Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Level 3: Comcast läutet das Ende der…

Ein Artikel der NYTimes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Artikel der NYTimes

    Autor: cOlz.de 30.11.10 - 10:05

    ...zeigt einen weiteren Grund

    >Level 3 Communications, a central partner in the Netflix online movie service, accused Comcast on Monday of charging a new fee that puts Internet video companies at a competitive disadvantage.
    [...]
    >A recent study found that at peak times, Netflix represented 20 percent of Internet download traffic in the United States. That makes it a de facto competitor for incumbent distributors like Comcast and Time Warner Cable, which are eager to protect both the subscription television business and the emerging video-on-demand business.[/quote]

    http://mediadecoder.blogs.nytimes.com/2010/11/29/netflix-partner-says-comcast-toll-threatens-online-video-delivery/?scp=1&sq=comcast%20level%203&st=cse

  2. Re: Ein Artikel der NYTimes

    Autor: hfghdfgh 30.11.10 - 10:15

    Danke. Ich würde sagen, dass es sich hier um den hauptgrund handelt, nicht nur um einen weiteren.

    Ich glaube comcast schießt sich mit der aktion selbst ins knie. Die Comcastkunden werden dann beim provider meckern wenn das halbe netz nicht mehr ordentlich zu erreichen ist und irgendwann werden sie den provider wechseln...

  3. Re: Ein Artikel der NYTimes

    Autor: keböb 30.11.10 - 10:26

    > und irgendwann werden sie den provider wechseln

    alle 16.7 millionen? ;) das wird sehr sehr sehr sehr lange dauern.

    und es ist ja nicht so dass das ganze netz langsamer wird. vor allem würden die kunden es eben primär bei netflix merken. und wer ist dann schuld aus kundensicht? richtig, netflix.

    darum hat comcast auch so ne starke verhandlungsposition dass level 3 eigentlich gar keine wahl hat... es würde wohl viel eher passieren dass level 3 netflix als kunden verliert, als dass comcast irgendwelche auswirkungen spüren würde. und dann hätte level 3 n grosses problem.

  4. Re: Ein Artikel der NYTimes

    Autor: RcRaCk2k 30.11.10 - 11:23

    Endlich mal einer mit Verstand ;-)

    NetFlix wird LEVEL3 ordentlich ans Bein pinkeln, wenn sie es nicht auf die Reihe bekommen, eine ordentlich funktionierende Verbindung zu COMCAST herzustellen.

    NetFlix macht das Angebot, also muss es auch seine Abnehmer finden. Nicht anders herum.

  5. Re: Ein Artikel der NYTimes

    Autor: Traffic-Blocker 30.11.10 - 11:32

    keböb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und es ist ja nicht so dass das ganze netz langsamer wird. vor allem würden
    > die kunden es eben primär bei netflix merken. und wer ist dann schuld aus
    > kundensicht? richtig, netflix.

    Wenn ich (bei t-online) hier ein Problem mit einer Webseite hab,
    ruf ich bei meinem Kumpel (netcologne) an und frage, ob es bei ihm geht. Wenn es bei ihm geht, gehe ich davon aus, dass mein Provider das Problem hat und der kriegt dann den 'Anschiss'.
    Wenn es bei ihm auch nicht geht, hat wohl der Webseitenbetreiber das Problem und kriegt den 'Anschiss'. Anders dürfte das bei denen ja wohl auch nicht ablaufen, also wird auch Comcast die Probleme bekommen.
    Zumal ja netflix auf Anfrage wohl antworten würde, dass von ihrer Seite kein Problem vorliegen würde und das der Anfragende wohl comcast-Kunde sei und man wisse, das die den Traffic absichtlich bremsen würden...

  6. Re: Ein Artikel der NYTimes

    Autor: Smeagol 30.11.10 - 11:45

    Traffic-Blocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich (bei t-online) hier ein Problem mit einer Webseite hab,
    > ruf ich bei meinem Kumpel (netcologne) an und frage, ob es bei ihm geht. ...

    Glaub ich dir gerne. Aber so etwas machen die wenigsten.
    Ein tolles Beispiel war WoW vor vielen Jahren. Irgend ein Verteiler hatte zu stoßzeiten Probleme, den Traffic auszuliefern, und es gab probleme. bei etwa 80% aller Spieler. Ich hatte damals Multikabel bei NetCologne und hatte keine Probleme. Aber alle haben Blizzard verantwortlich gemacht. Ihnen war es Sch... egal, dass die damit nichts zu tun hatten.

    Meine Erfahrung sagt mir also, dass es genauso wieder ablaufen wird.

  7. Re: Ein Artikel der NYTimes

    Autor: keböb 30.11.10 - 15:56

    so isses

    man vergisst immer wieder dass >90% der user überhaupt keine ahnung von it oder den zusammenhängen haben. wenn netflix nicht tut, wie es soll, ist netflix schuld und basta.

    natürlich ist das falsch, aber so funktioniert die welt und das ändert sich niemals.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  3. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  4. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Braunschweig, Wolfsburg, Zwickau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Anker SOundbuds für 21,99€, Bluetooth-Lautsprecher ab 29,99€, 2.1-Soundbar für 189...
  3. (aktuell u. a. DXRacer King Gaming-Chair für 299,00€, DXRacer Racing Gaming-Chair für 249...
  4. 119€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Peripheriegeräte: Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
    Peripheriegeräte
    Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten

    Ohne große Ankündigung bietet Microsoft zwei neue Tastaturen an: eine Flachtastatur mit Bluetooth-Modul und eine ergonomisch geformte Variante. Ungewöhnlich sind die Office-365-spezifischen Makrotasten. Außerdem kosten beide Geräte halb so viel wie die Surface-Vorgänger.

  2. Nubia Z20: Neues Top-Smartphone mit zwei Displays kostet 550 Euro
    Nubia Z20
    Neues Top-Smartphone mit zwei Displays kostet 550 Euro

    Der chinesische Hersteller Nubia bringt sein zweites Multi-Display-Smartphone auch nach Europa: Für 550 Euro bekommen Käufer das Z20 mit Qualcomms aktuell schnellstem Chip, einer Dreifachkamera und je einem Bildschirm auf Vorder- und Rückseite.

  3. Programmiersprache: Perl 6 soll umbenannt werden
    Programmiersprache
    Perl 6 soll umbenannt werden

    Die Programmiersprache Perl 6 könnte schon bald offiziell unter dem Namen Raku weiterentwickelt werden. Dem hat Perl-Gründer Larry Wall bereits zugestimmt. Der neue Name stammt von Wall selbst.


  1. 10:14

  2. 10:00

  3. 09:58

  4. 09:00

  5. 08:21

  6. 15:37

  7. 15:15

  8. 12:56