Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Level 3: Sechs große Internetprovider…

Namen nennen oder **** halten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Namen nennen oder **** halten

    Autor: Anonymer Nutzer 07.05.14 - 19:15

    Mehr als sinnlose Spekulationen sind so nicht möglich.

  2. Re: Namen nennen oder **** halten

    Autor: lebaus 07.05.14 - 22:51

    Namen nennen: Hohen Schadensersatz blechen.
    Sowas geheim halten: auch ne schlechte Idee.

    Aktion ist soweit gut. Und die Namen kommen so oder so bald raus.

  3. Re: Namen nennen oder **** halten

    Autor: JHB 07.05.14 - 23:15

    Ja es heisst aber auch nicht die Hand beißen die dich füttert :-) der Snowden der ISPs ;-)

  4. Re: Namen nennen oder **** halten

    Autor: Captain_Koelsch 08.05.14 - 00:06

    Warum sollte man dafür Schadenersatz zahlen müssen? Das wird doch wohl kaum vertraglich so vereinbart worden sein.

  5. Re: Namen nennen oder **** halten

    Autor: der_wahre_hannes 08.05.14 - 07:52

    Captain_Koelsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man dafür Schadenersatz zahlen müssen?

    Schonmal was von Rufmord gehört?

  6. Re: Namen nennen oder **** halten

    Autor: Psy2063 08.05.14 - 07:56

    was sollte daran rufmord sein die warheit zu sagen? weiß doch ohnehin jeder, dass es sich mit an sicherheit grenzender warscheinlichkeit um den rosa elefanten handelt...

  7. Re: Namen nennen oder **** halten

    Autor: crmsnrzl 08.05.14 - 08:33

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was sollte daran rufmord sein die warheit zu sagen? weiß doch ohnehin
    > jeder, dass es sich mit an sicherheit grenzender warscheinlichkeit um den
    > rosa elefanten handelt...


    Folglich ist es nicht notwendig, dass explizit zu erwähnen und sich angreifbar zu machen.
    Die notwendigen Informationen sind also veröffentlicht worden. Soll erfüllt.

  8. Re: Namen nennen oder **** halten

    Autor: Endwickler 08.05.14 - 09:08

    Klobinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr als sinnlose Spekulationen sind so nicht möglich.

    Wenn man die Quelle anschaut, dann wird klar, dass sie unter anderem auch das Ziel verfolgen, Monopole schlecht zu finden und dass sie nur da auf Netzprobleme stoßen, wo es keine oder nur mindere Anbietervielfalt an ISP gibt. Dazu muss man natürlich keine Namen nennen, denn die Namen sind uninteressant, wenn es nur um die Anzahl der Provider in einem definierten Bereich geht.

    Die Aussage "Ohne Wettbewerb zu wenig Entwicklung" wird hochgehalten, aber sie ist schon sehr viel länger bekannt und auch in anderen Bereichen gültig. Wenigstens trifft sie dieses mal jemand, der auch Zahlen dazu hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.14 09:11 durch Endwickler.

  9. Re: Namen nennen oder **** halten

    Autor: der_wahre_hannes 08.05.14 - 09:37

    Telekom mag ja groß in Deutschland sein, aber ob die wirklich in Europa führend sind? Keine Ahnung.
    Und ob die auch wirklich fünfmal in den USA vertreten sind wage ich auch zu bezweifeln.

  10. Re: Namen nennen oder **** halten

    Autor: exi 08.05.14 - 11:16

    Level3 hat schon Recht, dass die DTAG ungerne peert ist ja kein großes Geheimnis.
    Alleine die Tatsache, dass die Telekom nicht am DE-CIX Teilnimmt spricht da Bände.
    Ich habe auch schon öfter gelesen, dass die Telekom wenn man peeren will einem einen Standort am Arsch der Welt anbietet weil sie genau weiß, dass nur sie dort Leitungen/Infrastruktur hat.

    Was passiert wenn dann mal einer der wenigen peering-Punkte abbrennt hat man vor ein paar Wochen gesehen:
    Störung im Großraum Düsseldorf/Krefeld - keine Verbindung mehr zwischen DTAG und LEVEL3 (und vielen anderen). Doof, wenn das eigene ERP über solche Verbindungen läuft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  2. ESG Mobility GmbH, München
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. BWI GmbH, Bonn, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 17,99€
  3. (-63%) 16,99€
  4. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Video-Streaming: DRM von Disney+ macht Linux-Nutzern Probleme
    Video-Streaming
    DRM von Disney+ macht Linux-Nutzern Probleme

    Eigentlich soll der Streamingdienst Disney+ auch im Desktop-Browser laufen. Laut einem Fedora-Entwickler geht das anders als mit Netflix oder Amazon Prime jedoch noch nicht unter Linux. Ursache ist offenbar das DRM-System.

  2. Glasfaser mit 400 Gbps: Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen
    Glasfaser mit 400 Gbps
    Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen

    Welchen Sinn ergeben Glasfaseranschlüsse jenseits der 100-Gbps-Marke und wo finden sich überhaupt Anwendungen dafür? Wir betrachten den Stand der Dinge und schlüsseln auf, wohin die Reise geht.

  3. IW: Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert
    IW
    Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert

    Amazon soll nicht länger als Betreiber eines Marktplatzes und als Anbieter fungieren. Laut einer Studie nutzt der Konzern fremde Kundendaten womöglich wettbewerbswidrig für eigene Zwecke.


  1. 10:11

  2. 09:11

  3. 09:02

  4. 07:56

  5. 18:53

  6. 17:38

  7. 17:23

  8. 16:54