1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lexikon: Der Brockhaus ist aus

Killed by Wikipedia...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Killed by Wikipedia...

    Autor: derdiedas 18.08.14 - 11:43

    kwt

  2. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 11:48

    Brockhaus mit Wikipedia zu vergleichen ist aber schon ne Hausnummer :)

  3. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: OdinX 18.08.14 - 11:50

    Ernsthafte Frage:Wie ist die Qualität von Brockhaus im Vergleich zu Wikipedia? Sind die Artikel gleich ausführlich?
    Ausserdem: Wie ist deren Geschäftsmodell? Gibt es da Werbung, oder bezahlt man für das ansehen von Artikeln?

    Ich Google das später vielleicht noch selbst, aber hab jetzt keine Zeit dafür.

    Mir reicht Wikipedia ja bei weitem und bei viele Themen kann man sich auch auf die Informationen verlassen aber interessant wärs trotzdem.

  4. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Muhaha 18.08.14 - 11:51

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brockhaus mit Wikipedia zu vergleichen ist aber schon ne Hausnummer :)

    Nö. Die Fehlerhäufigkeit bei Brockhaus und Wikipedia sind in etwa gleich, ebenso die durchschnittliche Artikelqualität. Die Wikipedia ist aber umfangreicher und stets aktueller. Zudem man auch gleich mehrere Sprachen pro Artikel zur Verfügung hat. Wenn man mit dem Inhalt z.B. des deutschsprachigen Eintrags nicht zufrieden ist, kann der englische sehr viel detaillierter und ausführlicher sein.

    Alles in allem ... ja, killed by Wikipedia!

  5. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Traumhaeftling 18.08.14 - 12:07

    Jap! Wikipedia ist immer aktuell und meist auch ausführlich. Zu dem leicht bedienbar und schnell leserlich. Vom Umfang muss man ja nichts mehr sagen, einfach gigantisch.

    Ich informiere mich immer bei Wiki und wenn ich etwas näher einarbeiten will, schaue ich die Quellen an.

  6. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: feierabend 18.08.14 - 12:17

    Im Vergleich zur gedruckten Ausgabe sind die Wikipedia Artikel deutlich umfangreicher.

    Ich kenne die Brockhaus Online Version nicht.
    Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass eine Hand voll bezahlter Autoren mehr zu stande bringen als die Allgemeinheit in Wikipedia.

    Edit: Laut Brockhaus Webseite gibt es dort "über 300.000 Stichwörter und erklärte Begriffe"
    In der deutschen Wikipedia gibt es aktuel über 1.600.000 Artikel.
    In der englischen sind es über 4.400.000 und insgesamt 31,4 mio.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.14 12:24 durch feierabend.

  7. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Cheval Alazán 18.08.14 - 12:36

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brockhaus mit Wikipedia zu vergleichen ist aber schon ne Hausnummer :)

    Stimmt, in den letzten Vergleichen (auch mit der Britannia) war die Wikipedia immer um Längen besser. :-)

  8. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: gadthrawn 18.08.14 - 12:38

    Cheval Alazán schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ramboni schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brockhaus mit Wikipedia zu vergleichen ist aber schon ne Hausnummer :)
    >
    > Stimmt, in den letzten Vergleichen (auch mit der Britannia) war die
    > Wikipedia immer um Längen besser. :-)

    Verwunderlich - so oft wie was falsches drin steht, an das sich die jeweiligen Authoren verbittert klammern.

  9. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 12:39

    Cheval Alazán schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ramboni schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brockhaus mit Wikipedia zu vergleichen ist aber schon ne Hausnummer :)
    >
    > Stimmt, in den letzten Vergleichen (auch mit der Britannia) war die
    > Wikipedia immer um Längen besser. :-)


    Unterschätzt nicht die Vorteile einer Hardcopy :)

  10. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Muhaha 18.08.14 - 13:02

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Verwunderlich - so oft wie was falsches drin steht, an das sich die
    > jeweiligen Authoren verbittert klammern.

