Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luxemburg: Erstes Gesetz zum…

Das Paradies des Piratensenders

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Paradies des Piratensenders

    Autor: kmussfeldt 14.11.16 - 12:46

    RTL, der damals vermied, die Lizenzpolitik in Deutschland zu umgehen, sucht sich ein neues Beschäftigungsfeld.

    Nach meinem Wissen wird das gesprochene Recht dann eher dem Goldrausch in Kalifornien ähneln. Aber wenn man keine anderen Probleme zu lösen hat...

    dusninja

  2. Re: Das Paradies des Piratensenders

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 14.11.16 - 12:50

    Der Erfahrung nach wurde in Kalifornien aber vor allem mit dem Verkauf von Schaufeln und Pfannen (und sehr viel besserer Geräte, der Versorgung etc.) Geld verdient und ziemlich wenig mit Gold.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  3. Re: Das Paradies des Piratensenders

    Autor: kmussfeldt 14.11.16 - 13:26

    Meines Wissen nach wird bei illegalen Minen in Brasilien und Afrika mehr mit Prostitution verdient als mit dem Goldschürfen. Im Allgemeinhin nennt man sowas Abzocken (durch überhöhte Preise).

    Und genau darauf bezog sich meine Äusserung, wenn man das Rechtssystem in Luxemburg kennt.

  4. Re: Das Paradies des Piratensenders

    Autor: teenriot* 14.11.16 - 14:12

    Naja von einem Goldrausch würde ich nicht sprechen, aber es sind doch schon sehr irdische Motive die bei Luxemburgs Vorpreschen eine Rolle spielen. So haben wohl bereits diverse Raumfahrt-Unternehmen eine Filiale in Luxemburg eröffnet bzw dies angekündigt. Es fließt halt wieder etwas Geld nach Luxemburg und zwar real in absehbarer Zeit, vollkommen unabhängig davon was in 50 oder 100 Jahren wirklich praktisch umgesetzt wird. Man bleibt sich treu in Luxemburg und gräbt einen Graben, auf dass das Geld den Weg des geringsten Widerstandes geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. acarda GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45