Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Level 3: Sechs große Internetprovider…

bis zu 50% paket loss zwischen UPC-Wien und Level3 !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bis zu 50% paket loss zwischen UPC-Wien und Level3 !

    Autor: if_then_else 07.05.14 - 17:29

    Das erklärt vielleicht bis zu 50% paket loss zwischen UPC-Wien und Level3!
    laut Aussage UPC würde angeblich das mtr (tracert) von Level3 blockiert - ich habs schon damals nicht geglaubt!
    Danke UPC! wir werden euch das nicht vergessen !!

  2. Re: bis zu 50% paket loss zwischen UPC-Wien und Level3 !

    Autor: Casandro 07.05.14 - 19:47

    Naja, pings auf Router müssen vom Serviceprozessor abgearbeitete werden. Der hat häufig besseres zu tun. Sprich das wird nicht gefiltert, sondern der Router antwortet einfach nicht.
    Auch ist es so dass Kabelanbieter ja schon das Nadelör in der letzten Meile haben.

  3. Re: bis zu 50% paket loss zwischen UPC-Wien und Level3 !

    Autor: webhenk 07.05.14 - 19:56

    Was klingt daran so unglaubwürdig?
    Einige Router schmeißen "unwichtige" Pakete weg, wenn sie unter Last stehen bzw. die Input Queue auf dem Interface voll läuft. Wenn der Router z.B. sieht, dass das Paket eh nie das Ziel erreichen wird (z.B. beim Traceroute -> TTL) discarded er es ohne eine ICMP Antwort zu schicken. Denn das würde ja CPU Last produzieren und die braucht man gerade dringend für wichtige Dinge (BPG,OSPF, HSRP etc..)
    Bei Cisco nennt man das SPD: http://www.cisco.com/web/about/security/intelligence/spd.html

  4. Re: bis zu 50% paket loss zwischen UPC-Wien und Level3 !

    Autor: barforbarfoo 07.05.14 - 20:06

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, pings auf Router müssen vom Serviceprozessor abgearbeitete werden.

    Bitte "müssen" streichen und durch "werden üblicherweise" ersetzen.

  5. Re: bis zu 50% paket loss zwischen UPC-Wien und Level3 !

    Autor: barforbarfoo 07.05.14 - 20:14

    webhenk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was klingt daran so unglaubwürdig?
    > Einige Router schmeißen "unwichtige" Pakete weg, wenn sie unter Last stehen
    > bzw. die Input Queue auf dem Interface voll läuft.

    Was soll der Router auch sonst machen? Das machen alle Router.

    > Wenn der Router z.B.
    > sieht, dass das Paket eh nie das Ziel erreichen wird (z.B. beim Traceroute
    > -> TTL) discarded er es ohne eine ICMP Antwort zu schicken. Denn das würde
    > ja CPU Last produzieren und die braucht man gerade dringend für wichtige
    > Dinge (BPG,OSPF, HSRP etc..)

    Also wenn ein Router mit HSRP überfordert ist würde ich die Kiste in den Sondermüll schmeißen.

    Und wer seine OSPF Areas so groß macht das der Router damit nicht mehr klar kommt hat ein Designproblem.

    Und BGP kann sowie ewig brauchen bis ein konsistentes Routing wieder da ist (wenn überhaupt).

    Juiper und Cisco erzählen viel wenn der Tag lang ist, und Tage sind immer lang.

  6. Re: bis zu 50% paket loss zwischen UPC-Wien und Level3 !

    Autor: webhenk 07.05.14 - 20:26

    > > Was klingt daran so unglaubwürdig?
    > > Einige Router schmeißen "unwichtige" Pakete weg, wenn sie unter Last
    > stehen
    > > bzw. die Input Queue auf dem Interface voll läuft.
    >
    > Was soll der Router auch sonst machen? Das machen alle Router.

    Nein, ein Router, auf dem SPD o.ä. nicht aktiviert ist, verarbeitet die Pakete ohne Priorität. First Come -> First Save.

    > > Wenn der Router z.B.
    > > sieht, dass das Paket eh nie das Ziel erreichen wird (z.B. beim
    > Traceroute
    > > -> TTL) discarded er es ohne eine ICMP Antwort zu schicken. Denn das
    > würde
    > > ja CPU Last produzieren und die braucht man gerade dringend für wichtige
    > > Dinge (BPG,OSPF, HSRP etc..)
    >
    > Also wenn ein Router mit HSRP überfordert ist würde ich die Kiste in den
    > Sondermüll schmeißen.

    Wer sagt das denn? Der richtig konfigurierte Router sorgt nur dafür, dass er stets genügend Ressourcen für ein HSRP Paket frei hat.

    > Und wer seine OSPF Areas so groß macht das der Router damit nicht mehr klar
    > kommt hat ein Designproblem.

    Natürlich.

    > Und BGP kann sowie ewig brauchen bis ein konsistentes Routing wieder da ist
    > (wenn überhaupt).

    Ewig halte ich für übertrieben, in der Praxis habe ich selten erlebt, dass es länger als ein paar Minuten dauert bis die neuen Pfade standen.

    > Juiper und Cisco erzählen viel wenn der Tag lang ist, und Tage sind immer
    > lang.

    Du anscheinend auch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  4. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 12,99€
  3. 49,99€
  4. (-81%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
      Digitale Souveränität
      Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

      Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

    2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
      3G
      Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

      Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

    3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
      5G-Media Initiative
      Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

      In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


    1. 21:15

    2. 20:44

    3. 18:30

    4. 18:00

    5. 16:19

    6. 15:42

    7. 15:31

    8. 15:22