    "So oft" ist eine rein subjektive Wahrnehmung :)

  11. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: hw75 18.08.14 - 13:12

    Wikipedia ist mit Sicherheit um einiges besser, weil eine riesige Community das Zeug ständig gegenliest, diskutiert, editiert und verbessert.

    So ein tonnenschwerer Schinken aus dem Mittelalter wird einmal von ein paar Nasen geschrieben, und das soll dann besser sein als Wiki, nur weil es "alt" und "gedruckt" ist? Nee nee...

  12. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Dwalinn 18.08.14 - 13:19

    +1

  13. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Muhaha 18.08.14 - 13:25

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So ein tonnenschwerer Schinken aus dem Mittelalter wird einmal von ein paar
    > Nasen geschrieben, und das soll dann besser sein als Wiki, nur weil es
    > "alt" und "gedruckt" ist?

    "Nein. Weil da Experten und Fachleute richtiges Wissen schreiben, während bei der Wikipedia ja nur Hinz und Kunz über ihre Schlagersänger debattieren."

    So zumindest eines der vielen Vorurteile rund um die Wikipedia. Dass sich bei der Wikipedia zwar jeder halbwegs semi-prominente Schlagersänger finden lässt, stimmt zwar, aber a) da man keine "Seiten" sparen muss, ist das in Ordnung und b) schreiben bei der Wikipedia mehr Experten und Fachleute Artikel zu ihren jeweiligen Themengebieten als Bertelsmann jemals anstellen kann :)

  14. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Bouncy 18.08.14 - 13:37

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unterschätzt nicht die Vorteile einer Hardcopy :)
    Es steht jedem frei, jederzeit eine zu produzieren ;)

  15. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Quantium40 18.08.14 - 13:42

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verwunderlich - so oft wie was falsches drin steht, an das sich die
    > jeweiligen Authoren verbittert klammern.

    Wenn dir in der Wikipedia etwas falsches auffällt, dann korrigier es doch.
    So schwer ist das nicht.

    Falls irgendetwas strittig sein sollte - dafür gibt es die Diskussionsseite zu jedem Artikel.

  16. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: tibrob 18.08.14 - 13:51

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Verwunderlich - so oft wie was falsches drin steht, an das sich die
    > > jeweiligen Authoren verbittert klammern.
    >
    > Wenn dir in der Wikipedia etwas falsches auffällt, dann korrigier es doch.
    > So schwer ist das nicht.
    >
    > Falls irgendetwas strittig sein sollte - dafür gibt es die Diskussionsseite
    > zu jedem Artikel.

    Guter Witz! Letztens einen Artikel zu einer ehemaligen Schauspielerin (Schrecklich nette Familie) aktualisiert, die vor 1 Jahr Ihr Medizinstudium abgeschlossen hat und jetzt als Ärztin arbeitet -> Zack: Unrelevant, wieder gelöscht.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  17. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 16:51

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ramboni schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brockhaus mit Wikipedia zu vergleichen ist aber schon ne Hausnummer :)
    >
    > Nö. Die Fehlerhäufigkeit bei Brockhaus und Wikipedia sind in etwa gleich,
    > ebenso die durchschnittliche Artikelqualität. Die Wikipedia ist aber
    > umfangreicher und stets aktueller. Zudem man auch gleich mehrere Sprachen
    > pro Artikel zur Verfügung hat. Wenn man mit dem Inhalt z.B. des
    > deutschsprachigen Eintrags nicht zufrieden ist, kann der englische sehr
    > viel detaillierter und ausführlicher sein.
    >
    > Alles in allem ... ja, killed by Wikipedia!

    Naja, didaktisch ist Wikipedia einfach Müll. Viele wissenschaftliche Beiträge sind derart kompliziert erklärt, dass man sich die Frage stellt, an wen sie eigentlich gerichtet sind. Der Fachmann schaut woanders nach und Lieschen Müller versteht nur Bahnhof. Man muss auch sagen, dass 99,99% der Wikipedia Nutzer sich vermutlich nie einen (großen) Brockhaus gekauft hätte.

  18. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 16:58

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Verwunderlich - so oft wie was falsches drin steht, an das sich die
    > > jeweiligen Authoren verbittert klammern.
    >
    > "So oft" ist eine rein subjektive Wahrnehmung :)

    Nein ist es nicht. Mal von den politische Grabenkämpfen abgesehen, sieht man auch oft im Bereich Medizin/Medikamente Beiträge von Pseudoexperten, die meinen einen Kampf gegen die böse Pharmaindustrie austragen zu müssen. Da sind viele halbgebildete Ideologen unterwegs.

  19. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: S-Talker 18.08.14 - 16:58

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ramboni schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Brockhaus mit Wikipedia zu vergleichen ist aber schon ne Hausnummer :)
    > >
    > > Nö. Die Fehlerhäufigkeit bei Brockhaus und Wikipedia sind in etwa
    > gleich,
    > > ebenso die durchschnittliche Artikelqualität. Die Wikipedia ist aber
    > > umfangreicher und stets aktueller. Zudem man auch gleich mehrere
    > Sprachen
    > > pro Artikel zur Verfügung hat. Wenn man mit dem Inhalt z.B. des
    > > deutschsprachigen Eintrags nicht zufrieden ist, kann der englische sehr
    > > viel detaillierter und ausführlicher sein.
    > >
    > > Alles in allem ... ja, killed by Wikipedia!
    >
    > Naja, didaktisch ist Wikipedia einfach Müll. Viele wissenschaftliche
    > Beiträge sind derart kompliziert erklärt, dass man sich die Frage stellt,
    > an wen sie eigentlich gerichtet sind. Der Fachmann schaut woanders nach und
    > Lieschen Müller versteht nur Bahnhof. Man muss auch sagen, dass 99,99% der
    > Wikipedia Nutzer sich vermutlich nie einen (großen) Brockhaus gekauft
    > hätte.

    Im Gegensatz zu den Büchern, gibt es in der Wikipedia diese neumodischen Dinger... ähm... Links. Sind farblich hervorgehoben und man kann draufklicken. Dann erfährt man mehr und kann auch komplexe Sachverhalte verstehen, wenn man möchte.

    Die komplexen Artikel haben zudem meist eine leicht verständliche Einleitung (oftmals nicht kürzer als der gesamte Eintrag in einem Printlexikon) oder sie sind einfach komplex, weil sie sehr speziell sind. Solche Artikel sind in den gedruckten Büchern meist nicht einfacher, sondern einfach gar nicht erst drin.

  20. Re: Killed by Wikipedia...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 17:00

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Verwunderlich - so oft wie was falsches drin steht, an das sich die
    > > jeweiligen Authoren verbittert klammern.
    >
    > Wenn dir in der Wikipedia etwas falsches auffällt, dann korrigier es doch.
    > So schwer ist das nicht.

    Doch ist es. Viele Artikel sind mittlerweile unter Verschluss. Teils berechtigt, teils aber auch, weil sich da ein paar als Hüter der Wahrheit aufspielen wollen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. Scheer GmbH, Saarbrücken
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 285,71€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  3. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)
  4. 24,00€ (Ultimate)/12,00€ (Standard)/20,00€ (Gold)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. Support-Ende für ältere Sonos-Produkte: Kundenprotest bringt Sonos nicht zum Umdenken
    Support-Ende für ältere Sonos-Produkte
    Kundenprotest bringt Sonos nicht zum Umdenken

    Viele Sonos-Kunden sind verärgert. Ältere Produkte erhalten keine neuen Software-Updates mehr und können somit nicht mit neueren Geräten verwendet werden. Der Unternehmens-Chef bittet Kunden dafür um Entschuldigung, bleibt aber beim bisherigen Plan.

  2. Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
    Magenta-TV-Stick im Test
    Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

    Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.

  3. Zurück in die Zukunft: Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor
    Zurück in die Zukunft
    Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor

    Nike hat mit dem Adapt BB 2.0 das nächste Sneaker-Modell mit automatischen Schnürsenkeln vorgestellt. Sie sollen komfortabler zu tragen und leichter anzuziehen sein als die Vorgänger.


  1. 09:42

  2. 09:10

  3. 07:44

  4. 07:18

  5. 07:00

  6. 22:45

  7. 17:52

  8. 17:30