1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ludwigsburg: Hälfte der Bürger will…

Bedarf

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bedarf

    Autor: hackCrack 09.05.17 - 10:20

    So viel zum Thema "Es besteht kaum Bedarf an FTTH/FTTB".
    Liebe Telekom (Ja, auch die anderen Telekommunikationunternehmen) es besteht offensichtlich Bedarf und Interesse an sowas, man müsste es nur anbieten!
    Aber, ist ja mit Investitionen verbunden, sowas will man ja nicht den Aktionären erklären müssen...

  2. Re: Bedarf

    Autor: FattyPatty 09.05.17 - 10:32

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viel zum Thema "Es besteht kaum Bedarf an FTTH/FTTB".
    > Liebe Telekom (Ja, auch die anderen Telekommunikationunternehmen) es
    > besteht offensichtlich Bedarf und Interesse an sowas, man müsste es nur
    > anbieten!
    > Aber, ist ja mit Investitionen verbunden, sowas will man ja nicht den
    > Aktionären erklären müssen...


    Ein Interesse besteht nur da, wo es noch keine VDSL Angebote gibt. Bei mir liegt auch nur Kupfer, aber hier werden auch über Reseller 100mbit geboten und über Kabel glaube sogar schon 200.

    Ftth braucht hier keiner und es würde auch keiner den Mehrpreis bezahlen.

    Ob mans überhaupt je brauchen wird, wo bald 5g kommt und folgende, ist sowieso fraglich. Fixed landline ist eigentlich schon veraltet.

  3. Re: Bedarf

    Autor: Pecker 09.05.17 - 10:33

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viel zum Thema "Es besteht kaum Bedarf an FTTH/FTTB".
    > Liebe Telekom (Ja, auch die anderen Telekommunikationunternehmen) es
    > besteht offensichtlich Bedarf und Interesse an sowas, man müsste es nur
    > anbieten!
    > Aber, ist ja mit Investitionen verbunden, sowas will man ja nicht den
    > Aktionären erklären müssen...

    Ich sehe das anders. Der Bedarf scheint zu gering zu sein. Einen Glasfaseranschluss im Haus zu haben, selbst wenn er 2000¤ kosten sollte, ist ein no-brainer! Der Immobilienwert steigt dadruch deutlich mehr an. Jetzt gibts den Anschluss umgerechnet sogar hinterhergeschmissen und trotzdem machen nur 50% mit. Das ist erbärmlich. Kein Wunder, dass die Telekom kein Glasfaser mehr ausbauen möchte und lieber auf Vectoring setzt.

  4. schwer abzuschätzen - tendenziell besteht kein Bedarf

    Autor: jo-1 09.05.17 - 10:46

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hackCrack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So viel zum Thema "Es besteht kaum Bedarf an FTTH/FTTB".
    > > Liebe Telekom (Ja, auch die anderen Telekommunikationunternehmen) es
    > > besteht offensichtlich Bedarf und Interesse an sowas, man müsste es nur
    > > anbieten!
    > > Aber, ist ja mit Investitionen verbunden, sowas will man ja nicht den
    > > Aktionären erklären müssen...
    >
    > Ein Interesse besteht nur da, wo es noch keine VDSL Angebote gibt. Bei mir
    > liegt auch nur Kupfer, aber hier werden auch über Reseller 100mbit geboten
    > und über Kabel glaube sogar schon 200.
    >
    > Ftth braucht hier keiner und es würde auch keiner den Mehrpreis bezahlen.
    >
    > Ob mans überhaupt je brauchen wird, wo bald 5g kommt und folgende, ist
    > sowieso fraglich. Fixed landline ist eigentlich schon veraltet.

    Ich frage mich immer wer bereit ist 100+ EUR und mehr im Monat zu zahlen für symmetrisch >> 100 Mbit?

    Ich verdiene sehr sehr gut und bin ein echter Technik Freak - (habe so ziemlich alles was man für Geld derzeit kaufen kann - immer ganz oben in die Schublade gegriffen) - jedoch zahle ich für Inet nicht mehr als unbedingt notwendig - keinesfalls 600 EUR für den Anschluss und zusätzlich noch > 60 EUR im Monat für Inet incl. Telephon.

    Bei mir liegt UM Kabel mit 200/20 und das reicht völlig aus - würden die Jungs den Preis erhöhen würde ich gerne auf ein paar Mbit verzichten und stattdessen Vectoring für weniger Geld nehmen - die 200 Mbit/sec reize ich selten völlig aus trotzdem ich sicher ein power-Sauger bin mit durchschnittlich 500-900 GB im Monat (hauptsächlich streaming in UHD und home office)

    50-100 Mbit reichen für zwei UHD streams und Office Anwendungen locker - 20 Mbit upload sind sehr o.k. (gemessen am Preis) und < 12 ms Ping sind auch o.k.

    Wenn es 1000 / 100 von UM geben wird werde ich mir sehr genau überlegen ob ich das wirklich brauche wenn es teurer als mein aktueller Anschluss wird.

    20 EUR mehr im Monat sind einmal nett Essen zu Hause oder zwei nette Fläschchen Riesling - das ist mir und wahrscheinlich vielen andren zunehmend wichtiger - ich mag wiederkehrende Kosten nicht - das summiert sich in Jahrzehnten auf unglaubliche Beträge

    Apple Music oder alternativ andre kostenpflichtige Dienste verschlingen in einen Jahrzehnt oft > 2 k EUR für etwas das einfach verpufft - ich nutze nur kostenfreie Dienste und amazon prime weil es meine LAG zahlt ;-)

    Ich bin nicht geizig - kaufe mir lieber eigene hardware und verzichte auf Zusatzkosten und stecke das lieber in andre Dinge des Lebens.

    Gibt da sicher unterschiedliche Meinungen - > 60 EUR im Monat keinesfalls und auch die Abhängigkeit von einem Anbieter alleine finde ich schon gefährlich.

    Seitdem ich Strom und Gas wechseln kann hab ich tausende EUR gegenüber dem lokalen Anbieter gespart - immer gut wenn es Alternativen gibt!!!

    Konkurrenz belebt das Geschäft!!!

  5. Re: schwer abzuschätzen - tendenziell besteht kein Bedarf

    Autor: neocron 09.05.17 - 11:03

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich mag wiederkehrende Kosten nicht - das summiert
    > sich in Jahrzehnten auf unglaubliche Beträge
    oje oje ... warte mal bis dein Arbeitgeber/Auftraggeber das genau so sieht ...

  6. Re: Bedarf

    Autor: neocron 09.05.17 - 11:12

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das anders. Der Bedarf scheint zu gering zu sein. Einen
    > Glasfaseranschluss im Haus zu haben, selbst wenn er 2000¤ kosten sollte,
    > ist ein no-brainer! Der Immobilienwert steigt dadruch deutlich mehr an.
    deutlich?
    Der Anschluss kostet danach 1200 in diesem Fall hier ... genau um diesen Wert koennte der Wert der Immobilie ansteigen!
    Mit den Anschlusskosten von 600 Euro bleiben 600 uebrig, die man ggue. der Nachbarn, die sich nicht anschliessen lassen, an Wert heraus holt ... eher laecherlich ...

    Je mehr dort mitmachen, desto weniger schlaegt sich das im Immobilienwert auch nieder ...

  7. Re: Bedarf

    Autor: chefin 09.05.17 - 11:13

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viel zum Thema "Es besteht kaum Bedarf an FTTH/FTTB".
    > Liebe Telekom (Ja, auch die anderen Telekommunikationunternehmen) es
    > besteht offensichtlich Bedarf und Interesse an sowas, man müsste es nur
    > anbieten!
    > Aber, ist ja mit Investitionen verbunden, sowas will man ja nicht den
    > Aktionären erklären müssen...

    Wenn nichts anderes da ist, nimmt man alles was kommt. Und 600 Euro muss man auch erstmal über haben. Wer da von Immobilienmehrwert redet hat keine Immobilie. Der Internetanschluss mag allenfalls für die Vermietung von Wert sein, aber man kann ihn nicht zu Geld machen. Die Miete ist schon gedeckelt. Ich darf nicht mehr verlangen als andere. Ausstattungsmerkmale sind Isolierung, Heizung, Lage. Aber nicht Internet. Mein Preisspiegel ist völlig unabhängig davon und ich komme nicht drüber. Also wieso 600 Euro ausgeben, wenn ich dafür nichts zurück bekommen kann. Besser vermieten? Nicht solange Wohnraummangel herrscht.

  8. Re: Bedarf

    Autor: neocron 09.05.17 - 11:32

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viel zum Thema "Es besteht kaum Bedarf an FTTH/FTTB".
    > Liebe Telekom (Ja, auch die anderen Telekommunikationunternehmen) es
    > besteht offensichtlich Bedarf und Interesse an sowas, man müsste es nur
    > anbieten!
    Die Telekom bietet FTTH an in einigen Staedten, und hat eben NICHT diese Erfahrung gemacht ...
    mag ja sein, dass es durchaus Gebiete/Gegenden gibt, wo es durchaus ein Thema ist ...
    Aber 50% ist nun wahrlich keine ueberwaeltigende Nachfrage ... und das halt eben auch noch in einem relativ gut betuchten Gebiet ...
    Bitte versuche nicht laecherlich derartige Beispiele als "die Regel" anzusehen ...

    Ueberlass das mal jedem Anbieter selbst, zu entscheiden, wo die rentablen Investitionen liegen ...

    > Aber, ist ja mit Investitionen verbunden, sowas will man ja nicht den
    > Aktionären erklären müssen...
    das kommt noch hinzu, richtig!
    Du darfst jederzeit eine eigene Firma gruenden und Investitionen dort hinein buttern ... und zeigen, wie es besser geht!

  9. Re: Bedarf

    Autor: Psy2063 09.05.17 - 11:33

    ich bin ja echt kein Freund der Telekom, aber Neubau ist nicht gleich ausbau des Bestands.

    Das weiß auch die Telekom und verlegt in Neubaugebieten nur noch FTTH. Aber dort wo sie schon andere kabel liegen haben versuchen sie natürlich den bestand weiter zu nutzen statt einen kompletten neubau machen zu müssen.

  10. Re: Bedarf

    Autor: Klevalapis 09.05.17 - 11:42

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das weiß auch die Telekom und verlegt in Neubaugebieten nur noch FTTH.
    Da hätte ich gern einen Beleg für, vor 6 Monaten war das noch anders:
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/telekom-in-duesseldorf-drei-monate-bis-zum-telefonanschluss-aid-1.6271510

  11. Re: Bedarf

    Autor: quineloe 09.05.17 - 11:57

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hackCrack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So viel zum Thema "Es besteht kaum Bedarf an FTTH/FTTB".
    > > Liebe Telekom (Ja, auch die anderen Telekommunikationunternehmen) es
    > > besteht offensichtlich Bedarf und Interesse an sowas, man müsste es nur
    > > anbieten!
    > > Aber, ist ja mit Investitionen verbunden, sowas will man ja nicht den
    > > Aktionären erklären müssen...
    >
    > Ich sehe das anders. Der Bedarf scheint zu gering zu sein. Einen
    > Glasfaseranschluss im Haus zu haben, selbst wenn er 2000¤ kosten sollte,
    > ist ein no-brainer! Der Immobilienwert steigt dadruch deutlich mehr an.
    > Jetzt gibts den Anschluss umgerechnet sogar hinterhergeschmissen und
    > trotzdem machen nur 50% mit. Das ist erbärmlich. Kein Wunder, dass die
    > Telekom kein Glasfaser mehr ausbauen möchte und lieber auf Vectoring setzt.

    Was genau bringt dir ein Immobilienwert eines Hauses, das dich dein Ehepartner nicht verkaufen lässt?

  12. Re: Bedarf

    Autor: Paule 09.05.17 - 12:41

    neocron schrieb:
    -----------------------------------------------
    > Je mehr dort mitmachen, desto weniger schlaegt sich
    > das im Immobilienwert auch nieder ...

