Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Langer Marsch: Chinas neue Raumfahrt

Immer noch an der Grenze des machbaren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer noch an der Grenze des machbaren?

    Autor: Nogul 27.06.16 - 14:37

    Schon beeindruckend, dass man nach so vielen Jahren immer noch mit der Technik kämpfen muss, um Nutzlast in den Umlaufbahn zu brigen.

    Bei Düsentriebwerken die in etwa zur selben Zeit ihre Entwicklung begannen würde doch keiner Wetten darauf abschließen ob sie beim Flug einen totalschaden erleidet.

    Vielleicht hätten wir mehr Erfolg im Raumfahrt wenn unser Planet nicht so schwer wäre.

  2. Re: Immer noch an der Grenze des machbaren?

    Autor: Muhaha 27.06.16 - 15:04

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vielleicht hätten wir mehr Erfolg im Raumfahrt wenn unser Planet nicht so
    > schwer wäre.

    Wenn genug Menschen beim Start in die richtige Richtung springen, kann man die Erde schon a bisserl von der gerade startenden Rakete wegrücken.

    Oder man baut die Raketen gleich im Orbit. Oder auf dem Mond. Wohin wir aber mit Raketen von der Erde hinfliegen müssen. Arghllll!

    Ja, Du hast Recht. Weniger Schwerkraft ist die Lösung!

  3. Re: Immer noch an der Grenze des machbaren?

    Autor: kendon 27.06.16 - 15:16

    > Ja, Du hast Recht. Weniger Schwerkraft ist die Lösung!

    Da findet sich doch sicher eine kompetente Ministerin die die Schwerkraft per Stopschild vom Raketenstart ausschliesst...

  4. Re: Immer noch an der Grenze des machbaren?

    Autor: Muhaha 27.06.16 - 15:22

    Ich finde, dass Strafgebühren an die Nachfahren Isaac Newtons ebenfalls ein vielversprechender Weg sind. Nicht unbedingt, um die Schwerkraft zu reduzieren, sondern um Rache zu nehmen. Rache ist immer total wichtig, sobald man das Gefühl hat nichts verändern zu können, bzw. zu dürfen! :)

  5. Re: Immer noch an der Grenze des machbaren?

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 27.06.16 - 15:31

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon beeindruckend, dass man nach so vielen Jahren immer noch mit der
    > Technik kämpfen muss, um Nutzlast in den Umlaufbahn zu brigen.

    Nein, mit der Grenze des (physikalisch) machbaren kämpft man längst nicht mehr. Man kämpft aber in den progressiveren Teilen der Raumfahrt verbissen darum, den Aufwand und die Kosten so weit wie möglich zu reduzieren, was die Frage aufwirft, mit welcher Technik das am besten geht.

    Einige glauben da immernoch, die Weisheit für sich gepachtet zu haben.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching
  4. MCQ TECH GmbH, Blumberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

  1. Onlinehandel: Ebay verklagt Amazon wegen Abwerbeaktionen
    Onlinehandel
    Ebay verklagt Amazon wegen Abwerbeaktionen

    Ebay verklagt Amazon: Das Onlinekaufhaus aus Seattle soll Ebay angeblich mit verbotenen Mitteln Verkäufer ausgespannt haben. Dabei soll es Amazon vor allem auf erfolgreiche Ebay-Händler abgesehen haben, um den eigenen Marketplace zu stärken.

  2. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  3. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.


  1. 07:22

  2. 19:33

  3. 18:44

  4. 17:30

  5. 17:05

  6. 15:18

  7. 15:02

  8. 14:43