1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Liebessimulation Love Plus: "Ich…

Die Frau, das unbekannte Wesen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: demon driver 28.07.14 - 12:41

    Wenn man die Kommentare hier liest, dann fragt man sich, ob ein Spiel wie das vorgestellte überhaupt das Richtige ist für die Zielgruppe. Natürlich kann es sinnvoll sein, Männern, die es im RL niemals auch nur vermögen, den Ereignishorizont von Frauen zu überschreiten, Mittel zur Ersatzbefriedigung an die Hand zu geben. Aber bevor man ihnen solche Spiele gibt, die bereits die Interaktionsebene der Kommunikation thematisieren, sollte man doch vielleicht erst nochmal grundlegende Kenntnisse in Reproduktionsbiologie vertiefen. Wenn beispielsweise Leute meinen, dass Frauen künftig massenhaft durch Computerspiele ersetzt werden und deshalb "aussterben" könnten, dann liegt dem nicht nur eine grotesk naive, egozentristische Weltsicht zugrunde, die sich nicht vorstellen kann, dass das eigene Menschen- und insbesondere Frauenbild kaputt und pervertiert ist, sondern auch eine geradezu kindliche Verwechslung von Art und Geschlecht. Ein Geschlecht kann nicht aussterben, nur eine Art. Und bestimmte vererbbare Eigenschaften können sich innerhalb der Art weiter verbreiten oder zurückgehen. Und wenn jetzt ein bestimmter Typus männlicher Mensch beschließt, den Kontakt zu den Weibchen seiner Art nicht mal mehr anzustreben, dann fragt mal eure Biologielehrer, wessen Eigebschaften es wohl sind, die sich vererbungsmäßig eher durchsetzen und wessen eher nicht...

  2. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 12:54

    Ich würde das eher als eine Art "japanische Version von the Sims" bezeichnen, nur mit etwas mehr Handlung. Man kann durchaus solche Spiele spielen und eine Freundin haben, oder generell ein erfülltes Leben.

    Zugegeben, die Storys dieser Art von Spiele sind meist nicht weltbewegend neuartig, aber dennoch fesselnd.

  3. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: elgooG 28.07.14 - 13:12

    Vielleicht solltest du deinen Tunnelblick mal etwas ablegen. Davon abgesehen, dass nicht nur Männer zur Zielgruppe dieser Spiele gehören, heißt das noch lange nicht, dass der Spieler kein Sozialleben hat. Du ziehst hier völlig wirre Schlüsse auf die Persönlichkeit, die sich 1:1 auf die Killerspieldebatte übertragen lassen.

    Aber auch abgesehen von diesem Spielgenre scheinst du nicht über den Tellerrand sehen zu können und nur in Klischees zu denken, denn Kommunikationsfähigkeit ist nun mal kein Garant dafür einen Partner zu finden. Letztendlich entscheiden immer wieder dann doch niedere Instinkte und das Aussehen wird höher bewertet als es sein sollte, da Menschen nun mal ihre Triebe nicht ablegen können. Falls du es immer noch nicht verstehst, kannst du dich ja mal in einen Rollstuhl setzen und versuchen mit einer Frau zu flirten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.14 13:13 durch elgooG.

  4. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 13:19

    Ich werde mir jetzt jedenfalls mal den Vorgänger bestellen, in der Hoffnung, dass es meine Japanischkenntnisse etwas auffrischt ;)

    Übrigens sind die generellen Reviews zu der Spielereihe sehr positiv. Beispiele:
    http://www.gamefaqs.com/ds/959360-love-plus/reviews/review-137599
    http://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-3DS-New-Love-Plus-Japan-Verkaufsstart-7315780.html
    http://www.otakugaming.com/2012/03/import-review-new-love-plus-3ds-its-not.html

  5. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Dadie 28.07.14 - 14:01

    Dir ist hoffentlich bewusst, dass du dieses Spiel bzw. Dating-Sims/Eroge/Galge im Kontext Japan betrachten musst. Ich gebe zu, in diesem Fall ist Futaba (2chan) meine Hauptinformationsquelle, aber ein nicht geringer Anteil der jungen japanischen Männer haben scheinbar einfach keine "Lust" auf den ganzen Stress.

