Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Machine Learning: Google spendiert…

5% in arabisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5% in arabisch

    Autor: KOTRET 23.01.19 - 11:21

    Liegt vielleicht auch daran, dass es zu jedem Furz und Feuerstein einen Artikel gibt und diese in arabischen Ländern mit großer Wahrscheinlichkeit 0% Relevanz haben. Gerade was Artikel über Personen angeht.
    Ein Qualitätsmerkmal wäre, wenn die Inhalte in unterschiedlichen Sprachen wenigstens vergleichbar gut wären, da trennt sich ja schon die Spreu vom Weizen.

  2. Re: 5% in arabisch

    Autor: ZeldaFreak 23.01.19 - 11:42

    KOTRET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Qualitätsmerkmal wäre, wenn die Inhalte in unterschiedlichen Sprachen
    > wenigstens vergleichbar gut wären, da trennt sich ja schon die Spreu vom
    > Weizen.

    Was auffällt dass viele Artikel keine reine Übersetzung sind, sondern andere Informationen enthalten. Ich schalte öfters mal zwischen die Sprachen, für Übersetzungen. Schön wäre es wenn alle Sprachen die gleichen Informationen enthalten. Wenn die englische Seite alle Informationen enthält, braucht es nur jemand der die in die anderen Sprachen übersetzt. Der jenige der einen Artikel ändert, muss angeben welcher Natur die Änderung ist, damit entsprechend der Artikel makiert werden kann, dass eine Übersetzung fällig ist, da neue Informationen eingetragen wurden.
    Klar wird das komplex das zu pflegen, besonders bei Artikeln die gerade viel bearbeitet werden.

  3. Re: 5% in arabisch

    Autor: deutscher_michel 23.01.19 - 13:06

    Was mir auffällt ist das die "Säuberung" von Artikeln durch spezielle Autoren der Wikipedia die einen sehr faden Beigeschmack hinterlässt.
    Ich weiß nicht was man da machen kann, aber so wie es derzeit läuft geht es definitiv in die falsche Richtung - und das betrifft vor allem die deutsche Version. Die Englischen Artikel sind oft bei kontroversen Themen DEUTLICH umfangreicher und differenzierter..

    Freitag hatte mal am Beispiel 9/11 darüber geschrieben:
    https://www.freitag.de/autoren/gsfrb/wie-wikipedia-autoren-9-11-artikel-saeubern



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.19 13:06 durch deutscher_michel.

  4. Re: 5% in arabisch

    Autor: _2xs 23.01.19 - 13:13

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mir auffällt ist das die "Säuberung" von Artikeln durch spezielle
    > Autoren der Wikipedia die einen sehr faden Beigeschmack hinterlässt.
    > Ich weiß nicht was man da machen kann, aber so wie es derzeit läuft geht es
    > definitiv in die falsche Richtung - und das betrifft vor allem die deutsche
    > Version. Die Englischen Artikel sind oft bei kontroversen Themen DEUTLICH
    > umfangreicher und differenzierter..
    >
    > Freitag hatte mal am Beispiel 9/11 darüber geschrieben:
    > www.freitag.de

    Der Unterschied zwischen nem Lektikon und deinem Freitag ist, daß man in einem Lexikon halt keine Meinungen haben will, sondern nur Fakten. Alles andere ist Dünnschiss

  5. Re: 5% in arabisch

    Autor: deutscher_michel 23.01.19 - 13:36

    haha ich wusste das der Freitag Link angegriffen wird dann nimm den:

    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/21/die-wikipediaversion-anetta/

    Das Problem an der DEUTSCHEN Wiki sind die amoklaufenden Zensoren die eben ihre subjektive Sicht der Dinge durchdrücken können - Daniele Ganser ist so ein Beispiel, aber es gibt zahlreiche andere Beispiele wo es Säuberungen gibt.
    Das ganze ist auch nicht neu sondern wurde bereits vielfältig behandelt - wenn du glaubst in der Wiki wären Fakten und keine Zensur liegst du falsch.
    Ich nutze nur noch die Englische Wiki, diese ist nicht nur wesentlich ausführlicher sondern auch wesentlich ausgeglichener..

    In Arabischen Ländern wird die Zensur sogar ganz regulär geduldet:
    https://www.zeit.de/digital/internet/2012-10/wikipedia-zensur-saudi-arabien

  6. Re: 5% in arabisch

    Autor: tg-- 23.01.19 - 19:21

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > haha ich wusste das der Freitag Link angegriffen wird dann nimm den:
    >
    > www.journalistenwatch.com
    >
    > Das Problem an der DEUTSCHEN Wiki sind die amoklaufenden Zensoren die eben
    > ihre subjektive Sicht der Dinge durchdrücken können - Daniele Ganser ist so
    > ein Beispiel, aber es gibt zahlreiche andere Beispiele wo es Säuberungen
    > gibt.
    > Das ganze ist auch nicht neu sondern wurde bereits vielfältig behandelt -
    > wenn du glaubst in der Wiki wären Fakten und keine Zensur liegst du
    > falsch.
    > Ich nutze nur noch die Englische Wiki, diese ist nicht nur wesentlich
    > ausführlicher sondern auch wesentlich ausgeglichener..
    >
    > In Arabischen Ländern wird die Zensur sogar ganz regulär geduldet:
    > www.zeit.de

    Nun, das ist eben ein komplexes Thema, und nicht so einfach wie es gerne dargestellt wird.
    Daniele Ganser ist - nicht ohne Grund - eine kontroverse Person.
    Für Wikipedia ist das schwierig.
    Als klassischer Verschwörungstheoretiker (was nicht heißt, dass er nicht ab und zu völlig richtig liegt!) widersprechen Gansers aussagen natürlich der großen Mehrheit der allgemeinen Berichterstattung.

    Wikipedia basiert auf Belegen durch Sekundärquellen - ein Modell das sicher nicht perfekt, aber äußerst effektiv ist und ohne welches Wikipedia wohl im Chaos versinken würde.

    Da Gansers Aussagen häufig im Widerspruch zu der breiten Mehrheit der anderen Sekundärquellen stehen, er andererseits aber eine Gruppe aktiver Gefolgen hat die versuchen seine Ansichten unter anderem auch in Wikipedia zu verbreiten, sind diese natürlich nicht mit Artikeln über ihn, 9/11, ein souveränes Deutschland oder den Ukraine-Konflikt glücklich.

  7. Re: 5% in arabisch

    Autor: gunterkoenigsmann 11.02.19 - 08:01

    Die Maschine kann eine Übersetzung versprechen. Aber brauchbar sind Google-Übersetzungen nur begrenzt: Oft versteht man, was der Originaltext meint, aber dafür ist manch eine automatische Übersetzung irreführend.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Ingolstadt
  2. BWI GmbH, Weiden in der Oberpfalz
  3. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. (-10%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25