unser Anteil Deutschlands ist viel zu irrelevant, als dass wir dafür große wirtschaftliche Risiken eingehen dürfen.
    Das mag nicht heldenhaft sein, aber es ist clever.

    Wenn die Welt heute demokratisch entscheidet die Straße komplett neu zu machen, dann zahle ich jeden nötigen Betrag bzw. meinen Anteil dazu.
    Und ich verzichte wenn nötig auch auf ein zu großes Auto, das die Straße wieder kaputt macht.

    Aber ich zahle und verzichte nicht für NICHTS. Das ist heldenhaft dumm.

  17. Re: Logik?

    Autor: Ach 21.06.21 - 11:26

    Ach man was solls :

    > Ich bin kein Freund der Atomkraft, aber haette zuerst die Kohlekraftwerke abgeschaltet
    > und erst danach die Atomkraft. Da war man damals mit dieser Meinung natuerlich auch
    > alleine und ein Feind der Menschheit. Das unserer jetziger CO2 Ausstoss jetzt deutlich
    > geringer waere weil einige der Kohlekraftwerke bereits weg waeren, das will keiner hoeren.

    !Ich bin kein Freund der Atomkraft! Was ich dagegen will ist ... Atomkraft". Super Joke jedenfalls!

    > Du scheinst meinen Absatz bezueglich der Energie von Eleoktroautos nicht verstanden
    > zu haben. Was ich sagen wollte ist das Sinn deutlich gemacht hat das wir nicht nur
    > unseren jetzigen Stromverbrauch umstellen muessen, sondern auch noch mehr Strom
    > erzeugen muessen weil beispielsweise Elektroautos hinzukommen. Das ist ja nun
    > einmal ein Fakt der auch nicht gegen die Energiewende spricht.

    Nochmal für die VWLer und anderen Fachentfernten : Sinn gehört zu den Idioten, die den theoretischen Energiebetrag des unverbrauchten Treibstoffes in ihr direktes Strom-equivalent übersetzen und über diesen Rechenfehler bei Elektrofahrzeug von einen vierfach überhöhten Verbrauch ausgehen. Um eine komplett umgestellte Fahrzeugflotte energetisch zu sättigen müssen wir unsere Stromproduktion aber tatsächlich nur um ein Viertel der aktuellen Erzeugung aufstocken, Also 1/4 = 25%! mehr Strom erzeugen in einem Zeitrahmen größer 15 Jahre, und dafür auf den kompletten Spritt für PKW verzichten!

    > Wenn die Argumente die Position der Opposition staerken, dann muss man vielleicht
    > seine Position hinterfragen wenn man den Argumenten nichts entgegnen kann.

    Selbst wenn das Gesetz des Zufalls Quacksalbern hier und da immer mal wieder einen Treffer garantiert, sollte man diese Personen aus allen wichtigen Diskussionen immer raus halten oder zumindest jederzeit ihr Gelaber ignorieren, nicht nur weil sie von ihrem Level aus keinen konstruktiven Beitrag leisten können, sondern weil sie in vielen Fällen die wertvollsten und wichtigsten Wortwechsel sabotieren und die besten Lösungen vereiteln.

    > Mit der Dieselstudie hat Herr Prof. Sinn gezeigt wie voellig daneben es ist wenn die EU
    > Elektroautos mit 0 fuer den Flottenverbrauchs ansetzt. Es waere hier richtig gewesen sich
    > von den Hersteller Nachweise ueber die Erzeugung vorlegen zu lassen und daraus eine
    > Kennzahl zu berechnen. Mit der jetzigen Regelung findet die EU ein Elektroauto das zu
    > 100% mit Strom aus Steinkohle erzeugt wurde genauso gut wie eines das zu 100% mit
    > erneubaren Energien erzeugt wurde. Good Job EU!!!!

    Lol, das ist alles schon so oft geschehen in Form unzähliger Well-to-Wheel Betrachtung und Lifecycle-Analysen, von denen offensichtlich weder du noch Sinn irgend etwas mitbekommen haben. Eben dieses auf-dem-Schlauch-Stehen ist ein ganz typisches BWLer Problem, und Sinn verpackt seine nicht hinterfragte Gehirngesülze zu allem Überfluss noch in ein völlig ernst gemeintes Buch! Und gerade die EU, Lol die EU und übrigens auch unsere Regierung haben sich bereits vor langer Zeit mit ganz vorbildlichen Wissen in Form zahlreicher Auftragsstudien über die CO2 Erzeugung eingedeckt. Aber klar, sich erst mal blind drüber Aufregen. Allein die von der Automobillobby motivierten Politiker haben jede den Studienergebnissen gerecht werdende Reaktion über lange Zeit verhindert. Nur Kamm Sinn eben diesmal zu spät, um als Trittbrettfahrer der unlauteren Kritik via der Wiederholung der verlogenen Rufe der CO2 Lobby im Buchformat, schnell noch ein paar Groschen mitzuverdienen. Aber immerhin hat er ja schon mal dich aufgegabelt, um seinen fragwürdigen Thesen in diversen Forum schön zu quatschen :

    > https://www.forschungsinformationssystem.de/servlet/is/332825/
    > https://temagazin.de/news/e-autos-bis-zu-80-co2-sparender-als-verbrennenungsmotoren/

    > Vielleicht beschaeftigst du dich mal mit der VWL? Wenn jemand die Gesetze der Physik
    > nicht achtet bei seiner VWL Theorie, dann ist das nicht das Problem der VWL. ...

    Richtig!. Das ist dann nämlich kein Bug in der BWL sondern ein Feature! Motto : "Endlich mal ein echter Kerl der sich von den ewig zögerlichen Wissenschaft nicht länger an die Kette legen lässt!"

    > ... Genauso wenig wie es ein Problem der Physik ist wenn ein Physiker die Gesetze der Physik ignoriert.

    Wieder richtig! Anders als in der BWL entledigt sich die Physik als Disziplin solcher Aert Akademiker schneller als die mit den Augen blinzeln können. Noch nie was von der Höheren Gerechtigkeit der Naturwissenschaften gehört?

    > Sorry, ich schaue aus oekologischen Gruenden keine Videos. Falls es den Inhalt schriftlich
    > gibt, dann lese ich den gern. Ich vermute mal es wird gesagt das wir dann noch mehr Geld
    > ausgeben um den Strom los zuwerden wenn wir Ertragsspitzen haben und unsere
    > europaeischen Nachbarn noch mehr genervt sind von uns. Adressiert aber wahrscheinlich
    > nicht das von mir angebrachte Problem des Stromsspeichers fuer den Winter fuer den ich
    > uebrigens dringend Forschungsgelder fordere.

    Muhaha! Netflix und Fernsehen hast du auch schon entsorgt? Alle Dächer zusammen würden unsere aktuelle Energieproduktion um das 3,3 fache(!) übertreffen. Ist schon ganz schön schwer da noch was gegen zu halten. So schwer anscheinend, das dafür das schon wieviel mal zerpflückte Kosten/Aufwands-Argument der reaktionärsten EE Kritiker(Rösler, Pfeifer, Altmaier) aus seinem verdienten Koma allarm-geweckt werden muss. Hey, schon mal bemerkt im Leben, das von nichts nichts kommt? Auch Erneuerbarer Strom fällt nicht vom Himmel er bläst nur keine CO2 mehr zurück in den Himmel.

    > https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/aktuelle-fakten-zur-photovoltaik-in-deutschland.pdf

  18. Re: Logik?

    Autor: Ach 21.06.21 - 11:35

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Problem bei der CO2-Steuer ist aber, dass es erstmal ein reines
    > Strafsystem ist.
    > Eine Firma wie Tesla würde dann keine Gewinne durch CO2-Zertifikate machen,
    > sondern lediglich wenig/keine zusätzliche Steuer zahlen. Ob es die wohl
    > noch geben würde, wenn dem so wäre?
    >
    > Der Rückfluss des Steuer-Geldes gestaltet sich komplex (z.B. über die MwSt
    > wären das zig Abstufungen um das abzubilden), ist aber notwendig um die
    > Wirtschaft nicht zu schädigen.
    > Ich weiß, dieses Argument zählt bei dir nicht - von dir aus kann die
    > Wirtschaft komplett verschrottet oder verstaatlicht werden.
    > Aber in der realen Welt ist das ein relevanter Punkt.

    Das find ich mal ein interessantes Argument, und die Lösung formulierst du im Prinzip gleich mit! Wir brauchen ein Steuersystem, das nicht nur unverbesserliche CO2 Emittenten zur Kasse bittet, sondern die auf diese Weise eingespielten Erlöse in Steuererleichterungen für CO2 einsparende Unternehmungen übersetzt, so dass, wenn auch überschaubare, aber reale Gewinne ermöglichst werden, welche die Finanzierung weiterer Umweltschutzmaßnahmen erleichtern. Natürlich dürfen jeweilige Branchenmitglieder nicht interdisziplinär und immer nur innerhalb ihrer Branche in ihren CO2 Ausstößen steuerlich gegenüber gestellt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.21 11:45 durch Ach.

  19. Re: Logik?

    Autor: dobeldo 21.06.21 - 12:23

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach man was solls :
    >
    > > Ich bin kein Freund der Atomkraft, aber haette zuerst die Kohlekraftwerke
    > abgeschaltet
    > > und erst danach die Atomkraft. Da war man damals mit dieser Meinung
    > natuerlich auch
    > > alleine und ein Feind der Menschheit. Das unserer jetziger CO2 Ausstoss
    > jetzt deutlich
    > > geringer waere weil einige der Kohlekraftwerke bereits weg waeren, das
    > will keiner hoeren.
    >
    > !Ich bin kein Freund der Atomkraft! Was ich dagegen will ist ...
    > Atomkraft". Super Joke jedenfalls!
    Ah, dann bist du also ein Freund der Kohle.


    > > Mit der Dieselstudie hat Herr Prof. Sinn gezeigt wie voellig daneben es
    > ist wenn die EU
    > > Elektroautos mit 0 fuer den Flottenverbrauchs ansetzt. Es waere hier
    > richtig gewesen sich
    > > von den Hersteller Nachweise ueber die Erzeugung vorlegen zu lassen und
    > daraus eine
    > > Kennzahl zu berechnen. Mit der jetzigen Regelung findet die EU ein
    > Elektroauto das zu
    > > 100% mit Strom aus Steinkohle erzeugt wurde genauso gut wie eines das zu
    > 100% mit
    > > erneubaren Energien erzeugt wurde. Good Job EU!!!!
    >
    > Lol, das ist alles schon so oft geschehen in Form unzähliger Well-to-Wheel
    > Betrachtung und Lifecycle-Analysen, von denen offensichtlich weder du noch
    > Sinn irgend etwas mitbekommen haben.
    und warum hat die tolle EU das nicht ins Gesetz gegossen? Studien nuetzen nichts wenn die nicht auch zu entsprechenden Regelungen fuehren

    > > Vielleicht beschaeftigst du dich mal mit der VWL? Wenn jemand die Gesetze
    > der Physik
    > > nicht achtet bei seiner VWL Theorie, dann ist das nicht das Problem der
    > VWL. ...
    >
    > Richtig!. Das ist dann nämlich kein Bug in der BWL sondern ein Feature!
    > Motto : "Endlich mal ein echter Kerl der sich von den ewig zögerlichen
    > Wissenschaft nicht länger an die Kette legen lässt!"
    BWL!=VWL


    > > ... Genauso wenig wie es ein Problem der Physik ist wenn ein Physiker die
    > Gesetze der Physik ignoriert.
    >
    > Wieder richtig! Anders als in der BWL entledigt sich die Physik als
    > Disziplin solcher Aert Akademiker schneller als die mit den Augen blinzeln
    > können. Noch nie was von der Höheren Gerechtigkeit der Naturwissenschaften
    > gehört?
    Nein und komsich was dann doch fuer Leute da rumlaufen.

    > > Sorry, ich schaue aus oekologischen Gruenden keine Videos. Falls es den
    > Inhalt schriftlich
    > > gibt, dann lese ich den gern. Ich vermute mal es wird gesagt das wir dann
    > noch mehr Geld
    > > ausgeben um den Strom los zuwerden wenn wir Ertragsspitzen haben und
    > unsere
    > > europaeischen Nachbarn noch mehr genervt sind von uns. Adressiert aber
    > wahrscheinlich
    > > nicht das von mir angebrachte Problem des Stromsspeichers fuer den Winter
    > fuer den ich
    > > uebrigens dringend Forschungsgelder fordere.
    >
    > Muhaha! Netflix und Fernsehen hast du auch schon entsorgt?
    Die Frage zu Netflix eruebrigt sich wenn ich sage das ich keine Videos schaue. Zu deiner Frage zum fernsehen, ja das mache ich auch schon seit 11 Jahren nicht mehr.

