Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kommunikation: SpaceX beantragt…

Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: IncredibleAlk 17.11.16 - 16:20

    Nichts für ungut, ich mag die Ideen des Herrn Musk, aber selbst mit dem Tesla macht der keine Kohle. Internet für alle? Geile Idee. Zum Mars? Geil! Und das alles geht schon 2020 los? Ja klar. So ambitioniert die Ziele auch sein mögen, das ist alles fern der Realität.

    Zurück zum Thema:
    Glaube 5G oder vielleicht erst der Nachfolger werden flächendeckend(er) arbeiten als auch nur 10 seiner Satelliten.

  2. Re: Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: Emulex 17.11.16 - 16:24

    IncredibleAlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichts für ungut, ich mag die Ideen des Herrn Musk, aber selbst mit dem
    > Tesla macht der keine Kohle. Internet für alle? Geile Idee. Zum Mars? Geil!
    > Und das alles geht schon 2020 los? Ja klar. So ambitioniert die Ziele auch
    > sein mögen, das ist alles fern der Realität.
    >

    Sein Problem ist die "kreuz und quer"-Finanzierung aller seiner Unternehmungen.
    Nichts ist profitabel, also muss er zumindest immer neue Ideen generieren um die Investoren bei Laune zu halten.

  3. Re: Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: teenriot* 17.11.16 - 16:39

    Natürlich schafft man keinen Profit wenn immer wieder reinvestiert wird um einem größeren Plan zu folgen. Profit ist auch erst mal gar nicht das Ziel. Dennoch wurden Milliardenwerte geschaffen (allein Gigafactory). Muss man auch erst mal schaffen. Man kann Profit machen und klein bleiben oder Umsatz steigern und irgendwann richtig abkassieren wenn's gut geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.16 16:39 durch teenriot*.

  4. Re: Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: klick mich 17.11.16 - 19:57

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dennoch wurden Milliardenwerte geschaffen (allein Gigafactory). Muss man
    > auch erst mal schaffen.

    Hab ich was verpasst? Milliarden versenken ist nicht unbedingt mit Milliardenwerte schaffen gleichzusetzen. Bisher wurde ein Teil der Halle fertiggestellt und mit ein wenig Show ausgewählten Pressevertretern vorgestellt.
    Ich wüsste nicht, dass da schon die Produktion angelaufen ist; 2018 solls wohl voll laufen. Aber vielleicht bin ich da nicht auf dem aktuellen Stand.

  5. Re: Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: Emulex 17.11.16 - 20:37

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich schafft man keinen Profit wenn immer wieder reinvestiert wird um
    > einem größeren Plan zu folgen. Profit ist auch erst mal gar nicht das Ziel.
    > Dennoch wurden Milliardenwerte geschaffen (allein Gigafactory). Muss man
    > auch erst mal schaffen. Man kann Profit machen und klein bleiben oder
    > Umsatz steigern und irgendwann richtig abkassieren wenn's gut geht.

    Das ist ja gerade zu bezweifeln, dass da Profit (oder sagen wir eine annehmbare Rendite) gemacht werden könnte.
    Mit Milliarden an Investorengeldern Milliardenwerte zu schaffen/kaufen kann jeder - das Ding profitabel zu machen aber nicht.
    Und genau das ist Musk einfach noch schuldig.

  6. Re: Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: teenriot* 17.11.16 - 23:07

    Es kriegt eben nicht jeder Milliarden an Ingestionen.
    Dazu muss man schon was vorzeigen können,
    und sei es nur geistiges Eigentum.

  7. Re: Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: teenriot* 17.11.16 - 23:08

    Selbst ein Viertel der Fabrik schlägt schon die Milliardenmarke.

  8. Re: Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: quasides 18.11.16 - 03:41

    Der Trick ist Geld ist Wertlos geworden.
    Die FED Geldpolitik hat eine deartige Geldschwemme erzeugt das man unbeidngt im großen Stiel investieren muss.

    Die Märkte aber schrumpfen an allen Ecken und Enden, es gibt kaum profitable Ecken für investitutionen und das hat Musk erkannt.

    Er gibt den Investoren etwas das, wenn es erfolg hat, Marktdominaz auf einer globalen Ebene verspricht. Von allen seinen projekten ist dieses noch das realistischte um wirklich geld zu machen.

