Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Oettingers…

DAS kommt dabei heraus …

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DAS kommt dabei heraus …

    Autor: Schnarchnase 30.09.16 - 08:08

    DAS kommt dabei heraus, wenn man solche Positionen ohne direkte Legitimation durch Wahlen vergibt. Was für ein krasses Demokratie-Defizit.

  2. volle Zustimmung!

    Autor: x-beliebig 30.09.16 - 08:18

    1+

  3. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: Dostowi 30.09.16 - 08:25

    Ich glaube eher dass solche Positionen von der Mehrheit der Wähler nicht bewertet werden kann und dieses Thema die meisten eh nicht interessiert. Eine direkte Wahl würde nur die Schwarm-Dummheit der Menschen bestätigen und ein ähnliches Ergebnis bringen. Du verlangst von der Demokratie zu viel...

  4. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: Maddix 30.09.16 - 08:55

    Dostowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube eher dass solche Positionen von der Mehrheit der Wähler nicht
    > bewertet werden kann und dieses Thema die meisten eh nicht interessiert.
    > Eine direkte Wahl würde nur die Schwarm-Dummheit der Menschen bestätigen
    > und ein ähnliches Ergebnis bringen. Du verlangst von der Demokratie zu
    > viel...

    +1

    Es zeigt eher, wie krass korrupt und ahnungslos man auf einer solchen Position sein kann. Ein Meter Feldweg hätte mehr Plan von seinem Aufgabengebiet als Hr. Öttinger. Einen Menschen der älter als 60 Jahre ist und zudem im englischen Sprachraum so zu hause ist wie ich in Hinterkurdistan, der sollte sowieso in der EU in einem so wichtigen neuen Gebiet nichts zu suchen haben. Politiker aus Deutschland sind für so was in Großteilen einfach nur unfähig. Wir waren es, die 2014 das Internet als "Neuland" betitelt haben, 17 (bzw. sogar 47) Jahre nach dessen Entstehung. Einfach nur peinlich.

  5. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: ibsi 30.09.16 - 10:17

    Ich denke auch nicht das der normale Bürger weiß was das bedeuten würde. Man müsste so etwas umsetzten - mit allen Konsequenzen, nur für einen Monat. Und ich bezweifel weiterhin das die Mehrheit es dann versteht bzw es sie interessiert.
    NSA und BND interessiert doch auch "niemanden".

  6. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: powa 30.09.16 - 10:51

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAS kommt dabei heraus, wenn man solche Positionen ohne direkte
    > Legitimation durch Wahlen vergibt. Was für ein krasses Demokratie-Defizit.

    Was ein Blödsinn, wenn ich in Deutschland wählen gehe, dann wähle ich auch bloß eine Partei. Wen der dann gewählte Kanzler in sein Kabinett beruft ist seine Sache. Ich habe auch keinen Dobrindt oder Steinmeier auf seinen Posten gewählt. Das hat mit Demokratie-Defizit wenig zu tun. Technokraten sind an sich eine bessere Lösung ja, aber sowas wäre dann nicht gewählt, sondern am besten bestimmt. Das wäre dann auch wieder nicht demokratisch.

  7. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: AllDayPiano 30.09.16 - 11:07

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAS kommt dabei heraus, wenn man solche Positionen ohne direkte
    > Legitimation durch Wahlen vergibt. Was für ein krasses Demokratie-Defizit.

    Na warst Du denn bei der letzten Europawahl? Ich schon. A0+ Bogen voll mit Namen und Parteien zum ankreuzen. Und wen kannte ich davon? Richtig - nicht einen einzigen Namen.

    Genau das ist auch das Problem an Europa. Die EU versucht eine neue Regierung für ein geeintes Land zu schaffen - nach Vorbild der USA.

    Aber selbst die USA mussten einsehen, dass viele Gesetze schlichtweg nicht für das ganze Land gemacht werden können. Und so kommt es auch, dass der Föderalismus dort viel ausgeprägter ist und die Kompetenzen der US-Regierung scharf abgegrenzt sind.

    Das Problem behebt das dennoch nicht. Denn wieviele Parteien gibt es in den USA? Richtig, es sind genau 2.

    Ich persönlich finde, das solche Posten nicht durch einzelne, machtgeile und geldgeile Poliker besetzt werden sollten, sondern dass ein Expertengremium darüber entscheiden sollte.

    Klar bläst das den Verwaltungsapparat noch weiter auf - aber sind wir mal ehrlich: Wer zig Milliarden für ein einziges Gebäude in Hamburg verpulvern kann, der hat auch dafür das nötige Kleingeld übrig.

    Vermutlich würde dann so ein Expertengremium auch verhindern, dass man dermaßen viel Geld in den Sand setzt, wie in Hamburg, Stuttgart 21 oder dem BER.

  8. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: Ho Lee Shitt 30.09.16 - 11:27

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich persönlich finde, das solche Posten nicht durch einzelne, machtgeile
    > und geldgeile Poliker besetzt werden sollten, sondern dass ein
    > Expertengremium darüber entscheiden sollte.
    >
    > Klar bläst das den Verwaltungsapparat noch weiter auf - aber sind wir mal
    > ehrlich: Wer zig Milliarden für ein einziges Gebäude in Hamburg verpulvern
    > kann, der hat auch dafür das nötige Kleingeld übrig.
    >
    > Vermutlich würde dann so ein Expertengremium auch verhindern, dass man
    > dermaßen viel Geld in den Sand setzt, wie in Hamburg, Stuttgart 21 oder dem
    > BER.

