Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kritik an Nasa: Trump macht Mond zum…

Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: sav 09.06.19 - 13:30

    Sorry, aber muss man wirklich über jeden Furz den Trump auf Twitter ablässt berichten? Die Zeichen auf Twitter sind begrenzt, wahrscheinlich hat er gemeint dass auf dem Weg den Mars zu erobern eben auch der Mond wieder in Fokus rückt und deshalb ein Teil der Mars(missionen) ist. Vielleicht denkt der alte Mann aber auch wirklich dass der Mond ein Teil des Mondes ist. Wie dem auch sei. Ist das wirklich eine News wert?

  2. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: Mohrhuhn 09.06.19 - 13:45

    Ja, weil Trump ist dumb, und wir sind voll schlau.
    Guckt Mal wie blöd der trmup ist. Wir sind it Profis. Wir wissen das besser. Weil wir besser sind.

  3. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: HagbardCeline 09.06.19 - 13:49

    Trump wurde da absichtlich falsch verstanden. Golem hat das dann noch so ungeschickt übersetzt als das man wirklich glauben könnte Trump meinte das.
    Wenn man den original englischen tweet liest wird es klar. Wahrscheinlich hat Golem deswegen den Originaltext nicht gezeigt.

  4. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: HagbardCeline 09.06.19 - 13:50

    Nach dem Auftritt Merkels in Harvard hatte ich das Verlangen mich bei allen Amerikaner zu entschuldigen.

    Mohrhuhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, weil Trump ist dumb, und wir sind voll schlau.
    > Guckt Mal wie blöd der trmup ist. Wir sind it Profis. Wir wissen das
    > besser. Weil wir besser sind.

  5. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: lattenegal 09.06.19 - 13:56

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber muss man wirklich über jeden Furz den Trump auf Twitter ablässt
    > berichten? Die Zeichen auf Twitter sind begrenzt, wahrscheinlich hat er
    > gemeint dass auf dem Weg den Mars zu erobern eben auch der Mond wieder in
    > Fokus rückt und deshalb ein Teil der Mars(missionen) ist. Vielleicht denkt
    > der alte Mann aber auch wirklich dass der Mond ein Teil des Mondes ist. Wie
    > dem auch sei. Ist das wirklich eine News wert?

    ein wenig schon, denn einem Mann, der das Oberhaupt einer Nation und gleichzeitig Oberbefehlshaber eines der stärksten Armeen dieses Planeten ist, sollte man schon unterstellen dürfen zu wissen, dass der Mond NICHT zum Mars gehört.

    Wenn der Mond, "sprungtechnisch" betrachtet, Dreh- und Angelpunkt und somit Teil der Marsmission ist, dann ist sein erster Abschnitt bzgl. der Mondlandung selbstzersetzend, weil notwendig.

    Daher kann man schon durchaus davon ausgehen, dass Trump, auch hierbei, keine Ahnung hat was er da schreibt.

  6. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: Muhaha 09.06.19 - 13:57

    HagbardCeline schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man den original englischen tweet liest wird es klar. Wahrscheinlich
    > hat Golem deswegen den Originaltext nicht gezeigt.

    Ich lese den Tweet Trumps und kann nicht umhin jede Menge Rechtschreibefehler und hahnebüchene Aussagen zu finden.

    Ein Tipp an Mr. Trump: Wenn Sie nicht mehr mißverstanden werden wollen, hören Sie auf selber Tweets zu schreiben, bei denen man den Eindruck gewinnen kann nicht den aktuellen Präsident der USA, sondern einen die Grundschule nie abgeschlossenen Legastheniker mit einem IQ von 70 vor sich zu haben.

  7. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: lattenegal 09.06.19 - 13:59

    HagbardCeline schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trump wurde da absichtlich falsch verstanden. Golem hat das dann noch so
    > ungeschickt übersetzt als das man wirklich glauben könnte Trump meinte
    > das.
    > Wenn man den original englischen tweet liest wird es klar. Wahrscheinlich
    > hat Golem deswegen den Originaltext nicht gezeigt.

    wurde er nicht.
    Der original Tweet ist tatsächlich genauso dämlich:
    https://mobile.twitter.com/realDonaldTrump/status/1137051097955102720

  8. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: Zeno Kortin 09.06.19 - 14:30

    HagbardCeline schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach dem Auftritt Merkels in Harvard hatte ich das Verlangen mich bei allen
    > Amerikaner zu entschuldigen.

    Das sagt alles über dich, aber nichts über Frau Merkels Rede aus.

  9. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: lattenegal 09.06.19 - 20:16

    das hat wenig damit zu tun ob man den Typen mag oder nicht, oder ob man versucht ihn chronisch schlecht zu reden bzw. versucht ihm die Sachen im Mund umzudrehen:

    Semantisch ist sein Tweet vollkommener Schwachsinn.

    von einem Mann in seiner Position kann durchaus mehr erwartet werden als den Wisch, den er da von sich gegeben hat.
    Wer das nicht verstehen kann, weil logisch, senkt nicht nur die allgemeine, gesellschaftlich akzeptierte "Messlatte" sondern ist darüber hinaus ehrlich gesagt auch nicht wert gerettet zu werden.

