1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leserumfrage: Wie wünschst du…
  6. Thema

nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: smonkey 16.09.21 - 13:13

    Ich finde den Vorschlag von ubuntu_user wirklich gut. Wir nutzen einfach das generische Femininum. Habe ich als Person maskulinen Geschlechts überhaupt kein Problem damit. Die Schreibweise ist bekannt und geläufig. Ärztinnenpraxis. Warum nicht?

  2. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Tantalus 16.09.21 - 13:15

    Truster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daraus machen wir fachkundiges Gesundheitspersonal.

    Also wenn dann "fachkundiges Gesundheitspersonal mit abgeschlossenem Medizinstudium", sonst hast Du keine Unterscheidung mehr zum Pflegepersonal. Und spätestens damit wirds endgültig absurd.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Fotobar 16.09.21 - 13:18

    Pirx1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kwt

    In mehreren Umfragen haben Menschen das Gendern weitestgehend abgelehnt.

    Steck dir dein gegendere sonstwo hin.

  4. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Oktavian 16.09.21 - 13:20

    > Ich finde den Vorschlag von ubuntu_user wirklich gut. Wir nutzen einfach
    > das generische Femininum. Habe ich als Person maskulinen Geschlechts
    > überhaupt kein Problem damit. Die Schreibweise ist bekannt und geläufig.
    > Ärztinnenpraxis. Warum nicht?

    Bürgerinnenmeisterinnenkandidatinnen? Okay, kann man machen.

  5. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Tantalus 16.09.21 - 13:20

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde den Vorschlag von ubuntu_user wirklich gut. Wir nutzen einfach
    > das generische Femininum. Habe ich als Person maskulinen Geschlechts
    > überhaupt kein Problem damit. Die Schreibweise ist bekannt und geläufig.
    > Ärztinnenpraxis. Warum nicht?

    Damit könnte ich auch leben*, aber dann bitte wirklich konsequent. Aktuell werden negativ geprägte Begriffe trotz generischem Femininum im männlichen Genus genutzt, z.B. Terrorist, Verbrecher etc.

    Gruß
    Tantalus

    *So lange es nicht in Konstrukte wie die berühmt-berüchtigte "Bürgerinnenmeisterinnenkantidatinnen" ausartet.

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Oktavian 16.09.21 - 13:24

    > Damit könnte ich auch leben*, aber dann bitte wirklich konsequent. Aktuell
    > werden negativ geprägte Begriffe trotz generischem Femininum im männlichen
    > Genus genutzt, z.B. Terrorist, Verbrecher etc.

    Ich hab da ein paar einfache Regeln:

    1. Alle negativ konnotierten Wörter im generischen Femininum: Terroristinnen, Verbrecherinne, Vergewaltigerinnen, Bänkerinnen

    2. Alle positiv konnotierten Wörter im generischen Maskulinum: Polizisten, Feuerwehrleute, Sanitäter, Ärzte

    3. Alle neutralen Wörter wild durcheinander, gerne mit Binnen-I, Unterstrich, Sternchen, und das auch wild gemischt, teils sogar im gleichen Wort: Bürger_InnenMeister*innenKandidat:Innen

  7. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Truster 16.09.21 - 13:28

    Dann fühlen sich irgendwann die Männer diskriminiert...:D

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

    Signatur von Gunslinger Gary geraubmordkopiert!

  8. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Trollversteher 16.09.21 - 13:30

    >Und bitte keine politische Meinungsmache, auch nicht in IMHOs. Ich möchte in Medien nicht darüber belehrt werden, welche Meinung ich zu politischen oder gesellschaftlichen Themen zu haben habe. Das macht ein Medium ein paar Mal zuviel, dann wird es für immer ignoriert.

    Naja, in dem der TE Kampfpropaganda-Begriffe wie "woke" verwendet, begeht er ja den selben Fehler. In der Regel wird sich hier nämlich nicht über den Wind beschwert, sondern nur über die Richtigung aus der er weht... Zumal die meisten, die solche Kampfbegriffe in den Mund nehmen unter "woke" ohnehin nur verstehen, dass man kein antiquiertes Weltbild von vor 40 Jahren serviert bekommt.

    Und im Übrigen ist es *exakt das*, was ein IMHO oder einen Kommentar ausmacht, nämlich die persönliche Meinung des Autors wiedergeben. Sich zu wünschen, dass in Zukunft neutrale Sachartikel als Kommentar verkauft werden sollen, ist doch völlig irrational.
    Und wer sich von der Meinungsäusserung eines anderen "belehrt" fühlt, hat sowieso etwas ganz grundsätzlich nicht verstanden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.21 13:32 durch Trollversteher.