    Wenn die Mehrheit der Häuser damit ausgestattet wird, dann steigert sich eigentlich nicht der Wert der Immobilie der Teilnehmer, sondern Nicht-Teilnehmer müssen eventuell einen entsprechenden Abschlag auf den Kaufpreis akzeptieren, wenn der Markt größer ist als die Nachfrage und Käufer die Auswahl zwischen Objekten haben.

    Wenn andererseits auch später für schlappe 1.200 ¤ nachträglich FTTH ausgebaut werden kann, dann spielt alles andere an der Immobilie bestimmt eine viel größere Rolle bei der Wahl des Käufers als die ggf. noch fehlende FTTH Anbindung.

    zB eine tolle Immobile für >400 Tsd ¤ mit vielen Interessenten wird dann bestimmt nicht um kleine 1.200 ¤ im Preis gesenkt, nur weil FTTH noch fehlt.

  13. typischer Anfänger Fehler ,-)

    Autor: jo-1 09.05.17 - 12:54

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich mag wiederkehrende Kosten nicht - das summiert
    > > sich in Jahrzehnten auf unglaubliche Beträge
    > oje oje ... warte mal bis dein Arbeitgeber/Auftraggeber das genau so sieht
    > ...

    Das Investment in mein Gehalt verzinst sich für meinen Arbeitgeber sofern ich meine Arbeit gut mache (wenn nicht gibt es natürlich keinen Grund mich zu beschäftigen)

    Da ich meine Arbeit noch habe scheint letzteres der Fall zu sein zudem sich meine Arbeit in EUR und USD messen lässt ;-)

    Die monatlich wiederkehrenden Kosten für Streaming und Internet verzinsen sich nicht - zudem sind die ultra hohen Daten Raten derzeit nicht notwendig und der technische Fortschritt erledigt den Rest.

    Mit 12-14 Mbit streame ich locker UHD mit 5.1 sound in brauchbarer Qualität dank h.265

    Dafür brauchte h.264 locker ca. 20-25 Mbit um ähnliche Bildqualität zu bieten - downloads und andre zeitunkritische Themen erledigen sich sowieso im Hintergrund von alleine - werde sicher nicht unglücklich wenn das neue OS irgendwas statt 5 Minuten nun 10 oder 15 Minuten bräuchte oder gar ne Stunde.

    Ich muss ja nicht darauf warten sondern kann den Download über nacht anstossen und morgens nutzen.

    Alles zeitkritische lässt sich mit DSL 50 locker erledigen - selbst für gamer ist eher das Ping interessant

  14. Re: Bedarf

    Autor: Psy2063 09.05.17 - 14:04

    Klevalapis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das weiß auch die Telekom und verlegt in Neubaugebieten nur noch FTTH.
    > Da hätte ich gern einen Beleg für

    Aussage eines Telekomvertreters beim Hausbau-Infotag eines regionalen Neubaugebiets vor ein paar Monaten. Ich habe leider keine Aufzeichnung davon angefertigt.

  15. Re: Bedarf

    Autor: Peter Brülls 09.05.17 - 14:12

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Anschluss kostet danach 1200 in diesem Fall hier ... genau um diesen
    > Wert koennte der Wert der Immobilie ansteigen!
    > Mit den Anschlusskosten von 600 Euro bleiben 600 uebrig, die man ggue. der
    > Nachbarn, die sich nicht anschliessen lassen, an Wert heraus holt ... eher
    > laecherlich ...
    >
    > Je mehr dort mitmachen, desto weniger schlaegt sich das im Immobilienwert
    > auch nieder ...

    Nicht ganz. Leute, die ein Haus kaufen wollen, sagen i.d.R. nicht „Ich warte, bis genau da ein Haus frei wird, sondern schauen, was in einem gewissen Umkreis im Markt ist und ob das passt. Und der Umkreis kann je nach Gegend ziemlich gross sein und dann eben Vororte oder Viertel beeinhalten, die versorgt sind, oder nicht. Bei uns im Ort gibt es genau 1 Straße, wo es VDSL-100 gibt. Ein paar Straßen weiter wollte die EWE ausbauen, aber die Leute da wollten kein Geld ausgeben. Sind eine Generation älter, da stehen jetzt schon die ersten „Wegziehen aus Altersgründen“-Verkäufe ab.

    Welche Familie ab 30 hat denn Bock, da was zu kaufen, was auf absehbare Zeit nur 6 MBit hat?

  16. Re: typischer Anfänger Fehler ,-)

    Autor: neocron 09.05.17 - 14:26

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die monatlich wiederkehrenden Kosten für Streaming und Internet verzinsen
    > sich nicht
    na das ist doch bekloppt. Warum gibst du dieses Geld dann ueberhaupt aus?
    Einzig logische Konsequenz dieser Darstellung waere somit ueberhaupt auf diese Zahlungen zu verzichten und es in etwas zu stecken, was mit >0% verzinst!
    Also Internet kuendigen, wenn es doch nur um die Verzinsung geht ... hop hop!

    > Mit 12-14 Mbit streame ich locker UHD mit 5.1 sound in brauchbarer Qualität
    > dank h.265
    das sehen nicht alle so ...
    man fragt sich dabei schnell, warum man 4K Hardware hat, weil es nicht besser aussieht, als 1080p mit der selben Bitrate!

    Allerdings ist es, wie bei allem anderen ein Luxusgut, da gebe ich dir recht. Ging mir hier nur um die komische Aussage "ich mag wiederkehrende Kosten nicht" ...

  17. Re: Bedarf

    Autor: neocron 09.05.17 - 14:28

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zB eine tolle Immobile für >400 Tsd ¤ mit vielen Interessenten wird dann
    > bestimmt nicht um kleine 1.200 ¤ im Preis gesenkt, nur weil FTTH noch
    > fehlt.
    exakt. So sehe ich es auch!

  18. Re: Bedarf

    Autor: neocron 09.05.17 - 14:34

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aussage eines Telekomvertreters beim Hausbau-Infotag eines regionalen
    > Neubaugebiets vor ein paar Monaten. Ich habe leider keine Aufzeichnung
    > davon angefertigt.
    das ist schwer zu glauben ... wenn die Hauseigentuemer nicht mitspielen ist es stark zu bezweifeln, dass die Telekom dann GF verlegt, wozu auch? Sieht man ja an dem Beispiel von Klevalapis ...
    Der Hausbauer hat es nicht fuer noetig erachtet GF zu verlegen, entsprechend liefert die Telekom das Minimum ... wozu sollte diese auch bitte GF verlegen, wenn das dann unten im Keller liegen bleibt, nur weil es kein Verkabelung im Haus gibt!?

  19. Re: Bedarf

    Autor: FattyPatty 09.05.17 - 14:35

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Der Anschluss kostet danach 1200 in diesem Fall hier ... genau um diesen
    > > Wert koennte der Wert der Immobilie ansteigen!
    > > Mit den Anschlusskosten von 600 Euro bleiben 600 uebrig, die man ggue.
    > der
    > > Nachbarn, die sich nicht anschliessen lassen, an Wert heraus holt ...
    > eher
    > > laecherlich ...
    > >
    > > Je mehr dort mitmachen, desto weniger schlaegt sich das im
    > Immobilienwert
    > > auch nieder ...
    >
    > Nicht ganz. Leute, die ein Haus kaufen wollen, sagen i.d.R. nicht
    > „Ich warte, bis genau da ein Haus frei wird, sondern schauen, was in
    > einem gewissen Umkreis im Markt ist und ob das passt. Und der Umkreis kann
    > je nach Gegend ziemlich gross sein und dann eben Vororte oder Viertel
    > beeinhalten, die versorgt sind, oder nicht. Bei uns im Ort gibt es genau 1
    > Straße, wo es VDSL-100 gibt. Ein paar Straßen weiter wollte die EWE
    > ausbauen, aber die Leute da wollten kein Geld ausgeben. Sind eine
    > Generation älter, da stehen jetzt schon die ersten „Wegziehen aus
    > Altersgründen“-Verkäufe ab.
    >
    > Welche Familie ab 30 hat denn Bock, da was zu kaufen, was auf absehbare
    > Zeit nur 6 MBit hat?


