1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kritik an Dieter Nuhr: Wir alle…
  6. Thema

Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.15 - 00:02

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Problem bei ner einzelperson kannst auch verkraften wenn die
    > verzweifelt sich um bringt oder zum penner wird, ist nicht schoen find ich
    > kacke aber es hat keine Systemischen Folgen, das fuer ein ganzes Land an zu
    > ordnen (und ja die Selbstmorde sind dort schon auf Rekordniveau) sollte
    > nicht gehen.

    Welche "systemischen Folgen" hätte ein Verschwinden von Griechenland? Bitte kläre mich auf.

  2. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.15 - 00:08

    Blackburn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lasse Bierstrom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder klär mich auf wo wir so reich beschenkt wurden!
    >
    > Marshall Plan z.B?

    Das war kein Geschenk sondern eine geopolitische Entscheidung. Als "Gegenleistung" haben die Amis die ganzen immateriellen Güter (Wissenschaftler inkl. Forschungsergebnisse, Firmenwissen etc.) abgesaugt.

  3. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.15 - 00:09

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Doch, denn dann führt man das Land auf zig Jahre in eine Verelendung.

    Nicht unser Problem. Die Griechen sollen endlich Verantwortung für ihr Handeln übernehmen.

  4. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.15 - 00:18

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja wir haben sicherlich nicht Öl, Diamanten oder sonstiges im Überfluß,
    > aber Deutschland hat immerhin Flüße und Meer Anbindung , was in jedem Fall
    > hilfreich ist.

    Gibt ja auf dieser Welt so wenige Länder mit Flüssen und Meeranbindung. Was sind wir doch privilegiert.

  5. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: DrWatson 21.07.15 - 00:19

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, denn dann führt man das Land auf zig Jahre in eine Verelendung.

    Unsinn. Staatsbankrotte hat es schon viele gegeben, in den meisten Fällen ging es dem Land danach sogar besser. Klar gibt es eine Zeit der Abwertung (etwa ein Jahr), aber danach hat das Land weniger Last (Zinsen) zu tragen und ist durch die Abwertung Wettbewerbsfähiger.

  6. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.15 - 00:22

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja ich musste bei der hitze fest stellen das ich nicht arbeiten konnte,
    > nicht mal wirklich schlafen, also kann man wohl besser in kaelteren
    > laendern arbeiten.

    Schon einmal was von Klimaanlagen gehört? Wo es warm ist, da gibt es viel Sonne. Man kann also Klimaanlagen gut mit Solaranlagen betreiben. Und ob man bei -10 Grad besser arbeitet als bei +30 möchte ich doch auch bezweifeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.15 00:22 durch fluppsi.

  7. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.15 - 00:24

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn der Euro "unkontrolliert" zusammenfällt haben wir dem globalen
    > Wettbewerb nichts mehr entgegen zu setzen. Die Märkte werden die neue DM
    > enorm aufwerten. Die Kaufkraft der meisten anderen Euroländer bricht
    > zusammen.
    > Unser Binnenmarkt ist bedeutungslos, die Arbeitslosen steigen rasant an,
    > die Kaufkraft nimmt dagegen gewaltig ab, die Zinsen werden entsprechend dem
    > neuen Risiko steigen und unser Schuldenberg wird uns, zum zukünftigen BIP
    > betrachtet, erdrücken.
    >
    > Dann geht es uns nicht besser als Griechenland. Ehr schlechter.

    Vor dem Euro ging es Deutschland ja so dreckig. Ach nein, warte..

  8. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.15 - 00:27

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die jahresdurchschnitttemperatur ist sowohl in schweiz als auch deutschland
    > deutlich niedriger als in griechenland und die anderen heissen laender sind
    > auch die PIGS staaten also auch alle schlecht dran. klar griechenland ist
    > der spitzenreiter, aber heissere laender tun sich offenbar schwerer klar
    > bei bock hitze waechst weniger und man knan nicht denken also nix
    > erfinden.

