Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Merkels NSA-Vernehmung: Die…

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht ...

    Autor: NoLabel 17.02.17 - 18:23

    ... gilt aber wie immer nur fürs dumme Volk.

    Aber sie hat ja vom Besten der Besten gelernt: Helmut "Ich weiß von nix und ich sage nix" Kohl.

    Pest oder Cholera ist ja eigentlich eh egal, wer der nächste Kanzler wird, aber Hauptsache, die Frau packt dieses Jahr endlich mal ihre Koffer. Unerträglich diese falsche Schlange.

  2. Re: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht ...

    Autor: Lagganmhouillin 17.02.17 - 18:27

    Und es stimmt gar nicht immer. Es gibt Fälle, in denen Unwissenheit sehr wohl schützt. Udo Vetter hat im lawblog mal darüber was geschrieben.

  3. Re: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht ...

    Autor: timo.w.strauss 20.02.17 - 06:32

    Solange die Politiker Immunität genießen vor Strafverfolgungsbehörden,
    werden die so weiter machen und auf Gesetzte .....

    Leider wahr, man könnte zwar die Immunität aufheben, aber das müssten die Abgeordneten tun und wie man so schön sagt, "Eine Krähe hackt der anderen nicht das Auge aus".

    Alles beim alten und hey, ein Geheimdienst der nicht spioniert? Wofür ist er dann gut?

    weg mit der großschreibung, sie ist unnötig und veraltet.
    magic is green; green is live; live is time; time is magic

  4. Re: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht ...

    Autor: MFGSparka 20.02.17 - 10:53

    Lagganmhouillin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es stimmt gar nicht immer. Es gibt Fälle, in denen Unwissenheit sehr
    > wohl schützt. Udo Vetter hat im lawblog mal darüber was geschrieben.

    Könntest du hier eine Quelle angeben? Ich würde das gerne nachlesen und finde es leider nicht.

  5. Re: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht ...

    Autor: h4z4rd 20.02.17 - 16:06

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles beim alten und hey, ein Geheimdienst der nicht spioniert? Wofür ist
    > er dann gut?

    Das selbe wie jetzt: gar nichts, nur dass dann der Teil mit den verletzten Menschenrechten weg fällt.
    Mein Vorschlag: abschaffen. Dann haben wir die gleichen Ergebnisse, nur ohne Kosten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. A. Raymond GmbH & Co. KG, Lörrach
  3. über Harvey Nash GmbH, Stuttgart
  4. Harvey Nash GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. The Frozen Lands Eisige Erweiterung für Horizon Zero Dawn vorgestellt
  3. Rennspiele Thrustmasters T-GT-Lenkrad kostet 800 Euro

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Stehpult ausprobiert: Aufstehen gegen Rückenschmerzen
Stehpult ausprobiert
Aufstehen gegen Rückenschmerzen
  1. Stellenmarkt Softwareentwickler haben nicht die bestbezahlten IT-Jobs
  2. Looksee Wellington Neuseeland zieht mehr IT-Experten an
  3. Jobs Deutschland kann seinen IT-Fachkräftemangel selbst lösen