    ...das bleibt noch die Frage, ob das den Verwaltungsapparat wirklich aufbläht. ich meine wenn da wirklich Experten in dem Gremium sind, dann spart man doch 'Berater' und man muss auch nicht mehr so viele Hausausweise für die Lobbyisten ausstellen. Ich denke schon, dass das auch an der ein oder anderen Stelle sparen würde. ...einzig und allein an Unterstützung aus der Politik dürfte es mangeln! ...man kennt das ja, man sägt nicht an dem Ast auf dem man sitzt.

  9. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: nicoledos 30.09.16 - 11:59

    Welche Experten? Experten sind selten neutral und haben selbst ihre vorgefertigte Meinung.

  10. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: Ho Lee Shitt 30.09.16 - 12:17

    ...natürlich diese unabhängigen experten! ...und wenn die vorgefertigten meinungen auf fakten und hintergrundwissen basieren und in irgendeiner art und weise nachvollziehbar sind, dann hab ich da nicht zwingend ein problem mit. ...zumal drei experten im schnitt auch immer vier meinungen haben. ;)

    ...aber, dass irgendwelche verlagslobbyisten den wild gewordenen öttinger jetzt nicht mehr einfangen können und somit unser aller netz zerstören, geht halt garnicht!

  11. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: \pub\bash0r 30.09.16 - 12:52

    Meinem Verständnis nach entsprechen diese Posten eher "Managern". Genau wie in einem betriebswirtschaftlichen Unternehmen kann ein Manager auf seine Untergebenen (die eigentlichen Experten) hören oder aber er lässt den oberschlauen Macker raushängen und labert Quatsch.
    Ansich sollte Oettinger sich Wissen und Kenntnisse von Experten einholen und dann dazu stehen. Er hat also entweder Idioten als "Experten" zur Seite, oder meint, "die Trottel brauche ich nicht, ich kann das besser". Letztlich denke ich, dass das System grundsätzlich funktioniert .... an dieser Stelle ist nur einfach ein unfähiger Manager.

  12. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: sitox 30.09.16 - 13:20

    Das kommt dabei heraus, wenn Politiker nach Brüssel abgeschoben werden, weil sie Berlin durch ihre Inkompetenz nur noch nerven.

  13. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: AllDayPiano 30.09.16 - 14:42

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Experten? Experten sind selten neutral und haben selbst ihre
    > vorgefertigte Meinung.

    Jupp. Aber genau das nennt man "Expertise". Experten haben natürlich eine Meinung - aber eine, die auf Fakten beruht, und nicht eine, die auf einer herangetragenen Meinung beruht.

    Außerden könnte man durch konsequentes Wechseln der Experten verhindern, dass sich a) Platzhirsche ausbilden und b) durch langes Einwirken Experten umstimmen lassen.

    Und sind wir mal ehrlich: Deutschland ist an der Weltspitze im Bereich von Innovationen. Klar, viel Forschungsgebiet geht hier durch unser hohes Lohnniveau verloren. Aber das, was noch bleibt, ist dennoch mehr, als in 90% der anderen Länder der Welt.

    Ich bin der Überzeugung, dass sich an den verschiedensten Fakultäten auch sehr viele höchst-kompetente Räte finden könnten.

    Allerdings (und das ist auch die Gefahr): Man hat mit Lucke gesehen, wie so ein Schuss eines Einzelnen auch mal nach hinten losgehen kann. Einst eine europakritische Partei ist die AfD von Rechten infiltriert und schlussendlich auch übernommen worden. Und aus einer europakritischen Partei ist eine europafeindliche Partei geworden.

    Gerade die AfD unter Lucke hätte zumindest die Chance gehabt, der steten Machtübergabe an eine abgehobene Überinstanz Einhalt zu gebieten (siehe Dobrinth mit seiner Maut, Oettinger mit allen seiner Vorschläge, u.v.m.) - ob sie es tatsächlich "besser" gemacht hätten, werden wir wohl nie erfahren.

  14. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: FreiGeistler 01.10.16 - 00:17

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und sind wir mal ehrlich: Deutschland ist an der Weltspitze im Bereich von Innovationen.
    Eher knapp, aber immerhin zehnter.
    global-innovation-index-2016

    > Klar, viel Forschungsgebiet geht hier durch unser hohes Lohnniveau verloren.
    Eher durch den Forschungsplatz. Attraktiv eigentlich nur für Industrie. Hightech und Medizin und co. forschen lieber an den ETHs.

  15. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: wasabi 04.10.16 - 09:08

    > Das Problem behebt das dennoch nicht. Denn wieviele Parteien gibt es in den
    > USA? Richtig, es sind genau 2.

    Theoretisch gibt es mehr. Dass es am Ende nur die zwei große im Parlament gibt, liegt am Mehrheitswahlrecht, was aber mit der föderalsitischen Struktur der USA nicht direkt zu tun hat.

  16. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: JTR 04.10.16 - 12:46

    Ich vermute alle anderen waren sich zu gut für den "Job". Mein Gott da geht es um so etwas unwichtiges wie "Neuland Internet". Who cares? [wer Sarkasmus findet, soll sich freuen]

  17. Re: DAS kommt dabei heraus …

    Autor: Schnarchnase 06.10.16 - 10:57

    powa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ein Blödsinn, wenn ich in Deutschland wählen gehe, dann wähle ich auch
    > bloß eine Partei. Wen der dann gewählte Kanzler in sein Kabinett beruft ist
    > seine Sache.

    Nur dass nicht das von dir gewählte Europaparlament die Kommissare ernennt, sondern die Regierungen der Mitgliedsländer diese entsenden. Da ist also wieder eine Abstraktionsebene mehr drin. Ganz davon abgesehen, dass die Kommission zwar eigentlich Exekutive ist, aber dennoch maßgeblich am Gesetzgebungsverfahren teilnimmt und somit auch legislative Funktionen erfüllt. Da fehlt es an eine klaren Trennung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11