  9. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: blubblub123 16.09.21 - 13:32

    +1 Danke, ich sehe das auch so! Besser hätte ich es nicht schreiben können.

  10. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Prypjat 16.09.21 - 13:45

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab erst letztens nen Text einer großen Firma für ne Broschüre bekommen, da
    > stand was von Kunden/Innen drin. So ein Schwachsinn, echt.

    YMMD

  11. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: unbuntu 16.09.21 - 13:53

    Feuerwehrleute ist doch schon neutral. O_o

    Wobei es da auch tolle Auswüchse gibt. Da gabs letztens irgendwo nen Artikel nach der Art "Bürgermeister begrüßt 100 neue Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner". War zwar nur eine einzige Frau darunter aber ok...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.21 13:54 durch unbuntu.

  12. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Truster 16.09.21 - 14:01

    stimmt... ich lese und höre im täglichen* Leben nie von Vergewaltigerinnen, nur von Vergewaltigern.... Warum ist das so?


    *nein, das heißt nicht, dass ich täglich davon lese oder höre.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

    Signatur von Gunslinger Gary geraubmordkopiert!

  13. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: dododo 16.09.21 - 15:06

    Truster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stimmt... ich lese und höre im täglichen* Leben nie von Vergewaltigerinnen,
    > nur von Vergewaltigern.... Warum ist das so?

    Nun ja also in der Regel hört man im Alltag ja nur davon, wenn es um konkrete Personen geht welche eine Vergewaltigung begangen haben, also den Nachrichten. Häufig eben begangen von einem Mann, also stellt sich die Frage des genderns ja nicht. Bin sicher in Berichten in welchen es sich um eine Täterin handelt auch von einer Vergewaltigerin geschrieben und gesprochen wird. Gegendert wird ja in der Regel nur wenn von einer generischen Mehrzahl (oder konkreten gemischten Gruppe) geredet wird was bei dem Begriff schlicht selten ist.

  14. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Thunderbird1400 16.09.21 - 15:33

    Zu dem ganzen Genderthema:

    Es gibt überhaupt keinen Grund, irgend eine Gendersprache einzuführen.
    Wenn im allgemeinen Sprachgebrauch Wörter wie Politiker, Ärzte, Facharbeiter, Mörder, Rechte usw. verwendet werden, ist jedem klar, dass beide Geschlechter gemeint sind, wenn nicht explizit ein Geschlecht im Kontext ausgeschlossen wird.

    Nur, weil heute eine Minderheit von "woken" Feministen und Linksgrünen der Meinung ist, dass man plötzlich eine andere Sprache bräuchte, weil sich Frauen oder Transgender in der Sprache ausgeschlossen fühlen, heißt das noch lange nicht, dass die Mehrheit der Frauen oder Transgender tatsächlich so denkt.

    Die Mehrheit der Bevölkerung lehnt es ab. Interessant, dass das aber viele Jornalisten, Medienanstalten, Politiker usw. nicht interessiert.
    Man bekommt bei dem Verhalten der Medien und Parteien/ Politiker heutzutage immer mehr das Gefühl, das auf Minderheiten häufig mehr Rücksicht genommen wird, als auf Mehrheiten. Weil ein paar Minderheiten besonders laut und aggressiv schreien. Social Media sei dank.

  15. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: d0p3fish 16.09.21 - 15:57

    Danke

  16. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: smonkey 16.09.21 - 17:17

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Alle negativ konnotierten Wörter [...] Bänkerinnen

    :D

  17. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Extrawurst 16.09.21 - 17:37

    +1

  18. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: ap (Golem.de) 16.09.21 - 17:43

    Wir haben die Wünsche und die Kritik aufgenommen. Inzwischen geht es aber nicht mehr um Anregungen, sondern um das zu spielen von Bällen (Witzen). Total okay, machts hier aber unübersichtlich, deshalb schließen wir hier.

    Ihr könnt ja gern hier weitermachen [forum.golem.de]

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Manager UX Design (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  2. Scrum Master (w/m/d) in der iGaming Branche
    Gamomat Development GmbH, Berlin, remote
  3. Experte (m/w/d) App-Tracking
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. SAP Teamleiter (m/w/x) mit Schwerpunkt FICO
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de