1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzstreit: Musikindustrie greift…
  6. Thema

Was will die MI eigentlich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist doch leicht zu verstehen.

    Autor: M.Kessel 30.03.11 - 15:17

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Endanwender Musik kauft!!!, kann er sie doch speichern, wo er sie
    > will. Ob in der Cloud oder auf der heimischen Platte ist da doch egal.
    >
    > Ich glaube, die MI versucht grade wieder mit nichts Geld verdienen zu
    > wollen...
    >
    > Auf den Rechtsstreit bin ich jetzt schon gespannt...


    Nun, da die Musikmafia gerade gegen Filehoster vorgehen will, spuckt Ihnen Amazon als zukünftiger Filehoster mächtig in die Suppe.

    Denn wenn Amazon das so einfach darf, werden die Richter natürlich fragen, was den bitte die herkömmlichen Konzepte von dem jetzigen unterscheidet, da selbst duie Nutzungsbedingungen defacto identisch sind.

    Das einzige, was nämlich die bisherigen Filehoster tun müssen ist es sich in Wolke umzubenennen. ;)

  2. Re: Streaming

    Autor: book 30.03.11 - 18:18

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja aber wenn sie doch für alles, was darüber hinaus geht (Speicherung in /
    > Streaming aus der Cloud), gar keine Rechte brauchen?

    Ja, "wenn".

    Die Downloadmöglichkeit wird (wie jetzt schon etliche Male gesagt) zwischen der MI und A vertraglich genau geregelt sein. Wenn sie ein in Zusammenhang mit einem Kauf automatisches Speichern für ihre Kunden ermöglichen, ist das nicht dasselbe wie "Der Kunde darf die Musik dann bei Amazon speichern".

  3. Re: Streaming

    Autor: book 30.03.11 - 18:19

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > book schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Meine Erklärung ist, dass Amazon einfach nicht die Rechte hat, mehr
    > > Möglichkeiten als "Downloads über die Downloadplattform Amazon.de"
    > > anzubieten. Das wird vertraglich wohl genau festgelegt sein.
    >
    > Soso, Amazon darf also keinen kostenlosen Speicherplatz anbieten, ist ja
    > ganz was neues, ich frage mich mit wem die das wohl vereinbart haben. :)

    Lies meinen obigen Text einfach noch mal.

  4. Re: Streaming

    Autor: book 30.03.11 - 18:21

    Gelegenheitssurfer schrieb:

    > "Downloads über die Downloadplattform Amazon.de"..... Seit wann ist
    > Amazon.de eine Downloadplattform?

    Seit man über Amazon.de Musik downloaden kann vielleicht? Ist aber nur so eine Idee. ;))))

    > Stell dir das ganze so vor: Amazon ist ein Autohaus was Autos verkauft

    Ein Auto ist kein Download.

    > Mit anderen Worten: Die MI will abkassieren, dass wir die Musik irgendwo
    > abspeichern.

    Das ist Nonsens. *DU* darfst die Musik auch bei Amazon in der Cloud speichern.

    Fassen wir zusammen:

    Wenn hier einer keine Ahnung hat, dann bist Du es. Aber Hauptsache mal die große Klappe aufreißen.

  5. Re: Streaming

    Autor: book 30.03.11 - 18:24

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Downloads über die Downloadplattform Amazon.de" ist sicher kein juristisch
    > geeigneter Begriff. Plattform ist vollkommen undefiniert, und die
    > Einschränkung auf Amazon.de trägt sicher auch nicht gerade zur Erhellung
    > bei, denn im Zweifelsfall ist das in erster Linie mal eine Marke.

    Wieder mal die übliche Krümelkackerei. Mein Text war nur eine Erklärung dessen, worum es gehen könnte, und NICHT der Vertragstext zwischen der MI und Amazon.

    > Der Kunde kauft bei Amazon, das stellt Amazon automatisch auf einem
    > Webstorage zur Verfügung

    Und genau das dürfte das Problem sein.

    > Das kann man sicher in den Amazon AGB so formulieren

    Die AGB von Amazon gelten zwischen Kunden von Amazon und Amazon selbst, nicht zwischen der MI und Amazon.

  6. Re: Das ist doch leicht zu verstehen.

    Autor: book 30.03.11 - 18:33

    M.Kessel schrieb:

    > Nun, da die Musikmafia gerade gegen Filehoster vorgehen will

    Ach so. Die MI ist die "Musikmafia", aber die Filehoster (inkl. Rapidshare und wie sie alle heißen) bleiben die "Filehoster".

    Keine Fragen mehr.

  7. Re: Streaming

    Autor: Tantalus 30.03.11 - 18:35

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Downloadmöglichkeit wird (wie jetzt schon etliche Male gesagt) zwischen
    > der MI und A vertraglich genau geregelt sein. Wenn sie ein in Zusammenhang
    > mit einem Kauf automatisches Speichern für ihre Kunden ermöglichen, ist das
    > nicht dasselbe wie "Der Kunde darf die Musik dann bei Amazon speichern".

