Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzstreit: Musikindustrie greift…

Die Lizenz zum Speichern

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Lizenz zum Speichern

    Autor: EqPO 30.03.11 - 11:21

    Da hat sich die MI ja was lustiges einfallen lassen.

  2. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: Tantalus 30.03.11 - 11:34

    Jup, genau das hab ich mir auch gedacht. Jetzt brauchen wir schon eine Lizenz, um die gekaufte(!) Musik speichern zu dürfen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: Keridalspidialose 30.03.11 - 11:41

    So versteh doch endlich! Die schützen nur die Urheber damit. Wenn die Musik-Manager nicht die Taschen voller Geld haben, dann verlieren die Komponisten und Künstler die Lust kreativ zu sein. Nur der Wohlstand der ganzen Wichtigtuer um die Musik motiviert einen Musiker.

  4. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: SJ 30.03.11 - 11:52

    Nicht die Urheber werden geschützt sondern die Rechteinhaber.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: Speel3R 30.03.11 - 11:54

    Naja, wenn das ganze "Musik-in-der-Cloud" mit dem Zorn der Musikindustrie durchgezogen wird, können wir uns schonmal auf die Ersten Klagen "Auf Einsicht in die Cloud Konten" freuen - denn mit Sicherheit sind da ja bestimmt 90 % Raubkopierte Musikstücke zu finden - und endlich hat jeder seinen Namen (bzw. sein amazon-Nick) damit verbunden.... Gut für Abmahnanwälte, gut für Sony und Co. schelcht für den Rest....

  6. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: unsigned_double 30.03.11 - 11:57

    Und 3 NanoSekunden nach der ersten Klage gibt es nen Tool, welches die Liedchen vollverschlüsselt in Amazon ablegt - mit einem geheimen, lokalen Key versteht sich. Und plötzlich platzt die Abmahnblase erneut ;)

  7. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: Trollfeeder 30.03.11 - 12:00

    Das würde allerdings das abspielen über mobile Geräte erschweren.
    Ich vermute eher es würden dann alle Kunden weglaufen. Schau dir mal rapidshare an.^^

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  8. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: unsigned_double 30.03.11 - 12:03

    Trollfeeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde allerdings das abspielen über mobile Geräte erschweren.

    Nicht im Geringsten, es würde aber sicherlich die benötigte Ladezeit nach oben treiben ... 3-4 Sekunden zusätzliche Ladezeit können beim Schnellen Wechseln durchaus nervig sein

    > Ich vermute eher es würden dann alle Kunden weglaufen. Schau dir mal
    > rapidshare an.^^

    Gut so, die ganzen Kids die sich nicht informieren wollen können ruhig wegbleiben. Seit es bei RS ruhiger zugeht hab ich stets volle Bandbreite und absolut garkeine Probleme.

  9. Worum geht es hier eigentlich?

    Autor: book 30.03.11 - 12:04

    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hat sich die MI ja was lustiges einfallen lassen.

    Wieso die MI?

    Vielleicht hat sich Amazon ja etwas lustiges einfallen lassen.

    Aus dem Golem-Artikel werde ich ehrlich gesagt nicht ganz schlau. Ich hätte mir vom Autoren eine Aufklärung erwartet, die es erklärt, warum hier überhaupt von Lizenzen die Rede ist. (Guter Journalismus und so...)

    Geht es vielleicht darum, dass Amazon selbst Downloadmusik anbietet, die bestehenden Vereinbarungen mit der MI darüber aber nicht vorsehen, dass die Musik dem Kunden anderweitig als per üblichem Download zur Verfügung gestellt wird?

  10. Re: Worum geht es hier eigentlich?

    Autor: DER GORF 30.03.11 - 12:10

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aus dem Golem-Artikel werde ich ehrlich gesagt nicht ganz schlau. Ich hätte
    > mir vom Autoren eine Aufklärung erwartet, die es erklärt, warum hier
    > überhaupt von Lizenzen die Rede ist. (Guter Journalismus und so...)
    >
    > Geht es vielleicht darum, dass Amazon selbst Downloadmusik anbietet, die
    > bestehenden Vereinbarungen mit der MI darüber aber nicht vorsehen, dass die
    > Musik dem Kunden anderweitig als per üblichem Download zur Verfügung
    > gestellt wird?

    Hast du nicht die vorangegangenen Artikel gelesen in denen der Dienst vorgestellt wurde?

    Amazon stellt Online Speicherplatz zur Verfügung. ^^

    Hier ist nochmal der Link zu dem entsprechenden Golem Artikel:

    https://www.golem.de/1103/82403.html

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  11. Re: Worum geht es hier eigentlich?

    Autor: Trollfeeder 30.03.11 - 12:17

    Vielleiccht hilft der Link weiter. Klick

    Dennoch ist es eine Frechheit, denn ich stream ja Musik die ich schon längst gekauft habe und damit Lizenzgebühr bezahlt wurden. Aber das ist so, wenn die Gier der MI die Pupillen soweit öffnet, dass man nicht mehr klar sehen kann.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  12. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: Atrocity 30.03.11 - 12:24

    Bei RS geht es ruhiger zu? Das sehen aber diverse Warez Seiten ganz anders.

    Es verlagert sich zwar auf diverse 1-Click-Hoster, aber ich sehe bisher nicht das RS merklich weniger benutzt wird. Full-Speed gibt es auf RS schon immer. Könnte aber auch an meinem Dorf-Spar-DSL mit 6Mbit liegen...

  13. Re: Worum geht es hier eigentlich?

    Autor: book 30.03.11 - 12:26

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > book schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Aus dem Golem-Artikel werde ich ehrlich gesagt nicht ganz schlau. Ich
    > hätte
    > > mir vom Autoren eine Aufklärung erwartet, die es erklärt, warum hier
    > > überhaupt von Lizenzen die Rede ist. (Guter Journalismus und so...)
    > >
    > > Geht es vielleicht darum, dass Amazon selbst Downloadmusik anbietet, die
    > > bestehenden Vereinbarungen mit der MI darüber aber nicht vorsehen, dass
    > die
    > > Musik dem Kunden anderweitig als per üblichem Download zur Verfügung
    > > gestellt wird?
    >
    > Hast du nicht die vorangegangenen Artikel gelesen in denen der Dienst
    > vorgestellt wurde?

    Natürlich habe ich das. Zitat daraus:

    "Zudem können bei Amazon MP3 gekaufte Musikstücke direkt ins Cloud Drive übertragen werden, ohne dass diese das eigene Speicherkontingent belasten."

  14. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: unsigned_double 30.03.11 - 12:26

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei RS geht es ruhiger zu? Das sehen aber diverse Warez Seiten ganz
    > anders.

    Ne, das siehst nur DU anders - fast alle OCH-Sitez sind mittlerweile auf die kleineren Hoster umgestiegen, aus einem mir unverständlichen Grund hassen die Kids RS nun.


    DSL :
    Jap, liegt ganz sicher an deinem Dorf-DSL. Ab 32 Mbit erkennt man recht schnell welcher Hoster tatsächlich schnell ist und welcher nicht. RS war immer der schnellSTE aber nicht wirklich "schnell", vereinzelt sank da meine Rate auf weniger als 1 MB/s ... das ist eben schon mehr als bei den allermeissten Anderen Hostern.

  15. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: dumdideidum 30.03.11 - 12:32

    Naja wenn es dann ein paar Klagen gibt, die ja beliebig in Hamburg platziert werden können, dann hat sich das Thema Cloud hoffentlich schnell wieder erledigt.

    Ich jedenfalls halte mein Musik lieber redundant auf tragbaren Medien vor, als auch nur einem bösen großen schwarzen Mann...äh Unternehmen, meine Daten auf seine Festplatte zulegen...vor allem für die unrealistischen Preise...1000 Euro für 1TB ... da kann ich krass viele Festplatten für kaufen...oder NASes mit denen ich meine eigene Cloud zustande bekomme...

