Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: Kim Dotcom kann in die…

Eigentlich schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich schade

    Autor: FattyPatty 20.02.17 - 14:17

    Wenn er den ganzen Warezrotz weggelassen hätte und stattdessen einen Clouddienst ala drive oder dropbox gestartet hätte, wäre er vermutlich heute ganz vorne mit dabei und hätte das Ding für ein paar Milliarden verkaufen können.

    Denn was die Einfachheit der Bedienung, Schnelligkeit und Funktionen angeht, muss man ihm zugestehen, hat er wirklich ein Händchen für gehabt.

    Aber scheinbar ist er nie erwachsen geworden und hat nie kapiert, wann es mal genug sein muss.

  2. Re: Eigentlich schade

    Autor: DD6VD 20.02.17 - 14:54

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn er den ganzen Warezrotz weggelassen hätte und stattdessen einen
    > Clouddienst ala drive oder dropbox gestartet hätte, wäre er vermutlich
    > heute ganz vorne mit dabei und hätte das Ding für ein paar Milliarden
    > verkaufen können.
    >

    Du Spezi. Ein Filehoster wie Megaupload, Uploaded, Share-online ist doch nichts anderes als ein Cloud anbieter wie Magenta oder Dropbox, die nennen sich bloss anders. Weder Dropbox noch ein Filehoster kann kontrollieren was ich dort hochlade wen ich den File mit Passwort belege und Banane123.rar nenne. Ich weiß gar nicht was die affen von dem wollen. Die ganzen Staaten sollen mal lieber die NSA verklagen den das was die sich leisten ist schon sehr dreist. Ich meine die haben die Merkel das Ferkel abgehört, keine ahnung aber ich glaube das ist Verboten nach deutschem Recht, also wen ich das mache kriege ich eine auf die Finger. Hier wird ein aufhebens gemacht wegen Kim.com das ist mehr als Übertrieben. Mann merkt deutlich der alte Satz "Die Amis Spinnen" hat nach wie vor seine Daseinsberechtigung. Naja erst Recht seit dem die Bremse da zum Präsidenten gewählt wurde.

  3. Re: Eigentlich schade

    Autor: Potrimpo 20.02.17 - 15:52

    DD6VD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FattyPatty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn er den ganzen Warezrotz weggelassen hätte und stattdessen einen
    > > Clouddienst ala drive oder dropbox gestartet hätte, wäre er vermutlich
    > > heute ganz vorne mit dabei und hätte das Ding für ein paar Milliarden
    > > verkaufen können.
    > >
    >
    > Du Spezi. Ein Filehoster wie Megaupload, Uploaded, Share-online ist doch
    > nichts anderes als ein Cloud anbieter wie Magenta oder Dropbox, die nennen
    > sich bloss anders. Weder Dropbox noch ein Filehoster kann kontrollieren was
    > ich dort hochlade wen ich den File mit Passwort belege und Banane123.rar
    > nenne. Ich weiß gar nicht was die affen von dem wollen. Die ganzen Staaten
    > sollen mal lieber die NSA verklagen den das was die sich leisten ist schon
    > sehr dreist. Ich meine die haben die Merkel das Ferkel abgehört, keine
    > ahnung aber ich glaube das ist Verboten nach deutschem Recht, also wen ich
    > das mache kriege ich eine auf die Finger. Hier wird ein aufhebens gemacht
    > wegen Kim.com das ist mehr als Übertrieben. Mann merkt deutlich der alte
    > Satz "Die Amis Spinnen" hat nach wie vor seine Daseinsberechtigung. Naja
    > erst Recht seit dem die Bremse da zum Präsidenten gewählt wurde.

    Wenn mein vordringliches Geschäftsansinnen Anstiftung zu Betrug ist, ist das strafbar (§ 26 StGB). Wenn ich mich nicht des Vorwurfes aussetzen möchte, muss ich alles dagegen tun, was mir negativ ausgelegt werden kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München
  3. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  4. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 2,99€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
    iPhone
    Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

    Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

  2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


  1. 19:16

  2. 19:02

  3. 17:35

  4. 15:52

  5. 15:41

  6. 15:08

  7. 15:01

  8. 15:00