1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Latenz: Der Eine-Millisekunde…

Wieso 8ms für Spielermonitore?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wieso 8ms für Spielermonitore?

    Autor: _2xs 10.12.18 - 15:01

    Mir waren immer Spielermonitore mit 2ms bekannt und 5ms waren die normalen langsamen.

  2. Re: Wieso 8ms für Spielermonitore?

    Autor: Tou 10.12.18 - 15:18

    Reaktionszeiten miteinander zu vergleichen ist eigentlich wenig sinnvoll, wichtig ist am Ende der Input-Lag. Da ist die Reaktionszeit nur einer von mehreren Parametern.

  3. Re: Wieso 8ms für Spielermonitore?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.12.18 - 17:40

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir waren immer Spielermonitore mit 2ms bekannt und 5ms waren die normalen
    > langsamen.
    Die 2ms sind aber meines Wissens nur Grey2Grey, also wielange das Pixel braucht um von einem Grauton zum nächsten zu wechseln, also eine minimale Änderung. Bringt halt nichts wenn der Pixel von schwarz zu Weiß wechseln muss. Das sind eben im Artikel angegebenen 8ms. Dazu kommt, dass die Angaben inzwischen eh nichtmehr vergleichbar sind. Genau wie Kontraste mit 1:1.000.000 usw., alles reines Marketinggewäsch.

  4. Re: Wieso 8ms für Spielermonitore?

    Autor: bombinho 12.12.18 - 13:40

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _2xs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Mir waren immer Spielermonitore mit 2ms bekannt und 5ms waren die
    > > normalen langsamen.
    > Die 2ms sind aber meines Wissens nur Grey2Grey, also wielange das Pixel
    > braucht um von einem Grauton zum nächsten zu wechseln, also eine minimale
    > Änderung. Bringt halt nichts wenn der Pixel von schwarz zu Weiß wechseln
    > muss. Das sind eben im Artikel angegebenen 8ms. Dazu kommt, dass die
    > Angaben inzwischen eh nichtmehr vergleichbar sind. Genau wie Kontraste mit
    > 1:1.000.000 usw., alles reines Marketinggewäsch.

    Dann kommen aber meist noch 20 - 200ms fuer die Elektronik obendrauf auf die Schaltzeiten des Displays.

    Bei 20ms Schaltzeit und 20ms Verarbeitungszeit hast Du einen sehr schnellen Monitor, der aber leider zum Verwaschen der Darstellung bei starken/schnellen Wechseln des Bildschirminhaltes fuehrt. Bei schnellen Spielen wirst Du moeglicherweise die Gegner nicht im Pixelmatsch ausmachen koennen, bzw. von den eigenen Leuten unterscheiden.

    Bei 1ms Schaltzeit und 200ms Verarbeitungszeit wirst du im FPS kristallklar dargestellt bekommen, wie du verstirbst, denn deine Mitspieler (oder die KI) hatten moeglicherweise ueber 100ms vor dir sehen koennen, dass du um die Ecke kamst, noch bevor du auf deinem Bildschirm um die Ecke gegangen bist und sehen konntest, dass jemand dahinter stand.

    Gezielt Informationen dazu zu bekommen, ist selten einfach, wenn man nach einem bestimmten Monitor schaut. Meist tauchen diverse Tests und Meinungen erst auf, wenn das Geraet im Handel nicht mehr verfuegbar ist.

    Also fuer Konsolen tut es quasi fast jeder Bildschirm, bei Anschaffung von schneller Grafikkarte + CPU im PC sollte der Monitor auch rechtzeitig Details liefern koennen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.18 13:42 durch bombinho.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer/Web-Ad- ministrator (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Technical Consultants (m/w/d)
    Necara GmbH, Ingelheim am Rhein
  3. IT-Mitarbeiter im First-Level-Support (m/w/d)
    UKM - Universitätsklinikum Düsseldorf Medical Services GmbH, Düsseldorf
  4. (Senior) IT Consultant IT Vendor Management Application Development & Maintenance (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. täglich wechselnde Angebote
  3. 28,99€
  4. (u. a. Paper Mario: The Origami King (Switch) für 27€ statt 69,99€, Star Wars Squadrons (PS4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open Source: Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks
Open Source
Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks

Ob der Test einer Signalverarbeitungs-Bibliothek oder die Hardware-Synthese für einen FPGA: Im Jupyterhub klappt das via Cloud.
Eine Anleitung von Martin Strubel

  1. Software 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
  2. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken

WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
WLAN erklärt
So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
Von Johannes Hiltscher

  1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
  2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
  3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer