1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Liquid Feedback: Piratenbraut mit…

Frau Pseudowichtig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frau Pseudowichtig...

    Autor: Oldschooler 08.03.13 - 12:29

    ... hätte auch einfach an die IT-Abteilung einen Hinweis schicken können, damit die den Fehler ausmerzen kann. Aber dadurch entsteht ja keine kostenlose Werbung für ihr Buch, das eigentlich keinen interessiert.

    Wozu man für so ein unwichtiges Thema auf einer IT-Seite gleich einen Artikel verfassen muss, bleibt für mich unbegreiflich.

  2. Re: Frau Pseudowichtig...

    Autor: EisenSheng 08.03.13 - 12:48

    Tztztztz … Erst den Beitrag lesen, dann in die Kommentare schweifen.

    Golem sollte villt ein Captcha System einführen, das auf Inhalte aus dem Artikel basiert und falls es nicht gelöst werden konnte, die Kommentare dann ausgraut und weiter unten positioniert.

  3. Re: Frau Pseudowichtig...

    Autor: Oldschooler 08.03.13 - 13:46

    EisenSheng schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tztztztz … Erst den Beitrag lesen, dann in die Kommentare schweifen.
    >
    > Golem sollte villt ein Captcha System einführen, das auf Inhalte aus dem
    > Artikel basiert und falls es nicht gelöst werden konnte, die Kommentare
    > dann ausgraut und weiter unten positioniert.

    Oder eine Prüfung für Leute, die Golem.de mit Bild.de verwechseln und Titel-Unterschrift unter dem Logo nicht verstehen!

  4. Re: Frau Pseudowichtig...

    Autor: Sharra 08.03.13 - 13:55

    Ich hatte auch erst den Eindruck hier wolle sich mal wieder jemand mit Nichtigkeiten wichtig machen. Allerdings hat die Lektüre des Artikels dann doch gezeigt, dass die Autorin einfach nur (noch) einen Mangel offengelegt hat, den die Führung der Piraten (bzw erstmal nur der LQFB-Verantwortliche) verharmlosen wollte.
    De Facto gehört nach so einer Meldung das System temporär deaktiviert, und man setzt sich mit den Programmierern in Verbindung, wie man das Problem lösen könne.
    Sich aber hinzustellen, zu sagen es wäre ja alles halb so wild, man wisse aber um das Problem, und man würde irgendwann mal was dagegen tun, kann es dann auch nicht sein. Denn bis dahin ist das Kind schon im Brunnen.

    Es zeigt aber leider nur zu deutlich, dass die Piraten genau die selben Probleme haben, wie alle Parteien. Ein paar Verantwortliche suhlen sich in ihrer Position, nehmen die Verantwortung, die damit einhergeht aber nicht im mindesten ernst. Man kann im Grunde nur hoffen, dass die Piraten solche Leute baldmöglichst aussieben, und eine brauchbare Struktur aufstellen.
    Für die kommende Bundestagswahl ist der Zug leider bereits abgefahren, aber dann haben sie ja 4 weitere Jahre um das Projekt entweder zu beenden, oder sich zu konsolidieren. Denn ehrlich gesagt wäre es Schade, wenn die Piraten einfach so wieder verschwinden würden. Das gäbe definitiv ein falsches Signal an die "alten" Parteien.

  5. Re: Frau Pseudowichtig...

    Autor: kaddea 08.03.13 - 14:13

    So wie ich den Artikel verstanden habe, ist das tatsächlich kein Problem der LQFB-IT-Abteilung, sondern der Verteilung von Nutzerzugängen. Wenn da eine Mehrfachzuteilung durch "pro verifiziertem Mitglied 1 Account" verhindert würde, ginge das schon. Aber die Verifikation der Benutzer wird wohl nicht gewünscht.

    imho: Wer sich mit ernsthaft mit einem Thema beschäftigt und seine Ansichten äussern will, sollte das in so einem Rahmen auch nachprüfbar machen, d.h. zur Not auch mit Klarnamen. Was ist denn sonst eine persönliche Meinung wert, wenn die äussernde Person virtuell bleibt ...

