Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ludwigsburg: Bürger können bei…

Ein reiner Leitungsanbieter wäre möglicherweise in D schwierig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein reiner Leitungsanbieter wäre möglicherweise in D schwierig

    Autor: M.P. 10.05.17 - 15:15

    Die Telekom ziert sich manchmal, von einem anderen Anbieter etwas anzumieten...
    Und weil doch die meisten Telekom-Kunden wenig wechselwillig sind, wäre das ein Problem...

    Von da her wird es den Ludwigsburger Stadtwerken wohl nichts anderes übrig bleiben, als auch eigene Endkundentarife herauszubringen, weil die ersten Sätze wegen einer Blockadehaltung derjenigen, die Vorleistungen anmieten könnten illusorisch sind.

    Ich denke aber, zumindest die Bitkom-Mitglieder sollte an einem Strang ziehen und sowohl voneinander Leitungen mieten, als auch ihre Leitungen zur Miete anbieten ...

  2. Re: Ein reiner Leitungsanbieter wäre möglicherweise in D schwierig

    Autor: RipClaw 10.05.17 - 19:31

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom ziert sich manchmal, von einem anderen Anbieter etwas
    > anzumieten...
    > Und weil doch die meisten Telekom-Kunden wenig wechselwillig sind, wäre das
    > ein Problem...

    > Von da her wird es den Ludwigsburger Stadtwerken wohl nichts anderes übrig
    > bleiben, als auch eigene Endkundentarife herauszubringen, weil die ersten
    > Sätze wegen einer Blockadehaltung derjenigen, die Vorleistungen anmieten
    > könnten illusorisch sind.

    Das ist in Deutschland irgendwie in den Köpfen der Leute das derjenige der die Leitung legt auch Tarife anbieten sollte.

    In Schweden läuft das anders. Da kannst du dir auf der OpenNet Plattform deinen Anbieter für Internet / Telefon und TV frei auswählen. Das ist quasi alles Reseller. Diejenigen die die Leitungen verlegen machen selbst keine Angebote sondern finanzieren sich alleine aus den Einnahmen durch die Reseller.

    > Ich denke aber, zumindest die Bitkom-Mitglieder sollte an einem Strang
    > ziehen und sowohl voneinander Leitungen mieten, als auch ihre Leitungen zur
    > Miete anbieten ...

    Die Breko hat doch da neulich eine Handelsplattform angekündigt die sowas ermöglichen soll:

    [www.golem.de]

  3. Re: Ein reiner Leitungsanbieter wäre möglicherweise in D schwierig

    Autor: Ovaron 11.05.17 - 06:39

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom ziert sich manchmal, von einem anderen Anbieter etwas
    > anzumieten...

    Das ändert sich gerade. Sowohl bei Leerrohren und Fasern als auch bei ganzen Anschlüssen. Meiner Meinung nach ist man zu dem Schluß gekommen das durch die nach 15 Jahren des Abwartens nun überall anlaufenden Investitionen der Mitbewerber die Gefahr besteht sonst langfristig abgehängt zu werden. Die Schildkröte bewegt sich.

    Allerdings ist Telekom keine 15 Mann Firma mit 4 handverlesenen Kunden. Jede Kooperation muss so in die Systeme integriert werden das sie künftig möglichst ohne manuelles Eingreifen zusammenarbeiten. Sollten sich die Brekos auf eine Schnittstelle/Plattform einigen wäre das vermutlich vorteilhaft.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  2. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  3. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00