Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Onlinedienste…

Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: derdiedas 04.03.13 - 10:16

    Scheinbar nur noch für die Industrie und Wohlhabende, der "normale" Bürger scheint (Oft Parteiübegreifend) nicht mehr zu interessieren.

    - Leistungsschutzgesetz - Angenommen
    - Reduzierte MwST für Hotels- Angenommen
    - Ergebnisse der Gutachten zu Umweltauswirkungen von Fracking zügig umsetzen - Abgelehnt
    - Wasser als Menschenrecht - Abgelehnt
    - Keine Privatisierung der Wasserversorgung - Abgelehnt
    - Patientenrechte verbessern - Abgelehnt

    usw. usw. usw.

    http://www.bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/grafik/index.jsp

    Und da gibt es doch einige die sich Aufregen das die in Italien zwei Deppen gewählt haben. Die Italiener haben nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera - und bei uns schaut es keinen Deut besser aus.

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

    Einfach nur noch erbärmlich...

  2. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: fuselbaer 04.03.13 - 10:36

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheinbar nur noch für die Industrie und Wohlhabende, der "normale" Bürger
    > scheint (Oft Parteiübegreifend) nicht mehr zu interessieren.
    >
    > - Leistungsschutzgesetz - Angenommen
    > - Reduzierte MwST für Hotels- Angenommen
    > - Ergebnisse der Gutachten zu Umweltauswirkungen von Fracking zügig
    > umsetzen - Abgelehnt
    > - Wasser als Menschenrecht - Abgelehnt
    > - Keine Privatisierung der Wasserversorgung - Abgelehnt
    > - Patientenrechte verbessern - Abgelehnt

    Ja, das sollte doch eigentlich dazu führen, dass man bei diesen Volksver(tr)ätern das Kreuzchen bei der kommenden Bundestagswahl nicht mehr machen sollte.
    Bevor jetzt das blödsinnige Killerargument kommt, dass Rot-Grün oder Orange statt Schwarz-Geld genauso eine dämliche Alternative sei: ganz recht - dann wird es in vier Jahren wieder zurück kippen - aber nur so lernen die Politiker, dass ihre Misswirtschaft nicht auch noch vom Volke weiter getragen wird. Was die Italiener mit Grillo gewählt haben, war als Konzept eigentlich gar nicht falsch - es demontiert die klassischen Ankündigungs- und Verarschungsparteien deutlich für alle sichtbar.

  3. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: luarix 04.03.13 - 10:36

    Ich bin der Meinung, dass dieses Gesetz aber für die Verlage zum Boomerang wird, da es nicht im Interesse der Verlage sein kann, wenn die Inhalte nicht mehr im Internet auffindbar sind. Ich denke, dass es nicht lange dauern wird bis die ersten Verlage das grosse Jammern beginnen und nach gesetzlichen Neuregelungen verlangen.

  4. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: elgooG 04.03.13 - 10:41

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheinbar nur noch für die Industrie und Wohlhabende, der "normale" Bürger
    > scheint (Oft Parteiübegreifend) nicht mehr zu interessieren.
    >
    > - Leistungsschutzgesetz - Angenommen
    > - Reduzierte MwST für Hotels- Angenommen
    > - Ergebnisse der Gutachten zu Umweltauswirkungen von Fracking zügig
    > umsetzen - Abgelehnt
    > - Wasser als Menschenrecht - Abgelehnt
    > - Keine Privatisierung der Wasserversorgung - Abgelehnt
    > - Patientenrechte verbessern - Abgelehnt
    >
    > usw. usw. usw.
    >
    > www.bundestag.de
    >
    > Und da gibt es doch einige die sich Aufregen das die in Italien zwei Deppen
    > gewählt haben. Die Italiener haben nur noch die Wahl zwischen Pest und
    > Cholera - und bei uns schaut es keinen Deut besser aus.
    >
    > www.wahlrecht.de
    >
    > Einfach nur noch erbärmlich...

    Die Frage lässt sich schon alleine dadurch beantworten, dass ständig vollständige Passagen 1:1 von der Industrie übernommen werden und JEDE NOCH SO BERECHTIGTE Kritik schlicht und einfach ignoriert wird.

    Die Verantwortlichen kassieren immerhin dafür fett ab. Klar, dass da niemand Transparenz haben möchte. Sonst würden nicht nur die Köpfe von denjenigen rollen die sich ihre Doktor-Titel erschlichen und die Nation belogen haben und sogar völlige straffrei davon kommen. Würde man wirklich hart gegen die Korruption vorgehen, dann würden wir sicher zwei Drittel der Regierung verlieren.

    Wohin Korruption führt, sieht man ja ganz schön an Griechenland. Es macht ein Land krank und sorgt dafür, dass alles vor die Hunde geht, während die Verantwortlichen ihre fetten Bäuche in der Sonne braten lassen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: elgooG 04.03.13 - 10:42

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin der Meinung, dass dieses Gesetz aber für die Verlage zum Boomerang
    > wird, da es nicht im Interesse der Verlage sein kann, wenn die Inhalte
    > nicht mehr im Internet auffindbar sind. Ich denke, dass es nicht lange
    > dauern wird bis die ersten Verlage das grosse Jammern beginnen und nach
    > gesetzlichen Neuregelungen verlangen.

    Würde jemand auf die Idee kommen, einen deutschen Verlag zu benachteiligen würde dieser sofort verklagt werden. Es geht ja darum, dass die Verlage Geld für nichts bekommen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: Yash 04.03.13 - 10:43

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin der Meinung, dass dieses Gesetz aber für die Verlage zum Boomerang
    > wird, da es nicht im Interesse der Verlage sein kann, wenn die Inhalte
    > nicht mehr im Internet auffindbar sind. Ich denke, dass es nicht lange
    > dauern wird bis die ersten Verlage das grosse Jammern beginnen und nach
    > gesetzlichen Neuregelungen verlangen.
    Bis dahin möchte ich aber als Anbieter von Webdiensten nicht einer erhöhten Gefahr von Abmahnungen ausgesetzt sein.
    Als Betreiber einer Community habe wir nun festgelegt, dass User im Forum keine Zitate mehr von Presseerzeugnisse machen dürfen, sondern nur noch eigene Worte mit einem Link. Ist zwar doof für alle, aber hilft ja nichts.

  7. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: NERO 04.03.13 - 10:50

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht ja darum, dass die Verlage
    > Geld für nichts bekommen.

    bitte erläutern.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  8. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: Muhaha 04.03.13 - 10:52

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht ja darum, dass die Verlage
    > > Geld für nichts bekommen.
    >
    > bitte erläutern.

    Google soll den Verlagen Geld bezahlen, dass Google den Verlagen unentgeltlich Leser zuführt.

  9. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: throgh 04.03.13 - 10:53

    Keine der Parteien ist auch nur im Ansatz wählbar. Allein wieder die CDU vorne zu sehen ist erbärmlich für den deutschen Staat: Die Partei ist durchzogen von Korruption ebenso wie der Rest auch. Die Piraten fechten miteinander und liefern sich Worthülsen gegeneinander. Dabei hätten sie die Chance immer noch mit transparent vorgelebter Demokratie ein Zeichen zu setzen. Aktuell jedoch werden sie zu den "Grünen 2.0".

    Ich vermisse die Möglichkeit ein "Nein, ich sehe mich durch keine der hier aufgeführten Volksparteien adäquat vertreten und enthalte meine Stimme!" ankreuzen zu können. Das wäre eine ECHTE Demokratie. Alles Andere ist nur Flickwerk, da man auf die Meinung der Bürger schlichtweg einen Dreck gibt hier in diesem Land.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  10. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: Crass Spektakel 04.03.13 - 10:56

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vermisse die Möglichkeit ein "Nein, ich sehe mich durch keine der hier
    > aufgeführten Volksparteien adäquat vertreten und enthalte meine Stimme!"

    Aufgeführt wird nur was angeboten wird. Jahrzehntelang kandidierte die Partei UNGÜLTIG auf den Listen mit der Wahlaussage "wir fühlen uns nicht durch die vorhandenen Parteien vertreten und verweigern der Politik unser Vertrauen". Hättest Du nur wählen müssen.

    (Ich glaube UNGÜLTIG gibts schon seit ein paar Jahren nicht mehr weil die nie gewählt wurden - wer zu faul zum Wählen ist der wählt auch nicht UNGÜLTIG sondern wählt garnicht)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.13 10:57 durch Crass Spektakel.

  11. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: zenker_bln 04.03.13 - 10:57

    NERO schrieb:

    > bitte erläutern.

    Der Springer-Verlag hat angekündigt, sollte sein Angebot aus z.B. Google rausgenommen werden (um von Googleseite dem LSR gerecht zu werden), werden sie sofort vor Gericht ziehen, um wegen Wettbewerbsverzerrung nicht benachteiligt zu werden.

  12. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: c3rl 04.03.13 - 10:58

    fuselbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor jetzt das blödsinnige Killerargument kommt, dass Rot-Grün oder Orange
    > statt Schwarz-Geld genauso eine dämliche Alternative sei

    Das Hauptargument, vor allem gegen die Piraten, ist doch immer: Die haben keine Ahnung.
    Aber ganz im Ernst: Na und? Leute ohne Ahnung, die bereit sind, sich einzulernen, richten wohl weitaus weniger Schaden an, als Leute, die mutwillig das Volk verkaufen und unser Land und unsere Zukunft versauen.

  13. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: tingelchen 04.03.13 - 11:02

    Es bringt aber nichts wenn wir alle 4 Jahre zwischen Rot/Grün und Schwarz/Gelb hin und her wechseln (was wir seit Jahrzehnten machen). Dadurch wird die Lage kein Stück besser, da man, aus Sicht des Politikers, genau weiß, in 4 Jahren werden wir wieder gewählt. Also kein Grund zur Sorge.

    Es bringt nur etwas, wenn man derartige Parteien dauerhaft nicht mehr wählt. So das sie für 8 oder 12 Jahre in der Opposition sitzen. Natürlich bedeutet dies, das man unerfahreneren Parteien mehr stimmen geben muss. Was auch nicht Risikolos ist. Da niemand weiß wie sich diese Parteien anstellen werden.

    Aber nur dann, und auch nur dann, bringt man die Politiker dazu nach zu denken.

  14. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: zenker_bln 04.03.13 - 11:06

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da niemand weiß wie sich diese Parteien anstellen
    > werden.

    Wieso, da beste beispiel waren doch die GRÜNEN. Von "der Alternative" (in Sachen Partei) zum 0-8-15-Abklatsche der etablierten.
    Gegen Kriegseinsätze, gegen Castortransporte,...
    Kaum an der Macht: Für Kriegseinsätze, für Castortransporte,...

    Man könnte jetzt spekulieren, das alle Parteien so würden, würden sie an die Macht kommen, da sie dann plötzlich die Realität vor Augen haben!

  15. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: Trollfeeder 04.03.13 - 11:06

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheinbar nur noch für die Industrie und Wohlhabende, der "normale" Bürger
    > scheint (Oft Parteiübegreifend) nicht mehr zu interessieren.
    >
    > - Leistungsschutzgesetz - Angenommen
    > - Reduzierte MwST für Hotels- Angenommen
    > - Ergebnisse der Gutachten zu Umweltauswirkungen von Fracking zügig
    > umsetzen - Abgelehnt
    > - Wasser als Menschenrecht - Abgelehnt
    > - Keine Privatisierung der Wasserversorgung - Abgelehnt
    > - Patientenrechte verbessern - Abgelehnt
    >
    > usw. usw. usw.
    >
    > www.bundestag.de

    /signed

    > Und da gibt es doch einige die sich Aufregen das die in Italien zwei Deppen
    > gewählt haben. Die Italiener haben nur noch die Wahl zwischen Pest und
    > Cholera - und bei uns schaut es keinen Deut besser aus.

    Volker Pispers hat mal gesagt: "Die Italiener haben gemerkt das die Politik von zwielichtigen Großindustriellen gemacht wird die durch Lobbyisten die Politiker beeinflussen. Da haben sich die Italiener gedacht, sie können auch gleich den Großindustriellen ins Amt wählen, da fällt der Zwischenhändler/Lobbyist weg."

    So lange wie der deutsche Michel immer wieder als Wahlvieh an die Urne geht um das zu wählen was er schon immer gewählt hat oder was ihm die höchste Steuersenkung verspricht und sich dann wundert das die Versprechen nicht eingehalten werden, wird sich hier nichts ändern.

    Seit Jahren wird uns erzählt Deutschland geht es immer besser. Wenn du dich umschaust siehst du auch wer damit gemeint ist. Wenn man mal so recherchiert welchen Automarken es bei uns am Besten geht, tauchen meist die auf die im Premiumsegment angesiedelt sind oder zumindest auch diesen Bereich mit abdecken.

    Mercedes, BMW und Audi sind mittlerweile so teuer das sie sich ein deutscher Arbeitnehmer erst kaufen kann wenn das Auto volljährig geworden ist. ;)

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  16. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: Terra 04.03.13 - 11:08

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheinbar nur noch für die Industrie und Wohlhabende, der "normale" Bürger
    > scheint (Oft Parteiübegreifend) nicht mehr zu interessieren.
    >
    > - Leistungsschutzgesetz - Angenommen
    > - Reduzierte MwST für Hotels- Angenommen
    > - Ergebnisse der Gutachten zu Umweltauswirkungen von Fracking zügig
    > umsetzen - Abgelehnt
    > - Wasser als Menschenrecht - Abgelehnt
    > - Keine Privatisierung der Wasserversorgung - Abgelehnt
    > - Patientenrechte verbessern - Abgelehnt
    >


    Dem kann nich mich nicht komplett anschließen, denn eben bei der Hälfte deiner Argumente handelt es sich um "gute" Dinge. Ich stimme aber definitiv zu, dass bei weitem nicht alles gut ist, was momentan beschlossen wird.

