Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mesh-Netzwerke: Wenn das Internet…

Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: dr.house 07.08.14 - 17:57

    Wäre ein Handy eigentlich technisch in der Lage, direkt mit einem anderen Handy eine Verbindung aufzubauen, oder kann nur die Basisstation im Downlink-Bereich senden?

    Im Notfall würde eine direkte Verbindung im 900 MHz Bereich mit 2 Watt gerade für längere Distanzen wirklich hilfreich sein. Für alles im Nahbereich nimmt man dann WiFi.

  2. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: Nephtys 07.08.14 - 18:29

    dr.house schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ein Handy eigentlich technisch in der Lage, direkt mit einem anderen
    > Handy eine Verbindung aufzubauen, oder kann nur die Basisstation im
    > Downlink-Bereich senden?
    >
    > Im Notfall würde eine direkte Verbindung im 900 MHz Bereich mit 2 Watt
    > gerade für längere Distanzen wirklich hilfreich sein. Für alles im
    > Nahbereich nimmt man dann WiFi.


    Technisch möglich, klar. Allerdings rechtlich nicht, weil diese Frequenzen nicht frei sind. Du handelst dir sicher eine Klage ein, sobald dich ein Netzbetreiber trianguliert hat (was wirklich kein Problem mit Echtzeit-Analyse des Handy-Verkehrs ist, was heute so üblich ist).

    Das wirklich beste was man derzeit so treiben kann ist über WiFi, bzw. dem 2,4Ghz Band (mit welchem Protokoll es dann auch immer darüber geht).

  3. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: dr.house 07.08.14 - 19:06

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dr.house schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre ein Handy eigentlich technisch in der Lage, direkt mit einem
    > anderen
    > > Handy eine Verbindung aufzubauen, oder kann nur die Basisstation im
    > > Downlink-Bereich senden?
    > >
    > Technisch möglich, klar. Allerdings rechtlich nicht, weil diese Frequenzen
    > nicht frei sind. Du handelst dir sicher eine Klage ein, sobald dich ein
    > Netzbetreiber trianguliert hat (was wirklich kein Problem mit
    > Echtzeit-Analyse des Handy-Verkehrs ist, was heute so üblich ist).

    Ich meinte "im Notfall", d.h. alle Netze sind außer Betrieb (Krieg, Naturkatastrophe, Blockierung durch die Regierung etc.). Dann interessiert es keinen, ob er Ärger bekommt.

    Man könnte das realisieren, in dem man ein Handy automatisch in einen Slave-Modus schaltet, sobald eine Basisstation empfangen wird. Wenn über einen bestimmten Zeitraum keine Basisstationen empfangen werden, wird der Nutzer gefragt, ob er ein direktes Mesh-Netzwerk zu anderen aufbauen möchte. Und er wird darauf hingewiesen, dass das unter Strafe steht, sollte kein Sonderfall eingetreten sein. Dann kann man immer noch triangulieren, sollte das jemand ausnutzen.

  4. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: LesenderLeser 07.08.14 - 19:08

    Die Idee ist wirklich gut, warum wird das nicht gemacht.
    Da könnte doch Golem mal ein bisschen recherchieren und dann einen tollen Bericht schreiben. Evtl. sogar noch die Welt retten, je nach Motivation.

  5. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: dr.house 07.08.14 - 19:33

    LesenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Idee ist wirklich gut, warum wird das nicht gemacht.

    Aus Angst vor Missbrauch, denke ich mal. Dann gibt es ganz schnell im Import/Export Laden um die Ecke gecrackte Handys, die sofort eine Direktverbindung ermöglichen.

    Weiß jemand, ob die untersten Protokollschichten bei einem Handy Teil der austauschbaren Firmware sind? Dann könnte man es selbst implementieren.

    Aber dann wird wahrscheinlich bereits der Besitz eines modifizierten Handys unter Strafe gestellt, so wie bei den Scannern, die Polizeifunk empfangen können.

  6. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: Subsessor 07.08.14 - 19:46

    Ich bin kein Profi in dem Gebiet, aber ich denke mir, da macht die Sendeleistung, Verstärkung und allgemeine Qualität der Geräte nen Strich durch die Rechnung.

    Son Handy hat schlichtweg nicht sehr viel Sendeleistung, was mit entsprechend stärkerer Technik auf der Sendemastseite kompensiert wird.
    Sollen die Handys jetzt untereinander funken, dürfte es schwierig sein, allzu weit zu kommen.
    Andererseits könnte man damit womöglich deutlich weiter kommen, als man mit dem besten WLAN schafft. Aber dann werden sich die einzelnen Geräte vermutlich gnadenlos über den haufen fahren...

  7. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: picaschaf 07.08.14 - 20:37

    Die Idee wäre theoretisch gut, aber 1. bekommt man das schon mit WiFi hin (mit der Leistung in einem Handy würde man auch mit GSM nicht weiter kommen) und 2. ist das Basebandmodem technisch (zumindest von der Firmware her) nicht dazu in der Lage. Freie Firmware wäre was schönes aber daran beißen sich gerade alle "freien" Telefone die Zähne aus.

  8. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: dr.house 07.08.14 - 21:53

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin kein Profi in dem Gebiet, aber ich denke mir, da macht die
    > Sendeleistung, Verstärkung und allgemeine Qualität der Geräte nen Strich
    > durch die Rechnung.
    >
    > Son Handy hat schlichtweg nicht sehr viel Sendeleistung, was mit
    > entsprechend stärkerer Technik auf der Sendemastseite kompensiert wird.
    > Sollen die Handys jetzt untereinander funken, dürfte es schwierig sein,
    > allzu weit zu kommen.

    Bei GSM900 ist bei am Körper getragenen Sendern maximal 2 Watt drin, aber in der Regel wird mit geringerer Leistung gesendet. Die kleinste Stufe ist 0,003 Watt.

    Die Sendetürme können bis zu 50 Watt und haben natürlich viel effektivere Antennen, so dass eine theoretische Reichweite von 35 km für eine Funkzelle angegeben wird.

    2 Watt sind ungefähr 33 dBm
    50 Watt sind ungefähr 47 dBm

    6 dBm Unterschied entsprechen ungefähr einer doppelten Reichweite, bei gleichen Bedingungen.

    Also kann man sagen, dass allein von der Sendeleistung her eine Basisstation mehr als 4 mal so weit kommt, ohne Hindernisse und verstärkende Antennen.

    WLAN hat nur 20 dBm und hätte demnach nur die Hälfte der Reichweite eines Handys, würde es auf den gleichen Frequenzen betrieben. Aber bei 2,4 GHz steigt nicht nur die Freiraumdämpfung, sondern die Wellen werden auch anfälliger für Dämpfungen und Reflexionen.

    Also kurz zusammengefasst: Je niedriger die Frequenz und je höher die Sendeleistung, desto weiter kommt das Signal. Beides ist bei einem Handy im Vergleich zu WLAN im Vorteil.
    Den einzigen Vorteil, den WLAN bietet, ist die Bandbreite, weil einfach mehr Platz für breitgefächerte Trägersignale ist.

  9. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: LesenderLeser 07.08.14 - 22:57

    Danke für die Erklärung, cool das sich hier jemand auskennt.

  10. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: Subsessor 08.08.14 - 00:53

    @dr.house
    Funkamateur? ;-)

    GSM schön und gut, aber damit daten zu übertragen wird schwierig. Begrenzte reichweite habe ich ja bereits angesprochen.
    Nur jetzt check mal gegen, wie es mit UMTS aussieht (höhere Frequenz, geringere Leistung).
    Immernoch leicht besser als bei WLAN aber dennoch viel zu gering um ein vernünftiges Meshnet zu basteln.. :(

  11. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: Moe479 08.08.14 - 07:10

    es ist eine frage was 'vernümpftig' ist ...

    ... schraube mal für ein 'notnetz' deine ansprüche ein wenig runter, es geht nicht darum weiter videos streamen zu können ... denke doch mal eher an soetwas wie reine textnachrichten ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.14 07:11 durch Moe479.

  12. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: Subsessor 08.08.14 - 07:43

    Ich dachte selbstverständlich an Textnachrichten oder Sprachverbindungen. Die müssten dann ber zur Vermittlung paketbasiert sein, was eine IP-Verbindung erfordert und das is afaik via GSM nicht möglich.

  13. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: dr.house 08.08.14 - 15:04

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte selbstverständlich an Textnachrichten oder Sprachverbindungen.
    > Die müssten dann ber zur Vermittlung paketbasiert sein, was eine
    > IP-Verbindung erfordert und das is afaik via GSM nicht möglich.

    Dafür nimmt man dann GPRS/EDGE und für die Stimmübertragung z.B. einen G.729A Codec, der nur 8-10 kBit/s benötigt, oder wenn es noch weniger sein soll: G.723.1 mit 5,6 - 6,3 kBit/s.
    Notfalls verzichtet man auf Streaming und sendet komprimierte Sprach-Dateien hin und her.

  14. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: tingelchen 08.08.14 - 18:16

    Wenn eine Station mit 100Watt sendet und 50km weit kommt, ein mobiles Gerät aber nur mit 2Watt und damit nur 1km weit kommt, kann es auch nur eine Kommunikation in einem Umkreis von 1km geben.

    Denn es bringt einem rein sexuell überhaupt nichts, wenn man nur Daten empfangen kann, aber keine gesendet werden, weil dein Gerät keine Anfragen stellen kann ;)

  15. Re: Direkte Funkverbindung über 2G/3G/4G

    Autor: tingelchen 08.08.14 - 18:23

    dr.house hat ja schon ein paar Codecs genannt. Mit einem 2MBit Anschluss kann man bereits eine Telefonanlage mit mehreren parallelen Telefonaten mit ISDN Qualität betreiben. Dies ist im übrigen auch eine üblicher VoIP Anlagen Anschluss.

    Ich würde dir mal die Codec Ecke an Herz legen :) Neben den genannten Codecs von dr.house gibt es noch weitere für den GSM Bereich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  2. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  3. Hays AG, Stuttgart
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Asus Zenfone 5 Handy für 199,90€, Digitus DN-95330 Switch für 40,99€)
  3. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  4. 35€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. Glasfaser mit 400 Gbps: Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen
    Glasfaser mit 400 Gbps
    Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen

    Welchen Sinn ergeben Glasfaseranschlüsse jenseits der 100-Gbps-Marke und wo finden sich überhaupt Anwendungen dafür? Wir betrachten den Stand der Dinge und schlüsseln auf, wohin die Reise geht.

  2. IW: Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert
    IW
    Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert

    Amazon soll nicht länger als Betreiber eines Marktplatzes und als Anbieter fungieren. Laut einer Studie nutzt der Konzern fremde Kundendaten womöglich wettbewerbswidrig für eigene Zwecke.

  3. Videostreaming: Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen
    Videostreaming
    Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen

    Einschaltquoten oder etwas Vergleichbares gibt es bei keinem in Deutschland aktiven Streaminganbieter. Immerhin hat Netflix mitgeteilt, dass Zuschauer nach drei Kategorien sortiert würden - und zumindest Produzenten entsprechendes Zahlenmaterial erhielten.


  1. 09:11

  2. 09:02

  3. 07:56

  4. 18:53

  5. 17:38

  6. 17:23

  7. 16:54

  8. 16:39