    Wer sich mit 30 Familie samt Haus leisten kann oder will, wird dann einfach die 1200¤ Anschlusskosten samt Indoorverkabelung (Elektrik muss bei Rentnerbuden sowieso modernisiert werden, schon wegen Brandschutz) einpreisen. Sollte die Finanzierung deswegen platzen, hätte es sowieso nie gereicht.

    Der Internetanschluss erhöht weder Kaufpreis noch Mietzins. Wie sollte er denn auch. Zur ortsüblichen Miete kann man wegen Internetgeschwindigkeit jedenfalls nichts auf die Miete aufschlagen. Da sparen sich die Leute den Mehrpreis und ziehen woanders hin, denn ausschlaggebend ist da eher die Modernität von Küche, Bad, Bodenbelag und Heizung. Das beeindruckt die Mieter und das sind die wichtigsten Fakten bei der Entscheidung.

    Und beim Verkauf wie gesagt völlig irrelevant. Bei heutigen Hauspreisen sind 1200¤ wirklich lächerlich, die spürt man als Käufer nicht und ob man die spart oder ausgibt ist nicht kaufentscheidend.

  20. sag ich doch: typischer Anfänger Fehler ,-)

    Autor: jo-1 09.05.17 - 14:41

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die monatlich wiederkehrenden Kosten für Streaming und Internet
    > verzinsen
    > > sich nicht
    > na das ist doch bekloppt. Warum gibst du dieses Geld dann ueberhaupt aus?
    > Einzig logische Konsequenz dieser Darstellung waere somit ueberhaupt auf
    > diese Zahlungen zu verzichten und es in etwas zu stecken, was mit >0%
    > verzinst!

    Deine Wort Wahl mal aussen vor - ich minimiere diese Kosten - völlig konsequent also

    > Also Internet kuendigen, wenn es doch nur um die Verzinsung geht ... hop
    > hop!
    >

    Es gibt viele Dinge die Kosten verursachen und keine Zinsen erwirtschaften - somit geht es um deren Wertigkeit.

    Das habe ich ausführlich erläutert - wenn mein Internet teurer würde, würde ich auf ein langsameres wechseln.

    > > Mit 12-14 Mbit streame ich locker UHD mit 5.1 sound in brauchbarer
    > Qualität
    > > dank h.265
    > das sehen nicht alle so ...
    > man fragt sich dabei schnell, warum man 4K Hardware hat, weil es nicht
    > besser aussieht, als 1080p mit der selben Bitrate!
    >

    richtig - deswegen geht es um die Qualität - bin auch mit 1080P durchaus glücklich für den Fernseher - für den UHD Projektor sieht das schon anders aus

    > Allerdings ist es, wie bei allem anderen ein Luxusgut, da gebe ich dir
    > recht. Ging mir hier nur um die komische Aussage "ich mag wiederkehrende
    > Kosten nicht" ...

    Wiederkehrende Kosten suche ich zu minimieren. Strom, Gas, Versicherungen und Mitgliedsbeiträge zu egal was (Streaming, Inet, Sportclub . . ) minimiere ich stetig und schliesse neue Verträge ab sobald eine Alternative günstiger ist bei ähnlicher und/oder ausreichender Leistung.

    Beispiel - mein Porsche hat mich zuletzt mit Vollkasko 350 EUR für acht Monate Zulassung im Jahr gekostet - dann hat meine Verzierung auf 580 EUR für die gleiche Zeit erhöht - schliesslich hab ich eine neue Versicherung für 540 EUR für 12 Monate im Jahr abgeschlossen - war also günstiger für deutliche mehr optionalen Fahrspass das ganze Jahr.

    Denke so sollte jeder handeln - die vier extra Monate werde ich sicher nicht unbedingt nutzen - so doch gelegentlich auch mal im Winter für eine kleine "Auszeit"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTERBODEN GmbH & Co. KG, Ratingen
  2. Esslinger Wohnungsbau GmbH, Esslingen bei Stuttgart
  3. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes
  4. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4