    Auszug deiner Auflistung (aus meiner Sicht):

    Leistungsschutzgesetz:
    Ehr negativ für den eh schon recht "seltsamen" Informationsfluss.

    Reduzierte MwST für Hotels:
    Zumindest aus sicht der Hoteliers und der Kunden der Hotels eine Entlastung!

    Keine Privatisierung der Wasserversorgung:
    Ein Glück das das nicht Privatisiert wird!! Gutes und vorallem "Sauberes" Trinkwasser zu liefern ist alles andere als einfach, auf Preiskampf dumping Wasser das vorher noch abgekocht werden muss habe ich keine lust.


    Noch einmal: Bei weitem nicht alles was beschlossen wird ist wirklich fair bedacht sinvoll (Haushaltsabgabe aka GEZ zB.) aber ab und zu kommen eben doch gute Dinge dabei heraus.

  17. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: tingelchen 04.03.13 - 11:08

    Der Link darf dann aber nicht aus der Header des Artikels bestehen, sondern muss ein unkenntlicher sein. Im wesentlich darf er also nicht so aussehen wie dieser:

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/leistungsschutzrecht-onlinedienste-reagieren-auf-irrsinniges-gesetz/fuer-wen-werden-gesetze-und-regelungen-eigentlich-gemacht/71390,3280140,3280154,read.html#msg-3280154

    Denn das könnte ebenfalls zu einer Abmahnung führen, da nicht klar ist, was mit "kleinste" gemeint ist. Um sich daher vor Abmahnungen zu schützen, da die kriminellen Abmahnanwälte diese Rechtsunsicherheit ausnutzen werden, so lange es geht, sind auch die Links zu überprüfen.

    Im Grunde benötigt man für sein Forum ein kleines AddOn welches die Links zu Verlagsseiten erkennt und sie unkenntlich macht.

  18. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: throgh 04.03.13 - 11:09

    Nun ja, ich habe versucht mich bis zum letzten Moment über die Parteien aktiv zu informieren und vorzugsweise den kleinen Gruppierungen eine Chance zu geben. Aber seit den letzten Bundestagswahlen ist das ganze Chaos sehr stark nochmal gewachsen ebenso wie die Verdrossenheit. Eine ungültige Wahl wurde jedoch nachweislich niemals gezählt. Das ist ja das Traurige!

    Allerdings ist eine Nichtwahl, also eine komplette Verweigerung, auch keine wirklich Option. :-(

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.13 11:12 durch throgh.

  19. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: Trollfeeder 04.03.13 - 11:09

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fuselbaer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bevor jetzt das blödsinnige Killerargument kommt, dass Rot-Grün oder
    > Orange
    > > statt Schwarz-Geld genauso eine dämliche Alternative sei
    >
    > Das Hauptargument, vor allem gegen die Piraten, ist doch immer: Die haben
    > keine Ahnung.
    > Aber ganz im Ernst: Na und? Leute ohne Ahnung, die bereit sind, sich
    > einzulernen, richten wohl weitaus weniger Schaden an, als Leute, die
    > mutwillig das Volk verkaufen und unser Land und unsere Zukunft versauen.

    Das würde implizieren das die jetzigen Politiker "Ahnung" haben. Was weiß denn ein halber Augenarzt von Wirtschaft und Technik?^^

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  20. Re: Für wen werden Gesetze und Regelungen eigentlich gemacht?

    Autor: Trollfeeder 04.03.13 - 11:13

    Terra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Privatisierung der Wasserversorgung:
    > Ein Glück das das nicht Privatisiert wird!! Gutes und vorallem "Sauberes"
    > Trinkwasser zu liefern ist alles andere als einfach, auf Preiskampf dumping
    > Wasser das vorher noch abgekocht werden muss habe ich keine lust.

    Nene! Es ging um eine Eingabe gegen die Privatisierung die Abgelehnt wurde.^^

    Hier ein Artikel

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEISS automotive GmbH, Raum Offenburg
  2. Karle Recycling GmbH, Stuttgart
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman Goty, God Eater 2 Rage Burst, Tropico 4 Collector's Bundle)
  2. 49,94€
  3. 19,95€
  4. 13,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27