Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kohlenstoff-Nanoröhren: Flash- und…

Massenproduktion?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Massenproduktion?

    Autor: Sharra 16.04.18 - 15:22

    Bisher ist doch das Hauptproblem bei CNT, dass sie nicht in wirklich großer Menge hergestellt werden. Man kann zwar welche von Fertigern kaufen, aber im Grunde sind das homöopatische Mengen.
    Das Ganze schlägt sich dann auf den Preis nieder. Für Spezialanwendungen relativ egal, aber für den Massenmarkt dann wohl eher noch nicht tauglich.

  2. Re: Massenproduktion?

    Autor: Komischer_Phreak 16.04.18 - 15:39

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher ist doch das Hauptproblem bei CNT, dass sie nicht in wirklich großer
    > Menge hergestellt werden. Man kann zwar welche von Fertigern kaufen, aber
    > im Grunde sind das homöopatische Mengen.
    > Das Ganze schlägt sich dann auf den Preis nieder. Für Spezialanwendungen
    > relativ egal, aber für den Massenmarkt dann wohl eher noch nicht tauglich.

    Richtig. Ich nehme mal an, wenn damit aber ein wesentlich besserer Arbeitsspeicher gebaut werden kann, könnte jemand die Kosten auf sich nehmen, eine Massenproduktion zu starten. Ansonsten wird das natürlich nur ein Nischenprodukt bleiben.

  3. Re: Massenproduktion?

    Autor: Sharra 16.04.18 - 15:46

    Die Herstellung ist nach wie vor aufwändig, und damit teuer. Selbst wenn jemand da eine große Fabrik für aus dem Boden stampft, macht es das nicht wirklich billiger.
    Ich bezweifle also, dass wir diese Dinger bald im Mediamarkt im Regal sehen werden.

    Auf der anderen Seite gibt es auch keinen allzu großen Grund dafür. Ein paar Prozentpunkte schneller machen den Bock, zumindest im Consumerbereich, nicht wirklich fett. Und nicht flüchtiger RAM ist für diesen Bereich auch nicht wirklich das, worauf alle Welt nur wartet.
    Ja, es würde, gerade bei den "always on" Geräten ein paar Minuten mehr Akkulaufzeit bescheren. Macht das wirklich was aus?

  4. Re: Massenproduktion?

    Autor: pumok 16.04.18 - 15:57

    Dachte ich zuerst auch, aber wir dürfen nicht vergessen, dass die aktuell verfügbaren Architekturen alle darauf basieren, dass es keinen ultraschnellen nicht flüchtigen Speicher gibt.
    In ferner (!) Zukunft könnte es möglicherweise sein, dass Arbeitsspeicher und Langzeitspeicher vom selben Chip übernommen werden. Das gäbe komplett neue Möglichkeiten in der Hardware- und auch der Anwendungsentwicklung.
    Z.B. SoC ohne externe Bauteile und es muss nichts zuerst in den Arbeitsspeicher geladen werden, weil alles schon da ist...

  5. Re: Massenproduktion?

    Autor: Jakelandiar 16.04.18 - 16:34

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dachte ich zuerst auch, aber wir dürfen nicht vergessen, dass die aktuell
    > verfügbaren Architekturen alle darauf basieren, dass es keinen
    > ultraschnellen nicht flüchtigen Speicher gibt.

    jop

    > In ferner (!) Zukunft könnte es möglicherweise sein, dass Arbeitsspeicher
    > und Langzeitspeicher vom selben Chip übernommen werden. Das gäbe komplett
    > neue Möglichkeiten in der Hardware- und auch der Anwendungsentwicklung.

    Ja

    > Z.B. SoC ohne externe Bauteile und es muss nichts zuerst in den
    > Arbeitsspeicher geladen werden, weil alles schon da ist...

    Nein. Denn nur weil im Arbeitsspeicher mit den Daten gearbeitet wird sollen die auf dem Festspeicher nicht geändert werden.

  6. Re: Massenproduktion?

    Autor: pumok 16.04.18 - 16:45

    Stimmt. Teilweise vielleicht schon, aber da hab ich vor lauter Fantasie nicht fertig überlegt :-)

  7. Re: Massenproduktion?

    Autor: Ach 16.04.18 - 18:18

    Was ist und was nicht, das kann man schwer voraussagen wenn eine verschwiegene Firma mit einem 100 Mio Budget über 10 Jahren an einer Massenfertigungsmethode für ein ganz besonderes elektronisches Bauteil forscht. Wie sich der Transistor entwickelt hat, konnte man auch niemand ahnen, nicht mal die Firmen, die darin involviert waren. Da waren einige rein zufällig entdeckte physikalische Effekte dabei, welche eigentlich für unmöglich gehaltene Dinge plötzlich massenproduzierbar machten zu so gut wie keinen Kosten.

    IMHO erst mal abwarten, welche speichertechnische Wunderfertigungsmethoden diese Firma da entwickelt haben will. So viel Respekt, Geduld und Offenheit muss schon sein bevor man in seiner Beurteilung schlauer sein will als die gesamte Forschungswelt.

  8. Re: Massenproduktion?

    Autor: FreiGeistler 17.04.18 - 08:06

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Herstellung ist nach wie vor aufwändig, und damit teuer. Selbst wenn
    > jemand da eine große Fabrik für aus dem Boden stampft, macht es das nicht
    > wirklich billiger.
    > Ich bezweifle also, dass wir diese Dinger bald im Mediamarkt im Regal sehen
    > werden.

    Die Herstellung ist nicht aufwendig. Dafür reicht schon ein Bleistift und ein Stück Tesa ;-)
    Genügend Stückzahl in ausreichender Qualität ist aber schwierig.

    Das Problem allgemein ist, dass Kohlenstoff ist sehr reaktionsträge. Bisherige chemische Verfahren kann man nicht einfach ummoddeln. Dafür sind Forschung und neue Anlagen notwendig.
    Scheinbar finanzieren Dell, Cisco und Kingston Nantero exakt dafür.

    > Auf der anderen Seite gibt es auch keinen allzu großen Grund dafür. Ein paar Prozentpunkte schneller machen den Bock, zumindest im Consumerbereich, nicht wirklich fett. Und nicht flüchtiger RAM ist für diesen Bereich auch nicht wirklich das, worauf alle Welt nur wartet.
    > Ja, es würde, gerade bei den "always on" Geräten ein paar Minuten mehr Akkulaufzeit bescheren. Macht das wirklich was aus?

    Deine "paar Prozent" entsprächen etwa der 1000-fachen Taktrate mit einem Bruchteil des Energiebedarfs.
    Zumindest in noch unperfekten Prototypen von Graphen-Transistoren. Teraherz-CPU's wären damit möglich. Ähnliche Geschwindigkeitssteigerungen mit Nanoröhren-Speicher möglich. Wenn nicht durch die restliche Peripherie limitiert.

    Und mit nicht-flüchtigem RAM müsste man nicht mehr booten und könnte Anwendungen so öffnen, wie man sie geschlossen hat. Etwas mehr Vorbildung in Computergrundlagen wäre bei solchen Behauptungen wünschenswert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.18 08:15 durch FreiGeistler.

  9. Re: Massenproduktion?

    Autor: Sharra 17.04.18 - 14:47

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und mit nicht-flüchtigem RAM müsste man nicht mehr booten und könnte
    > Anwendungen so öffnen, wie man sie geschlossen hat. Etwas mehr Vorbildung
    > in Computergrundlagen wäre bei solchen Behauptungen wünschenswert.

    Ach, und ich dachte das kann mein Rechner jetzt schon. Zugegeben, er braucht dafür ein klein wenig Strom. Das wäre der einzige Unterschied. Und damit hat es sich schon.

    Und um wieviel schneller diese Chips werden, wird man genau DANN sehen, wenn sie auf dem Markt angekommen sind. Prototypen im Labor... geschenkt. Das fertige Produkt zählt, sonst überhaupt nichts. Und da bleibt meist nicht mehr viel übrig, im Vergleich zu den hochtrabenden Versprechungen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  3. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es tatsächlich hinter den Kulissen aussieht.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15