1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Latenz: Der Eine-Millisekunde-Mythos…
  6. Thema

Autonome Autos brauchen kein 5G

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Autonome Autos brauchen kein 5G

    Autor: Slartie 10.12.18 - 18:34

    Das Auto muss natürlich schon in der Lage sein, selbstständig zumindest einen Stopp in sicherer Lage hinzubekommen - wenn es nicht eh schon steht, z.B. an einer Kreuzung. Das Problem "Auto ohne brachialst-gefährliche Vollbremsung zum Stehen bringen" ist aber ein weitgehend gelöstes - ganz im Gegensatz zu "an allen noch so obskuren Kreuzungslayouts der Welt in allen Verkehrssituationen sicher die Kurve kriegen".

  2. Re: Autonome Autos brauchen kein 5G

    Autor: Slartie 10.12.18 - 18:37

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarkasmus? Schon mal gehört?

    "Internet" und "Sarkasmus" sind nur begrenzt kompatibel, weswegen aufmerksame Menschen die Ironie-Tags erfunden haben.

  3. Re: Autonome Autos brauchen kein 5G

    Autor: Vögelchen 11.12.18 - 00:11

    RipClaw schrieb:

    > Sollte sowas umgesetzt werden wird es lustig zu sehen wie die Autos
    > plötzlich auf Notbetrieb gehen und stehen bleiben wenn die Datenverbindung
    > aus irgend einem Grund ausfällt.

    Ferngesteuert statt autonom: Ein Paradies für Terroristen und Hacker tut sich auf!

  4. Re: Autonome Autos brauchen kein 5G

    Autor: froschgesicht 11.12.18 - 08:46

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Auto muss natürlich schon in der Lage sein, selbstständig zumindest
    > einen Stopp in sicherer Lage hinzubekommen - wenn es nicht eh schon steht,
    > z.B. an einer Kreuzung. Das Problem "Auto ohne brachialst-gefährliche
    > Vollbremsung zum Stehen bringen" ist aber ein weitgehend gelöstes - ganz im
    > Gegensatz zu "an allen noch so obskuren Kreuzungslayouts der Welt in allen
    > Verkehrssituationen sicher die Kurve kriegen".

    Aber dafür braucht man keine Latenz von unter ner Millisekunde über das Mobilfunknetz, sondern einfach nur eine Person im Auto, welche dem Ding sagt wo es langfahren darf.

    Und selbst wenn es tatsächlich über Mobilfunk gesteuert werden müsste und die Latenz 50 Millisekunden beträgt, ist das kein Beinbruch. Mit den an Kreuzungen typischen Geschwindigkeiten kommt n Fahrzeug da keinen Meter weit. Wenn die Situation aber so unübersichtlich ist, braucht es sowieso mehr Spielraum zwischen den Fahrzeugen, und man wird dann nicht mit 50km/h über die Kreuzung brettern.

    Zeitkritisch sind so Fälle wie unvorhersehbare Hindernisse auf der Fahrbahn, und die muss das Fahrzeug ohne Verbindung nach außen erkennen können.

  5. Re: Autonome Autos brauchen kein 5G

    Autor: captaincoke 11.12.18 - 09:13

    Willkommen im Servicecenter von Audi. Zu ihrer Kundenummer wurden folgende Daten ermittelt:
    Halter: xxxPussydestroyer69xxx, Fahrzeug Audi TT, Kennzeichen Nip-pel 1999. Wenn diese Daten korrekt sind, drücken sie bitte die 1. Wenn sie ihre Kundendaten korrigieren wollen drücken sie bitte die 2.
    Sie haben die 1 gewählt vielen Dank.
    Leider sind momentan alle Operator belegt, bitte bleiben sie dran, ihr Anruf ist uns wichtig.

  6. Re: Autonome Autos brauchen kein 5G

    Autor: Kommunist 11.12.18 - 17:16

    Die schaffen es nicht mal Deutschland flächendeckend mit 3G oder gar 4G zu versorgen, träumen aber von 5G. Braucht kein Mensch und schon gar kein Auto. Bräuchte das ein autonomes Auto, bliebe es ausserhalb der Stadt alle paar km stehen um auf eine bessere Verbindung zu warten. Wenn man dann auch noch mit Windows fährt, ist der Spass komplett. "Wollen Sie wirklich schon anhalten?" "Sind Sie sicher?" Oder oben auf dem Berg: "Wollen Sie wirklich Ihr Auto runterfahren? Sie verlieren womöglich alle Daten". "Your trial period is over! Wenn Sie weiterhin das Feature "Bremsen" benutzen wollen, aktivieren Sie jetzt"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Erzbistum Köln, Köln
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

  1. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  2. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?

  3. Überwachung: JU-Politiker warnen vor Entschlüsselungsplänen der CDU
    Überwachung
    JU-Politiker warnen vor Entschlüsselungsplänen der CDU

    Eine Initiative innerhalb der Jungen Union warnt die CDU vor einer erneuten "digitalen Katastrophe" wie bei Artikel 13 der Urheberrechtsreform.


  1. 18:07

  2. 17:35

  3. 16:50

  4. 16:26

  5. 15:29

  6. 15:02

  7. 13:42

  8. 13:21