1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lügen-Vorwurf: Regierung verschwieg…

Na und?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na und?

    Autor: MK2015 29.04.15 - 15:52

    Kann mich erinnern vor ca. einem halben Jahr zu einem verwandten Thema hatte ich geschrieben "Es interessiert niemanden".

    Ca 2 Jahre davor, als es um irgendeine von Assange offengelegte Sache ging die auch "ein Skandal unfassbarer Größe" war, interessierte es auch keine Sau.

    Es wird auch Morgen niemanden interessieren. Die Leute WOLLEN es nicht wissen.
    Das belastet nur. Dann müsste man sich ja ernsthafte Gedanken machen. Das will niemand.

    Es ist einfacher das nächste mal wieder sein Kreuz an der gleichen Stelle zu machen.
    Dann kann man nach Hause gehen, über das Abendessen nachdenken oder was nachher im TV kommt.

    In 7 Tagen redet über diese Nachricht niemand mehr. In 1 Monat ist sie vergessen.
    in 1 Jahr hat sie nie existiert.

  2. Re: Na und?

    Autor: plutoniumsulfat 29.04.15 - 15:54

    Das ist das traurige daran.

    Scheint niemand aus der Geschichte zu lernen.

  3. Re: Na und?

    Autor: chromosch 29.04.15 - 20:34

    Was genau aus welcher Geschichte?

  4. ++ leider

    Autor: miauwww 29.04.15 - 20:54

    Bin leider Deiner Meinung. Es ist, wie schon Kant sagte, vor mehr als 200 Jahren: die Menschen sind zu bequem und faul, sich ihrer eigenen Unmündigkeit zu entledigen, und also könne sich andere problemlos dieser Unmündigkeit bedienen.

  5. Re: Na und?

    Autor: plutoniumsulfat 29.04.15 - 22:38

    Eben der oder -70 Jahre. Es ist nicht gleich, aber gewisse Parallelen sind erkennbar.

  6. Re: Na und?

    Autor: chromosch 29.04.15 - 23:26

    Meinst du 70er Jahre oder 1945? Welche Parallelen meinst du denn zu erkennen?

  7. Re: Na und?

    Autor: plutoniumsulfat 30.04.15 - 07:06

    45. Die Parallelen solltest du aber erkennen.

  8. Re: Na und?

    Autor: chromosch 30.04.15 - 13:08

    Parallelen zum Kriegsende? Nein, ich kann da keine Erkennen.

  9. Re: Na und?

    Autor: plutoniumsulfat 30.04.15 - 13:31

    Darfst gerne ein paar Jahre davor mitzuzählen, oder ein paar mehr Jahre danach.

  10. Re: Na und?

    Autor: chromosch 30.04.15 - 16:57

    Ich sehe immer noch keine Parallelen... Welche genau meinst du denn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Software AG, Darmstadt
  3. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  4. über duerenhoff GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32