1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mail Pilot im Kurztest: Ein sehr…

Falsche Ausgangslage

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche Ausgangslage

    Autor: simas 23.01.14 - 10:29

    Leider konnte ich mich über den Artikel nur ärgern.
    Es mit einer völlig falschen Ausgangslage ein wirklich brauchbares Tool schlecht geredet.

    Mail Pilot muss man als Mail Client testen und nicht auf die IMAP Fähigkeit reduzieren. Der Ansatz von Mail Pilot ist völlig neu und wenn man sich damit auseinandersetzt wirklich verblüffend produktiv.

    Ich setzt Mail Pilot täglich ein und möchte keinen anderen Client mehr. Welches Protokoll darunter verwendet wird, ist mir da völlig egal.

    Also bitte objektiver testen!

  2. Re: Falsche Ausgangslage

    Autor: Agrajag 23.01.14 - 10:38

    Ich finde die Kritik berechtigt. Wenn ich so höre, was einem blühen kann, wenn man noch andere Clients einsetzt, dann ist das großer Murks. Wenn ich einen IMAP-Client starte, dann erwarte ich ein Mindestmaß an konformen Verhalten. Das einzige Ungemach, was ich gewohnt bin, ist, daß die Standard-Ordner festgelegt werden müssen und ich ggf. die falschen Standard-Ordner wieder löschen muß. Ich erwarte aber nicht, daß mir die Ordnerstruktur umgebaut wird.

    Und dir mag das Protokoll an sich egal sein, aber ich würde erwarten, daß explizit gewarnt wird, wenn das Protokoll unorthodox genutzt wird, damit ich nach einem Test nicht viel Zeit fürs Aufräumen benötige.

  3. Re: Falsche Ausgangslage

    Autor: taudorinon 23.01.14 - 10:54

    simas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich setzt Mail Pilot täglich ein und möchte keinen anderen Client mehr.
    > Welches Protokoll darunter verwendet wird, ist mir da völlig egal.

    Genau das steht doch im Artikel, wenn man mit Mail Pilot anfängt und keinen anderen Client einsetzt kann man es gut benutzten.

  4. Re: Falsche Ausgangslage

    Autor: simas 23.01.14 - 10:58

    Da Mail Pilot das Ziel hat Mails effizient abzuarbeiten, legt er eine eigene Struktur an.
    Das stört mich aber nicht wirklich. Die Ordnerstruktur ist mir mittlerweilen sowieso egal. Ich brauche primär die Suchfunktion um Mails zu finden.

    Ich verwende Mail Pilot mit einem IMAP-Konto und zwei Gmail-Konten und bin wirklich sehr zufrieden.

    Mail Pilot ist nicht einfach ein IMAP Client sondern hat ein neues Konzept.
    Und wenn einem das gefällt, dann soll man Mail Pilot ausprobieren.
    Wenn man einfach einen anderen Mail Client verwenden will - dann lasst die Finger davon.

  5. Re: Falsche Ausgangslage

    Autor: simas 23.01.14 - 11:00

    taudorinon schrieb:
    > > Ich setzt Mail Pilot täglich ein und möchte keinen anderen Client mehr.
    > > Welches Protokoll darunter verwendet wird, ist mir da völlig egal.
    >
    > Genau das steht doch im Artikel, wenn man mit Mail Pilot anfängt und keinen
    > anderen Client einsetzt kann man es gut benutzten.

    Ganz Deiner Meinung. Aber dann verbitte ich mir den Untertitel:
    "Ein sehr spezieller, schlechter E-Mail-Client"

    Das ist schlicht falsch und unfair!

  6. Re: Falsche Ausgangslage

    Autor: taudorinon 23.01.14 - 11:10

    Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe schränkt der Client einen auf die eigene Funktionsweise ein, bzw. missbraucht IMAP-Funktionen.

    Und gerade der Missbrauch in einem standardisierten Protokoll ist schlecht. Sofern man sich auf die Einzellösung beschränkt mag das funktionieren, aber sobald man aus irgendeinem Grund auf eine andere Software migrieren muss, verursacht dies unnötige Komplikationen. Ich denke hier setzt die Kritik im Beitrag an. IMAP bietet ja durchaus die Mittel so etwas auch mit richtiger Nutzung des Protokolls umzusetzen.

  7. Re: Falsche Ausgangslage

    Autor: Dino13 23.01.14 - 11:30

    Naja ganz so unfair ist es nicht. Wenn ich den Artikel lese und danach das Positive mit dem Negativem vergleiche finde ich nicht das der Client so schlecht wegkommt. Dazu kommt ja das auch wichtige Funktionen fehlen. Ausserdem stellt sich die Frage wer benutzt heute Email ausschliesslich an nur einem PC. Für iOS gibt es ja den auch, aber ch finde man macht sich zu sehr von ihnen abhängig und da sie so lasch mit dem IMAP umgehen stellt sich auch die Frage wie lange es dauert bis sie noch mehr vom Protokoll abweichen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Wiferion GmbH, Freiburg
  3. OSRAM GmbH, München
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme