1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medienstaatsvertrag: Streamer dürfen…

Ersatzlos weg mit Rundfunklizenzen im Internet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ersatzlos weg mit Rundfunklizenzen im Internet

    Autor: sss123 25.07.18 - 19:12

    Das stammt doch auch einer Zeit, in der technisch und physikalisch durch die verfügbaren Frequenzbänder bedingt, nur einige wenige Fernseher- und Radiosender möglich waren.
    Es war falsch das überhaupt aufs Internet anzuwenden. Warum sollte man ab 5000 Zuschauern eine Lizenz vom Staat brauchen? Das geht den Staat doch nichts an, solange im Stream gegen keine Gesetze verstoßen wird. Und die üblichen Gesetze, sei es das Urheberrecht oder das Strafrecht wenn es z.B. um Beleidigungen geht, gelten sowieso und können natürlich auch gegen die Betreiber eines Streams durchgesetzt werden.
    Es handelt sich bei den Online-Rundfunklizenzen rein um unnütze Bürokratie, mit der von Seiten der Politikerkaste versucht wird, noch einigermaßen Herr über die öffentliche Meinungsbildung zu bleiben, nach dem denen das in den letzten Jahren dank alternativer Nachrichtenangebote im Internet schon größtenteils entglitten ist.
    In dem meisten anderen Ländern der Welt brauchen Streamer auch keine Rundfunklizenz.

  2. Re: Ersatzlos weg mit Rundfunklizenzen im Internet

    Autor: bobble10 25.07.18 - 19:21

    Irgendwie muss der etablierte Mist auch weiterhin finanziert werden.

  3. Re: Ersatzlos weg mit Rundfunklizenzen im Internet

    Autor: PerilOS 25.07.18 - 20:36

    sss123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es handelt sich bei den Online-Rundfunklizenzen rein um unnütze Bürokratie,
    > mit der von Seiten der Politikerkaste versucht wird, noch einigermaßen Herr
    > über die öffentliche Meinungsbildung zu bleiben, nach dem denen das in den
    > letzten Jahren dank alternativer Nachrichtenangebote im Internet schon
    > größtenteils entglitten ist.
    > In dem meisten anderen Ländern der Welt brauchen Streamer auch keine
    > Rundfunklizenz.


    Jedes Spiel hat regeln. Und nur weil andere das nicht machen, heißt es nicht das es besser ist.
    Wenn du Reichweite in dem Ausmaß hast und ein permanentes TV-Ähnliches Programm anbietest, dann bist du auch nur ein Pro7 oder RTL. Macht erstmal von der Größe keinen Unterschied. Ob du nun Frequenzbänder brauchst oder nicht, ist nicht relevant. Du bist genau in der selben Rolle.

  4. Re: Ersatzlos weg mit Rundfunklizenzen im Internet

    Autor: bobble10 25.07.18 - 20:54

    Ich sehe das Ganze eher unnötig verkompliziert. Das könnte man alles einfacher über die Einkommenssteuer regeln. Dann bräuchte man nicht diese etlichen separaten Regelungen.

  5. Re: Ersatzlos weg mit Rundfunklizenzen im Internet

    Autor: jjo 25.07.18 - 21:48

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jedes Spiel hat regeln. Und nur weil andere das nicht machen, heißt es
    > nicht das es besser ist.
    > Wenn du Reichweite in dem Ausmaß hast und ein permanentes TV-Ähnliches
    > Programm anbietest, dann bist du auch nur ein Pro7 oder RTL. Macht erstmal
    > von der Größe keinen Unterschied. Ob du nun Frequenzbänder brauchst oder
    > nicht, ist nicht relevant. Du bist genau in der selben Rolle.

    Tun wir so als wären wir wie Pro7 und RTL.
    Stellt sich immer noch die Frage nach dem Sinn dieser Lizenz.

  6. Re: Ersatzlos weg mit Rundfunklizenzen im Internet

    Autor: bobble10 25.07.18 - 22:00

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Jedes Spiel hat regeln. Und nur weil andere das nicht machen, heißt es
    > > nicht das es besser ist.
    > > Wenn du Reichweite in dem Ausmaß hast und ein permanentes TV-Ähnliches
    > > Programm anbietest, dann bist du auch nur ein Pro7 oder RTL. Macht
    > erstmal
    > > von der Größe keinen Unterschied. Ob du nun Frequenzbänder brauchst oder
    > > nicht, ist nicht relevant. Du bist genau in der selben Rolle.
    >
    > Tun wir so als wären wir wie Pro7 und RTL.
    > Stellt sich immer noch die Frage nach dem Sinn dieser Lizenz.


    Deine Aussage gab mir zum Anstoß, mich mit der Rundfunklizenz näher zu befassen. Dabei bin ich schon am Anfang an Prinzipien gescheitert, die heutzutage nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Nämlich das "duale Rundfunksystem", die Koexistenz von öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk. Was irgendwie seltsam erscheint. Als hätte der öffentlich-rechtliche Rundfunk ein Monopol und private Anstalten müssen erst auf Gültigkeit geprüft werden? Ist das nicht schon Zensur?
    Leider führt dies dazu, dass man die öffentlich-rechtlichen Sender in Frage stellt, wenn man die Gültigkeit der Rundfunklizenz anzweifelt.
    Ich finde das alles sehr verworren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  2. Deutsche Bahn Connect GmbH, Berlin
  3. Hitschler International GmbH & Co. KG, Köln
  4. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  2. 16,99€ (PS4), 34,84€ (Xbox One), 49,99€ (Steam-Code)
  3. (-70%) 2,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

Energieversorgung: Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung
Energieversorgung
"Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung"

Die Coronakrise ist auch für die deutschen Energieversorger eine völlig neue Situation. Wie kommen sie zurecht? Wir haben nachgefragt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten
  2. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  3. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht