1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimakatastrophe: Aktivistin…

Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: BlackSuit 19.06.21 - 18:14

    Wenn wir Verzicht predigen und CO2 Austoss Verteuern, dann wird es zwangsläufig die Armen und Geringverdiener treffen. Denn Reichen ist es egal und sie können sie politisch korrekte Autos, Heizungen und CO2 Ablasshandel leisten.
    Das Problem an dem ganzen Ansatz ist nur, dass er keinerlei Vorbildfunktion bildet. Wohlstand in gigantischen Ausmaß , gerade von Geringverdienern wird wahllos vernichtet für 2% CO2 Austoss. Das wird sicherlich die restliche Welt animieren unserem Beispiel zu folgen.

    Wer wirklich den Klimawandel bekämpfen will, muss das ganze nicht als gigantische Umverteilung sondern als gutes Geschäft für alle (!) organisieren. CO2 freier Strom muss dank neuer Technologien billiger sein, nicht zu Rekordstrompreisen führen. Mobilität besser als mit dem alten Verbrenner, nicht Zwangsnutzung von überfülltenVirenschleuder ÖPNV usw.

  2. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: Cerdo 19.06.21 - 20:21

    BlackSuit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir Verzicht predigen und CO2 Austoss Verteuern, dann wird es
    > zwangsläufig die Armen und Geringverdiener treffen. Denn Reichen ist es
    > egal und sie können sie politisch korrekte Autos, Heizungen und CO2
    > Ablasshandel leisten.
    Hier zeigt sich ein großes Missverständnis, das ich mal am Beispiel der Heizungen aufnehme: wer nutzt denn momentan veraltete Ölheizung, Nachtspeicheröfen und co? Jeder Hausbesitzer, der einfach mal nachrechnet, merkt, dass er durch die Zuschüsse und niedrigeren Heizkosten in spätestens 10 Jahren die kompletten Ausgaben für eine neue Heizung, Dämmerung und evtl. sogar neue Fenster eingespart hat. Und da sind die Zinsen für den Kredit auch mit drin.

    Als Mieter dagegen wäre man darauf angewiesen, dass der Vermieter modernisiert. Der hat aber kein Interesse daran, die Heizkosten zu senken, weil es ihm nichts bringt. Die Ausgaben zahlt ja der Mieter.

    > Das Problem an dem ganzen Ansatz ist nur, dass er keinerlei Vorbildfunktion
    > bildet. Wohlstand in gigantischen Ausmaß , gerade von Geringverdienern
    > wird wahllos vernichtet für 2% CO2 Austoss. Das wird sicherlich die
    > restliche Welt animieren unserem Beispiel zu folgen.
    Deswegen sollten die Einnahmen der CO2-Abgaben wie oft gefordert gleichmäßig auf alle verteilt werden. Die SUV- und Ölheizung-Besitzer werden dann ihre Mehrausgaben nicht decken können, die ÖPNV-Fahrer schon. Gewinnen würden die, die das Klima schonend behandeln.

    > Wer wirklich den Klimawandel bekämpfen will, muss das ganze nicht als
    > gigantische Umverteilung sondern als gutes Geschäft für alle (!)
    > organisieren. CO2 freier Strom muss dank neuer Technologien billiger sein,
    > nicht zu Rekordstrompreisen führen.
    Was kostet denn Kohlestrom im Vergleich zu regenerativen Energien? Oder Gas? Schau dir die Preise mal an.
    Da wird ziemlich schnell klar, welcher Strom teuer ist und welcher nicht.

    > Mobilität besser als mit dem alten
    > Verbrenner, nicht Zwangsnutzung von überfülltenVirenschleuder ÖPNV usw.
    Wer zwingt denn irgendwen zu etwas? Auch Verbote fordert niemand.

  3. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: Ach 19.06.21 - 21:42

    > CO2 freier Strom muss dank neuer Technologien billiger sein, nicht zu Rekordstrompreisen führen

    Achso, das hier ist also der "Hey moment mal! Solange wir noch nicht unsere neu Wunder-Energie Technologie entdeckt haben, die jeden für keinen Aufwand glücklich macht, solange ist doch die ganze Energiewendegeschichte von Grunde her verflucht!"-Thread? Kennt man halt auch schon seit vielen Jahren, nimmt deshalb überhaupt keiner mehr ernst und wird ja gerade mit der Message von Lisa Neubauer extra gnadenlos vernichtend adressiert. Ich erlaube mir die Dame ein weiteres mal zu zitieren, vielleicht kam die Message ja einfach noch nicht so ganz rüber :].

    Die Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer wirft den politischen Parteien eine "verlogene Klimadebatte" vor. Ärmere Menschen würden "als Ausrede genutzt", um weniger Klimaschutz zu betreiben, sagte Neubauer der Deutschen Presse Agentur (dpa). Dabei hätten die politisch Verantwortlichen "jahrzehntelang soziale Ungerechtigkeit befürwortet und eine Politik für die Wirtschaft und nicht für die Menschen gemacht", erklärte die Aktivistin.

    In der Debatte um Billigflüge und höhere Benzinpreise sei der Eindruck entstanden, als ob mehr Klimaschutz wegen sozialer Fragen nicht möglich wäre, sagte Neubauer. Dabei sei es Aufgabe der Politik, einen angemessenen sozialen Ausgleich zu schaffen. "Die Regierung muss anfangen, mit den Leuten Klartext darüber zu sprechen, vor welchen Herausforderungen wir stehen.

  4. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: dobeldo 19.06.21 - 21:50

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso, das hier ist also der "Hey moment mal! Solange wir noch nicht unsere
    > neu Wunder-Energie Technologie entdeckt haben, die jeden für keinen Aufwand
    > glücklich macht, solange ist doch die ganze Energiewendegeschichte von
    > Grunde her verflucht!"-Thread? Kennt man halt auch schon seit vielen
    > Jahren, nimmt deshalb überhaupt keiner mehr ernst und wird ja gerade mit
    > der Message von Lisa Neubauer extra gnadenlos vernichtend adressiert.
    Ich verweise hier mal auf den lautlosen und guenstigen Kohleausstieg von UK. Kann man sich vielleicht mal anschauen bevor man immer jeden verteufelt der behaupt das man es auch anders machen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.21 21:53 durch dobeldo.

  5. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: Ach 19.06.21 - 22:03

    Das Uk schafft den Ausstieg ganz und gar konservativ. Die warten also überhaupt nicht auf die Entwicklung irgend einer neu zu entwickelnde Wundertechnologie und wuppen es trotzdem. Hast du einfach etwas das Thema verfehlt.

  6. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: dobeldo 19.06.21 - 22:04

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Uk schafft den Ausstieg ganz und gar konservativ. Die warten also
    > überhaupt nicht auf die Entwicklung irgend einer neu zu entwickelnde
    > Wundertechnologie und wuppen es trotzdem. Hast du einfach etwas das Thema
    > verfehlt.
    Ich denke du hast dich nicht ganz informiert. Die UK hat mit Zertifikaten gearbeitet und das ist ueberraschenderweise deutlich billiger geworden als die Methoden die in Deutschland verwendet worden und wo der Zertifikatehandel ja auch immer kritisiert wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.21 22:05 durch dobeldo.

  7. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: Ach 19.06.21 - 23:10

    Auch die CO2Zertifikate stellen keine neue Energiegewinnungstechnik dar. Vielmehr repräsentiert der Zertifikatehandel ein in Kyoto 1997 von Busch Senior vorgeschlagenes Emissionswertesystem. Wobei selbst der Zertifikatehandel nur einen Teilaspekt des überraschend schnellen Kohleausstiegs des UK darstellt, aber wie festgestellt ist das schon wieder eine ganz andere Geschichte.

  8. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: KringeWorld 19.06.21 - 23:43

    es gibt keinen co2-freien strom, die herstellung jeder regenberativen anlage emmitiert initial co2, selbst baumpflazen durch muskelkraft ... und es gibt kein gutes geschäft für alle oder gar jeden dabei, wir müssen alle verzichten, die einen mehr die die anderen weniger, jeder wie er kann, wer mehr hat kann folgerichtig auch auf mehr verzichten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.21 23:51 durch KringeWorld.

  9. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: dobeldo 19.06.21 - 23:53

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch die CO2Zertifikate stellen keine neue Energiegewinnungstechnik dar.
    > Vielmehr repräsentiert der Zertifikatehandel ein in Kyoto 1997 von Busch
    > Senior vorgeschlagenes Emissionswertesystem. Wobei selbst der
    > Zertifikatehandel nur einen Teilaspekt des überraschend schnellen
    > Kohleausstiegs des UK darstellt, aber wie festgestellt ist das schon wieder
    > eine ganz andere Geschichte.
    Finde nicht das es eine andere Geschichte ist. Es zeigt nur mal wieder das man sich in Deutschland wieder mal einen besonders teuren Weg gesucht hat der wie OP kritisiert besonders die Armen trifft.

  10. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: splash42 20.06.21 - 00:30

    Shit happens! Aber gab es nicht die Idee, das Geld als quasi Bedingungsloses Grundeinkommen direkt wieder an alle zu geben? Wer viel verbraucht mit SUV und Australienreise zahlt viel, der "Arme" bekommt zurück. Wäre doch sogar ziemlich sozial.

    Ich würde da auch noch so Sachen wie Kinderfreibetrag etc. drauf packen, denn Steuern sparen nur die mit einem hohen Steuersatz. So etwas schön als fixen Betrag an alle gleich auszuzahlen, wäre viel gerechter (Natürlich in diesem Beispiel nur an Eltern mit Kindern).

  11. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: KringeWorld 20.06.21 - 00:44

    dass unsere gesellschafgt immer nocht nicht verinnerlicht haben will, dass um so mehr habende um so mehr verantwortung und damit einhergehende leistung auch selbst tragen ist das einzig traurige, das aufzulösen würde vieles deutlich einfacher machen, inkl. dem griff nach den sternen, für jeden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.21 00:45 durch KringeWorld.

  12. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: KringeWorld 20.06.21 - 00:48

    ohne irgend ein vehikel, direkt, wäre weniger klimaschädlich.

  13. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: Ach 20.06.21 - 00:55

    dobeldo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Finde nicht das es eine andere Geschichte ist. Es zeigt nur mal wieder das
    > man sich in Deutschland wieder mal einen besonders teuren Weg gesucht hat
    > der wie OP kritisiert besonders die Armen trifft.

    > Finde nicht das es eine andere Geschichte ist. ...

    Jeder kann alles möglich finden, in dem Fall geht es aber ganz konkret darum, dass der TE die (Er)findung einer neuen Energiegewinnungstechnik der Fortsetzung der Energiewende als Bedingung vor die Nase gestellt wünscht.

  14. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: FerdiGro 20.06.21 - 00:58

    BlackSuit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir Verzicht predigen und CO2 Austoss Verteuern, dann wird es
    > zwangsläufig die Armen und Geringverdiener treffen. Denn Reichen ist es
    > egal und sie können sie politisch korrekte Autos, Heizungen und CO2
    > Ablasshandel leisten.
    > Das Problem an dem ganzen Ansatz ist nur, dass er keinerlei Vorbildfunktion
    > bildet. Wohlstand in gigantischen Ausmaß , gerade von Geringverdienern
    > wird wahllos vernichtet für 2% CO2 Austoss. Das wird sicherlich die
    > restliche Welt animieren unserem Beispiel zu folgen.
    >
    > Wer wirklich den Klimawandel bekämpfen will, muss das ganze nicht als
    > gigantische Umverteilung sondern als gutes Geschäft für alle (!)
    > organisieren. CO2 freier Strom muss dank neuer Technologien billiger sein,
    > nicht zu Rekordstrompreisen führen. Mobilität besser als mit dem alten
    > Verbrenner, nicht Zwangsnutzung von überfülltenVirenschleuder ÖPNV usw.

    OK. Also dein Ansatz ist, dass es eine Technologie geben muss die dem Strom billiger macht.

    Das war es an konkreten Vorschlägen...

    Merkste selber, oder?

  15. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: Cerdo 20.06.21 - 08:45

    splash42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde da auch noch so Sachen wie Kinderfreibetrag etc. drauf packen,
    > denn Steuern sparen nur die mit einem hohen Steuersatz. So etwas schön als
    > fixen Betrag an alle gleich auszuzahlen, wäre viel gerechter (Natürlich in
    > diesem Beispiel nur an Eltern mit Kindern).

    Ich bin dagegen. Kinder kriegen ist aus rein ökologischer Sicht absoluter Quatsch. Alleine die Grundbedürfnisse abzudecken ist in westlichen Ländern extrem klimaschädlich.
    Der größte Beitrag, den man zum verhindern des Klimawandels leisten kann, ist eine Vasektomie.

  16. Re: Verteuerung und Verbote treffen nunmal die Armen

    Autor: Niaxa 20.06.21 - 09:38

    Stimmt... alle Hausbesitzer sind reich und zahlen ihre Häuser aus der Portokasse.

    Mal im die Realität geschaut... die wenigsten haben dann noch so viel Geld über JETZT mal schnell 40-60000 zu investieren. Egal ob sich das irgendwann amortisiert. Da hilft auch keine direkte Förderung von 5000 Euronen.

  17. Nichtstun (ist teurer und) trifft die Armen zuerst!

    Autor: Antischwurbler 20.06.21 - 11:24

    Inzwischen müsste doch jedem klar sein, dass eine richtig angegangene Energie-, Verkehrs- und Agrarwende uns alle insgesamt günstiger kommt. Der Rest ist nur eine Frage der richtigen Umverteilung.

  18. Re: Nichtstun (ist teurer und) trifft die Armen zuerst!

    Autor: FerdiGro 20.06.21 - 12:54

    Antischwurbler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inzwischen müsste doch jedem klar sein, dass eine richtig angegangene
    > Energie-, Verkehrs- und Agrarwende uns alle insgesamt günstiger kommt. Der
    > Rest ist nur eine Frage der richtigen Umverteilung.

    Du hast Recht aber es hat nichts mit Umverteilung zu tun.

    Viel mehr mit geänderter Lebensweise. Das ist sicherlich erstrebenswert. Umverteilung 'einfach so' lehne ich ab.

  19. Re: Nichtstun (ist teurer und) trifft die Armen zuerst!

    Autor: Antischwurbler 20.06.21 - 16:47

    FerdiGro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Antischwurbler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Inzwischen müsste doch jedem klar sein, dass eine richtig angegangene
    > > Energie-, Verkehrs- und Agrarwende uns alle insgesamt günstiger kommt.
    > Der
    > > Rest ist nur eine Frage der richtigen Umverteilung.
    >
    > Du hast Recht aber es hat nichts mit Umverteilung zu tun.
    >
    > Viel mehr mit geänderter Lebensweise. Das ist sicherlich erstrebenswert.
    > Umverteilung 'einfach so' lehne ich ab.

    Nicht "einfach so". Es geht darum, dass Ausgaben egal welcher Art sozialgerecht verteilt werden. Und natürlich gibt es Teilaspekte in der Energiewende, die erst einmal Kosten verursachen. Es muss aber auch gegengerechnet werden, welche Kosten dadurch eingespart werden - und alle sollten davon profitieren.

  20. Re: Nichtstun (ist teurer und) trifft die Armen zuerst!

    Autor: FerdiGro 20.06.21 - 18:14

    Antischwurbler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FerdiGro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Antischwurbler schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Inzwischen müsste doch jedem klar sein, dass eine richtig angegangene
    > > > Energie-, Verkehrs- und Agrarwende uns alle insgesamt günstiger kommt.
    > > Der
    > > > Rest ist nur eine Frage der richtigen Umverteilung.
    > >
    > > Du hast Recht aber es hat nichts mit Umverteilung zu tun.
    > >
    > > Viel mehr mit geänderter Lebensweise. Das ist sicherlich erstrebenswert.
    > > Umverteilung 'einfach so' lehne ich ab.
    >
    > Nicht "einfach so". Es geht darum, dass Ausgaben egal welcher Art
    > sozialgerecht verteilt werden. Und natürlich gibt es Teilaspekte in der
    > Energiewende, die erst einmal Kosten verursachen. Es muss aber auch
    > gegengerechnet werden, welche Kosten dadurch eingespart werden - und alle
    > sollten davon profitieren.

    Ja. Sie CO2 Steuer ist das richtige Instrument damit wir Gewohnheitstiere uns bewegen. :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloud Engineer (m/w/d) (Home-Office möglich)
    glueckkanja-gab AG, Offenbach am Main
  2. BI Analyst (m/w/d)
    Hess Natur-Textilien GmbH & Co. KG, Butzbach (bei Gießen)
  3. Product Owner m/w/d Corporate Solutions
    FLYERALARM Vertriebs GmbH, Würzburg
  4. System- und Netzwerkadministrator/in (m/w/d)
    Landratsamt Ebersberg, Ebersberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston Fury Renegade 16GB Kit DDR4-3200MHz für 81,90€, Corsair Vengeance LPX 16GB Kit...
  2. 44€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 169€
  4. 679€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Microsoft: Windows 11 erreicht Beta-Status
    Microsoft
    Windows 11 erreicht Beta-Status

    Das neue Windows 11 ist Hersteller Microsoft nun offenbar stabil genug für regelmäßige Tests durch Nutzer. Noch gibt es aber nicht alle Funktionen.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Sysadmin Day 2021: Immer mit dem Ohr an der Festplatte
    Sysadmin Day 2021
    Immer mit dem Ohr an der Festplatte

    Zum Sysadmin Day ein Blick auf einen Beruf, den ich fast zehn Jahre ausübte und immer wieder merkte: Ohne ausgeprägte Flexibilität ist er kaum zu bewältigen.


  1. 10:17

  2. 09:19

  3. 09:01

  4. 08:00

  5. 07:37

  6. 07:20

  7. 05:30

  8. 17:45