  16. Re: Worum geht es hier eigentlich?

    Autor: DER GORF 30.03.11 - 12:33

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Natürlich habe ich das. Zitat daraus:
    >
    > "Zudem können bei Amazon MP3 gekaufte Musikstücke direkt ins Cloud Drive
    > übertragen werden, ohne dass diese das eigene Speicherkontingent belasten."

    Ist doch ganz einfach, Amazon verkauft auch auch Musik CD's. wenn du da eine gekauft hast, kannst du das Zeug da einfach abspeichern. Und Amazon wird auch bestimt auch, noch Downloads anbieten. So weit so gut, Sony dürfte bis hierhin soweit ich weiß nicht mitreden selbst wenn sie es ernsthaft versuchen.

    Nur wenn Amazon auch Musikdownloads wie z.B. iTunes (o.Ä.) selbst anbietet brauchen sie dafür einen Lizenzvertrag, weil ja dann keine Datenträger mehr von einem Sony lizensierten Presswerk gekauft werden müssen.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  17. Re: Worum geht es hier eigentlich?

    Autor: rangnar 30.03.11 - 12:39

    Amazon stellt die Musik per Web-Browser dem Konto-Inhaber zur Verfügung und spielt diese per Web ab.

    Ein klassisches Streaming Angebot. SoNIE stellt sich wohl mal wieder nobel dem Kunden in den Weg. SoNIE wird Amazon bezichtigen das Streaming zu betreiben. Dazu benötigt Amazon eine Lizenz.

    Amazon geht davon aus, das das Streaming vom Kunden betrieben wird, dem man unentgeltlich den Server und die Software zur Verfügung stellt.

    Mir wurscht. Beides sind Eiterbeulen. Mir egal wer wen vergiftet. Hauptsache es geht einer drauf, besser beide Firmen. Los, los, dann schlachtet euch mal vor Gericht!

    Ich kauf keine Musik mehr, bei der Sony beteiligt ist. Und ich meide Amazon wie die Pest. Und man lebt verdammt gut und glücklich damit. Ohne Gewissensbisse.

  18. Re: Worum geht es hier eigentlich?

    Autor: rafterman 30.03.11 - 12:39

    Amazon bietet schon lange Musikdownloads (mp3) an.

  19. Re: Worum geht es hier eigentlich?

    Autor: rafterman 30.03.11 - 12:41

    ich kauf fast nur bei Amazon und lebe auch gut und glücklich damit. Gewissensbisse habe ich ebenfalls keine.

  20. Re: Die Lizenz zum Speichern

    Autor: Trollfeeder 30.03.11 - 12:41

    Jep. Ich hatte es gestern schonmal gepostet. Da kann ich mir von den Dingern 3 Stück a 4 TB hinstellen. Apps gibts für alle gängigen Mobile OS.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Offenbach, Stuttgart
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€
  2. 111,00€
  3. 149,90€
  4. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
      Refarming
      Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

      5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.

    2. ZTE: Weltweit erstes G.fast bei 212 MHz arbeitet in Köln
      ZTE
      Weltweit erstes G.fast bei 212 MHz arbeitet in Köln

      Eigentlich sollte G.fast von ZTE bei 212 MHz eine Datenrate von 2 GBit/s bieten. Nun sind es für den Nutzer doch nur halb so viel geworden. Dennoch "ein gigantischer technischer Meilenstein", sagte der chinesische Ausrüster.

    3. Verdi: Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin
      Verdi
      Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin

      Trotz hoher Gewinne will Paypal eine ganze Abteilung in Berlin schließen. Es sollen fast alle Beschäftigten im Stadtteil Wilmersdorf entlassen werden.


    1. 18:53

    2. 18:15

    3. 17:35

    4. 17:18

    5. 17:03

    6. 16:28

    7. 16:13

    8. 15:47