1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mars 2117: Arabische Emirate planen…

Die radioaktive Strahlung soll dort sehr hoch sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die radioaktive Strahlung soll dort sehr hoch sein

    Autor: Zensurfeind 16.02.17 - 00:02

    Auch wenn eine Kolonie klappen würde. Die radioaktive Strahlung wird ein Problem sein.

  2. Re: Die radioaktive Strahlung soll dort sehr hoch sein

    Autor: Moe479 16.02.17 - 00:26

    Kosmische Strahlung allgemein meinst Du, da ein ablenkendes Magnetfeld und eine ausreichende Athomosphäre zur nötigen Dämpfung fehlt, beides lässt sich sicher begrenzt herstellen.

  3. Re: Die radioaktive Strahlung soll dort sehr hoch sein

    Autor: devman 16.02.17 - 11:03

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > beides lässt
    > sich sicher begrenzt herstellen.

    Der Mars hat 10% der Masse der Erde, eine Atmosphäre kann dort nicht dauerhaft gehalten werden.
    Für ein Magnetfeld benötigt der Mars ein großen Eisenkern, den scheint er nicht zu haben.
    Dazu kommt der Mond, die Monde vom Mars sind von der Masse zu gering, dass sie die Rotationsachse stabilisieren.

    Ich denke selbst nach einem radioaktiven Fallout ist es auf der Erde einfacher zu überleben, als auf dem Mars.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.17 11:06 durch devman.

  4. Re: Die radioaktive Strahlung soll dort sehr hoch sein

    Autor: elradko 16.02.17 - 12:46

    Ich denke der Mars qualifiziert sich hier ausschließlich für Indoor Aktivitäten.

    Man kann sicher einen Weg finden, mit der Strahlung umzugehen.
    Testgelände gibt es ja auch auf der Erde (Tschernobyl, Fukishima, Harrisburg, Bikini Atoll etc).
    Da könnte man sicher die einen oder anderen Langzeitversuche machen, bevor man den ganzen Plunder auf den Mars schießt.

    Die Wissenschaftler wissen das sicher auch, aber wenn das Geld nicht da ist leidet meist die Grundlagenforschung.

  5. Re: "Sex" findet dann im Reagenzglas statt

    Autor: Signator 16.02.17 - 14:27

    Dies würde den religiösen Vertretern dort oben dann auch entgegen kommen.

    Wird aber auch Zeit dass wir den ganzen religiösen Mist endlich "auslagern" ;D

  6. Re: Die radioaktive Strahlung soll dort sehr hoch sein

    Autor: tingelchen 16.02.17 - 15:44

    > Für ein Magnetfeld benötigt der Mars ein großen Eisenkern, den scheint er nicht zu
    > haben.
    >
    Ein Eisenkern alleine reicht nicht aus um ein Magnetfeld zu erzeugen. Der Kern muss sich auch drehen um eine entsprechende elektrostatische Ladung zu erzeugen. Sprich er muss Geologisch aktiv sein. Und genau hier liegt das Problem. Der Mars ist ausgekühlt. Es gibt zumindest keine Anzeichen dafür das sich Geologisch noch etwas auf dem Mars tut.

  7. Re: Die radioaktive Strahlung soll dort sehr hoch sein

    Autor: Flexor 16.02.17 - 16:33

    Naja in Sachen erwärmen waren wir ja schon immer gut, Essen in der Microwelle, Backofen, Grill die Temperatur des Planeten...

    Achtung der Kommentar könnte Ironie enthalten.

  8. Re: Die radioaktive Strahlung soll dort sehr hoch sein

    Autor: JohnStones 16.02.17 - 18:08

    Oh Gott, wieder so ein Wir-werden-alle-verbrennen-Klimakatastrophen-Jehova-Zeuge.

    fun fact: Klimaschwankungen gab es schon immer.

  9. Re: "Sex" findet dann im Reagenzglas statt

    Autor: JohnStones 16.02.17 - 18:09

    Signator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dies würde den religiösen Vertretern dort oben dann auch entgegen kommen.
    >
    > Wird aber auch Zeit dass wir den ganzen religiösen Mist endlich "auslagern"
    > ;D

    Wie lagert man Ideologien aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 37,99€
  3. 33,99€
  4. (-10%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23