    Und warum genau nicht? Wo konkret ist der Unterschied zwischen "ich kaufe ein Musikstück aus Amazons Musikshop und lade es auf meinen Cluodspace" und "ich kaufe ein Musikstück aus Amazons Musikshop und lasse es automatisch auf meinen Cloudspace laden"? In beiden Fällen habe ich das Musikstück rechtmäßig gekauft, in beiden Fällen liegt es am Ende auf einem von mir gemieteten Speicherplatz im Web, und in beiden Fällen gibt es exakt diese eine Kopie des Musikstücks, auf die nur ich als Kunde Zugriff habe. Also, wo genau ist der Unteschied?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: Streaming

    Autor: kevla 31.03.11 - 09:12

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > book schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Downloadmöglichkeit wird (wie jetzt schon etliche Male gesagt)
    > zwischen
    > > der MI und A vertraglich genau geregelt sein. Wenn sie ein in
    > Zusammenhang
    > > mit einem Kauf automatisches Speichern für ihre Kunden ermöglichen, ist
    > das
    > > nicht dasselbe wie "Der Kunde darf die Musik dann bei Amazon speichern".
    >
    > Und warum genau nicht? Wo konkret ist der Unterschied zwischen "ich kaufe
    > ein Musikstück aus Amazons Musikshop und lade es auf meinen Cluodspace" und
    > "ich kaufe ein Musikstück aus Amazons Musikshop und lasse es automatisch
    > auf meinen Cloudspace laden"? In beiden Fällen habe ich das Musikstück
    > rechtmäßig gekauft, in beiden Fällen liegt es am Ende auf einem von mir
    > gemieteten Speicherplatz im Web, und in beiden Fällen gibt es exakt diese
    > eine Kopie des Musikstücks, auf die nur ich als Kunde Zugriff habe. Also,
    > wo genau ist der Unteschied?
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    danke, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es da einen unterschied gibt.

    weiterhin glaub ich nicht, dass irgendjemand die macht dazu hätte, amazon so einen dreckvertrag anzudrehen. die sind doch froh, wenn ein großes portal wie amazon deren musik verkauft.

    und wie schon jemand richtig sagte: download ist nur die versandart. wenn ich die cloud als zielort wähle, ist das doch immernoch "meine" festplatte auf die ich das ganze dann lade.

  9. Re: Was will die MI eigentlich?

    Autor: Captain 31.03.11 - 09:17

    Dann nimmt der Endkunde halt ein Programm, das streamen kann, das Amazon diese Freeware programmiert hat, ist doch egal *ggg

  10. Re: Was will die MI eigentlich?

    Autor: Captain 31.03.11 - 09:18

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HxR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beim Speichern dürfe es rechtlich auch OK sein, ich denke kaum das man
    > > dafür irgendwelche Lizenzen braucht. Beim streaming bin ich mir nicht
    > > sicher, wird wohl eine rechtliche Grauzone sein.
    >
    > Dann müsste jedes Heim-NAS, welches Streamingmöglichkeit bietet, auch eine
    > extra Lizanz von der MI brauchen.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Jo , klar und die GVU überwacht das dann per Hausbesuch *gg

  11. Re: Streaming

    Autor: Captain 31.03.11 - 12:04

    Wieso darf man seine gekauften!!! Dateien nicht zu sich selber streamen?

  12. Re: Streaming

    Autor: Captain 31.03.11 - 12:08

    Ìch sehe da keine Bedarf von zusätzlichen Rechten, was ist denn wenn der Kunde seine MP3 erst nach Hause zieht, darf er sie dann nicht mehr bei amzon parken?

  13. Re: Streaming

    Autor: MabuseXX 31.03.11 - 14:13

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .02 Cents schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Der Kunde kauft bei Amazon, das stellt Amazon automatisch auf einem
    > > Webstorage zur Verfügung
    >
    > Und genau das dürfte das Problem sein.
    Warum sollte es ein Problem sein.

    Im Vertrag zwischen Amazon und dem Kunden muss der Kunde dafür nur einfach den Auftrag geben seine eben gekaufte Musik in seinem Auftrag auch auf den Webstorage zu schieben.
    Das wäre dann einfach nur eine Dienstleistung seitens Amazon für die Sei kein Geld verlangen (ebenso das automatische Vergrößern des Webstorages).

    >
    > > Das kann man sicher in den Amazon AGB so formulieren
    >
    > Die AGB von Amazon gelten zwischen Kunden von Amazon und Amazon selbst,
    > nicht zwischen der MI und Amazon.
    Sie oben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)
  2. Sachbearbeiter (m/w/d) Dokumentenmanagement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  3. Systemadministrator (m/w/d)
    Ruhrbahn GmbH, Essen
  4. Mobile Developer Android (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 709€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 6,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Rocksmith...
  3. (u. a. Unhinged: Außer Kontrolle, Knives Out, Forrest Gump - Remastered, Blade Runner (Final Cut...
  4. (u. a. Nintendo Switch für 291,55€, AMD Ryzen 7 5800X für 350,91€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de