    /off

  10. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: Justsomeguy 09.06.19 - 20:31

    "(...) nicht wert gerettet zu werden."

    Menschen mit anderen Ansichten zu entwerten und sich selbst die einzig 'logische'/'wahre' Position zuzusprechen, entspricht so ziemlich genau Jenem narzisstisch gefärbten Disskusionsniveau welches Trumpgegner Selbigem gerne unterstellen.

  11. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: lattenegal 09.06.19 - 20:42

    Justsomeguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "(...) nicht wert gerettet zu werden."
    >
    > Menschen mit anderen Ansichten zu entwerten und sich selbst die einzig
    > 'logische'/'wahre' Position zuzusprechen, entspricht so ziemlich genau
    > Jenem narzisstisch gefärbten Disskusionsniveau welches Trumpgegner Selbigem
    > gerne unterstellen.

    ich finde jemanden als "linker NPC" zu bezeichnen und darauf aufbauend die Argumentation vom "inhaltlichen, faktischen" in "kulturelle Sprachsitten" zu schieben, weil ersteres widerlegt, ist doch etwas krasser, dümmer und schamloser als die beiläufig erwähnte "Entwertung", die du meinst in meinem posting zu sehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.19 20:43 durch lattenegal.

  12. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: Komischer_Phreak 10.06.19 - 16:15

    HagbardCeline schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach dem Auftritt Merkels in Harvard hatte ich das Verlangen mich bei allen
    > Amerikaner zu entschuldigen.

    Die Rede mit den standing ovations? Ich nehme an, Du wärst auf viel Unverständnis gestoßen. Zumal die Rede gut war. Ich nehme an, Du warst so sehr mit dem Text beschäftigt, das Du verpasst hast, was zwischen den Zeilen stand.

  13. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: DeathMD 10.06.19 - 16:47

    Erinnert mich an die South Park Folge, wo James Cameron in die Tiefen des Meeres taucht, um das gesunkene Niveau wieder anzuheben. Vor ein paar Jahren konnte ich ja noch herzhaft über Idiocracy lachen, schön langsam aber nicht mehr.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  14. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: azeu 11.06.19 - 08:56

    Dir ist schon aufgefallen, dass Du exakt das machst was Du Deinem Vorredner unterstellst?

    DU bist ...

  15. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: chefin 11.06.19 - 10:52

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber muss man wirklich über jeden Furz den Trump auf Twitter ablässt
    > berichten? Die Zeichen auf Twitter sind begrenzt, wahrscheinlich hat er
    > gemeint dass auf dem Weg den Mars zu erobern eben auch der Mond wieder in
    > Fokus rückt und deshalb ein Teil der Mars(missionen) ist. Vielleicht denkt
    > der alte Mann aber auch wirklich dass der Mond ein Teil des Mondes ist. Wie
    > dem auch sei. Ist das wirklich eine News wert?

    Grundsätzlich hast du völlig Recht. Hätte das eine May oder eine Merkel gesagt, oder ein Landesoberhaupt eines anderen Industriestaates, wäre es nicht der Rede wert, sich über die Unkenntniss oder Fehlinterpretation aufzuregen.

    Aber hier gehts leider um ein Land, das sich als Weltherrscher sieht, das rund um den Globus aktiv ist und sich überall einmischt. Und wenn der Führer dieses Landes etwas sagt, hat das globale Auswirkungen. Das reicht dann schon um drüber zu berichten. Vorallem weil man beim Trump ja nie weis, ob er das Ernst meint oder einfach nur in den 140 Zeichen bei Twitter Kompressionsartefakte produziert. Ich möchte da mal an die mexicanische Mauer erinnern.

  16. Re: Muss man wirklich über jeden Furz von Trump berichten?

    Autor: azeu 11.06.19 - 11:00

    > Ich möchte da mal an die mexicanische Mauer erinnern.

    Du meinst wohl eher die Schottische Mauer:
    https://youtu.be/dp3bHrMFrcE?t=256

    DU bist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  4. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 0,49€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
    Offene Prozessor-ISA
    Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

    Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vector-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.

  2. Titan: Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google
    Titan
    Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google

    Google wechselt mit seinem neuen Titan-Sicherheitschlüssel zur Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur den Anschluss auf USB-C, sondern auch den Hersteller. Die Firmware stammt jedoch weiterhin von Google selbst.

  3. Google: Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos
    Google
    Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos

    Mit dem Stadia-Controller drahtlos und auf vielen Geräten spielen - das ist zumindest zum Start des Cloud-Gaming-Dienstes Stadia laut Google noch nicht möglich. Das Unternehmen weist in einem Video auf weitere Einschränkungen hin.


  1. 12:00

  2. 11:58

  3. 11:47

  4. 11:15

  5. 10:58

  6. 10:31

  7. 10:12

  8. 08:55