Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Merkel im NSA-Ausschuss: Was sind…

Auftritt von Merkel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auftritt von Merkel

    Autor: Ingwar 16.02.17 - 19:22

    Wenn ich mir das so durchlese, würde ich glatt sagen, dass Sie so viel Vertrauen und Naivität an den Tag legt, dass wir bestimmt genauso gut ohne sie zurecht kommen würden. Diese ganzen Befragungen sind doch einfach nur ein Trauerspiel und zeigen, dass Niemand auch nur ansatzweise Interesse daran zeigt, den Fall vollständig aufzuklären. Würde ich sowas in der Wirtschaft bringen (abgesehen VW), würde ich in den Knast wandern oder eine Menge Geld bezahlen

  2. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: pre3 16.02.17 - 22:38

    Die gute Nachricht: im September wird gewählt:-)

  3. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: violator 16.02.17 - 23:08

    Ja und am Ende wird die CDU wieder gewinnen und Deutschland darf nochmal 4 Jahre Merkelstillstand mitmachen. Die SPD hat zwar gerade den Schulzhype, aber am Ende werden die höchstens aufschließen und es gibt dann wieder große Koalition mit Merkel an der Spitze.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.17 23:10 durch violator.

  4. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: das_mav 17.02.17 - 01:08

    Würde ich sowas in der
    > Wirtschaft bringen (abgesehen VW), würde ich in den Knast wandern oder eine
    > Menge Geld bezahlen

    Wer bei VW zahlt denn eine Menge Geld an die Deutschen um die es hier offenbar geht oder ist gar wegen dem Beschiss in den Knast gegangen?

  5. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: Poison Nuke 17.02.17 - 01:18

    Ingwar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir das so durchlese, würde ich glatt sagen, dass Sie so viel
    > Vertrauen und Naivität an den Tag legt, dass wir bestimmt genauso gut ohne
    > sie zurecht kommen würden.

    Was für ein Schwachsinn ist das denn... muss jeder Vorgesetzte ALLES wissen? Das kann gar nicht funktionieren, erst recht nicht bei großen Unternehmen. Und der Staat Deutschland ist ein so komplexes Unternehmen, dass es schlicht unmöglich ist, über alle Vorgänge bescheid zu wissen.

    Egal wo man in einer Führungsposition ist, man hat zum Teil gar keine andere Wahl, als sich auf Untergebene zu verlassen. Der entscheidende Punkt ist, sich die Richtigen auszusuchen und stichprobenartig zu kontrollieren.


    Es ist immer schön, wie viele sich den Job "da oben" so einfach vorstellen. Habt ihr euch mal im Ansatz überlegt, was so eine Verantwortung mit sich bringt? Man sieht ja gerade bei Trump mehr als gut, was passiert wenn man jemand unfähiges an die Spitze setzt. Eine gute Führungskraft fällt dadurch auf, dass sie nicht auffällt, sondern alles reibungslos funktioniert. Bei unserer Bundeskanzlerin würde ich einfach mal behaupten, sie macht einen verdammt guten Job da oben, den nur wenige auch ansatzweise gleichgut hinbekommen würden. Etwas zu meckern wird es so oder so immer geben, egal wer oben steht und welche Entscheidungen diese Person trifft. Allen kann man es nicht recht machen.

  6. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: ubuntu_user 17.02.17 - 01:28

    pre3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gute Nachricht: im September wird gewählt:-)

    Zur wahl stehen:
    4x atlantikbrücke
    1x inkompetenz von links
    1x inkompetenz von rechts

  7. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: Pjörn 17.02.17 - 03:20

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pre3 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die gute Nachricht: im September wird gewählt:-)
    >
    > Zur wahl stehen:
    > 4x atlantikbrücke
    > 1x inkompetenz von links
    > 1x inkompetenz von rechts

    Ist die Frage gestattet wie sich politische Inkompetenz deiner Meinung nach äußert?


    [ http://abgeordnetenwatch.de/abstimmungen ]

    Es ist vielleicht an der Zeit damit aufzuhören, Politiker, nur nach Kriterien wie beispielsweise Kompetenz und Sympathie zu beurteilen. Politiker interessieren sich vielleicht tatsächlich mehrheitlich nur für unser Wahlverhalten; aber das macht uns beide noch lange nicht zum „Stimmvieh“. Denn zu den wesentlichen Eigenschaften eines „Stimmviehs“ gehört auch, dass es sich für das Abstimmungsverhalten von Politikern überhaupt nicht interessiert.

    Aber mMn sollten wir genau darauf unser Hauptaugenmerk richten. Damit dreht man nämlich den Spieß in gewisser Weise um. Und dann ist es erstmal egal ob und inwieweit 631 Angeordnete inkompetent sind. Denn beim Abstimmungsverhalten unterscheiden sie sich zum Teil fundamental. Und wenn man seinen Blick darauf richtet,dann relativiert sich vielleicht auch teilweise die Sache mit der Kompetenz.


    [ Brussels Forum 2015: Welcome & Conversation with Ursula von der Leyen and Zbigniew Brzezinski ]

    [ Tagesschau 2017: Von der Leyen zur NATO "Wir Deutsche, wir müssen mehr tun" ]

    Ich wage mal die Prognose, dass Deutschlands „Verteidigungsetat" in den nächsten zehn Jahren ungefähr verdoppeln wird. Eine große Anzahl von Abgeordneten des derzeitigen Bundeskabinetts hat also die Karten bereits offen auf den Tisch gelegt und daher gibt es im September eigentlich nur eine wählbare Partei.

  8. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: pre3 17.02.17 - 08:48

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ingwar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich mir das so durchlese, würde ich glatt sagen, dass Sie so viel
    > > Vertrauen und Naivität an den Tag legt, dass wir bestimmt genauso gut
    > ohne
    > > sie zurecht kommen würden.
    >
    > Was für ein Schwachsinn ist das denn... muss jeder Vorgesetzte ALLES
    > wissen? Das kann gar nicht funktionieren, erst recht nicht bei großen
    > Unternehmen. Und der Staat Deutschland ist ein so komplexes Unternehmen,
    > dass es schlicht unmöglich ist, über alle Vorgänge bescheid zu wissen.
    >
    > Egal wo man in einer Führungsposition ist, man hat zum Teil gar keine
    > andere Wahl, als sich auf Untergebene zu verlassen. Der entscheidende Punkt
    > ist, sich die Richtigen auszusuchen und stichprobenartig zu kontrollieren.
    >
    > Es ist immer schön, wie viele sich den Job "da oben" so einfach vorstellen.
    > Habt ihr euch mal im Ansatz überlegt, was so eine Verantwortung mit sich
    > bringt? Man sieht ja gerade bei Trump mehr als gut, was passiert wenn man
    > jemand unfähiges an die Spitze setzt. Eine gute Führungskraft fällt dadurch
    > auf, dass sie nicht auffällt, sondern alles reibungslos funktioniert. Bei
    > unserer Bundeskanzlerin würde ich einfach mal behaupten, sie macht einen
    > verdammt guten Job da oben, den nur wenige auch ansatzweise gleichgut
    > hinbekommen würden. Etwas zu meckern wird es so oder so immer geben, egal
    > wer oben steht und welche Entscheidungen diese Person trifft. Allen kann
    > man es nicht recht machen.

    Na da ist aber jemand Mutti-Fan!
    Fake News konnte man nochmal wohin melden?

    ;-)

    Nichts für ungut...

  9. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: Palerider 17.02.17 - 08:51

    Grundsätzlich alles richtig - in diesem bestimmten Fall gab es aber genug Gründe für 'Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser'. Nach dem was passiert ist, und ihren deutlichen Äußerungen dazu, hätte ich erwartet, dass sie persönlich reingrätscht.

  10. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: pre3 17.02.17 - 08:52

    Pjörn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > pre3 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die gute Nachricht: im September wird gewählt:-)
    > >
    > > Zur wahl stehen:
    > > 4x atlantikbrücke
    > > 1x inkompetenz von links
    > > 1x inkompetenz von rechts
    >
    > Ist die Frage gestattet wie sich politische Inkompetenz deiner Meinung nach
    > äußert?
    >
    > [ abgeordnetenwatch.de ]
    >
    > Es ist vielleicht an der Zeit damit aufzuhören, Politiker, nur nach
    > Kriterien wie beispielsweise Kompetenz und Sympathie zu beurteilen.
    > Politiker interessieren sich vielleicht tatsächlich mehrheitlich nur für
    > unser Wahlverhalten; aber das macht uns beide noch lange nicht zum
    > „Stimmvieh“. Denn zu den wesentlichen Eigenschaften eines
    > „Stimmviehs“ gehört auch, dass es sich für das
    > Abstimmungsverhalten von Politikern überhaupt nicht interessiert.
    >
    > Aber mMn sollten wir genau darauf unser Hauptaugenmerk richten. Damit dreht
    > man nämlich den Spieß in gewisser Weise um. Und dann ist es erstmal egal ob
    > und inwieweit 631 Angeordnete inkompetent sind. Denn beim
    > Abstimmungsverhalten unterscheiden sie sich zum Teil fundamental. Und wenn
    > man seinen Blick darauf richtet,dann relativiert sich vielleicht auch
    > teilweise die Sache mit der Kompetenz.
    >
    > [ Brussels Forum 2015: Welcome & Conversation with Ursula von der Leyen and
    > Zbigniew Brzezinski ]
    >
    > [ Tagesschau 2017: Von der Leyen zur NATO "Wir Deutsche, wir müssen mehr
    > tun" ]
    >
    > Ich wage mal die Prognose, dass Deutschlands „Verteidigungsetat" in
    > den nächsten zehn Jahren ungefähr verdoppeln wird. Eine große Anzahl von
    > Abgeordneten des derzeitigen Bundeskabinetts hat also die Karten bereits
    > offen auf den Tisch gelegt und daher gibt es im September eigentlich nur
    > eine wählbare Partei.

    Absolut, die Wehrausgaben werden stark ansteigen.
    Meinst Du etwa die Linke?

  11. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: ibsi 17.02.17 - 10:14

    > Würde ich sowas in der
    > Wirtschaft bringen (abgesehen VW),
    Ich habe es Dir noch einmal deutlich gemacht was er gesagt hat ;)

  12. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: unbekannt. 17.02.17 - 10:46

    Wahrscheinlich. Denn das ist die einzig wirklich wählbare Partei (die auch regelmäßig auf einen einigermaßen großen Stimmenanteil kommt).

  13. Re: Auftritt von Merkel

    Autor: plutoniumsulfat 17.02.17 - 23:17

    Ja, jeder Vorgesetzte muss alles wissen, zumindest alles, was wichtig ist. Normalerweise übernimmt er ja auch die Verantwortung dafür. Außerdem ist diese Geschichte nicht erst seit gestern bekannt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth (bei Nürnberg), Regensburg
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin
  4. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50