    Als Mann scheint man in Japan unter konstanten Dauerverdacht zu stehen. Steigt man hier in Deutschland einfach in den Bus/die U-Bahn/die S-Bahn ist es als Mann in Japan wichtig wo man steht. Schon die nähe zu einer Frau oder einem Mädchen kann zu Problemen führen, Stichwort fälschliche Behauptung von sexueller Belästigung. Was das Gesellschaftlich und Arbeitstechnisch für die eigene Person bedeutet kann sich denke ich jeder Denken.

    Dazu kommt eine relativ hohe Arbeitslosigkeit und damit eine ebenso große Abhängigkeit zum aktuellen Job. Es scheint keine Ausnahme zu sein, dass ein Japaner einen Arbeitsvertrag für 38h/Woche unterschreibt und unbezahlt 10-20h Überstunden macht. Hier spielt Loyalität, Hoffnung auf den Aufstieg und die Angst vor er Arbeitslosigkeit eine wichtige Rolle. Nur lässt das wenig Zeit und Spielraum für eine ordentliche Beziehung bzw. eine Frau/Freundin zu finden. Und ob Stress ein gutes Fundament für eine Beziehung sein kann ist ebenfalls fraglich.

    Ein weiteres Problem ist Prostitution. Denn wirklich legal ist es dort nicht und haften tun die Kunden. Das ist insbesondere ein Problem mit der gar nicht so geringen jugend Prostitution.

    Und das alles ist im Grunde nur ein Teil der Gesellschaftlichen Situation. Und aus Sicht eines Mannes kann man durchaus sagen, dass es einige Gesetze gibt die offensichtlich Männer benachteiligen. (Ob zu recht oder nicht soll an anderer Stelle Diskutiert werden). Das wiederum kann! mit einer Grundverbitterung zu einem latenten Hass gegenüber Frauen oder gegen die Gesellschaft führen.

    Aus diesem Grund kann ich gut verstehen, dass ein junger Mann oder eine junge Frau in Japan ab einem wissen Punkt im Leben einfach "aufgibt", weil es viel zu viel Stress und Probleme für sie bedeutet eine Beziehung einzugehen und sie zu sehr damit beschäftigt sind mich sich und der Gesellschaft zurecht zu kommen. An diesem Punkt können solche "Simulationen" wie "Love Plus" der Psyche helfen. Nur können solche "Simulationen" es meiner Meinung nach auch begünstigen in eine derartige Situation zu kommen.

    Letztlich ist es aber (so denke ich) ein Gesellschaftliches Problem das auch hier in der Westlichen Welt existiert. Darum sind solche Spiele wenn überhaupt nur die Linderung oder Verstärker für ein Problem. Also sollte man dieses Problem finden und beseitigen. Was nicht heißt, dass diese Sorte von Spielen aufhört zu existieren, sondern nur dass, sie wieder zu normalen Spielen werden und eben nicht mehr zu Faktoren die das Ursprünglichen Problem betrafen.

  6. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: janitor 28.07.14 - 14:12

    Wow, na wenn du diese Infos von 4chan (!) hast, dann muss das ja wohl stimmen, schließlich tummelt sich da ein Querschnitt der japanischen Gesellschaft und nicht nur pubertierende Jungs, die Frauen lediglich aus 4chan-Bildchen kennen xD

  7. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 14:12

    Interessanter Beitrag, Dadie! (Keine Ironie!)

    Wenn ich fragen darf: Wo hast du die Infos her? Das klingt fast so, als wenn du da mal gearbeitet hättest, oder als ob du dort lebst.

  8. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: s33 28.07.14 - 14:14

    Interessanter Beitrag, sowas findet man in den Golemkommentaren sonst selten. Danke!

  9. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: s33 28.07.14 - 14:16

    Er/sie sagte 2chan, das ist ein anderes board. Dass man da nicht den perfekten Querschnitt der japanischen Gesellschaft findet, ist wohl jedem klar, hat auch keiner behauptet. Sicher aber findet man auf 2chan einen Teil der Zielgruppe des hier diskutierten Spiels.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.14 14:20 durch s33.

  10. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 14:24

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht solltest du deinen Tunnelblick mal etwas ablegen. Davon
    > abgesehen, dass nicht nur Männer zur Zielgruppe dieser Spiele gehören,
    > heißt das noch lange nicht, dass der Spieler kein Sozialleben hat. Du
    > ziehst hier völlig wirre Schlüsse auf die Persönlichkeit, die sich 1:1 auf
    > die Killerspieldebatte übertragen lassen.

    Ich danke dir sehr für diese klarstellenden Worte :-)

    > Aber auch abgesehen von diesem Spielgenre scheinst du nicht über den
    > Tellerrand sehen zu können und nur in Klischees zu denken, denn
    > Kommunikationsfähigkeit ist nun mal kein Garant dafür einen Partner zu
    > finden. Letztendlich entscheiden immer wieder dann doch niedere Instinkte
    > und das Aussehen wird höher bewertet als es sein sollte, da Menschen nun
    > mal ihre Triebe nicht ablegen können. Falls du es immer noch nicht
    > verstehst, kannst du dich ja mal in einen Rollstuhl setzen und versuchen
    > mit einer Frau zu flirten.

    Tjaja, so ist es :-/

  11. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Neverforgive 28.07.14 - 14:46

    Generell muss man, wie der Vorredner schon gesagt hat klarstellen dass die japanische Kultur bzw Gesellschaft sich sehr von der Deutschen unterscheidet. Aber auch in Deutschland seh ich das Problem, z.B. dass die Scheidungen deutlich gestiegen sind, Beziehungen kurzlebiger und rein sexuelle-körperliche Beziehungen häufiger werden(subjektiver Eindruck). Die Leute haben, wie schon gesagt wurde, keine Lust mehr an einer Beziehung zu arbeiten. Ich behaupte auch einfach mal dass in 20 Jahren so etwas wie eine Silberhochzeit eine Rarität wird. Und als Hauptschuldigen bei diesem Problem sehe ich die Medien. Den Menschen wird gesagt, dass sie viel schlechter sind als viele andere und der Partner auch besser sein könnte.

  12. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: plutoniumsulfat 28.07.14 - 14:50

    Ist die Silberhochzeit nicht heute schon deutlich weniger?

    Aber den Trend kann ich auch erkennen.

  13. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Dadie 28.07.14 - 14:53

    MysteryKnight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessanter Beitrag, Dadie! (Keine Ironie!)
    >
    > Wenn ich fragen darf: Wo hast du die Infos her? Das klingt fast so, als
    > wenn du da mal gearbeitet hättest, oder als ob du dort lebst.

    Leider war ich selber nie in Japan und ich weiß auch nicht ob ich dort wirklich hin will. Meine Hauptquelle sind die Diskussionen auf Futaba* und mir ist bewusst, dass ich nicht jedes Wort dort auf die goldene Wage legen sollte. Man kann mit Sicherheit nicht alle Probleme in Deutschland erkennen nur weil man z.B. das Golem Forum täglich besucht.

    Dennoch bekommt man viele Probleme mit. Wenn etwa jemand. der behauptet ein Familienvater zu sein, einen Thread erstellt, in dem er darüber spricht, dass eine Behauptung von sexueller Belästigung sein Leben zerstört hätte, ist das eine Sache.

    Denn Menschen die im Internet über ein Problem sprechen gibt es viele. Menschen die dabei die Wahrheit verdrehen, biegen oder gar lügen sind ebenfalls nicht selten. Wenn aber die Antworten auf diesen Thread auf geltendes Recht verweisen, ähnliche Fälle mit Links auf Zeitungen verweisen, Tipps geben und sogar auf Hilfsgruppen/Hilfsorganisationen verweisen, ist das eine andere Sache und fängt meiner Meinung nach an ein mögliches allgemeines Problem zu schildern.

    Natürlich wird sich dann gerne hinein gesteigert (ähnlich wie hier im Golem Forum). Dann gibt es Sexismus-Debatten, Politik-Debatten, die Nationalisten kommen aus den Ecken gekrochen und behaupten die Koreaner und der Westen wären an allem Schuld. Was aber (glaube ich) normal ist. Ersetz Korea und Westen durch "Russland" und "USA" und man hat eigentlich fast das Ganze Spektrum von dem was hier im Golem Forum häufiger passiert.


    * Futaba (2chan) wird häufig mit 4chan in Verbindung gebracht. Es gibt dort extreme Boards aber im allgemeinen ist Futaba näher an einem Facebook mit Anonymität als an einem 4chan.

  14. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 15:12

    Wenn Golem der Querschnitt der Gesellschaft wäre... das mag ich mir nicht ausmalen. :)

    Danke für die Erläuterungen. Die Wahrheit wird - wie immer - irgendwo in der Mitte liegen. Es stimmt auf jeden Fall, dass Japaner mehr mit ihrer Arbeit verbunden sind (das merkt man schon an den sprachlichen Formulierungen. Ein Japaner sagt sinngemäß "Ich bin der Mensch von Sony", identifiziert sich also schon rein sprachlich mit der Firma mehr, als es bei der deutschen Sprache der Fall ist.)