    > Alle Dächer
    > zusammen würden unsere aktuelle Energieproduktion um das 3,3 fache(!)
    > übertreffen. Ist schon ganz schön schwer da noch was gegen zu halten. So
    > schwer anscheinend, das dafür das schon wieviel mal zerpflückte
    > Kosten/Aufwands-Argument der reaktionärsten EE Kritiker(Rösler, Pfeifer,
    > Altmaier) aus seinem verdienten Koma allarm-geweckt werden muss. Hey,
    > schon mal bemerkt im Leben, das von nichts nichts kommt? Auch Erneuerbarer
    > Strom fällt nicht vom Himmel er bläst nur keine CO2 mehr zurück in den
    > Himmel.

    Oh wirklich? Du scheinst mal wieder nicht mitbekommen haben das ich nichts gegen erneuerbaren Strom habe, sondern einfach nur finde das unsere Prioritaet nun mehr in Richtung Speicher gehen sollte.

  20. Re: Logik?

    Autor: Ach 21.06.21 - 13:38

    > Ah, dann bist du also ein Freund der Kohle.

    Whataboutism in Reinform.

    > und warum hat die tolle EU das nicht ins Gesetz gegossen? Studien nuetzen nichts
    > wenn die nicht auch zu entsprechenden Regelungen fuehren

    Gähn, bitte Abschnitt zuende lesen.

    > BWL!=VWL

    Hab mich eh schon gefragt, wann sich die schütterne Kritik in purer Ortographiekritik verflüchtigt. Jetzt ist es also soweit.

    >Nein

    Doch

    > Die Frage zu Netflix eruebrigt sich wenn ich sage das ich keine Videos schaue.
    > Zu deiner Frage zum fernsehen, ja das mache ich auch schon seit 11 Jahren nicht mehr.

    Da hast du die Energiewende offensichtlich im Kern noch nicht verstanden. Energiewende ist kein Ablasshandel, dabei geht es nicht darum, sich selbst zu schädigen, oder sich durch die Opferung sinnvoller Gewohnheiten Ablasspunkte zu ergattern. Es geht darum, die Feste immer dort zu feiern wie sie fallen, und dort wo sie normaler Weise nicht hinfallen es aber sinnvoller Weise sollten, mit innovativer Technik nachzuhelfen. Sich z.B. lieber einen zippigen Stromer zulegen, wenn man die Möglichkeit dazu hat, statt weiter Stinkeverbrenner zu fahren, und dafür den Rest des Lebens auf informative Videos zuzugreifen mit einem fetten Effizienzgewinn über Alles, oder sich das Dach mit PV zuzupflastern, sowas ist deutlich bemerkenswerter als mit dem Striemen von der Sebstpeitschung auf dem Rücken hausieren zu gehen. Es geht um die Paarung von Umweltrettung mit Lebensqualitätssteigerung und Spaßvermehrung.

    > Oh wirklich? Du scheinst mal wieder nicht mitbekommen haben das ich nichts gegen
    > erneuerbaren Strom habe, sondern einfach nur finde das unsere Prioritaet nun
    > mehr in Richtung Speicher gehen sollte.

    "Wir müssen mehr Geld in die Forschung stecken und uns noch bis zum Wunderakku gedulden" ist wohl die typichste Hinhaltetaktik der alten CO2 Lobby. Dass Speicherproblem haben wir als Gesellschaft schon vor über 15 Jahren als solches dekliniert, während dir auch am Ende des Tages nichts Besseres dazu eifällt, als die Top Ten der zeittypischsten Bremserargumente auf und ab zu repetieren und sich mit Allem in die Heilig-Sprechung typischer Energiewede-Amateur-Saboteure wie Wener Sinn zu werfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.21 13:50 durch Ach.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Serviceexperte (m/w/d) IT Identity Management (IDM) & AD
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Informatiker als IT Projektleiter SAP S / 4HANA Energiebranche (m/w/d)
    Thüga SmartService GmbH, München, Freiburg, Naila
  3. Fulfillment Experte / Projektleiter Operations Prozesse/E-Commerce Warehouse (mobiles Arbeiten) ... (m/w/d)
    DPD Deutschland GmbH, Raum Frankfurt am Main, München, Dortmund (Home-Office)
  4. IT Projektmanager (m/w/d) ERP-Systeme
    SARPI Deutschland GmbH, Marl

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€
  3. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de