    Wir können ja gerne tauschen.

  9. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.07.15 - 13:52

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt ja auf dieser Welt so wenige Länder mit Flüssen
    > und Meeranbindung. Was sind wir doch privilegiert.

    Ja, sind wir. Denn Fluss ist nun einmal nicht gleich Fluss. Wir haben etliche große Ströme, die sowohl durchgängig als auch für Schiffe entsprechender Größe befahrbar sind und deren Delta eine friedliche Bucht ist, wo man schöne Umschlaghäfen hinstellen kann.

    Insofern ist Deutschland (bzw. ganz Mitteleuropa) durchaus begünstigst: Gemäßigtes Klima, nicht zu kalt und nicht zu heiß, vergleichsweise geringes Potential für schwere Wetterkapriolen, breite und tiefe, ruhig gehende Ströme mit günstigen Quell- und Mündungspunkte, nicht wenige und vor allem ausgewogene natürliche Rohstoffe und eine hohe Bevölkerungsdichte, die Arbeitskräfte liefert.

    Die Konstellation findet man so nicht überall.

  10. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.07.15 - 14:28

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon einmal was von Klimaanlagen gehört?

    Die Anschaffung, der Betrieb und die Wartung von Klimaanlagen versursachen höhere Kosten, stellen also einen Wettbewerbsnachteil dar. Um die Größenordnung zu verdeutlichen: Viele tropische und subtropische Länder müssen bis zu 40% ihrer Energieerzeugung für Klimatisierung aufwenden. Wenn man nicht gerade auf Öl sitzt, sind schon deutlich weniger ein ganz schöner Brocken, den eine Volkswirtschaft auch irgendwie stemmen muss.

    > Wo es warm ist, da gibt es viel Sonne.

    Stimmt, direktes Sonnenlicht ist ja auch die einzige Wärmequelle. Die Topographie, Luft- und Meeresströmungen und unzählige weiter Faktoren haben natürlich keinerlei Auswirkungen ... Gut, dass wir ausgewiesene Klimaexperten hier im Forum haben. :-P

    > Man kann also Klimaanlagen gut mit Solaranlagen
    > betreiben.

    Deutschland ist eine seit Jahrzehnten leistungsstarke Industrienation. Wie schwer tun wir uns doch gleich damit, regenerative Energie auf- und auszubauen?

    Darüber, dass die Zahl der Sonnestunden eines Landes in keinem Zusammenhang damit steht, wo man Solaranlagen hinstellen kann, die ja auch irgendwie noch an ein entsprechend ausgebautes und ausgelegtes Stromnetz angeschlossen sein müssen, breiten wir besser den Mantel gnädigen Schweigens.

    > Und ob man bei -10 Grad besser arbeitet als bei +30
    > möchte ich doch auch bezweifeln.

    Wenn du etwas den Berg herunterrollen lassen willst, sind 30 Grad natürlich besser als (-) 10 Grad. ;-)

    Wenn es um °C geht, lässt es sich bei 20 bis 30 °C im Schatten besser arbeiten als bei 40 bis 50 °C, wobei allerdings auch Faktoren wie Luftfeuchtigkeit und -bewegung eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen. Wobei Schattentemperaturen natürlich auch etwas damit zu tun haben, wie viel Schatten es gibt - steht die Sonne höher, wie es in größerer Nähe zum Äquator durchaus vorkommen soll, werfen auch Riesen kleine Schatten und man muss vielerorts mit weniger Schatten rechnen.

  11. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: spiderbit 21.07.15 - 14:38

    ja verschwinden wird griechenland wohl nicht gerade deshalb hat es folgen. Da griechenland selbst ein System ist hat es schon systemische folgen.

    Viel mehr meinte ich gar nicht. es ist zynisch ein ganzes land in den suizit zu treiben oder in eine depression, vor allem in eine tiefe lang anhaltende.

    und klar es werden dann auch ein paar milliarden euro verschwinden wenn dort A niemand neues mehr selbststaendig wird und alle die da jetzt noch selbststaendig sind auf hoeren.

    Es sind zwar wieder viele zu bauern geworden, aber das kann auch keine dauerloesung sein fuer ein Land voller studierter Leute. 100% bauern, und selbst dann muesste man ihnen die schulden erlassen und ihnen auch dann staendig finanzausgleich oder euroaustritt nahebringen weil als bauern koennen die mit uns nicht mit halten. selbst da werden wir sie preislich unterbieten.

    und hochwertige sachen exportieren und unsere riesen agraflaechen mit maschienen bearbeitetes zeug zu liefern wird auch schwer naja es muss halt irgendwie funzen. ein funktionierender staat werden.

    Waere die AfD nicht so Auslaenderfeindlich wuerd ich schon fast die waehlen mir ist schon egal wie griechenland aus geht, hauptsache es passiert da mal was, dieses sie in dauer kriese zu halten kuenstlich weil keiner die eier hat was zu entscheiden, geht mir so aufn Senkel, die leiden damit der euro billig ist und deutschland im export sich dumm und daehmlich verdiehnt das ist zynisch und boesartig.

    Wuerde jetzt mal ne beispielvergleichsrechnung mit mauertoten der ddr machen aber lass es da das offenbar nur dieter Nuhr darf und die seitenaufpasser das nicht gern sehen und niemand den unterschied zwischen einem vergleich und einer gleichsetzung zu kennen scheint heut zu tage.

  12. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: spiderbit 21.07.15 - 14:43

    Ja dann muss man aber konsequent sein man kann nicht ne Einheitswaehrung machen und gleichzeitig 100% nationalistisch denken, dann muss der euro weg.

    Wo die DM eingefuehrt wurde in der ddr mussten wir auch dann dorthin laenderfinanzausgleich zahlen bis heute dabei haben die die gleichen gesetze wie hier, also os sind nicht mal nur irgendwelche angeblichen rente mit 40 oder sonstige nummern die dazu noetig sind. Einfach traditionell eben keine grosse industrie vor ort dann ist die arbeitslosenrate eben ueberspitzt bei 99%.

    Der Euro war ne Fehlkonstruktion, einerseits fasselte man das der eure ja die politische union erzwingen wuerde, gleichzeitig wollte man ne no bail out klausel das gegenteil.

    der euro ist also ne schizofrene Veranstaltung, man will weder hue noch hot. (oder wie man das schreibt :) )

  13. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.07.15 - 14:51

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche "systemischen Folgen" hätte ein Verschwinden
    > von Griechenland? Bitte kläre mich auf.

    Interessieren dich eher die wirtschaftspolitischen, die sozialpolitischen oder die geopolitischen/-strategischen Folgen?

    Ich will's dir einfach machen: Stell' dir einen defunktionalen Staat in Europa vor, an der Grenze zu zwei anderen Kontinenten und Interessensphären liegend, der nichts mehr von anderen europäischen Nationen importieren kann, aber gleichzeitig unzählige Wirtschaftsflüchtlinge in den Rest Europas exportiert.

    Mit einem Staat verschwinden nicht die Probleme der Region und der dort lebenden Menschen, sie verteilen sich nur auf die umliegenden Staatsgebilde.

  14. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: spiderbit 21.07.15 - 14:54

    1. ist es viel einfacher was gegen kaelte zu unternehmen, schon ein raum mit ein paar personen drin die atmen und bis auf stosslueften geschlossene fenster wuerde bei 10 grad minus draussen schnell den raum auf 10 bis 20 grad plus erhitzen, es gibt sogar sowas wie iglos bei -50 grad und mehr wo darin dann zimmertemperatur herscht und man ausgezogen weitgehend schlafen kann.

    oder man heitzt mal fuer 30 mins am anfang um die zeit zu ueberbruecken danach musst das nimmer machen. Ne klimaanlage dagegen laeuft von morgends bis abends. Auch ist auf die raumluft hin ne klimaanlage auch eher schwieriger als ne heizung und klimaanlage und mal fenster zwischen drin auf machen vertraegt sich auch schlechter wie mit heizung.

    bin jetz zu faul kostenvergleiche zu regergieren, man kann natuerilch auch baulich was gegen hitze tun allerdings ist das eher traditionell in buerogebaeuden wird dann halt aktiv gekuehlt.

    hatte es mal auch schon erlebt das damals noch nen Drogerie Markt Mueller keine klima anlage drin war und die gestreikt haben weils eben so heiss ,ar. offenbar ist so ne anschaffung nicht ganz billig aber es wird schnell unertraeglich zu arbeiten ohne.

  15. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: spiderbit 21.07.15 - 14:56

    ich leb nicht in griechenland, ich bin mit der hitze in den heissen sommern hier schon ueberfordert daher will ich mit denen nicht tauschen.

  16. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.07.15 - 15:15

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich leb nicht in griechenland, ich bin mit der hitze in
    > den heissen sommern hier schon ueberfordert daher
    > will ich mit denen nicht tauschen.

    Mein Reden. Ich bin vor einigen Jahren beruflich aus Norddeutschland in die Mitte Deutschlands umgezogen. Das macht lediglich einen Unterschied der Tagesdurchschnittstemperatur von zwei bis drei Grad Celsius aus und trotzdem konnte ich ein geringfügiges Nachlassen der physischen Belastbarkeit (Und ich bin Ausdauersportler ...) sowie meiner Konzentrationsfähigkeit konstatieren. Zwar habe ich mich über die Jahre einigermaßen akklimatisiert, aber ich merke den Unterschied sehr deutlich, wenn ich beruflich oder privat wieder im Norden und erst dort wieder auf voller Höhe bin.

    Wir reden ja hier nur von ein paar Prozent geringerer Leistungsfähigkeit bzw. -dauer, aber in volkswirtschaftlichen Zusammenhängen ergeben sich selbst aus wenigen Prozenten weniger immerhin Milliardenbeträge, die entweder aufgrund der klimatisch bedingten Minderleistung nicht erwirtschaftet werden können oder für den künstlichen Ausgleich der Bedingungen investiert werden müssen.

  17. Re: Unterschied Volkswirtschaft zu Hauswirtschaft

    Autor: KlarrKlarheit-in D 29.07.15 - 21:05

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ha! Das ist ein interessantes Thema.
    >
    > Ich persönlich bin der Meinung, die Bürger eines Landes müssen für dessen
    > Schulden geradestehen.
    > Das scheint aber nicht der Fall zu sein und das finde ich traurig bis
    > abenteuerlich.
    >
    > Insofern finde ich den Witz von Dieter Nuhr nicht so unangebracht.

    Das ist wohl wahr!! Interessant sich mal wieder schwarz-weiss Meinungen anzuschauen. Schulden tilgen gut-nicht tilgen böse..............Banken böse-Menschen gut, Täter böse-Opfer gut.......

    Wie wäre es mit; Spekulanten, Banker und Politiker anzeigen, Schadenersatz fordern und Menschen helfen. Aber was ist, wenn die Menschen nicht dazu lernen wollen und immer wieder die Betrüger wählen und sich dann beschweren, daß das Folgen hat? Au weia......

    Fast jeder Diktator wurde bis jetzt zur Rechenschaft gezogen. Viele praktisch, aber alle durch die Geschichte.
    Nur weil es sich etwas Demokratie nennt, ist es noch lange keine Demokratie.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
  3. (Junior-) Referent (m/w/d) für das Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  4. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 27,99€
  3. (u.a. Omnibion War für 1,75€, Ghosts 'n Goblins Resurrection für 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de