Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut…

Ein ganz klein wenig wundere ich mich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein ganz klein wenig wundere ich mich

    Autor: fanreisender 18.04.19 - 19:51

    daß sich noch nicht ein paar mittelständige Unternehmen einen neuen Markt von kleinen Verlegemaschinen aufgebaut haben.
    So, was in der Art hier:
    https://www.telekom.com/de/blog/netz/artikel/spuelbohrverfahren-glasfaserkabel-schnell-und-umweltschonend-verlegen-489524
    Die Maschine ist natürlich immer noch zu groß und zu teuer, ich könnte mir aber vorstellen, dass sich das Prinzip durchaus auf die Größe sagen wir einmal eines Smart schrumpfen lassen sollte. Dazu noch die erforderliche Sensorik an der Bohrerspitze, um nicht die 1-Meter-Hauptgasleitung anzubohren.

    Ja klar, ist das viel schneller geschrieben, als entwickelt. Andererseits wird das möglichst nichtinvasive Kabelbuddeln ein Dauerbrenner bleiben.

    Vorstellen könnte ich mir, dass der Markt zu klein ist. Weltweit werden wohl nach wie vor die meisten Kabel einfach irgendwo aufgehängt. Zumindest bisher ...

  2. Re: Ein ganz klein wenig wundere ich mich

    Autor: sn0 18.04.19 - 22:00

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daß sich noch nicht ein paar mittelständige Unternehmen einen neuen Markt
    > von kleinen Verlegemaschinen aufgebaut haben.
    > So, was in der Art hier
    hihi, "kleine Verlegemaschinen" und zeigt auf das Spülbohrverfahren welches nur zur Querung von Autobahnen/Straßen/Kreuzungen/Bahngleisen/Flüssen/Bächen verwendet wird und somit im städtischen Bereich entsprechend selten eingesetzt wird.

    Tiefbau lässt sich nunmal schlecht automatisieren, nicht umsonst steht jedem Baggerfahrer der tief buddelt ein Helfer zur Seite der nach Leitungen von anderen Versorgern Ausschau hält.

    Im ländlichen Bereich hat sich der Kabelpflug bewährt, den je nach Erdreich und Witterung ein- bzw. zwei Traktoren über die Äcker und Straßenbanketten ziehen und dabei mehrere Leerrohre versenken.

  3. Re: Ein ganz klein wenig wundere ich mich

    Autor: SanderK 19.04.19 - 09:28

    Wobei ich so einen erst neulich wieder in Erlangen gesehen habe. Eigentlich ein mal die Woche ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59