1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leserumfrage: Wie wünschst du…
  6. Thema

Gewöhnt euch Gendersprache ab.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Gewöhnt euch Gendersprache ab.

    Autor: Dedado 16.09.21 - 09:53

    aha47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitblade schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das stört extrem den Lesefluss.
    >
    > Nein, stört nicht.


    Nee. Das kannst Du hier keinem wirklich glaubhaft vermitteln.

    Oder Du liest nicht wirklich den Text, in dem sowas vorkommt.

  2. Re: Gewöhnt euch Gendersprache ab.

    Autor: Dedado 16.09.21 - 09:58

    Casio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pro Gendersprache
    >
    > Wenig Aufwand, mittelfristig Wirkung.

    Die Wirkung, einen Text so dermaßen zu zerreißen, dass niemand mehr Lust hat, jenen zu lesen?
    Ganz, ganz prima. Nicht.

  3. Re: Gewöhnt euch Gendersprache ab.

    Autor: Muhaha 16.09.21 - 09:58

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Den Lesefluss stört es, weil es sich um teilweise neuartige und
    > ungewöhnliche Sprachkonstrukte handelt gegen alle bisher gültigen
    > Rechtschreibregeln. Großbuchstaben mitten im Wort. Oder noch schlimmer
    > Satzzeichen mitten im Wort.´

    Das stört nur solange man sich noch nicht daran gewöhnt hat. Mir persönlich fällt es kaum noch auf.

    > Mir ist das Geschlecht völlig egal. Den benutzt das generische Femininum.
    > Aber nicht solche kontraproduktiven Sprachkonstrukte gegen jedwede
    > Rechtschreibregeln.

    Sprache ist lebendig und ändert sich STÄNDIG. Und Regeln werden auch ständig angepasst. Dann gibt es bei solchen Anreden eben jetzt eine Ausnahme, so wie es auch an anderen Stellen unserer Sprache Ausnahmen von der jeweiligen Grundregel gibt.

    Ehrlich, hier wird sich wieder angestellt ... aber Sprache war schon immer ein hochemotionales Thema, wo sich eine Minderheit lautstark über bestimmte Sprachentwicklungen beschwert hat, nur um eine Generation später keine Spur mehr zu hinterlassen. Weil die Sache gegessen ist!

  4. Re: Gewöhnt euch Gendersprache ab.

    Autor: the_second 16.09.21 - 09:58

    Bullshit. Das "nervt" nur, wenn man dringend was such worüber man sich aufregen kann, weil man mit der Veränderung in der Welt nicht klarkommt.

  5. Re: Gewöhnt euch Gendersprache ab.

    Autor: jsl 16.09.21 - 09:59

    Uberlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich bei der Frage, was müsste sich ändern, damit Du Golem nicht mehr
    > nutzt genannt. Noch mehr Gendern und ich bin definitiv weg.

    Danke Dir dafür; habe ich ebenfalls so gehandhabt. Noch mehr Gendersprache und ich bin weg.

  6. Re: Gewöhnt euch Gendersprache ab.

    Autor: Dedado 16.09.21 - 09:59

    Uberlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    >
    > Habe ich bei der Frage, was müsste sich ändern, damit Du Golem nicht mehr
    > nutzt genannt. Noch mehr Gendern und ich bin definitiv weg. Ich habe bis
    > vor kurzem sehr gerne die Wissenschaftsnachrichten auf spektrum.de gelesen.
    > Seit die dort nur noch von "Forschenden" schreiben, macht es einfach keinen
    > Spaß mehr, man stolpert permanent beim Lesen darüber.
    >
    > Und nein, ich werde mich nicht an die Gendersprache gewöhnen, dann lese ich
    > halt nur noch englische News.

    +1

    Das ist die einzig wahre Alternative: Englische Nachrichten ¯\_(ツ)_/¯

  7. Re: Gewöhnt euch Gendersprache ab.

    Autor: Uberlord 16.09.21 - 09:59

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halte ich für ne ziemlich leere Drohung, so ganz allgemein, weil eigentlich
    > inzwischen so gut wie überall gegendert wird. Klar gibts dann auch mal eher
    > "unschöne" Satzkonstruke, aber wir reden hier über Newsartikel, nicht über
    > einen Roman...

    Gedroht habe ich niemandem, keine Ahnung, wo Du das raus liest. Ich denke Golem kann auf meine paar Klicks pro Tag locker verzichten, das dürfte ihnen also bei mir individuell auch völlig egal sein.

    Wie man aber an diesem Faden hier sieht, ist es ein absolut polarisierendes Thema. D.h. vermutlich betrifft es schon irgendwas zwischen 10-50 Prozent der Leserschaft, die sich dadurch gestört fühlen.

    Bzgl. der "unschönen Satzkonstrukte": es werden mitunter auch orthographisch falsche Schreibweisen verwendet (z.B. Nutzer:innen), das hat nichts mehr mit Schönheit zu tun. Wie gesagt, es steht jedem frei sich daran zu gewöhnen, ich werde das nicht und dann falle ich als Leser eben aus. Meine Vermutung: andere würden es ähnlich halten. Ob unterm Strich dann weniger Page Views für golem.de rauskommen: unbekannt.

  8. Re: Gewöhnt euch Gendersprache ab.

    Autor: mp (golem.de) 16.09.21 - 09:59

    Da wir das Gefühl haben, dass eigentlich alles gesagt ist machen wir den Thread zu.
    Wir wollen hier keinen Baum mit: "Doch; Nein; Doch; Nein..."

    Liebe Grüße

    Maxime Pfaff
    mp (golem.de)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/x) - IT Inhouse
    über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. Program Manager (m/w/d)
    Fidor Bank AG, München
  3. IT-Support - PC-Administration und Anwendungsbetreuung (m/w/d)
    Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut Für Kulturpflanzen, Dossenheim
  4. Entwicklungsingenieur Systemtest (m/w/d)
    Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen, Schwieberdingen bei Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,90€
  2. 12,99€
  3. 9,99€
  4. täglich wechselnde Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de