Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Level 3: Sechs große Internetprovider…

Die Telekom peert schlecht zu Google/Youtube

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Telekom peert schlecht zu Google/Youtube

    Autor: GraveDIGGER87 08.05.14 - 12:30

    Ich denke, dass mit dem "großen europäischen ISP" die Telekom gemeint ist.

    Das Peering der Telekom zu Youtube ist unter aller sau. Getestet habe ich das folgendermaßen:

    Direktzugriff via VDSL 50 auf Youtube: HD-Videos und auch SD-Videos (!) buffern oft, selbst bei sehr populären Videos.

    Telekom VDSL 50 -> OpenVPN zu meinem Server in Erfurt -> Youtube

    Ergebnis: Alle Videos auf Youtube laufen flüssig, populäre sowie unpopuläre Videos. HD und SD gleichermaßen, obwohl die VPN-Verbindung prinzipiell langsamer ist als die Direktverbindung. Von den 50 MBit bleiben ca. 25 Übrig, was durch die VPN-Verbindung geht. Der Durchsatz von OpenVPN ist prinzipbedingt etwas schlechter und trotzdem laufen die Videos ordentlich.

    Fazit: Die Telekom peert scheiße und legt beim Peering eine unheimliche Arroganz an den Tag. Die Telekom reagiert bei kleineren Anbeitern (RZs) erst garnicht auf Peering-Anfragen. Wenn Sie mal reagieren, ist das mit horrenden Preisen verbunden, die die Telekom EINSEITIG von den Peering-Partnern verlangt. Nach dem Motto: "Ihr wollt ja mit uns peeren, nicht wir mit euch".

    Genauso verhält es sich mit dem Peering, mit Google. Google sagt: "Hier ist der Port, stöpsel dich da an, kostet nix". Telekom sagt: "Zahl du uns erstmal Geld, dass wir mit dir peeren wollen".

    Ich hatte dazu auch schon den Kundensupport angetweeted. Der sagte, dass sie da gerade einen "Proxy" erweitern, um Youtube flüssig zu machen" Passiert ist bis zum Zeitpunkt Februar 2013 allerdings nichts, oder zumindest nichts spürbares.

    Mittlerweile bin ich zu Kabel Deutschland gewechselt. Zu Stoßzeiten bekomm ich zwar nicht immer die vollen 100MBit durch, aber 50MBit sind immer drin.

    Und Youtube kann ich endlich ohne Aussetzer genießen.

  2. Re: Die Telekom peert schlecht zu Google/Youtube

    Autor: thorsten thorben kai uwe 08.05.14 - 20:02

    Mit dem "Proxy" meinen sie wirklich einen Proxy :D
    Kannst du schön in Firefox einpflegen:

    wwproxy.t-online.de und Port 80

    https://forum.telekom.de/foren/read/service/entertain-nutzung/dsl-vdsl-fiber/wwproxy-t-online-de-port-80-vdsl-laedt-youtubevideos-schnell,710,6405238.html

    Was natürlich trotzdem ne Frechheit ist..

    Gibt doch sicherlich Firefox Addons, wo man bei Aufruf von youtube.com automatisch diesen Proxy aktiviert oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.14 20:03 durch thorsten thorben kai uwe.

  3. Re: Die Telekom peert schlecht zu Google/Youtube

    Autor: Hexagon 09.05.14 - 16:49

    Bei mir ist Youtube ebenfalls seit Jahren in ungleichmäßigen Abständen extrem langsam. Da laden Videos gerne mit maximal 1,5 mbit. von 12... Der Trick mit dem Proxy funktioniert zumindest bei mir nicht mehr.

    Es ist nicht selten, dass die Videos selbst über das TOR Netzwerk schneller laufen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. BWI GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 234,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25