    Die Gigafactory hat das extreme risiko plötzlich gegen eine neue Batt. Technologie zu stehen die man möglciherweise gar nicht lizensiert bekommt. Tesla bleibt zumindest aufkommensneutral und Hyperloop wird nicht funktionieren, eine Totgeburt.
    Die Solarschindeln sind die nächste totgeburt, die schon xfach versucht wurde.

    Bleibt nur noch space x mit problemen die die nasa schon in den 80er gelöst hat. dafür fancy schmancy laden von triebwerken, herrlcih unwirtschaftlich aber spektakulär, gaukelt den uninformierten investor einen technologievorsprung vor.

    er wird das internet projekt brauchen und es muss erfolgreich sein.

    Das geniale aber an seiner struktur ist das er bald to big to fail ist.
    er wird noch lange eine menge geld für unsinn bekommen gerade wenn die investoren sehen das das andere zeugs unsinn ist,

  9. Re: Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: Screeny 18.11.16 - 08:45

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .....

    Du bist bestimmt der Knaller auf jeder Party.
    Selten so viel augenscheinlich "geniales" Geschwafel gehört - gepaart mit harter Destruktivität und minderem Optimismus.

  10. Re: Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: Sebbi 18.11.16 - 09:10

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich schafft man keinen Profit wenn immer wieder reinvestiert wird
    > um
    > > einem größeren Plan zu folgen. Profit ist auch erst mal gar nicht das
    > Ziel.
    > > Dennoch wurden Milliardenwerte geschaffen (allein Gigafactory). Muss man
    > > auch erst mal schaffen. Man kann Profit machen und klein bleiben oder
    > > Umsatz steigern und irgendwann richtig abkassieren wenn's gut geht.
    >
    > Das ist ja gerade zu bezweifeln, dass da Profit (oder sagen wir eine
    > annehmbare Rendite) gemacht werden könnte.
    > Mit Milliarden an Investorengeldern Milliardenwerte zu schaffen/kaufen kann
    > jeder - das Ding profitabel zu machen aber nicht.
    > Und genau das ist Musk einfach noch schuldig.

    Beispiel Tesla: es ist ein börsennotiertes Unternehmen. Es ist ziemlich einfach sich die Zahlen für Tesla anzuschauen und sie würden natürlich hunderte Millionen Dollar Gewinn machen, wenn sie heute aufhören würden in Wachstum zu investieren und nur noch ein wenig ihre Elektroautos bauen würden.

    Man wäre allerdings schön blöd jetzt aufzuhören, wenn der Markt so riesig ist. Also wird alles in Wachstum gesteckt und versucht kein Gewinn zu machen um Steuern zu sparen (das war eine merkwürdige Aktion letztes Quartal).

    Hier ist niemand irgendwas schuldig. Die Strategie ist sonnenklar und man kann sich nur am Kopf kratzen wenn man in Foren immer wieder liest, dass Tesla keinen Gewinn machen würde und das ganz ganz schlimm sei.

  11. Re: Erst zum Mars oder mit dem Hyperloop um die Welt?

    Autor: henryanki 18.11.16 - 09:42

    Mir ist klar dass der Großteil hier kein BWL studiert hat, daher kann man euch sowas auch nicht zu übel nehmen; aber es schimmert doch immer der Neid der ITler über die "ahnungslosen Manager", die mit ihrem Stuss Millionen verdienen, durch. Amazon macht übrigens auch Verlust (bzw. letztes Quartal einen sehr kleinen Gewinn). Glaubt ihr wirklich die Investoren sind "uninformiert" und werden nur ausgetrickst? Wenn man Millarden-schwere Investment-Fonds verwaltet hat man schon ein kleines bisschen Ahnung. Wer gegenteiliges behauptet, hat einfach nicht nachgedacht. Investmentfirmen wie DFJ (SpaceX und Tesla) verwalten ja nicht deshalb soviel Geld, weil sie ahnungslos in jedes Jahrmarktgeschäft einsteigen, sondern weil sie konsistent seit Jahrzehnten gute Renditen erwirtschaften. Zu behaupten Musk wäre ein Trickser ist übelste Nachrede und beruht einzig und allein auf Neid oder einem sehr verqueren Weltbild. Übrigens: SpaceX ist seit mehreren Jahren hochprofitabel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heckler & Koch GmbH, Oberndorf
  2. Stadt Leipzig Neues Rathaus, Leipzig
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. NOVENTI Health SE, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10