Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Langer Marsch 5: Wie Chinas neue…

Die Ariane ist in einem Punkt überlegen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Ariane ist in einem Punkt überlegen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.11.16 - 08:34

    Sie produziert weniger Weltraumschrott, wirft ihre letzte Stufe zuverlässiger gen Erde zurück, zum Verglühen.

    Der Weltraumschrott wird uns auf Generationen "grounden" und selbst den zuverlässigen Satbetrieb unmöglich machen, wenn der Orbit weiter so zugemüllt wird. Dann ist es Selbstmord für Astronauten noch in das Sperrfeuer aufzusteigen und jeden neuen Sat zerfetzt es in immer kürzerer Zeit, was die Schrottpartikelzahl weiter wachsen lässt, ein Teufelskreis.

    Die privaten Akteure und die neuen Raumfahrnationen wiederholen leider alle Fehler der Amerikaner, Russen und Europäer.

    Die Frage des Weltraumschrotts ist eigentlich die wichtigste aller technischen Fragen, siehe die Gefahr des "Kessler Syndrome".

  2. Re: Die Ariane ist in einem Punkt überlegen

    Autor: Sebbi 05.11.16 - 11:54

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie produziert weniger Weltraumschrott, wirft ihre letzte Stufe
    > zuverlässiger gen Erde zurück, zum Verglühen.

    Was machen andere mit ihrer Oberstufe? Die landet doch immer in einem GTO und solche Orbits sind nicht stabil, d.h. irgendwann ist der niedrigste Punkt so niedrig, dass die Stufe einfach verglüht.

    >
    > Der Weltraumschrott wird uns auf Generationen "grounden" und selbst den
    > zuverlässigen Satbetrieb unmöglich machen, wenn der Orbit weiter so
    > zugemüllt wird. Dann ist es Selbstmord für Astronauten noch in das
    > Sperrfeuer aufzusteigen und jeden neuen Sat zerfetzt es in immer kürzerer
    > Zeit, was die Schrottpartikelzahl weiter wachsen lässt, ein Teufelskreis.

    Da braucht es ziemlich viele Partikel. Unwahrscheinlich.

    >
    > Die privaten Akteure und die neuen Raumfahrnationen wiederholen leider alle
    > Fehler der Amerikaner, Russen und Europäer.

    Die Russen und die Chinesen. Haben letztere nicht mal einen Satelliten abgeschossen? Dessen Trümmerteile machen einen Großteil der Trümmer da oben aus. Bei den Russen ist ein Satellit mit einem Iridium Satellit kollidiert. Aber selbst so große Trümmerwolken verglühen recht schnell. Kleine leichte Teile werden stark von der Atmosphäre gebremst.

    >
    > Die Frage des Weltraumschrotts ist eigentlich die wichtigste aller
    > technischen Fragen, siehe die Gefahr des "Kessler Syndrome".

    Bei den Abständen da oben sehr unwahrscheinlich. Das ist nicht wie bei dem Kinofilm Gravity, in dem die Protagonisten super einfach von Shuttle zu Raumstation zu Raumstation umherdüsen konnten. Fiction nennt man so etwas ;-)

    Am Ende wird es so etwas wie im Spiel Space Quest geben müssen. Eine Müllabfuhr für den Weltraum.

  3. Re: Die Ariane ist in einem Punkt überlegen

    Autor: Ovaron 05.11.16 - 14:39

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die privaten Akteure und die neuen Raumfahrnationen wiederholen leider
    > > alle Fehler der Amerikaner, Russen und Europäer.

    > Die Russen und die Chinesen. Haben letztere nicht mal einen Satelliten
    > abgeschossen? Dessen Trümmerteile machen einen Großteil der Trümmer da oben
    > aus.

    Afaik: Nein, ein Schrotschuß macht da noch keine globale Trümmerwolke. Das Problem war bisher bzw. ist teilweise immer noch das sich ein Großteil dessen was als Beifang im Orbit landet (Transferstufen, Sprengbolzen, Adapter,...) sich dabei zerlegt - wenn man nicht explizit darauf achtet und so konstruiert das die Teile beisammen bleiben.

  4. Re: Die Ariane ist in einem Punkt überlegen

    Autor: mnementh 07.11.16 - 14:12

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebbi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Die privaten Akteure und die neuen Raumfahrnationen wiederholen leider
    > > > alle Fehler der Amerikaner, Russen und Europäer.
    >
    > > Die Russen und die Chinesen. Haben letztere nicht mal einen Satelliten
    > > abgeschossen? Dessen Trümmerteile machen einen Großteil der Trümmer da
    > oben
    > > aus.
    >
    > Afaik: Nein, ein Schrotschuß macht da noch keine globale Trümmerwolke. Das
    > Problem war bisher bzw. ist teilweise immer noch das sich ein Großteil
    > dessen was als Beifang im Orbit landet (Transferstufen, Sprengbolzen,
    > Adapter,...) sich dabei zerlegt - wenn man nicht explizit darauf achtet und
    > so konstruiert das die Teile beisammen bleiben.
    Beides wird wohl stimmen. Sicher entsteht viel Weltraummüll durch die normale Raumfahrt. Pro Start entstehen dabei eine ganze Menge Einzelteile. Die zwei größeren anormalen Ereignisse haben aber auch viel beigetragen. Fengyun-1C hat 40.000 Trümmerteile über 1cm Größe und Millionen von kleineren produziert. Die Kosmos-Iridium-Kollision hat über 2000 katalogisierte Trümmerteile und geschätzt eine halbe Million Teile über 1mm Größe.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fengyun-1C
    https://de.wikipedia.org/wiki/Satellitenkollision_am_10._Februar_2009
    https://de.wikipedia.org/wiki/Weltraummüll

  5. Re: Die Ariane ist in einem Punkt überlegen

    Autor: spammeloop 13.11.16 - 13:33

    Wenn wir über Weltraumschrott reden ist (im Monent) das größte Problem alte Satelliten in wichtigen Orbits (z.B. GSO). Ausgebrannte Raketestufen sind natürlich auch ein Problem. Oberstufen verbleiben aber in einem GTO und sind sehr groß im Vergleich zu ihrer Masse, also sinkt ihr Orbit relativ schnell.

    "Modene" Oberstufen sind aber in der Lage ihre Triebwerk wiederzuzünden oder werden wenigstens "passiviert" (Tanks entleehrt). Die Ariane benuzt ein nicht wiederstartbares Triebwerk, das ist Problematisch da Teile der Stufe über Bewohntem Gebiet einschlangen könnten und es reduziert die Effizienz da eine nichtoptimale Startsequenz gewählt werden muss .

    Richtig Gefährlich können aber lose Bolzen oder Schrauben werden die bei der Trennung der Nutzlast von der Oberstufe sich von der Stufe trennen und auf lange Zeit im Orbit verbleiben und schwer zu Verfolgen sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht
  3. Rexel Germany GmbH & Co. KG, München
  4. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. 2,99€
  3. 2,49€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45