1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mainz: Kabel Deutschland bietet 200…

"aus Marketinggründen" - lächerlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "aus Marketinggründen" - lächerlich

    Autor: Neuro-Chef 04.12.13 - 17:28

    So kann man überbuchte Cluster und zu kleine Backbone-Anbindungen natürlich auch nennen :D

    Der Preis ist sowieso ein Witz, wo sich doch "Download und Upload [..] mit Docsis 3.0 relativ flexibel verteilen" ließen.
    Warum nicht optional 150d/50u ?

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: "aus Marketinggründen" - lächerlich

    Autor: cat24max1 04.12.13 - 21:12

    Danke! Mal nicht ein notorischer Telekom Hasser und Kabel Deutschland Fanboy

  3. Re: "aus Marketinggründen" - lächerlich

    Autor: Neuro-Chef 04.12.13 - 22:18

    cat24max1 schrieb:
    > Danke! Mal nicht ein notorischer Telekom Hasser und Kabel Deutschland
    > Fanboy
    So halb, mein Congstar Anschluss läuft per Telekom-Vorleistung und ich bin damit zufrieden.
    Die Telekom ist mir dabei aber so (wenig) sympathisch wie jeder andere Provider bzw. jedes Großunternehmen. Im Endeffekt zählt das Ergebnis, zusammengwürfelt aus Trägertechnolgie und Verfügbarkeit am Standort. Den Vetragskonditionen+Preis bestimmen letztlich nur die Wahl des Resellers ääh Anbieters.
    Der Support ist sowieso nirgendwo gut, nur bei einzelnen noch schlimmer.
    Eins der größeren Übel ist da momentan wohl O2, die haben eine Schleife in ihrem Hotline-Roboter - ohne Vertragsnummer (der Brief damit war nicht angekommen) kein Mensch an der Strippe. Mail nach über eienr Woche. Und ich warnte noch, O2 ist so billig wie's scheiße ist :D

    Bei Kabel Deutschland bekommt man immerhin innerhalb von 2-3 Tagen echte Antworten auf Mails, dafür geht niemand ans Telefon, der einem helfen könnte -> haben nichts zu sagen und außer Notizen zu Vorgangsnummern, die dann niemand liest, dürfen die auch nichts machen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. WBS GRUPPE, verschiedene Standorte (Home-Office)
  4. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. 2,49€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33