Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: Kim Dotcom kann in die…

Eigentlich schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich schade

    Autor: FattyPatty 20.02.17 - 14:17

    Wenn er den ganzen Warezrotz weggelassen hätte und stattdessen einen Clouddienst ala drive oder dropbox gestartet hätte, wäre er vermutlich heute ganz vorne mit dabei und hätte das Ding für ein paar Milliarden verkaufen können.

    Denn was die Einfachheit der Bedienung, Schnelligkeit und Funktionen angeht, muss man ihm zugestehen, hat er wirklich ein Händchen für gehabt.

    Aber scheinbar ist er nie erwachsen geworden und hat nie kapiert, wann es mal genug sein muss.

  2. Re: Eigentlich schade

    Autor: DD6VD 20.02.17 - 14:54

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn er den ganzen Warezrotz weggelassen hätte und stattdessen einen
    > Clouddienst ala drive oder dropbox gestartet hätte, wäre er vermutlich
    > heute ganz vorne mit dabei und hätte das Ding für ein paar Milliarden
    > verkaufen können.
    >

    Du Spezi. Ein Filehoster wie Megaupload, Uploaded, Share-online ist doch nichts anderes als ein Cloud anbieter wie Magenta oder Dropbox, die nennen sich bloss anders. Weder Dropbox noch ein Filehoster kann kontrollieren was ich dort hochlade wen ich den File mit Passwort belege und Banane123.rar nenne. Ich weiß gar nicht was die affen von dem wollen. Die ganzen Staaten sollen mal lieber die NSA verklagen den das was die sich leisten ist schon sehr dreist. Ich meine die haben die Merkel das Ferkel abgehört, keine ahnung aber ich glaube das ist Verboten nach deutschem Recht, also wen ich das mache kriege ich eine auf die Finger. Hier wird ein aufhebens gemacht wegen Kim.com das ist mehr als Übertrieben. Mann merkt deutlich der alte Satz "Die Amis Spinnen" hat nach wie vor seine Daseinsberechtigung. Naja erst Recht seit dem die Bremse da zum Präsidenten gewählt wurde.

  3. Re: Eigentlich schade

    Autor: Potrimpo 20.02.17 - 15:52

    DD6VD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FattyPatty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn er den ganzen Warezrotz weggelassen hätte und stattdessen einen
    > > Clouddienst ala drive oder dropbox gestartet hätte, wäre er vermutlich
    > > heute ganz vorne mit dabei und hätte das Ding für ein paar Milliarden
    > > verkaufen können.
    > >
    >
    > Du Spezi. Ein Filehoster wie Megaupload, Uploaded, Share-online ist doch
    > nichts anderes als ein Cloud anbieter wie Magenta oder Dropbox, die nennen
    > sich bloss anders. Weder Dropbox noch ein Filehoster kann kontrollieren was
    > ich dort hochlade wen ich den File mit Passwort belege und Banane123.rar
    > nenne. Ich weiß gar nicht was die affen von dem wollen. Die ganzen Staaten
    > sollen mal lieber die NSA verklagen den das was die sich leisten ist schon
    > sehr dreist. Ich meine die haben die Merkel das Ferkel abgehört, keine
    > ahnung aber ich glaube das ist Verboten nach deutschem Recht, also wen ich
    > das mache kriege ich eine auf die Finger. Hier wird ein aufhebens gemacht
    > wegen Kim.com das ist mehr als Übertrieben. Mann merkt deutlich der alte
    > Satz "Die Amis Spinnen" hat nach wie vor seine Daseinsberechtigung. Naja
    > erst Recht seit dem die Bremse da zum Präsidenten gewählt wurde.

    Wenn mein vordringliches Geschäftsansinnen Anstiftung zu Betrug ist, ist das strafbar (§ 26 StGB). Wenn ich mich nicht des Vorwurfes aussetzen möchte, muss ich alles dagegen tun, was mir negativ ausgelegt werden kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Modis GmbH, Berlin
  3. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  4. Etkon GmbH, Gräfelfing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07