Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Langer Abschied: Wie Steve Jobs seine…

Das Grauen war vermeidbar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: omo 07.10.11 - 13:03

    Der Tod ist keineswegs "Motor des Wandels".
    Er ist kein "Schicksal".
    "So soll es auch sein" ist nahezu selbstmörderisch gedacht.
    Begreifen: geeignete Stammzellzufuhr kann unbegrenztes Wandelleben ermöglichen.
    Unseren heutigen Genpool gibts seit mind. 50 000 Jahren völlig unverändert.
    Generationenfolgen bringen nix für unsere Entwicklung.
    Wir haben uns per Zivilisation aus der Evolution ausgeklinkt.
    Längst könnten wir unbegrenzt lang leben, würde die Spezies ihr mentales Potenzial nicht laufend in den Dreck ziehen.
    Die Allermeisten haben nicht die geringste Ahnung, was intellektuell in ihnen steckt, wozu sie imstande wären.
    Wir bremsen uns aus und sterben immer noch daran.
    Auch SJ wäre der Tod erspart geblieben.

    Hab in der 3. Zeile das "auch" vergessen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.11 13:18 durch omo.

  2. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Flying Circus 07.10.11 - 13:06

    omo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Längst könnten wir unbegrenzt lang leben

    Nur mit der Fortpflanzung wär dann halt schlecht.

    > Die Allermeisten haben nicht die geringste Ahnung, was intellektuell in
    > ihnen steckt, wozu sie imstande wären.

    Nicht viel.

    > Wir bremsen uns aus und sterben immer noch daran.

    Die genialsten Köpfe auf diesem Planeten forschen z.B. an Stammzellen herum - und Du hast all' dieses geheime Wissen und hilfst ihnen nicht?? Egoist.

  3. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Luma 07.10.11 - 13:07

    @omo

    Hast du mir Lösungsmitteln gearbeitet?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.11 13:08 durch Luma.

  4. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: omo 07.10.11 - 13:14

    Als eigener Nachwuchs kann Übervölkerung entfallen.
    Sex kann ewig währen ;-)
    Krankheiten und das Altern können entfallen - sogar verjüngen geht.
    Die Allermeisten sind zu weit mehr imstande, als sie sich in ihren kühnsten Träumen zutrauen würden.
    Sie werden nur erzieherisch zu Bonsais marginalisiert.
    Es gibt zigtausend mal so viele "genialste Köpfe", die davon niemals erfahren, was in ihnen steckt.
    Uns aus dem kurzen und oft elend verlaufenden Leben herauszuhelfen ist Aufgabe Jener, die Rechtsräume gestalten.
    Man stelle sich vor, Jeder hätte den Selbstverwirklichungsanspruch eines ewig lebenden Wandelwesens.
    Da würden allen gängigen Politikern weltweit die Haare zu Berge stehen.

    zdf: "der amerikanische Traum - ausgeträumt".
    Also: ewig leben, super denken lernen, sich unbegrenzt selbst verwirklichen.
    Alles geht, wenns denn nur allenthalben gewollt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.11 13:19 durch omo.

  5. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Spongeka 07.10.11 - 13:21

    Na, wenn dem so ist dann hättest ja ne treue Kundschaft. Die ganze Prominenz die nicht altern will. Frag mich nur wie die mit 300 Jahren aussehen?

    PS: Lass deine Theorie ja nicht Charles Darwin hören =)

  6. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: omo 07.10.11 - 13:27

    Wie gesagt, es geht um unbegrenzten Wandel, aber nicht ins Alter, nicht in den Tod.
    Man altert nicht. Das hat mit Prominenz nix zu tun, sondern mit unseren Fähigkeiten.
    Darwin betrifft nicht unsere Zivilisation.
    Letztere ist Fakt.
    Mal lustig: ein Rehpinscher hat mit Evolution nix zu tun, ist Produkt unserer Zivilisation.
    Auch die Reissorten, Getreide, Nutztiere, Nutzpflanzen usw....
    Sogar Landwirtschaft kann mit SZ-basierten Bioreaktoren entfallen.

  7. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: slashwalker 07.10.11 - 13:28

    Luma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @omo
    >
    > Hast du mir Lösungsmitteln gearbeitet?


    Es ist Freitag ;)

  8. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: omo 07.10.11 - 13:31

    jaja, "42" - per Anhalter durch die Galaxie ;-)
    "Die kleinen Leute" verdrängen gern, wenns ans Denken geht.
    Dazu wird man abgerichtet, seufz.

    Hat man begriffen, worum wir uns laufend bringen, will man genau das und nix sonst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.11 13:34 durch omo.

  9. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Abseus 07.10.11 - 13:37

    omo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als eigener Nachwuchs kann Übervölkerung entfallen.
    > Sex kann ewig währen ;-)
    > Krankheiten und das Altern können entfallen - sogar verjüngen geht.
    > Die Allermeisten sind zu weit mehr imstande, als sie sich in ihren kühnsten
    > Träumen zutrauen würden.
    > Sie werden nur erzieherisch zu Bonsais marginalisiert.
    > Es gibt zigtausend mal so viele "genialste Köpfe", die davon niemals
    > erfahren, was in ihnen steckt.
    > Uns aus dem kurzen und oft elend verlaufenden Leben herauszuhelfen ist
    > Aufgabe Jener, die Rechtsräume gestalten.
    > Man stelle sich vor, Jeder hätte den Selbstverwirklichungsanspruch eines
    > ewig lebenden Wandelwesens.
    > Da würden allen gängigen Politikern weltweit die Haare zu Berge stehen.
    >
    > zdf: "der amerikanische Traum - ausgeträumt".
    > Also: ewig leben, super denken lernen, sich unbegrenzt selbst
    > verwirklichen.
    > Alles geht, wenns denn nur allenthalben gewollt wird.


    was immer du nimmst nimm weniger. Bitte!!!

  10. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Uschi12 07.10.11 - 13:48

    Ich würde ein Ratespiel vorschlagen indem versucht wird herauszubekommen durch welche Einflüsse so ein geistiger Dünnschiss zustandekommen kann.
    Religion oder Drogen?
    Wenn ja, welche?
    Gibt es andere solcher Einflüsse?

  11. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Rolex Ralf 07.10.11 - 13:49

    omo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Tod ist keineswegs "Motor des Wandels".
    > Er ist kein "Schicksal".
    > "So soll es auch sein" ist nahezu selbstmörderisch gedacht.
    > Begreifen: geeignete Stammzellzufuhr kann unbegrenztes Wandelleben
    > ermöglichen.
    Stell dir mal vor, was das für eine bescheuerte Welt wäre.
    Der gerade ausgestorbene Durchschnittsopa hat von 1945 bis zu seinem Tod nur vom Krieg erzählt, Computer waren für ihn Teufelszeug. Ich kenne sogar noch Leute, die in den 50ern geboren wurden und so sind. Wenn dieses Früher-war-alles-besser-Gejammere nun 200 Jahre so weitergehen würde, ergäbe das eine Gesellschaft, die noch statischer als die bestehende BRD wäre.
    Wir würden uns dann z.B. nicht um solche Luxusproblemchen wie die Homoehe kümmern, sondern immer noch außerehelichen Verkehr strafrechtlich verfolgen! Auch das Naziproblem hat sich letztlich nur durch Aussterben gelöst.

    > Unseren heutigen Genpool gibts seit mind. 50 000 Jahren völlig
    > unverändert.
    > Generationenfolgen bringen nix für unsere Entwicklung.
    Das stimmt nicht. Wir haben uns in nur ein paar Generationen z.B. an Milchkonsum und die Pest angepasst.

    > Wir haben uns per Zivilisation aus der Evolution ausgeklinkt.
    Das stimmt nicht. Die Evolution geht immer weiter. Ich kannte z.B. zwei junge Männer, die mit ihrem unvorsichtigen Imponierverhalten im Straßenverkehr ihr Leben verloren haben, bevor sie Kinder zeugen konnten. Bei der Jagd vor 5000 Jahren hätte ihnen diese Persönlichkeitseigenschaft wahrscheinlich sogar geholfen.

  12. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Trollversteher 07.10.11 - 13:56

    Ziemlich naive Traumvorstellung, wie ich finde - und ganz schön arraogant, zu meinen mal eben die Erkenntisse und Erfahrungen von über 5000 Jahren "zivilisierter" Menschheitsgeschichte mit einem unausgereiften jugendlichen "Gegenmodell" ad absurdum führen zu wollen...

    Mal abgesehen davon, daß Aussagen wie "Auch SJ wäre der Tod erspart geblieben. " ziemlichen Unsinn darstellen, denn die Technologie dazu ist noch nicht über reine Science Fiction hinaus gekommen, geschweige denn, daß irgendwelche Prognosen darüber gemacht werden könnten, wann, wie und ob es überhaupt realisierbar ist.

  13. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Trollversteher 07.10.11 - 13:57

    Das klingt jetzt langsam stark nach Scientology Probaganda...

  14. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Spongeka 07.10.11 - 13:59

    Tom Cruise? Bist du es?

  15. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: schwar2ss 07.10.11 - 14:00

    omo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Unseren heutigen Genpool gibts seit mind. 50 000 Jahren völlig
    > unverändert.

    Dein Text disqualifiziert sich bereits in Satz 3.

  16. +1 (kT)

    Autor: Trollversteher 07.10.11 - 14:00

    wirklich kein Text...

  17. +1 (kT)

    Autor: Trollversteher 07.10.11 - 14:00

    wirklich kein Text...

  18. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Muhaha 07.10.11 - 14:02

    Abseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > was immer du nimmst nimm weniger. Bitte!!!

    Dir würde ich empfehlen mehr zu nehmen, denn wir Menschen leben tatsächlich WEIT, KILOMETERWEIT unter unseren Möglichkeiten und bremsen uns ständig selbst aus, weil wir aus diesem Kreislauf aus Angst, Hass, Paranoia, Gier und Rache nicht rauskommen.

    Meine Frau ist Erzieherin und sie verzweifelt manchmal daran, wenn sie mit ansieht, wie Menschen, denen als Kind schlimmes Unrecht angetan wurde, dies als erwachsener Mensch ihren eigenen Kindern EXAKT GENAUSO wieder antun. Es ändert sich nix, der Mensch macht nix aus seinem geistigen Potential, weil er sich oft genug immer noch wie ein verwundetes, panisches Tier verhält.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.11 14:03 durch Muhaha.

  19. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: Trollversteher 07.10.11 - 14:05

    >Dir würde ich empfehlen mehr zu nehmen, denn wir Menschen leben tatsächlich WEIT, KILOMETERWEIT unter unseren Möglichkeiten und bremsen und ständig selbst aus, weil wir aus diesem Kreislauf aus Angst, Hass, Paranoia, Gier und Rache nicht rauskommen.

    Und deshalb muss man jedem wirren Prediger hinterherlaufen, der mit wilden Heilsversprechen ködert? Ich glaube nicht, Tim...

    >Meine Frau ist Erzieherin und sie verzweifelt manchmal daran, wenn sie mit ansieht, wie Menschen, denen als Kind schlimmes Unrecht angetan wurde, dies als erwachsener Mensch ihren eigenen Kindern EXAKT GENAUSO wieder antun. Es ändert sich nix, der Mensch macht nix aus seinem geistigen Potential, weil er sich oft genug immer noch wie ein verwundetes, panisches Tier verhält.

    Nennt sich Symptomvererbung, ist ein ernsthaftes Problem - aber nicht mit esoterischen Träumereien zu lösen. Denn genau diese Schwächen unserer Persönlichkeit machen uns zu ziemlich ungeeigneten Göttern der Unsterblichkeit.

  20. Re: Das Grauen war vermeidbar.

    Autor: The Howler 07.10.11 - 14:08

    Ich würde gerne sehen wie du mir einem Creationisten und einem Darwinisten debattierst... Hinter euch machen wir die Tür zu, und NIIIIIIE wieder auf ^^

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Berufsförderungswerk München gemeinnützige Gesellschaft mbH, München, Kirchseeon
  3. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  2. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  3. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.


  1. 07:00

  2. 19:25

  3. 17:18

  4. 17:01

  5. 16:51

  6. 15:27

  7. 14:37

  8. 14:07