  15. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: plutoniumsulfat 28.07.14 - 15:17

    Das wär nicht annähernd so schlimm, als wenn es Youtube wäre :D

  16. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: F4yt 28.07.14 - 15:38

    Hmm... etwas überheblich vielleicht; war aber auch nur eine Frage der Zeit, bis sowas kommt.

    Meinst Du etwa, alle Menschen - egal ob Männlein oder Weiblein - verstanden zu haben oder anhand einzelner Kommentare verstehen zu können? Du kannst zwar Vermutungen anstellen, aber eben auch nicht mehr. Ich denke, Menschen sind einfach zu Komplex um sagen zu können, dass man das andere (oder auch eigene) Geschlecht verstanden hat. Verallgemeinern kann man eben nicht...

    Ich denke, man kann solche Spiele spielen, ohne von der Gesellschaft isoliert zu sein oder ein abnormales Frauenbild zu haben. Wie ist eigentlich ein „normales“ Frauenbild definiert? Abgesehen davon, spielen selbst Frauen solche (und „schlimmere“) Spiele...

  17. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 16:27

    Neverforgive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell muss man, wie der Vorredner schon gesagt hat klarstellen dass die
    > japanische Kultur bzw Gesellschaft sich sehr von der Deutschen
    > unterscheidet. Aber auch in Deutschland seh ich das Problem, z.B. dass die
    > Scheidungen deutlich gestiegen sind, Beziehungen kurzlebiger und rein
    > sexuelle-körperliche Beziehungen häufiger werden(subjektiver Eindruck). Die
    > Leute haben, wie schon gesagt wurde, keine Lust mehr an einer Beziehung zu
    > arbeiten. Ich behaupte auch einfach mal dass in 20 Jahren so etwas wie eine
    > Silberhochzeit eine Rarität wird. Und als Hauptschuldigen bei diesem
    > Problem sehe ich die Medien. Den Menschen wird gesagt, dass sie viel
    > schlechter sind als viele andere und der Partner auch besser sein könnte.

    Japs! :-/
    Die Leute werden zu "Egomanen" erzogen, die nur noch auf sich selbst schauen. Klar kann man da kein Gemeinschaftsgefühl mehr entwickeln! Immer "ich will ich will ich will!". So gibt es keine funktionierende Beziehung, wenn beide immer nur "ICH" denken durchziehen. Das knallt so schnell, da ist der Urknall noch nix dagegen! xD

  18. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 16:30

    Ja, in Japan bist du als Mann echt wegen jedem Staubkorn sofort dran. Einer wurde sogar eingesperrt nur weil er eine Frau "anschaute"! Und das ist kein Witz O.o

    Die fühlte sich belästigt und zeigte das an. Schwupps war er erstmal weg... Das ist so extrem, klar hat da ein Großteil schon Angst mit echten Frauen überhaupt auch nur Ansatzweise zu kommunizieren, geschweige überhaupt was zu machen ^^

  19. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: janitor 28.07.14 - 16:32

    Ja klar, die Frauen sind an Japans Partnerproblemen Schuld, wer auch sonst :D
    Wie war das? Man schiebt Probleme immer auf Dinge, die man nicht kennt und die einem unheimlich erscheinen? ;)

  20. Re: Die Frau, das unbekannte Wesen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 16:45

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar, die Frauen sind an Japans Partnerproblemen Schuld, wer auch sonst
    > :D

    Habe ich das gesagt? Ich sagte die Männer sind sehr schnell im Schussfeld...

    > Wie war das? Man schiebt Probleme immer auf Dinge, die man nicht kennt und
    > die einem unheimlich erscheinen? ;)

    Nein. Guck dir die japanische Gesetzgebung und Präzedensfälle an. Es stimmt was ich sage -.- Gegenüber Männern scheint ein großes Misstrauen vorzuliegen, so scharf wie die Gesetze sind...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    LEICHT Küchen AG, Waldstetten
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    Linimed Gruppe GmbH, Jena
  3. IT-Administrator (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena
  4. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,49€
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,75€, Planet Zoo für 19,99€, The Walking Dead: The Telltale...
  3. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020