  6. Re: Frau Pseudowichtig...

    Autor: Whitey 08.03.13 - 14:15

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte auch erst den Eindruck hier wolle sich mal wieder jemand mit
    > Nichtigkeiten wichtig machen. Allerdings hat die Lektüre des Artikels dann
    > doch gezeigt, dass die Autorin einfach nur (noch) einen Mangel offengelegt
    > hat, den die Führung der Piraten (bzw erstmal nur der LQFB-Verantwortliche)
    > verharmlosen wollte.
    > De Facto gehört nach so einer Meldung das System temporär deaktiviert, und
    > man setzt sich mit den Programmierern in Verbindung, wie man das Problem
    > lösen könne.
    > Sich aber hinzustellen, zu sagen es wäre ja alles halb so wild, man wisse
    > aber um das Problem, und man würde irgendwann mal was dagegen tun, kann es
    > dann auch nicht sein. Denn bis dahin ist das Kind schon im Brunnen.
    >
    > Es zeigt aber leider nur zu deutlich, dass die Piraten genau die selben
    > Probleme haben, wie alle Parteien. Ein paar Verantwortliche suhlen sich in
    > ihrer Position, nehmen die Verantwortung, die damit einhergeht aber nicht
    > im mindesten ernst. Man kann im Grunde nur hoffen, dass die Piraten solche
    > Leute baldmöglichst aussieben, und eine brauchbare Struktur aufstellen.
    > Für die kommende Bundestagswahl ist der Zug leider bereits abgefahren, aber
    > dann haben sie ja 4 weitere Jahre um das Projekt entweder zu beenden, oder
    > sich zu konsolidieren. Denn ehrlich gesagt wäre es Schade, wenn die Piraten
    > einfach so wieder verschwinden würden. Das gäbe definitiv ein falsches
    > Signal an die "alten" Parteien.

    Sehe ich ähnlich. Vor allem weil die Tragweite bzw. Auswirkungen gar nicht wirklich abzuschätzen sind. Wer garantiert denn, dass, wie es in der Antwort von Peukert heißt, die Sockenpuppen entsprechend aussortiert werden? Wer übernimmt hier Verantwortung, falls in bestimmten Fällen bewusst nicht aussortiert (d.h. manipuliert) wird?

    Solange die Piraten solche Probleme bagatellisieren, ist LQFB eben KEINE adäquate Lösung bzw. Alternative für die bestehenden Strukturen. Es zeigt im Grunde auch, dass manche Dinge, die von Piraten so naiv schlechtgeredet werden, nicht ohne Weiteres zu verbesern sind, ohne auf neue/andere Probleme zu stoßen, die dann entsprechend erstmal gelöst werden wollen.

  7. Re: Frau Pseudowichtig...

    Autor: cry88 08.03.13 - 14:32

    kaddea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > imho: Wer sich mit ernsthaft mit einem Thema beschäftigt und seine
    > Ansichten äussern will, sollte das in so einem Rahmen auch nachprüfbar
    > machen, d.h. zur Not auch mit Klarnamen. Was ist denn sonst eine
    > persönliche Meinung wert, wenn die äussernde Person virtuell bleibt ...

    Dafür würde es nicht einmal Klarnamen benötigen. Es würde reichen wenn es eine zweite Datenbank oder so gibt mit der man verifizieren kann das eine natürliche Person auch wirklich nur mit einem Account verbunden ist. Was wäre denn so schwer daran einfach per PostIdent-Verfahren oder direkter Ausweisüberprüfung die Identität eines Mitglieds zu überprüfen und ihm erst dann den Account freizuschalten?

    Wenn man sich dann mal den Aufwand und die Kosten auf den Nutzer abwälzt kann man sogar davon ausgehen das er den Zugang nicht nur als Jux gerne hätte, sondern das er wirklich mitmachen will.

  8. Re: Frau Pseudowichtig...

    Autor: wmayer 08.03.13 - 14:44

    Ein Problem wäre es nicht, ist aber eben kein Problem der Software, dass es wohl keine verifizierte Liste gibt. Meiner Meinung nach ist es also ein reines Administrationsproblem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg
  3. Müller - Die lila Logistik AG, Besigheim-Ottmarsheim (bei Ludwigsburg)
  4. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
  3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

  1. Playstation 5: Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung
    Playstation 5
    Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung

    Der Akku im Gamepad der Playstation 5 verfügt über eine höhere Nennladung als bei der PS4. Ob das für längere Sessions reicht - unklar.

  2. Geofencing: Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt
    Geofencing
    Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt

    Laut Verleiher Voi dürfen E-Scooter-Anbieter nicht einfach über Geofencing das Tempo drosseln oder den Motor abschalten. Ankündigungen dazu seien nur ein Werbegag.

  3. Physik: Die Informationskatastrophe
    Physik
    Die Informationskatastrophe

    Die Menschheit produziert zur Zeit etwa 10 hoch 21 Bits an Informationen. Was passiert, wenn sich das weiter steigert?


  1. 18:19

  2. 17:56

  3. 17:34

  4. 17:17

  5. 17:00

  6. 16:31

  7. 15:35

  8. 15:08