Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Machine Learning: Google spendiert…

5% in arabisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5% in arabisch

    Autor: KOTRET 23.01.19 - 11:21

    Liegt vielleicht auch daran, dass es zu jedem Furz und Feuerstein einen Artikel gibt und diese in arabischen Ländern mit großer Wahrscheinlichkeit 0% Relevanz haben. Gerade was Artikel über Personen angeht.
    Ein Qualitätsmerkmal wäre, wenn die Inhalte in unterschiedlichen Sprachen wenigstens vergleichbar gut wären, da trennt sich ja schon die Spreu vom Weizen.

  2. Re: 5% in arabisch

    Autor: ZeldaFreak 23.01.19 - 11:42

    KOTRET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Qualitätsmerkmal wäre, wenn die Inhalte in unterschiedlichen Sprachen
    > wenigstens vergleichbar gut wären, da trennt sich ja schon die Spreu vom
    > Weizen.

    Was auffällt dass viele Artikel keine reine Übersetzung sind, sondern andere Informationen enthalten. Ich schalte öfters mal zwischen die Sprachen, für Übersetzungen. Schön wäre es wenn alle Sprachen die gleichen Informationen enthalten. Wenn die englische Seite alle Informationen enthält, braucht es nur jemand der die in die anderen Sprachen übersetzt. Der jenige der einen Artikel ändert, muss angeben welcher Natur die Änderung ist, damit entsprechend der Artikel makiert werden kann, dass eine Übersetzung fällig ist, da neue Informationen eingetragen wurden.
    Klar wird das komplex das zu pflegen, besonders bei Artikeln die gerade viel bearbeitet werden.

  3. Re: 5% in arabisch

    Autor: deutscher_michel 23.01.19 - 13:06

    Was mir auffällt ist das die "Säuberung" von Artikeln durch spezielle Autoren der Wikipedia die einen sehr faden Beigeschmack hinterlässt.
    Ich weiß nicht was man da machen kann, aber so wie es derzeit läuft geht es definitiv in die falsche Richtung - und das betrifft vor allem die deutsche Version. Die Englischen Artikel sind oft bei kontroversen Themen DEUTLICH umfangreicher und differenzierter..

    Freitag hatte mal am Beispiel 9/11 darüber geschrieben:
    https://www.freitag.de/autoren/gsfrb/wie-wikipedia-autoren-9-11-artikel-saeubern



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.19 13:06 durch deutscher_michel.

  4. Re: 5% in arabisch

    Autor: _2xs 23.01.19 - 13:13

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mir auffällt ist das die "Säuberung" von Artikeln durch spezielle
    > Autoren der Wikipedia die einen sehr faden Beigeschmack hinterlässt.
    > Ich weiß nicht was man da machen kann, aber so wie es derzeit läuft geht es
    > definitiv in die falsche Richtung - und das betrifft vor allem die deutsche
    > Version. Die Englischen Artikel sind oft bei kontroversen Themen DEUTLICH
    > umfangreicher und differenzierter..
    >
    > Freitag hatte mal am Beispiel 9/11 darüber geschrieben:
    > www.freitag.de

    Der Unterschied zwischen nem Lektikon und deinem Freitag ist, daß man in einem Lexikon halt keine Meinungen haben will, sondern nur Fakten. Alles andere ist Dünnschiss

  5. Re: 5% in arabisch

    Autor: deutscher_michel 23.01.19 - 13:36

    haha ich wusste das der Freitag Link angegriffen wird dann nimm den:

    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/21/die-wikipediaversion-anetta/

    Das Problem an der DEUTSCHEN Wiki sind die amoklaufenden Zensoren die eben ihre subjektive Sicht der Dinge durchdrücken können - Daniele Ganser ist so ein Beispiel, aber es gibt zahlreiche andere Beispiele wo es Säuberungen gibt.
    Das ganze ist auch nicht neu sondern wurde bereits vielfältig behandelt - wenn du glaubst in der Wiki wären Fakten und keine Zensur liegst du falsch.
    Ich nutze nur noch die Englische Wiki, diese ist nicht nur wesentlich ausführlicher sondern auch wesentlich ausgeglichener..

    In Arabischen Ländern wird die Zensur sogar ganz regulär geduldet:
    https://www.zeit.de/digital/internet/2012-10/wikipedia-zensur-saudi-arabien

  6. Re: 5% in arabisch

    Autor: tg-- 23.01.19 - 19:21

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > haha ich wusste das der Freitag Link angegriffen wird dann nimm den:
    >
    > www.journalistenwatch.com
    >
    > Das Problem an der DEUTSCHEN Wiki sind die amoklaufenden Zensoren die eben
    > ihre subjektive Sicht der Dinge durchdrücken können - Daniele Ganser ist so
    > ein Beispiel, aber es gibt zahlreiche andere Beispiele wo es Säuberungen
    > gibt.
    > Das ganze ist auch nicht neu sondern wurde bereits vielfältig behandelt -
    > wenn du glaubst in der Wiki wären Fakten und keine Zensur liegst du
    > falsch.
    > Ich nutze nur noch die Englische Wiki, diese ist nicht nur wesentlich
    > ausführlicher sondern auch wesentlich ausgeglichener..
    >
    > In Arabischen Ländern wird die Zensur sogar ganz regulär geduldet:
    > www.zeit.de

    Nun, das ist eben ein komplexes Thema, und nicht so einfach wie es gerne dargestellt wird.
    Daniele Ganser ist - nicht ohne Grund - eine kontroverse Person.
    Für Wikipedia ist das schwierig.
    Als klassischer Verschwörungstheoretiker (was nicht heißt, dass er nicht ab und zu völlig richtig liegt!) widersprechen Gansers aussagen natürlich der großen Mehrheit der allgemeinen Berichterstattung.

    Wikipedia basiert auf Belegen durch Sekundärquellen - ein Modell das sicher nicht perfekt, aber äußerst effektiv ist und ohne welches Wikipedia wohl im Chaos versinken würde.

    Da Gansers Aussagen häufig im Widerspruch zu der breiten Mehrheit der anderen Sekundärquellen stehen, er andererseits aber eine Gruppe aktiver Gefolgen hat die versuchen seine Ansichten unter anderem auch in Wikipedia zu verbreiten, sind diese natürlich nicht mit Artikeln über ihn, 9/11, ein souveränes Deutschland oder den Ukraine-Konflikt glücklich.

  7. Re: 5% in arabisch

    Autor: gunterkoenigsmann 11.02.19 - 08:01

    Die Maschine kann eine Übersetzung versprechen. Aber brauchbar sind Google-Übersetzungen nur begrenzt: Oft versteht man, was der Originaltext meint, aber dafür ist manch eine automatische Übersetzung irreführend.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Holzminden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  2. (-78%) 8,99€
  3. 5,99€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

  1. Casio Pro Trek WSD-F30 im Test: Wem die Stunde doppelt schlägt
    Casio Pro Trek WSD-F30 im Test
    Wem die Stunde doppelt schlägt

    Die Casio Pro Trek WSD-F30 verfügt über ein monochromes und ein farbiges Zifferblatt - und auch im Inneren des militärkompatiblen Wear-OS-Zeitmessers sind eigentlich zwei Smartwatches untergebracht. Diese Vielfalt schafft auch Verwirrung.

  2. Purism: Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen
    Purism
    Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen

    Das Purism-Team muss den Erscheinungstermin seines freien Linux-Smartphones Librem 5 erneut verschieben. Die Probleme mit der Hardware scheinen aber durch den Hersteller des SoC behoben worden zu sein.

  3. Ricoh GR III: Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ
    Ricoh GR III
    Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    Ricoh hat mit der Ricoh GR III eine kompakte Digitalkamera mit APS-C-Sensor und fest verbautem Objektiv vorgestellt. Der Sensor ist beweglich aufgehängt und soll lange Belichtungszeiten ohne Stativ ermöglichen.


  1. 10:45

  2. 10:07

  3. 09:31

  4. 08:54

  5. 08:31

  6. 08:15

  7. 08:00

  8. 07:39